PROFIL

JoSi

  • 9
  • Rezensionen
  • 12
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 10
  • Bewertungen
  • Was man von hier aus sehen kann

  • Autor: Mariana Leky
  • Sprecher: Sandra Hüller
  • Spieldauer: 8 Std. und 2 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.708
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 2.560
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.554

Von der unbedingten Anwesenheitspflicht im eigenen Leben. Selma, eine alte Westerwälderin, kann den Tod voraussehen. Immer wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Dorf. Unklar ist allerdings, wen es treffen wird. Davon, was die Bewohner in den folgenden Stunden fürchten, was sie blindlings wagen, gestehen, verschwinden lassen oder in Ordnung bringen, erzählt Mariana Leky in ihrem Roman - und natürlich noch viel mehr. Was man von hier aus sehen kann ist das Porträt eines Dorfes, in dem alles auf wundersame Weise zusammenhängt. Aber es ist vor allem ein Buch über die Liebe im Modus der Abwesenheit.

  • 5 out of 5 stars
  • Einfach eine wunderschöne Geschichte

  • Von Ute Am hilfreichsten 03.10.2017

Ich habe es geliebt.

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.05.2018

Langsam, leise und etwas zögernd hat sich dieses Buch in mein Herz geschlichen und ließ es nicht mehr los. Zugegeben, ich habe etwas Zeit gebraucht um es zu lieben. Am Anfang kam mir sogar kurz der Gedenke es zurückzugeben – wie töricht.
Ein Buch in einer so grandiosen Ausdrucksweise geschrieben, dass ich mich öfter fragte, wie kommt man bloß auf so schöne Sätze, wie lange muss man darüber nachdenken? Manche Sätze wollte ich mir unbedingt merken um im richtigen Moment damit zu glänzen – leider vergebens.
Sie sind mir alle ans Herz gewachsen, nicht nur Selma und Luise (erst jetzt fällt mir die Namensähnlichkeit auf) aber auch die Verschobenen und Seltsamen. Am Ende des Buches hatte ich das Gefühl, ich kenne sie mein Leben lang.
Die Krone setzt der Geschichte die grandiose Sandra Hüller auf. Sooo schön und einfühlsam gelesen – einfach perfekt.

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Geschichte der Bienen

  • Das Klima-Quartett 1
  • Autor: Maja Lunde
  • Sprecher: Bibiana Beglau, Markus Fennert, Thomas M. Meinhardt
  • Spieldauer: 12 Std. und 52 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 2.471
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 2.305
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 2.302

England, 1852: William, Biologe, Samenhändler und Vater von acht Kindern, verlässt seit Wochen das Bett nicht. Das Geschäft liegt brach. Doch eine Idee könnte alles verändern: ein völlig neuartiger Bienenstock. Ohio, 2007: Der Imker George arbeitet hart für seinen Traum. Der Hof soll größer werden, sein Sohn Tom eines Tages übernehmen. Der aber träumt vom Journalismus. Plötzlich geschieht das Unglaubliche: Die Bienen verschwinden.

  • 5 out of 5 stars
  • summ,summ,STUMM

  • Von Udolix Am hilfreichsten 26.03.2017

Enttäuscht

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.08.2017

Das Thema ist unfassbar spannend und zugleich erschreckend. Mit großer Erwartung habe ich mir das Hörbuch gekauft, wurde jedoch von der Umsetzung enttäuscht. Ich dachte, die drei Geschichten würden irgendwie zusammenhängen. Es sind jedoch 3 einzelne Geschichten über Bienen, ok. damit kann man noch leben. Die erste Geschichte fand ich sehr langatmig, die zweite eigentlich auch, zudem vorhersehbar und nicht besonderes spannend, die dritte war am besten.

Ich finde jedoch das Thema Bienensterben könnte man besser darstellen. Das ständige hin und her springen zwischen den Geschichten ging mir auch auf die Nerven.

Da das Buch in den Bestsellerlisten stehet, hoffe ich, dass es trotzdem den einen oder anderen dazu bewegt darüber nachzudenken, was man als kleines Individuum gegen das Bienensterben tun kann. Ich pflanze im Garten Blumen die von Bienen bevorzugt werden und hinterm Zaun kommt jetzt eine Blumenwiese. Die Kleinen liegen mir halt am Herzen - und das schlimmste ist, dass die dritte Geschichte im Buch keineswegs Science-Fiction ist.

5 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke

  • Autor: Joachim Meyerhoff
  • Sprecher: Joachim Meyerhoff
  • Spieldauer: 12 Std. und 2 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 2.039
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 1.926
  • Geschichte
    5 out of 5 stars 1.911

Zu seiner eigenen Überraschung wird Joachim Meyerhoff auf der Schauspielschule in München angenommen und zieht in die großbürgerliche Villa seiner Großeltern ein. Tagsüber wird er an der Schauspielschule in seine Einzelteile zerlegt, abends ertränkt er seine Verwirrung auf opulenten Möbeln in diversen Alkoholika. Aus dem Kontrast zwischen großelterlichem Irrsinn und ausbildungsbedingtem Ich-Zerfall entstehen Situationen, die den Erzähler oft überfordern und seinen Zuhörern Lach- und Rührungstränen in die Augen treiben.

  • 5 out of 5 stars
  • Wortgewaltig, Sprachgewaltig, Wunderbar.

  • Von Leseratte1a Am hilfreichsten 14.11.2016

Volle Punktzahl!!!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.08.2017

Wenn ich von Freunden gefragt werde, empfehle mir ein Buch, dann fällt mir als erstes dieses ein. Es gehört definitiv zu meiner Top 5 der besten Hörbücher ever.
Klar, eine Lesung als Hörbuch ist erstmal gewöhnungsbedürftig, wenn man sich jedoch darauf einlässt, passt es wunderbar. Es bringt einem die Erlebnisse näher, da es halt vom Autor selbst vorgetragen wird und wer kann besser wissen wie er das Gesehene in dem Moment empfunden hat.
Ich habe oft gelacht, zudem fand es so rührend, wie Herr Meyerhoff es geschafft hat, seine Großeltern in ihrer Schrulligkeit nicht vorzuführen. Die große Zuneigung den Großeltern gegenüber war für mich in jeder Zeile zu hören. Wunderbar!

  • Pygmalion: Perfekt unverliebt

  • Autor: Clannon Miller
  • Sprecher: Nora Jokhosha, Oliver Wronka
  • Spieldauer: 19 Std. und 53 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.703
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.463
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.455

Aus einer Laune und aus beruflichem Frust heraus willigt der berühmte Imageberater und Frauenhasser Henrik Henriksen ein, seine Küchenhilfe Lisa zu coachen und aus ihr eine begehrenswerte Frau von Welt zu machen, der alle Männer künftig zu Füßen liegen sollen. Als Gegenleistung dafür muss sie ein Wochenende lang Henriks erfundene Verlobte spielen und dessen boshafte Erbtante davon überzeugen, ihr Testament zu Henriks Gunsten zu ändern.

  • 5 out of 5 stars
  • Witzig, spritzig und einfach genial

  • Von Beate Am hilfreichsten 26.08.2016

Ich habe mir viel mehr von dem Buch versprochen.

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.01.2017

Eigentlich wollte ich nach einem Drittel des Buches aufhören, dann habe ich noch einmal die vielen positiven Rezensionen überflogen und mir gedacht, na vielleicht wird es besser. Es wurde tatsächlich etwas besser, so dass ich das Buch bis zum Ende durchgehört habe.
Diese allgemeine Begeisterung für das Buch kann ich jedoch nicht teilen. Es war ok. – aber auch nicht mehr. Laut lachen musste ich an keiner Stelle. Die Sprecher waren angenehm, obwohl es mich gestört hat, wenn Herr Wronka mit verstellter Frauenstimme las. Das hörte sich manchmal richtig peinlich an – vor allem bei den Sexszenen.
Misslungen fand ich auch den Versuch, durch die Namensgebung einiger Protagonisten (Kanzlerkandidat, Jungle Queen) eine Assoziation mit realen Personen herstellen zu wollen.
Albern waren auch manche Bezeichnungen für die Geschlechtsteile wie: „Apollo Rakete“ „Fortpflanzungsorgan“ „leergeschossene Kanone“.
Positiv fand ich, dass das Buch aus beiden Blickwinkeln (Mann und Frau) gelesen wurde.

Fazit: Eine vorhersehbare, manchmal an den Haaren herbeigezogene Geschichte mit zu vielen Sexszenen. Alles in allem, kann man hören, muss man aber nicht.

3 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Herr aller Dinge

  • Autor: Andreas Eschbach
  • Sprecher: Sascha Rotermund
  • Spieldauer: 23 Std. und 40 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 11.529
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 8.630
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 8.627

Als Kinder begegnen sie sich das erste Mal: Charlotte, die Tochter des französischen Botschafters, und Hiroshi, der Sohn einer Hausangestellten. Von Anfang an trennt sie der soziale Unterschied. Doch Hiroshi hat eine Idee, wie er den Unterschied zwischen Arm und Reich aus der Welt tilgen könnte. Als er und Charlotte sich wiederbegegnen, sieht er dies als Zeichen, dass sie miteinander verbunden sind.

  • 5 out of 5 stars
  • Chapeau, Herr Eschbach!

  • Von doktorFaustus Am hilfreichsten 15.10.2011

Unglaublich gute Idee - empfehlenswert.

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.12.2016

Obwohl das Buch nicht zu meinem bevorzugten Genre zählt, habe ich es sehr gerne und in einem Rutsch gehört. Am Anfang habe ich nicht so recht verstanden, wo möchte der Autor hin? Was ist das für eine Idee? In der Mitte habe ich zwischendurch gedacht: häää, wie soll das funktionieren? Manche Passagen musste ich zweimal hören um zu verstehen. Am Ende lautet mein Fazit: grandiose Idee, sehr gut geschrieben und gelesen. Absolut empfehlenswert. Und... hätte man vor 500 Jahren jemanden erzählt: in der Zukunft wirst du mit Menschen sprechen, der sich gerade in Amerika befinden, oder sie gar sehen können....Man wäre wohl auf dem Scheiterhaufen gelandet (na ja, zumindest wenn man eine Frau wäre).
Was mich etwas nervte, war die Musik. Hätte man sie weggelassen, wäre das Buch bestimmt um mindestens eine Stunde kürzer.

  • Ich bleibe hier

  • Autor: Catherine Ryan Hyde
  • Sprecher: Elke Schützhold
  • Spieldauer: 11 Std. und 32 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.452
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.330
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.330

Der ehemalige Broadway-Tänzer Billy Shine leidet an Agoraphobie und hat seit fast einem Jahrzehnt keinen Fuß mehr vor die Tür seines Appartements gesetzt. Seine Nachbarn sind die attraktive Nagelpflegerin Rayleen, die einsame alte Mrs Hinman, der engstirnige und übellaunige Mr Lafferty, der gutherzige Felipe und die neunjährige Grace - und ihre mit der Drogensucht kämpfende Mutter Eileen. Billy hat nur kurze Blicke auf sie erhascht - aber die meisten von ihnen haben ihn nie gesehen.

  • 5 out of 5 stars
  • Hilflosigkeit - sehen Kinder mehr Tatsachen

  • Von Dreg Am hilfreichsten 01.01.2015

Kann man hören, muss man aber nicht.

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.03.2016

Angelockt von den vielen guten Bewertungen habe ich mir das Hörbuch runtergeladen. Jaaa es war ok. Aber irgendwie auch nichts, was mich umgehauen hätte. Die Kleine hat mich teilweise mit Ihrer Altklugheit genervt. Für meinen Geschmack zu viele Härtefälle in einem Haus. Also ganz ok für zwischendurch aber für mich kein Buch was man unbedingt gelesen haben muss.

  • Die Winterrose

  • Autor: Jennifer Donnelly
  • Sprecher: Sabine Arnhold
  • Spieldauer: 26 Std. und 56 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 946
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 598
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 602

London, 1900: Die junge India Selwyn-Jones bewegt sich in den feinsten Kreisen. Bis sie als Ärztin im berüchtigten Whitechapel zu arbeiten beginnt - und dort in leidenschaftlicher Liebe zu dem gefürchteten Gangsterboss Sid Malone entbrennt. Von der gefährlichen Unterwelt Londons bis nach Afrika und in die Neue Welt führt ihr Weg.

  • 4 out of 5 stars
  • Mehr Rosen

  • Von Simsim Am hilfreichsten 06.01.2013

Schönes Buch für zwischendurch

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.02.2016

Spannend, unterhaltsam – ein wirklich schönes, gut gelesenes Buch. Ich habe es gerne gehört, auch wenn es keine Weltliteratur ist. Frauenroman – ja. Aber auf jeden Fall spannender und gelungener als die Groschenhefte von Frau Gier und co.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Anna Karenina

  • Autor: Lew Tolstoi
  • Sprecher: Ulrich Noethen
  • Spieldauer: 36 Std. und 52 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 861
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 801
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 790

Anna Karenina, die schöne junge Frau eines zaristischen Beamten, scheint alles zu besitzen, was glücklich macht. Doch dann trifft sie auf den geheimnisvollen Grafen Wronskij und verfällt ihm rettungslos. In bedingungsloser Hingabe opfert sie alles: den Ehemann, den geliebten Sohn, sogar die Achtung der Gesellschaft, in der sie lebt. Doch ihre Liebe scheitert und endet in Eifersucht.

  • 5 out of 5 stars
  • Ein Genuss!

  • Von Nina Am hilfreichsten 22.12.2013

Lang, aber es lohnt sich.

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.02.2016

Ich kannte den Film nicht, deshalb war für mich alles neu und ich war recht überrascht über das Ende. Die 36 Vorlese-Stunden vergingen wie im Fluge. Der Vorleser war tadellos. Tolstois Schreibweise ist brillant. Unglaublich wie genau er den Menschen mit all seinen Abgründen studiert hat. Wie treffend und detailliert er Empfindungen und Gefühle beschreiben kann. Und das Leid der Liebe ist nach wie vor unverändert.
Teilweise möchte er seine Weltanschauung preisgeben und verpackt sie als Gedanken der einen oder andern Figur. Für mich an manchen Stellen sensationell, wenn man bedenkt, dass er „Anna Karenina“ in den 1870-er Jahren geschrieben hat.
Das Buch ist lang und mit Sicherheit gibt es Kapitel, auf die ich hätte verzichten können. Aber im Großen und Ganzen ein großartiges Buch. Für mich war es wie ein Blick durch ein Schlüsselloch auf das Leben der „gehobenen Gesellschaft“ des 19. Jahrhundert.

  • 1984

  • Autor: George Orwell
  • Sprecher: Sebastian Rudolph
  • Spieldauer: 12 Std. und 24 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.031
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 1.881
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.884

Orwells Roman über die Zerstörung des Menschen durch eine perfekte Staatsmaschinerie ist längst zu einer scheinbar nicht mehr erklärungsbedürftigen Metapher für totalitäre Verhältnisse geworden. Mit atemberaubender Unerbittlichkeit zeichnet der Autor das erschreckende Bild eines Staates, der seine Bürger ständig überwacht und nicht nur ihr Denken, sondern auch die Vergangenheit manipuliert.

  • 5 out of 5 stars
  • Eines der wichtigsten und Prophetischsten Bücher des zwanzigsten Jahrhundert.

  • Von Serial1981 Am hilfreichsten 21.07.2013

Muss man wohl gelesen haben.

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.02.2016

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Erschreckend, berührend, teileweise schwere Kost. Das Buch ist zweifelsfrei einer der Klassiker, die man gelesen (gehört) haben muss. Es ist viel mehr als nur: „Big Brother ist watching you“. Teilweise empfand ich das Hörbuch wie eine Gehirnwäsche. Die Langen Ausführungen von O’Brien und das nicht enden wollende Vorlesen aus dem Buch „Die Theorie und Praxis des oligarchischen Kollektivismus“ hat mich teilweise an meine Grenzen gebracht. Es war mir einfach zu viel. Das macht aber wohl das Buch aus. Ich bin zwar froh, dass ich das Buch gehört habe, würde es mir aber nicht noch einmal anhören. Ich bin froh, dass wir in der Schule „Brave new world“ und nicht „1984“ als Lektüre hatten. Mich mit dem Buch über Wochen beschäftigen zu müssen, wäre mir zu viel gewesen. Ein Satz noch zu dem hier oft negativ bewerteten Vorleser Herrn Rudolph. Ich empfand seine Vorleseart als passend. Würde mich den negativen Urteilen nicht anschließen wollen. Seine Stimme unterstrich die düstere und deprimierende Stimmung des Buches.