PROFIL

Stollentroll

  • 24
  • Rezensionen
  • 76
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 110
  • Bewertungen
  • Das Kind

  • Das ungekürzte Hörspiel
  • Autor: Sebastian Fitzek, Johanna Steiner
  • Sprecher: Simon Jäger, David Nathan, Tanja Geke
  • Spieldauer: 7 Std. und 18 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 6.308
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 5.056
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 5.045

Ein Serienmörder im Körper eines Zehnjährigen - Sebastian Fitzek: "Das Kind" ist nur einer von zahlreichen spannenden Thrillern aus der Feder von Erfolgsautor Sebastian Fitzek. Der zehnjährige Simon glaubt, in einem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein. Tatsächlich führen seine exakten Angaben den Strafverteidiger Robert Stern zu einem grausamen Tatort.

  • 5 out of 5 stars
  • Glauben sie an Wiedergeburten?

  • Von Florian Am hilfreichsten 11.10.2012

Besser als erwartet

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.10.2012

Was bei Lesungen oft ein Gewinn ist, ist bei Hörspielen eher ein Wagnis: Ungekürzte Versionen sind nicht zwangsläufig besser als gekürzte, ganz im Gegenteil. Denn die Regie ist ja der Möglichkeit der Umstellung, Straffung, Gewichtung oder auch Auslassung einzelnder Handlungssträge beraubt. Man stelle sich vor, Hitchcock hätte bei 'Psycho' oder 'Die Vögel' diese Möglichkeiten nicht gehabt...

Das vorliegende Hörspiel ist alles in allem sicher gelungen. Die Sprecher sind durch die Bank ausgezeichnet, die Soundeffekte meist überzeugend, die Musik ist angenehm zurückhaltend. (Hat man eigentlich einfach Passagen von Simon Jägers Komplettlesung genommen und daraus den Erzählerpart gebastelt? Falls ja fällt es jedenfalls nicht negativ auf.) Dadurch, dass nicht gekürzt wurde, ist das Erzähltempo angenehm niedrig und die Handlung bleibt so stets gut nachvollziehbar. Bei vielen modernen Hörspielen ist es ja so, dass man komplett aus dem Hörspiel 'raus' ist, wenn die Gedanken mal zwei Minuten abschweifen. Dieses Problem stellt sich bei 'Das KInd' schon mal nicht.

Insgesamt eine saubere Produktion mit 'Luft nach oben' für weitere ungekürzte Hörspiele. Etwas ärgerlich ist, dass die Ansage und die vorangestellten Zitate für Teil 3 vergessen wurden. Nach Teil 2 folgt direkt Teil 4, Inhalte scheinen aber nicht zu fehlen. Häufig stört mich bei HörSPIELEN, die ich bei audible gekauft habe, dass man die Übergange zwischen einzelnen Kapiteln / Tracks als störende kurze Unterbrechungen wahrnimmt. Dies ist bei 'Das Kind' zum Glück nicht der Fall und sollte deshalb auch positiv herausgestellt werden.

Schade finde ich, dass so viel Aufwand für die Umsetzung eines meines Erachtens nach nicht sonderlich überzeugenden Buches betrieben wurde. Der Plot strotzt nur so vor Klischees, die Auflösung ist arg konstruiert, viele Handlungsweisen der Protagonisten sind überaus fragwürdig. Vielleicht ist das aber auch nur meine persönliche Einschätzung, denn mit Fitzeks Romanen tue ich mich grundsätzlich schwer: Den Augensammler hatte ich angelesen, Amokspiel in der gekürzten Lesung gehört - beide fand ich unterirdisch schlecht. Im Vergleich dazu hat mir dieser Roman noch halbwegs gut gefallen, aber überzeugen konnte er mich leider auch nicht.

Fazit: Gelungenes Hörspiel nach schwacher Vorlage. Ich hoffe, dies bleibt nicht die letzte Produktion dieser Art bei audible.

Anmerkung der Audible-Redaktion: Besten Dank für das detaillierte Feedback! Die fehlende Ansage für Kapitel 3 ist nun eingebaut; ansonsten war wirklich alles an seinem Platz. Viele Grüße vom Audible-Team!

19 von 24 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Allmen und die Libellen

  • Allmen 1
  • Autor: Martin Suter
  • Sprecher: Gert Heidenreich
  • Spieldauer: 4 Std. und 6 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 706
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 293
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 290

Allmen, eleganter Gentleman,Kunstsammler und charmanter Hochstapler, hat das Millionenerbe seines Vaters durchgebracht...

  • 5 out of 5 stars
  • Ein echter Martin Suter

  • Von blackydererste Am hilfreichsten 04.02.2011

Nicht umwerfend, aber gut

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.04.2011

Johann Friedrich von Allmen hat ein Vermögen von seinem Vater geerbt - und fast durchgebracht. Nun ist er hautpsächlich damit beschäftigt, die großbürgerliche Fassade und den Anschein von Liquidität aufrecht zu erhalten. Er schreckt auch nicht davor zurück, Antiquitäten zu stehlen und an den Händler Tanner zu verkaufen. Als dieser ermordet wird, spitzen sich die Ereignisse zu.

Wer Suter mag, wird mit 'Allmen und die Libellen' gut bedient: Die Protagonisten verfolgen alle ihre eigenen Ziele und sind selten, was sie vorgeben zu sein. Die Beschreibungen von Allmens Lebensstil wissen durchaus zu gefallen, obwohl er bei genauerer Betrachtung ja ein Leben als Schmarotzer führt und wenig sympathisch daherkommt. Die eigentliche Krimihandlung wirkt manchmal etwas arg konstruiert und die Auflösung ist schließlich wenig überraschend. Gert Heidenreich liest das Hörbuch zurückhaltend und scheint nur wenig beteiligt - das ist bei der Vorlage durchaus angemessen.

'Allmen und die Libellen' dürfte wohl der Auftakt einer Serie werden. Und es hat mir immerhin so gut gefallen, dass ich mir die nächste Folge sicher auch anhören werde.

Kurz: Originelle Charaktere, etwas altbackene Krimihandlung, solide Lesung. Geht in Ordnung.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Ein Akt der Gewalt

  • Autor: Ryan David Jahn
  • Sprecher: David Nathan
  • Spieldauer: 5 Std. und 3 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 50
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 15
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 15

Auf dem Heimweg von der Arbeit wird Katrina Marino am frühen Morgen Opfer eines brutalen Überfalls...

  • 5 out of 5 stars
  • Schonungslos, beklemmend, ein Hörbuch das an die Nieren geht

  • Von Gehört Am hilfreichsten 08.03.2011

Lieber nicht als Hörbuch...

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.03.2011

Das Hörbuch ist sprachlich auf hohem Niveau und wird von David Nathan gewohnt eindringlich vorgetragen.

Trotzdem kann ich es nicht weiterempfehlen.

1. Die Interpretation des Autors, wie es zum bystander-Effekt kommt, ist schlicht und ergreifend falsch. Bystander ist ein Gruppenphänomen und hat damit zu tun, dass Verantwortung an andere abgegeben wird. Es hat nicht damit zu tun, dass man gedanklich mit anderen Dingen beschäftigt ist und darüber praktisch vergisst, dem Opfer zu helfen.

2. Das Buch ist hervorragend konstruiert und jeder einzelne Handlungsfaden ist in sich spannend und ergreifend. Leider führt aber die Anhäufung der geschilderten Dramen dazu, dass man dem Ganzen schon nach recht kurzer Zeit nur noch unbeteiligt folgt, praktisch ein 'Overkill' an menschlichen Abgründen. Und zu jeder Zeit ist man sich bewusst, dass dieser Krimi konstruiert ist. Ein Beispiel dafür, dass ein Buch auch zu clever aufgebaut sein kann.

3. Zu guter Letzt ist das Buch für eine Lesung einfach nicht geeignet. Es gibt Handlungsabläufe, die in gedruckter Form gut funktionieren oder die man sich sehr gut verfilmt vorstellen kann. 'Ein Akt der Gewalt' ist so ein Buch. Die Hörbuch-Fassung vermag hingegen nicht zu fesseln. Die ständig wechselnden Handlungsebenen machen es schwer, dem Ganzen überhaupt noch folgen zu können - und zumindest bei mir hat mit zunehmender Dauer auch die Bereitschaft nachgelassen, die notwendige Konzentration für diese Lesung aufzubringen. Das kann leider auch David Nathan mit seiner ohne Frage perfekten Lesung nicht mehr retten.

Fazit: Lieber selber lesen oder auf die Verfilmung warten, die so sicher kommen wird wie das Amen in der Kirche.

5 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Säulen der Erde

  • Kingsbridge 1
  • Autor: Ken Follett
  • Sprecher: Tobias Kluckert
  • Spieldauer: 48 Std. und 48 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 4.556
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 3.220
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.215

England 1123-1173, eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Krone und Adel, Klerus und Volk. Der junge Prior Philip träumt von einem Zeichen des Friedens, von einer gotischen Kathedrale. Doch bis der kühne Traum Wirklichkeit geworden ist und in Kingsbridge das großartige Gotteshaus endlich emporragt, müssen der Klosterherr, sein Baumeister Tom und die Grafentochter Aliena sich in einem Kampf auf Leben und Tod gegen ihre Widersacher behaupten.

  • 5 out of 5 stars
  • Des Meisters Meisterwerk

  • Von Lifergy Am hilfreichsten 21.11.2010

Tolles Hörbuch mit kleinen Fehlern

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.03.2011

Tobias Kluckert hatte schon den Nachfolgeroman 'Die Tore der Welt' ungekürzt eingelesen, und hier wie dort gelingt es ihm, das Mittelalter und die Personen vor dem geistigen Auge lebendig werden zu lassen, ohne dass er dabei irgendwelche Stimmkapriolen schlagen müsste. Meines Erachtens um Längen besser als die gekürzte, von Joachim Kerzel gelesene Fassung.

Zwei Wermutstropfen gibt es: erstens nervige Musik, die einen eher aus der Handlung rausreißt als dass sie diese unterstützen würde und zweitens, dass Kluckerts Stimme bei der starken Kompression, die audible verwendet, etwas kratzig und schnarrend rüberkommt (Der Unterschied wird besonders deutlich, wenn man die CD-Version von 'Die Tore der Welt' kennt). Trotzdem: Klare Hörempfehlung für alle Fans von Historischen Romanen. Selbst dann noch gut, wenn man den Roman in- und auswendig kennt. Und die mehr als 48 Stunden gehen wirklich sehr schnell vorbei.

  • Rettungslos

  • Autor: Simone van der Vlugt
  • Sprecher: Tanja Geke
  • Spieldauer: 5 Std. und 15 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 130
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 28
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 28

Eine junge Frau, ein kleines Kind und ein wahnsinniger Mörder in einem abgelegenen Haus hinter dem Deich. Fliehen kann Lisa nicht, was also soll sie tun, um das Leben ihres Kindes zu retten? In ihrem neuen großen Bestseller schildert Simone van der Vlugt eine junge Mutter in einer schier ausweglosen Situation, ein verstörender und absolut packender Psychothriller!

  • 5 out of 5 stars
  • megaspannend

  • Von barbarafi Am hilfreichsten 22.07.2009

Wir können auch anders...

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.07.2009

Das schien offensichtlich Simone van der Vlugts Motto gewesen zu sein, als sie dieses Buch schrieb. Während die beiden Vorgänger 'Klassentreffen' und 'Schattenschwester' große, breit angelegte Romane um Geheimnisse aus der Vergangenheit waren, ist 'Rettungslos' eine geradlinige, durchaus spannende Erzählung.

Es gibt zwei Handlungsebenen: Einmal die Geschehnisse um Lisa, die mit ihrer Tochter von einem geflohenen Mörder in ihrem Haus festgehalten wird. Dann die Ereignisse um Senta, die als Zeugin Lisas einzige Hoffnung auf Rettung ist, aber prompt in einen Autounfall gerät und sich nicht erinnern kann...

Mir persönlich haben die psychologischen und sozialen Hintergründe, die in den Vorgängerromanen viel Raum einnahmen und hier nur am Rande behandelt werden, gefehlt. So richtig konnte ich hier mit den Personen nicht mitfiebern, obowhl eigentlich alle Elemente da sind, die es dafür braucht. Letztlich ging es mir beim Hören so, dass sich die Konstruktion der Geschichte zu stark in den Vordergrund drängte. Dies ist ein Minuspunkt, zumal 'Rettungslos' zwar wie gesagt spannend, aber eben auch überraschungsarm ist.

Sprecherin Tanja Geke hat es diesmal leicht, denn die Zahl der handelnden Figuren ist überschaubar. Die Abgrenzung und Charakterisierung der Personen gelingt ihr gewohnt souverän, auch wenn sie die männliche Hauptperson für mein Dafürhalten bedrohlicher hätte anlegen können. Er klingt über weite Strecken eher dumm und begriffsstutzig, was er ja gerade nicht ist. Vielleicht hätte sie an der einen oder anderen Stelle auch noch etwas mehr Tempo geben können, aber das ist letztlich Geschmackssache. Ihr Vortrag ist auf jeden Fall fesselnd genug, dass man dem Hörbuch gut folgen kann und bis zum Schluss dabei bleibt.

Fazit: Spannender, überraschungsarmer Thriller, der gut vorgetragen wird. Muss man nicht unbedingt gehört haben, aber verlorene Zeit ist es auch nicht.

8 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Schattenschwester

  • Autor: Simone van der Vlugt
  • Sprecher: Tanja Geke
  • Spieldauer: 9 Std. und 7 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 665
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 82
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 84

Ein Schüler bedroht seine Lehrerin mit einem Messer. Wenige Wochen später wird diese ermordet aufgefunden. Ein klarer Fall - so scheint es. Doch welche Rolle spielt die trauernde Zwillingsschwester? In ihrem neuen Psychothriller führt Simone van der Vlugt ihre Leser in die Abgründe menschlicher Beziehungen.

  • 5 out of 5 stars
  • sanft, spannend, unglaublich gut

  • Von barbarafi Am hilfreichsten 09.06.2008

Spannung (fast) ohne Blutvergießen

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.05.2009

Nach Klassentreffen ist dies das zweite Buch von Simone van der Vlugt, das von Tanja Geke gelesen wird. Und es steht dem Erstling kaum nach.

Erneut läuft die Handlung 'zweigleisig' ab, diesmal erzählt aus der Perspektive zweier Zwillingsschwestern. Die Figuren sind wirklichkeitsnah geschildert, ihre Sorgen, Nöte und Verhaltensweisen glaubhaft und nachvollziehbar. Und erneut baut sich die Spannung langsam auf, wobei dieses mal die Auflösung aus meiner Sicht völlig daneben ist. Dies ist der einzige Kritikpunkt, den ich an dem Buch habe.

Die Leistung von Sprecherin Tanja Geke ist, wie schon im Vorgänger 'Klassentreffen', rundum überzeugend und gelungen. Tempo, Betonung, Abgrenzung der Figuren - alles sehr überzeugend umgesetzt. Und dieses mal stieß mir die Gestaltung der männlichen Figuren auch nicht so unangenehm auf wie beim Erstling. Eine ganz tolle Leistung.

Kurz: Spannender Psychothriller mit realistischen Figuren, tolle Sprecherin, aber unbefriedigendes Ende.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Amokspiel

  • Autor: Sebastian Fitzek
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 5 Std. und 16 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 141
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 35
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 35

Dieser Tag soll ihr letzter sein. Die renommierte Kriminalpsychologin Ira Samin hat ihren Selbstmord sorgfältig vorbereitet. Zu schwer lastet der Tod ihrer ältesten Tochter auf ihrem Gewissen. Doch dann wird sie zu einem grauenhaften Geiseldrama in einem Berliner Radiosender gerufen. Ein Psychopath spielt ein makaberes Spiel...

  • 5 out of 5 stars
  • Genial, super spannend

  • Von ratzekatze Am hilfreichsten 25.06.2007

Guter Sprecher, absurder Plot

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.05.2009

Simon Jäger ist als Sprecher dieses Hörbuchs gewohnt gut. Mit nur geringen Variationen seiner Stimme charakterisiert er die unterschiedlichen Figuren, mit kaum wahrnehmbaren Tempowechseln unterstreicht er die Spannung. Und bei all dem stellt er stets die Geschichte und nie sich selbst in den Vordergrund - genau so soll es sein.

Die Handlung dieses Thrillers hingegen ist dermaßen absurd, dass mir fast die Worte fehlen. Keine der Figuren handelt nachvollziehbar, keine wirkt wie ein lebendiger Charakter, alles klingt unnatürlich und wie am Reißbrett entworfen. Diverse Logiklöcher runden den schlechten Gesamteindruck ab. Mag sein, dass dies in der ungekürzten Fassung besser ist, ich war allerdings schon froh, als ich die 5 Stunden dieser Version hinter mich gebracht hatte.

Kurz: 4 Punkte für den Sprecher, 0 Punkte für die Handlung, ergibt am Ende zwei Punkte für das gesamte Hörbuch.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Terror

  • Autor: Dan Simmons
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • Spieldauer: 28 Std. und 45 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.666
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 499
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 504

England im Jahr 1845: Unter dem Kommando von Sir John Franklin brechen die modernsten Schiffe ihrer Zeit - die "Terror" und die "Erebus" - auf, um die legendäre Nord-West-Passage zu finden: den Weg durch das ewige Eis der Arktis in den Pazifik. 130 Männer nehmen an der Expedition teil. Keiner von ihnen wird je zurückkehren. Dies ist ihre Geschichte.

  • 4 out of 5 stars
  • Englische Ehre, Amputationen und ein Monster

  • Von Jochen Am hilfreichsten 16.01.2009

Eiskalte Spannung

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.05.2009

Über die Qualität der Handlung kann man streiten. Ob das hier nun große Literatur ist, wie uns der Verlag glauben machen will, oder am Ende doch nur Trash für Bildungsbürger, sei dahingestellt. Ohne Frage ist 'Terror' aber megaspannend der Länge zum Trotz.

Begeistert bin ich vom Sprecher Detlef Bierstedt, der zurückhaltend liest, Tempo und Spannung an den richtigen Stellen anzieht und so einen großen Teil zum Hörvergnügen beiträgt. Auch bleiben seine Figuren gut unterscheidbar, obwohl er seine Stimme nur in Nuancen verändert. Eine tolle Leistung.

Kurz: Trivial, überaus spannend und perfekt gelesen.

  • Taran Box. Folgen 1 bis 5

  • Autor: Lloyd Alexander
  • Sprecher: Jürgen Hentsch, Tim Sander, Natalie Spinell
  • Spieldauer: 4 Std. und 32 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 28
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 5
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 5

Die Abenteuer des jungen Taran und seinen Freunden in der Fantasiewelt Prydain enthalten Elemente aus walisischen Sagen, Mythen und Legenden...

  • 2 out of 5 stars
  • Schade...

  • Von Stollentroll Am hilfreichsten 20.05.2009

Schade...

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.05.2009

Die Hörspielumsetzung der Taran-Romane durch den SWR kann letztlich nicht voll überzeugen, obwohl sie viele positive Aspekte hat: 1. Sehr gute Sprecher2. Stimmige Musik3. Gutes Sounddesign, das sich nie in den Vordergrund drängt.Trotzdem bleibt das Ergebnis hinter den Erwartungen zurück. Schuld daran scheint mir das Skript zu sein, dass viel zu viel Wert auf Nebensächliches legt und den eigentlichen Handlungsbogen dann quasi 'nebenher' behandelt. So ist das Hörspiel am Ende schlicht und einfach langweilig, was sich auch noch von Folge zu Folge steigert. Schade, denn die Vorlage hätte ein tolles Hörerlebnis erlaubt.Zudem ist die Umsetzung durch audible bei diesem Hörspiel nicht überzeugend. Es schlägt negativ zu Buche, dass man jeden ursprünglichen CD-Track als deutlich hörbaren Übergang erlebt, so wie eine kleine Pause mitten im Geschehen. Bei Lesungen fällt das natürlich nicht auf, aber bei einem Hörspiel, in dem Sound und Musik durchgängig laufen, beeinträchtigt das den Hörgenuss deutlich.Fazit: Langeweile pur trotz guter Akteure, nervige Qualität der audio-Datei.

  • Misterioso

  • Die A-Gruppe 1
  • Autor: Arne Dahl
  • Sprecher: Till Hagen
  • Spieldauer: 7 Std. und 40 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.201
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 978
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 978

Was hatten die drei - kaltblütig, nach einem präzisen Ritual - hingerichten schwedischen Geschäftsmänner gemein? Paul Hjelm, Ermittler der Stockholmer Sonderkommission für "besondere Fälle" steckt in der Sackgasse. Erste Ermittlungen über eine Geheimloge führen nicht weiter...

  • 4 out of 5 stars
  • Wirklich gut, aber leider gekürzt!

  • Von Martina Am hilfreichsten 09.12.2012

Hörbuch mit Schwächen

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.05.2008

'Misterioso' ist ein recht geradlinig erzählter Cop-Thriller, der den Schwerpunkt auf die Charakterzeichnung der ermittelnden Polizisten sowie auf gesellschaftliche Missstände und Fehlentwicklungen legt. Das Vorbild des Autors scheinen die Romane von Sjöwall & Wahlöö zu sein, wobei er deren Klasse aber nicht erreicht. Dazu gibt es dann doch ein paar Klischees zu viel und vor allen Dingen auch die eine oder andere fragwürdige Verhaltensweise der Protagonisten. Dennoch ist dies ein spannender, unterhaltsamer und um Anspruch bemühter Krimi in bester schwedischer Tradition.

Sprecher Till Hagen kann mich diesmal nicht überzeugen. Die Erzähler-Parts liest er gewohnt ansprechend, allerdings gelingt es ihm nicht, die einzelnen Figuren in den Dialogen unterscheidbar zu machen, sie klingen alle gleich. Bei der Vielzahl der handelnden Personen erschwert dies den Zugang zum Hörbuch deutlich. Er hat es aber auch schwer, denn wenn er den Roman mit unterschiedlichen Stimmlagen lesen würde, ginge sicherlich der ernsthafte Grundton verloren. Feine Nuancen wären gefragt gewesen, diese fehlen aber fast vollständig. Vermutlich wäre eine Umsetzung als inszenierte Lesung mit verteilten Rollen oder gleich als Hörspiel sehr viel überzeugender geraten.

Herbe Kritik verdient die Produktion: Immer wieder tauchen mitten im Erzählfluss falsch gesetzte Pausen auf, die den Hörer regelrecht 'herausreißen'. Das klingt, als habe man Herrn Hagen den kompletten Text lesen lassen, erst nachträglich am Schneidetisch gekürzt und dabei dann geschlampt. In einem Fall beginnt die Pause mitten in einem hörbaren Atemholen des Erzählers.

Kurz: Solider Krimi, teilweise gut gelesen, schlechte Regie bzw. Produktion. Trotzdem unterhaltsam genug, dass ich sicher auch den nächsten Band hören werde.

7 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich