PROFIL

Thomas

Hanstedt, Deutschland
  • 4
  • Rezensionen
  • 3
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 4
  • Bewertungen
  • Mindreader

  • Sam Dryden 1
  • Autor: Patrick Lee
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 11 Std. und 8 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.507
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.322
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.319

Dem Veteranen Sam Dryden läuft beim Joggen ein Mädchen über den Weg. Rachel ist auf der Flucht. Doch warum jagen bewaffnete Soldaten eine Zwölfjährige? Schnell wird Sam klar: Rachel ist kein normales Kind. Sie kann Gedanken lesen. Seit ihrer Geburt wurde sie gefangen gehalten, das weiß sie noch; alle anderen Erinnerungen sind ausgelöscht. Sam beschließt, ihr zu helfen. Die Zahl der Verfolger steigt. Allmählich kehrt Rachels Gedächtnis zurück. Und Sam muss sich irgendwann eingestehen, dass das scheinbar so hilflose Mädchen über viel gefährlichere Gaben verfügt als die des Gedankenlesens.

  • 5 out of 5 stars
  • Spannender actiongeladener Thriller

  • Von Sunsy Am hilfreichsten 10.10.2014

Very amerikanisch - but really spannend!

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.05.2015

Zum Inhalt ist vermutlich schon vieles gesagt worden. Die Erzählung ist spannend. Das Ende ist für ein derartiges Schwarz-Weiß Genre unverhofft nicht zu happy. Im angenehmen Sinne.

Das zwölfjährige Mädchen redet, denkt und handelt keinesfalls wie eine zwölfjährige, eher wie eine 25-Jährige.

Das Männer- und Frauenbild entspricht ganz den Erwartungen an eine Schwarz-Weiß-und-Hau-Drauf Geschichte ganz im Bruce Willis Manier.

  • Der Marsianer

  • Autor: Andy Weir
  • Sprecher: Richard Barenberg
  • Spieldauer: 12 Std. und 36 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 8.869
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 8.450
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 8.444

Gestrandet auf dem Mars - Das Science Fiction Ereignis des Jahres! Bei einer Expedition auf dem Mars gerät der Astronaut Mark Watney in einen Sandsturm und wird bewusstlos. Als er aus seiner Ohnmacht erwacht, ist er allein. Auf dem Mars. Ohne Crew. Die spektakulärste Rettungsmission um das Überleben eines einzelnen Menschen beginnt.

  • 5 out of 5 stars
  • Überleben auf dem Mars

  • Von Sunsy Am hilfreichsten 20.10.2014

Auf diese Art SF habe ich schon lange gewartet!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.03.2015

Ich höre jetzt bereits ca. 3 ½ Stunden ununterbrochen der Erzählung zu. Erstaunlich, wie beständig eine derart detailreiche, ja beinahe pingelige, Schilderung fast jeden Schrittes, den der Astronaut langsam seinem Ziel näher kommt, meine Aufmerksamkeit bannen kann.

Auch wenn einige Details, wie etwa die Gefahr durch Sonnen- oder gar kosmische Strahlung oder der scharfkantige und sehr feine Marsstaub, zumindest bis zum aktuellen Kapitel kaum Beachtung finden, macht diese extraterrestrische Robinsonade jedoch sehr viel Spaß. Es ist spannend zu sehen, wie mit realitätsnäheren Mitteln Schwierigkeiten bewältigt werden, während viele andere SF Erzählungen oft zu sehr auf moderne "Zauberstäbe" vertrauen, wie etwa Antriebe, mit denen man Raumschiffe wie ein Motorboot in gerader Linie an jeden beliebigen Punkt im Weltraum steuern kann. Hier wird nicht "mal eben" ein Rettungsgefährt auf den Weg gebracht, um den Gestrandeten in drei Tagen gesund auf die Erde zurückzubringen.

Gut gefallen haben mir auch die Schilderungen zunächst mißlungener Vorgehensweise. Ich kenne den Reiz, der darauf folgenden Suche nach der Fehlerursache und der Freude an den daraus gewonnen Erkenntnissen.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Spektrum

  • Autor: Sergej Lukianenko
  • Sprecher: David Nathan
  • Spieldauer: 22 Std. und 39 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.818
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 2.104
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 2.104

In nicht allzu ferner Zukunft werden auf der Erde von Außerirdischen installierte Tore entdeckt, die Teil eines gigantischen Teleportationsnetzes sind. Mittels dieser Tore kann man in wenigen Sekunden zu zahllosen, weit in der Galaxis verstreuten Planeten reisen. Als Bezahlung für ihre Benutzung möchten die außerirdischen Torwächter lediglich eine Geschichte hören - doch gefällt sie ihnen nicht, wird man womöglich für immer in fremde Welten verschlagen.

  • 5 out of 5 stars
  • Einsam war es hier - und traurig...

  • Von MrWorta Am hilfreichsten 06.01.2008

Gulliver auf Reisen in Sophies Welt

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.03.2013

Es war wieder einmal wunderbar David Nathan, den ich bereits mit "1Q84" habe genießen können, zuzuhören.

Dennoch ist "Spektrum" sicherlich angenehmer zu lesen als zu hören, da der Stoff doch relativ komplex ist und ich beim Hören schnell den Faden verliere, während ich beim Lesen eher mal eine Seite zurückblättern kann.

Das Buch ist Science Fiction mal nicht im ingenieurs- oder militärwissenschaftlichen, sondern im philosophischen/theologischen Sinne. Es macht genau das, was ich von einem guten Wissenschaftsroman erwarte: Auf ungewöhnliche Weise meine Gegenwart beleuchten.

Mir hat v.a. auch die ausdifferenzierte Sprache, die der/die Übersetzer/in gefunden hat, gut gefallen.

1 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Reiches Erbe

  • Guido Brunetti 20
  • Autor: Donna Leon
  • Sprecher: Jochen Striebeck
  • Spieldauer: 9 Std. und 23 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 270
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 100
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 96

Costanza Altavilla war für Anna Maria Giusti immer die gute Seele, die in ihrer Abwesenheit die Post aus dem Briefkasten nahm...

  • 3 out of 5 stars
  • Ziemlich langatmig und wenig Überraschendes

  • Von blackydererste Am hilfreichsten 03.08.2012

Böse Güte und gute Böse

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.08.2012

Feinfühlig wie immer erzählt Donna Leon eine Geschichte, in der die Guten nicht immer auf der richtigen Seite stehen und das Böse nicht so eindeutig zu erkennen ist, wie in vielen anderen, daher oft langweiligen, Krimis.

Die Autorin zeichnet sehr einfühlsam die scheinbaren Widersprüche im Leben ihrer Protagonisten. Ein liebender Mann, dem der Leser - Verzeihung: der Hörer - dafür seine Tat verzeihen möchte. Eine Frau, die ihre Rolle als Opfer schamlos ausnutzt. Ein Komissar, dem es nicht leicht fällt, seinen Wertvorstellungen gerecht zu werden.

Etwas zu kurz gekommen ist mir die Schilderung des Familienlebens der Brunettis. Das gute Essen und die Auseinandersetzungen zwischen Guido und seiner Frau.

Die klare und volltönende Stimme von Jochen Striebeck macht das Zuhören zu einem Genuß. Die Wiedergabe über meinen iPad, iPhone und MacBookPro waren ohne jegliche Probleme und ohne irgendwelche Zusatzsoftware auf Anhieb möglich. Auch die Download-Geschwindigkeit ist akzeptabel.

Ein winzig kleiner Wermutstropfen ist das doch sehr (!) unscharfe Titelbild.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich