PROFIL

M.W.H.S

  • 90
  • Rezensionen
  • 140
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 253
  • Bewertungen

1. Lehrjahr Biologe absolviert

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.02.2017

Bei aller Liebe, aber das war stellenweise langweilig und zu vorhersehbar.

Ein neuer mutierte Supermensch wir im Urwald geboren, die Amis haben Angst, dass er die Weltherrschaft Ansicht reißt und schicken Söldner hin, die den Job erledigen sollen. Natürlich eine Mischung aus allen Kategorien. Psycho, der Held, der Gutmensch, der was weiß ich noch alles. Nebenhandlung in Japan, wo ein Mann ein Medikament entwickelt und irgend wie Hilfe bekommt, was später dann der mutierte Supermensch war. Zwei Handlungen die später zusammen laufen. Das alles in einer Art B-Movie Aktion Thriller Qualli?

Dialoge seltsam, Beschreibungen oft seltsam, Ablauf und Handlungen vorhersehbar. Figuren eindimensional und rollenbezogen fixiert. Wandlungen, die hätten stattfinden können sind sprunghaft wenn überhaupt.

War nicht mein Fall. Textlich nicht, und vor allem zu detailliert bei der Beschreibung einer Medikamentenherstellung. Sicher interessant für Mikrobiologen - aber am Ende für die auch nur ne Beschreibung was sie eh schon wissen?

Wie auch immer ... 2 Sterne

2 Leute fanden das hilfreich

Guter SF

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.02.2017

Ich mochte den Spreche nicht sonderlich. Tonlade, Betonung und auch die Figuren sind schwer bis nicht zu unterscheiden.

Das Buch hat mir gut gefallen. Solide SF. Hinter dem Mars ist was, die Chinesen und die Amis wollen sich das ansehen und fliegen hin - jeder will der erste sein. es kommt zu Intrigen, Problemen etc. Was und wie da beim Mars ist will ich hier nicht schreiben um die Spannung zu behalten.

Gut hat mir die technische Tiefe gefallen. Nicht sonderlich zu detailliert, aber genügend um einen gewissen Bezug zur Realität zu behalten. Ich mag SF wenn sie nicht total abgehoben ist uns wir mal eben von a->b Beamen können und ich mir das nicht ansatzweise vorstellen kann. Hier kommen die typischen Probleme im Weltall nicht zu kurz, wie Schwerelosigkeit und künstliche Schwerkraft und Essen, Wasseraufbereitung etc.

Trotzdem wir hier die klassische Geschichte und auch im Polltverlauf die mehr oder weniger vorhersehbaren Dinge erzählt. Trotzdem spannend.

Ich kann das Buch nur weiterempfehlen

Guter Abschluss

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.02.2017

ich bin King Fan - seit seinen ersten Büchern und ich fand die Geschichte um Hodges rund um gut erzählt. Als das Buch mit der Information dass er krank ist begann, war ich teils froh, teils traurig, weil mir klar war, dass die Serie damit beendet ist.
Wir auch bei den andern beiden Teilen dreht sich letztendlich alles um den Mercedes Mörder des ersten Buches. Und auch hier bleibt die Geschichte den Details treu.
King erzählt wie immer ausschweifend und detailtreu was seine Figuren tun und lassen, denken. Es bleibt dabei nahezu auf einer Perspektive, was letztendlich die Spannung ausmacht. Die Charaktere bekommen im letzten Buch richtige Tiefe und formen, so dass ich hoffe den einen oder anderen später in einem anderen Buch wieder zu finden - was King sehr gerne tut.

Ich kann jedem der die ersten beiden Bände gelesen hat nur empfehlen den hier als Abschluss nicht auszulassen.

Und zum Sprecher: David - ich liebe dich :-)

Aufgeblähte vorhersehbare Story

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.11.2015

Gibt es irgendetwas, das Sie an diesem Hörbuch ändern würden?

Und nur der Sprecher, mein guter David Nathan, reißt es raus. Aber gerade so.
Schon der Anfang zieht sich unglaublich. Und ganz ehrlich ich gehöre zu denen die Jobland gut fanden, weil King dort eine interessante Geschichte zhu erzählen weiß. Hier ...

Wir immer oder oft geht es um einen Schriftsteller, dessen Notizbücher samt Geld geraubt werden und er selbst hingerichtet wird. Der Täter, besessen nach dessen eine Romanfigur macht das zu einer Obsession. Er muss allerdings seine Beute verbuddeln und geht für 30 Jahre in den Knast.
Junge im Heute findet die Dinger, macht das Geld zu Geld und als er die Notizbücher verhökern will kommt ... klar ... der Täter aus dem Knast. King wärmt nun seine Figuren aus dem Mercedes Mann auf und gibt ihnen eine Bühne. Alleine das ist so langatmig beschreiben, wie die ermitteln, dass ich froh war, dass alles in einem Showdown endet und die 13h rum sind. Hier hätte ich gerne mal die gekürzte Version gehört.

Natürlich kann King Geschichten erzählen. Nach wie vor ein Buch, das schriftstellerisch auf hohem Niveau ist. Aber 200 Seiten weniger ... und bitte er müsste es wissen - wären auch gut gewesen.

Welche Figur hat David Nathan Ihrer Meinung nach am besten interpretiert?

Einfach alle

Hat Finderlohn Sie zu etwas Bestimmtem inspiriert?

nö ...

Schöne gruslige Kurzgeschichten

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.10.2015

Auch wenn man eng genommen nicht wirklich von Kurzgeschichten sprechen kann. Aber King erzählt gerne und tut das wie immer grandios.

Nathan könnte die Postleitzahlen lesen. Ich würde das Hörbuch kaufen :-)

5 Leute fanden das hilfreich

Wow

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.09.2011

ich bin nie ein Freund von Fantasy gewesen. Dieser Feeenkram und Zauberer Mist lag mir nicht. Aber wie ich immer sage - man muss es erst probieren um es beurteilen zu können.
The First Law tab icy zufällig ausgewählt und wow - es ist ein Buch oder besser sind es ja 6 Bücher ( oder drei, gell Audible Team) was mich von der ersten Minuten in den Bann gezogen hat.
Mit einem Wurf ist man in der Geschichte und kommt sich vor wie ein beobachte der ersten Reihe. Abercrombie schreibt mit Witz, Sarkasmus und unglaublich präziser Beschreibung, die die Elemente des Buches sehr dicht an den Leser bringen. In verschiedenen Handlungssträngen werden die Geschichten oder Erlebnisse der einzelnen Figuren ausgearbeitet. Man lernt sie alle kennen und auch ihre Gedanken und Gefühle.
Nordmänner, die Gorkiesen, der böse Besset, der Zauberer, der arrogante Fechter, die Kriegern und der mein Liebling: Der Wegkündigen. Himmlisch.
Aber ich denke 60 % des Buches machen David Nathan aus. Er schafft es den Figuren einen Hauch Eigenleben zu geben ohne sie zu überzeichnen. Ich finde die beste Figur dabei ist Glogdar ... ( wie auch immer man den schriebt - ein Nachteil von Hörbüchern) sein Gedanken spricht Nathan leiser und prägnanter aus. Jede Figur ist mühelos zu erkennen und das muss ein Sprecher drauf haben.
Anke für den Hörbuch Genuss per Excelance :-) ich bin bei Buch 5

4 Leute fanden das hilfreich

Klassiker

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.09.2011

Ich liebe Lovecraft. Ich habe fast alles von ihm gelesen, aber nie etwas gehört und nun die Produktion von Audible zu hören und dazu noch mit David, war ein Genuss.
Zum Buch selbst kann man nur so viel sagen, dass es typischer Horror ist der detailreich und mit offen Fragen eine recht einfache Geschichte erzählt. Spannend werden die Geheimnisse von ewigen leben und rund um die Figur gut aufgebaut.

4 Leute fanden das hilfreich

Mein erster King, der prägte

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.05.2011

Ich glaube in der Literatur wird es wenige Beispiele geben, die so intensiv sind, wie das Buch ES von S.K. UNd das faszinierendste an dem Buch ist die Tatsache, dass sich der Inhalt so kinderleicht in einigen Sätzen zusammen fassen läst.
7 Kinder bekämpfen als 12/13 jährige ein unter der Stadt lebende Monster, besiegen es aber töten es nicht und kommen 27 Jahre später wieder um die Tat zu vollenden. Fertig. Wozu also 1000 Seiten schreiben?
Man muss auch ein Freund sein, von Büchern, die sich nicht so schnell und leicht lesen wie auch später verdauen lassen. Ich habe seit ES einen seltsamen Respekt vor Clowns, ich kann Spinnen immer noch keinen Gefallen abringen, ich geht wirklich um Gullideckel einen Bogen und ich würde mich in einem Kanalisation System verfolgt und unwirklich fühlen, sollte ich darin jemals wandern müssen.
King schafft es ganz leise und unscheinbar, den Lesern bei den Händen zu packen und sie in die Geschichte von 1958 und später 1985 zu zerren, ohne jede Chance auf eine Wiederherauskommen. Das Buch habe ich mit paar und 20 verschlungen und doch einen Monat dafür gebraucht.
King hat mich als Autoren beeinflusst, beeindruckt und maßgeblich geprägt. So lese ich heute, aus Bewunderung und Anerkennung alle Bücher von ihm. Auch wenn mich das eine oder andere auch schon mal enttäuscht hat, ist ES noch immer meine Krönung.
Er kann sich so wundervoll in die Kinder und Erwachsenen versetzten und auch den Leser so gekonnt an dem Leid, der Freude, dem Glück und Schrecken beider Zeiten teilhaben zu lassen.
Für ES braucht man Zeit, die man eigentlich nicht hat, so auch für das fast 60h Hörbuch. David Nathan ist dabei - meiner Meinung nach - an die Grenzen des Möglichen gegangen, diese Figuren ohne zu überzeichnen mit Leben zu füllen, die ich so nicht erwartet hatte. Der Clown war so schrecklich, dass meine Tochter ins Zimmer kam und angstvoll fragte, wer da mit mir im Zimmer wäre - sie hätte Angst bekommen.
Eine klasse Produktion, ein tolles Buch.

5 Leute fanden das hilfreich

Schöne Geschichte, spannend und perfekt

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.03.2011

Erzählt wird eine Geschichte von Kirk und seiner Truppe. Gut eine Doppelfolge wert, hat es alles, was man braucht, als Startrek Fan.
Leider hat der Vorleser eine seltsame Art zu betonen und leiert Mannes Mal. Das mildert den Hörgenuss etwas, macht aber das Buch nicht schlechter.

typisch und typisch gut

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.03.2011

Auch wenn das Buch mit einigen Längen aufwartet ist es ein Buch, dass sie gelohnt hat. In Chile wird ein Meteorit gefunden und soll geborgen werden. Neben der logistischen Problematik kommt noch ein böser Chilener dazu, der Krieg spielen will und das treibt die Spannung ins fast unermessliche. gerade gegen Ende hin hab ich fieberhaft am Kopfhörer gehangen. Detlef Biersted ist nun in meine Riege der Lieblingsvorleser gekommen.
Weiter so ...