PROFIL

siga

  • 30
  • Rezensionen
  • 28
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 47
  • Bewertungen

Melancholisches Familienpuzzle

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.06.2020

... drei Generationen
... in der DDR
... über ca. 1 Jahrhundert
... die Dialoge und gleichnishaften Passagen um Wilhelms Geburtstag und Irinas Ende sind ganz grosses Kino!

Kurz, aber gut

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.10.2019

Grosse Ambivalenz: Ein einziger messerscharfer dialogischer Schlagabtausch macht fast alles - auch den hohen Preis wett. Asser, dass man einem solchen eindeutig länger zuhören möchte, umd zwar wegen des Imhalts, nicht des Geldes!

Portraits mit Tiefgang

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.10.2019

Das ganz normale Leben vierer Frauen wird hier geschildert. Dabei gelingen die Portraits dank derart feinfühlig und genau, dass man ganz gebannt lauscht und sich in das Tiefste dieser Personen einfühlen kann. Ich empfehle das Buch jenen, die sich für zeitgenössische Biografien, familiäre, freundschaftliche und Liebes-Beziehungen sowie vielleicht etwas für Psychologie interessieren. Sie werden gebannt sein.

Beste Empfehlung!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.06.2019

Eine unglaubliche Parforce Leistung, diese Geschichte über Schein und Sein und die daraus entstehenden inneren und äusserenKonflikte, eingebettet in ein miefiges England der 70iger, in die Holzklasse der Geheimdienste, mit verrückten Verschachtelungen und fantastischer Pointe zum Schluss. Unbedingt lesen!

Massentauglicher Groschenroman

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.05.2019

Infantile Geschichte mit unerträglichem Ende und Unsympath als Hauptfigur. Nicht mal der Humor überzeugt. Vorzeitig abgebrochen.

Altmänner-Literatur

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.04.2019

Wer sich für alte, Männer in der Krise, deren Sexualfantasien, Kränkungen des Lebens und P. Roth interessiert, der hält ev. bis zum Ende durch. Ansonsten vergleichsweise ärmlich, dieser Hauptcharakter. Da fand ich den Humor in Roths "Der menschliche Makel" schon abgründiger und darum empfehlenswerter.

1 Person fand das hilfreich

Vom Verlust der Geschwister

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.04.2019

Das dritte Buch, das ich von Gavalda gelesem habe, kommt leider bei weitem nicht an die anderen heran. Es geht um den Verlust der Geschwister beim Erwachsenwerden. So schön diese Ausgangsidee, so langweilig leider deren Ilustration. Ich empfehle diese Autorin wärmstens, aber nicht dieses Buch. Die teilweise übertrieben intonierende Sprecherin trägt dazu bei. An einigen Stellen sind Übersetzung und Aussprache fehlerhaft.

Dünn

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.03.2019

Dünne, ziemlich seichte Unterhaltung. Für junge Leute um die 20 Jahre allenfalls lustig. Ansonsten lasse man die Finger davon.

Interessante Siittengemälde des früherem NewYork

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.03.2019

Verschiedene Kurzgeschichten über kurze Lebenssequenzen. Sie werden alle aus weiblicher Perspektive erzählt, und füllen als einzigartige Zeitzeugnisse eine wahre Lücke der Literatur.

Höchstens nostalgisch von Wert

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.02.2019

Über weite Strecken fand ich das Buch lanweilig.
Der sehr an sich selber interessierte Autor vermochte mich nur dort zu überzeugen, wo er Punk als Lebensform in den Kontrast zur piefigen Kleinstadt setzt. Die Erläuterungen zu Fakten und Fiktion wirken aufgesetzt und etwas unbeholfen.