PROFIL

Uwe

  • 43
  • Rezensionen
  • 78
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 59
  • Bewertungen

Habe bisher alle Bücher dieser Serie gehört und

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.07.2020

mich auf die neue Ausgabe gefreut.

Leider ist die Luft raus. Zuviel ist konstruiert und unlogisch.

2 Leute fanden das hilfreich

Zu Kompliziert gedacht.

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.07.2020

Das Buch fängt spannend und interessant an. Am Anfang übersieht man noch die kleinen Unstimmigkeiten, Die Handlung ist teilweise zu kompliziert gedacht.

Nachdem der deutsche Agent, welcher den Präsidenten dieses „ Schurken Staates“ töten sollte, enttarnt war, gab es weitaus einfacher Möglichkeiten diesen zu liquidieren.

Irgendwann, so in der Mitte des Buches, habe ich die Lust verloren, habe noch das letzte Kapitel gehört, und nichts vermisst.

Mehrere kleine Geschichten kurzweilig

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.05.2020

Aber leider ohne große Höhepunkte. Es lohnt sich nicht dieses Hör Buch noch einmal anzuhören.

Natürlich Fiktion aber trotzdem nett

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.05.2020

Spannende Geschichte, gut geschrieben und gesprochen, man nach Amsterdam entführt/geführt und fühlt sich dort durch die Erzählung wie man durch die Grachten wandert. Nebenbei noch spannend geschrieben.

Seicht und leicht ohne besondere Höhepunkte

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.05.2020

Besser als der erste Teil des Buches, aber aus dieser Geschichte hätte man ruhig ein bisschen mehr machen können. Ein klein wenig mehr Spannung oder mehr Wortwitz oder noch besser Beides etwas mehr.

Ansonsten entspannend auf langen Autofahrten.

1 Person fand das hilfreich

Laaaaaaangaaaaaaatmig

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.04.2020

Es sollte ein Krimi sein, aber zuviele Nebenschauplätze.

Zum Beispiel wurde fast 25 Minuten AM STÜCK über ein Abendessen gelesen und die verschiedenen Möglichkeiten wie man dieses zubereitet und wo man die Zutaten erhält.

Ich wollte einen Krimi und kein Kochbuch.

5 Leute fanden das hilfreich

Langweilig

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.03.2020

Ich wollte mehrmals aufhören und das Hörbuch zurückgeben, habe es dann aber noch bis zum Schluss geschafft. Leider habe ich meinen Entschluss bereut.

Es ging

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.02.2020

Der Anfang hat mir gut gefallen, aber ab Mitte wurde es langatmig und unrealistisch. Um den Schluss zu hören hatte ich „vorgespult“. Leider. Werde auf die Fortsetzung verzichten.

Die Sprecherin hat ein wenig zu stark betont. War nervig

1 Person fand das hilfreich

Kurzatmig

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.02.2020

Sehr nett geschrieben, guter Sprecher welcher die kruden Gedanken der Hauptperson sehr gut wiedergibt. Habe mich sehr gut amüsiert.

Völlig weltfremd und unrealistisch

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.02.2020

Also dann lassen wir einmal kurz die verschiedenen Personen beschreiben.

Zu einem ein junges Ding welche aus dem Nichts ein Dessous Firmenimperium aufgebaut hat. Anscheinend hat Sie aber keine Marketingabteilung, keinen Artdirektor, keine Angestellten und muss sich selber um die Aufnahmen ihrer Kollektion kümmern, ansonsten scheint sie nichts tun zu müssen.

Ein katholischer Priester, welcher irgendwie aus dem Mittelalter übrig geblieben ist, welcher der Hexenverbrennung nachtrauert.

Ein Pornoproduzent, welcher mit aller Gewalt ein altes baufälliges Haus kaufen will, um seine Filme zu drehen, und anscheinend keine andere Alternativen sieht. Auch er scheint viel Freizeit zu haben und geht nicht den Geschäften nach.

Ein Unterweltkönig welcher eine schar von Anwälten um sich herum hat, aber sich selber um die Herstellung von den Drogen kümmern muss.

Eine Spurensicherung, welche einen abgebrochenen Fingernagel findet aber nicht ein weitaus größeres Stück, welches zur Aufklärung beiträgt.

Wenn das nicht schon genug wäre, dann auch noch eine Tante welche kein Fettnäpfchen auslässt.

Eine Tante, für die die deutsche Sprache keine Adjektive bereit hält um diese Irre zu beschreiben.

Ich Frage mich was sich die Autorin dabei gedacht hat sich, so etwas weltfremdes auszudenken.

Wenn das obige nicht schon genug wäre, dann noch einen schlechten Sprecher, welcher verzweifelt den englischen Akzent nachahmt.

6 Leute fanden das hilfreich