PROFIL

Kundin aus Stuttgart

  • 36
  • Rezensionen
  • 98
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 148
  • Bewertungen

Leider nicht ganz so gut wie "Ich, Zeus"...

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.03.2018

Habe das Hörbuch gekauft, weil mir die Version mit den griechischen Göttern sehr gut gefallen hat.
Die Machart ist gleich, auch einige der Sprecher sind identisch. Aber hier fehlt mir einfach die Wiedererkennung, also das "Aha-Erlebnis", wenn bekannter Stoff ganz neu präsentiert wird. Außer Ceasar und Cleopatra sagt mir einfach keine der Personen etwas.
Fazit: Nicht schlecht gemacht, aber nicht so fesselnd wie erhofft.

4 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Total verwirrend.

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.12.2017

So viele Handlungsstränge und eine Story, die sich wie Kaugummi zieht. Da kann auch der tolle Sprecher nichts mehr retten, nach der Hälfte abgebrochen.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Leicht verständlich und wirklich sehr sanft

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.07.2017

Diese Yogaübungen sind eher ein leichtes Stretching und Atemübungen zu sanfter Musik. Bei vier von fünf Lektionen beginnt man auf dem Rücken liegend. Da ich a) morgens gerne noch etwas liegen bleiben würde und b) trotzdem was für meinen Körper tun will, trifft sich das gut: nach dem Aufstehen auf die Yogamatte wälzen und langsam auf Betriebstemperatur kommen... Mache mit der CD seit Wochen mindestens 15 Minuten Yoga, öfter gleich 30 Minuten. Das Englisch ist gut verständlich. Zudem gibt es noch ein PDF mit Fotos, in dem die grundlegenden Dinge erklärt werden. Werde nun noch weitere Hörbücher der Autorin runterladen, damit ich mehr Abwechslung habe. Kaufempfehlung!

Hilfreich!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.03.2017

Wer sich mit dem Thema beschäftigt, hat die Inhalte sicher schon mal in ähnlicher Form gehört. Die Autorin stellt aber alles sehr anschaulich und kompakt zusammen und sorgt daher trotzdem für das ein oder andere Aha-Erlebnis. Ich hab's nach dem ersten Durchlauf gleich ein zweites Mal gehört. Und da ich bei bestimmten "Reizthemen" nun gelassener bleibe, empfehle ich es weiter.

1 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Lore-Roman trifft Sex-Ratgeber?

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.03.2017

Wobei ich nicht weiß, welchen Teil ich platter finden soll. Hier schon mal die Grundaussage: guter Sex sorgt für innere Heilung. Ich hoffe, ich kann das Hörbuch noch umtauschen. Ziemlich lächerliche Story.

1 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Oh je, viel zu zäh!

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.02.2017

Abschweifungen gehören bei der Eberhofer-Reihe ja zum Konzept. Aber hier geht vor lauter Nebensächlichkeiten fast gar nichts vorwärts. Bis der Eberhofer die Frau des Mordopfers informiert braucht das Hörbuch 2:05 Stunden. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon dreimal um 10 Minuten vorgespult vor Verzweiflung. Musste immer an den Spruch denken: "Seelig sind die, die nichts zu sagen haben und trotzdem den Mund halten."
Der Sprecher reißt es dieses Mal auch nicht so raus wie sonst. Sein Schweizer klingt zum Beispiel immer wieder nach Sachse, was mich gestört hat. Dann lieber Hochdeutsch sprechen lassen.
Fazit: Das war nix.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Ein Klassiker – für den, der sich Zeit nimmt

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.01.2017

Für heutige Ohren geht es manchmal etwas weitschweifig zu. Wer sich darauf einlässt, wird mit einer spannenden Geschichte belohnt. Vor allem gegen Ende, wenn man miterlebt, wie Lady Winter mal wieder Haken schlägt.
Den Sprecher fand ich schon bei "Die Frau mit den Regenhänden" gut gewählt für historische Stoffe. Werde ich sicher bald erneut hören.

P.S.: Leicht verblüffend übrigens manchmal die Wortwahl. Einige Begriffe werden heute anders benutzt als damals. ("Umständliche Befragung = Fragen zu den Umständen stellen). Fand ich ganz interessant.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Konstruiert, voller Klischees, nicht schlüssig

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.12.2016

War nicht so meins. In der Story kommt doch sehr viel "zufällig" zusammen. Der Hauptdarsteller ist also ein "gieriger" Unternehmensberater, aber doch irgendwie mit großem Herz. Verliert seine Gier und macht am Ende der vermeintlichen Läuterung mehr oder weniger so weiter wie vorher? Überzeugt mich leider so gar nicht. Zumal der Herr bei den geschilderten Eskapaden seinen Job zügig los wäre, aber dann hätte ja die Geschichte nicht so weiter laufen können, wie sich das der Autor gedacht hat. Keine Empfehlung von mir.

0 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Schade, extrem konstituierte Story

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.11.2016

Ja, der Sprecher ist gewohnt gut. Ja, die Geschichte ist voller unerwarteter Wendungen. Die sind nur leider alles andere als glaubwürdig.
Eine Psychologin, die sich laut Beschreibung durch Empathie und Intuition auszeichnet, lässt sich gleichzeitig von ihrer Umgebung jahrelang an der Nase herumführen??? Und der Rest der Welt gleich mit?
Sorry, aber das war nicht die gewohnte Fitzek-Qualität.

3 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Etwas enttäuscht: Sprecher super, Story so mittel

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.08.2016

Kaminski finde ich ja immer super, der Sprecher hat mir auch hier gut gefallen. Aber warum sich alle vor Lob überschlagen, kann ich nicht nachvollziehen:
Die Geschichte ist oft sehr langatmig erzählt. Insbesondere hätte ich auf 30-minütige Schilderungen quälender Foltermethoden verzichten können.
Und auch wenn die Idee sehr interessant ist, wurde ich mit dem Hauptdarsteller nicht richtig warm. Bleibt irgendwie immer emotionslos. Vielleicht auch, weil für mich manches nicht nachvollziehbar war: sein "Gegenspieler" tut ihm ein ums andere Mal Schreckliches an und irgendwie sieht er ihn trotzdem als Freund? Hä?
Fazit: Ging so. Sollte ich es mal wieder hören wollen, würde ich einiges rasant vorspulen.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich