PROFIL

Bronchicus

  • 15
  • Rezensionen
  • 80
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 17
  • Bewertungen
  • I Saw a Man

  • Autor: Owen Sheers
  • Sprecher: Devid Striesow
  • Spieldauer: 9 Std. und 25 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 205
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 190
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 191

Nach dem Verlust seiner Frau Caroline zieht Michael Turner nach London, in den idyllischen Stadtteil Hampstead Heath, wo er sich bald mit den Nachbarn anfreundet. Die Nelsons und ihre beiden Töchter repräsentieren ein Leben voller Geborgenheit, Stabilität und Nähe, genau das, was Michael verloren hat. Aber ein Samstagnachmittag verändert schlagartig alles: Als Michael unangekündigt das Haus der Nelsons betritt, scheint niemand zu Hause. Ein fataler Irrtum... Ein Drama, das zeigt, was mit einer Freundschaft passiert, wenn Geheimnisse und Lügen ihre heimtückische Natur entfalten.

  • 5 out of 5 stars
  • Eine irre Geschichte

  • Von Amazon Kundin Am hilfreichsten 01.06.2016

Leider nicht das drin was draufsteht

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.03.2018

Das Buch beginnt mit der Szene, in der der Protagonist das Haus durch die offen stehende Hintertür betritt, um trotz der offensichtlichen Abwesenheit seiner Freunde einen verliehenen Schraubenzieher (auch in den Schubladen) zu suchen. Statt dass es aber dann zu der im Titel angekündigten Begegnung "I saw a Man" kommt, erfährt die geneigte Hörerin stattdessen vom Leben davor, der verstorbenen großen Liebe, den neuen Bekannten, einer ausufernden Party, der brüchigen Ehe der neuen Freunde usw. usw. usw. Wann geht's richtig los?
Dazu kommt, dass Devid Striesow, den ich sonst sehr gern sehe und höre, im Schweinsgalopp durch dieses Buch hetzt, anscheinend will er auch wissen, wie es ausgeht. Seine norddeutsche Sprachmelodie passt nicht zu den Londoner Akteuren, was auch schon andere Hörer bemerkt haben.

  • Still Alice

  • Mein Leben ohne Gestern
  • Autor: Lisa Genova
  • Sprecher: Heide Domanowski
  • Spieldauer: 10 Std. und 13 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 806
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 743
  • Geschichte
    5 out of 5 stars 744

Alice ist zufrieden mit sich und ihrem Leben. Sie ist glücklich verheiratet, ihre drei Kinder sind bereits aus dem Gröbsten raus, und auch beruflich hat sie ihren Traum verwirklichen können. Als Professorin für kognitive Psychologie ist sie eine anerkannte Größe in Harvard. Doch plötzlich beginnt sie, die immer so zuverlässig war, Termine zu vergessen, sie verlegt ihre Sachen, und beim Joggen weiß sie auf einmal nicht mehr, wie sie nach Hause kommt. Obwohl sie nur wenige Blocks weit gelaufen ist.

  • 5 out of 5 stars
  • Tief berührend und außergewöhnlich erzählt

  • Von Abiona Am hilfreichsten 02.02.2014

Berührend aber nicht gut geeignet für Empfindsame

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.09.2016

Das ist eine gut erzählte und gelesene Geschichte, die mich aber auch sehr traurig gemacht hat. Nachzuvollziehen, wie eine intelligente geistreiche Universitätsprofessorin langsam zum "hirnlosen Zombie" (so beschreibt sie sich selbst im Buch)wird, ist nicht einfach auszuhalten. Sie selbst würde Alzheimer lieber gegen einen Krebs eintauschen, gegen den kann man wenigstens kämpfen. Alzheimer lässt einem keine Chance und bisher gibt es nichts, was man gegen den langsamen oder auch schneller Verfall tun kann. Hhmm...

Der Ehemann hat wenig Empathie für sie, er macht eher sein eigenes Ding und bastelt trotz der schweren Erkrankung von Alice an seiner eigenen Karriere weiter. Dafür kommen sich Mutter und erwachsene Kinder wieder näher und diese betreuen ihre Mutter.

Das Buch ist durchaus hörenswert, aber leichte Unterhaltung ist es nicht.

  • Schattenstill

  • Autor: Tana French
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 23 Std. und 19 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.325
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 891
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 889

Detective Mike Kennedy weiß, was er tut. Seine Aufklärungsrate ist hoch, seine Methoden sind effektiv. Als in einer Bauruinen-Geisterstadt...

  • 5 out of 5 stars
  • Auf höchstem Niveau

  • Von raphi Am hilfreichsten 04.12.2013

Der Meister des Grusels - King - lässt grüßen...

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.08.2016

Das ist ein super spannendes Hörbuch! Hier gleitet eine ganz normale Mittelstandsfamilie durch Rezension und Arbeitslosigkeit zuerst finanziell und dann in den Wahnsinn ab, bis eine Katastrophe nicht mehr aufzuhalten ist.

Klare Kaufempfehlung mit der Einschränkung, dass "ich sagte,er sagte" zeitweise wirklich nervt.

Trotzdem liest Uve Teschner dieses Hörbuch grandios.

Leider ist dies der 4. Teil einer Serie "Dublin Murder Quard" , deren 3 vorangegangene Teile leider hier nur gekürzt erhältlich sind. Ich höre grundsätzlich keine gekürzten Hörbücher, weil irgendetwas dann immer fehlt und man nicht mehr durchblickt.

Frage an Audible: wann gibt es die 3 ersten Bände ungekürzt??

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Brückenbauer

  • Die Brückenbauer 1
  • Autor: Jan Guillou
  • Sprecher: Tobias Kluckert
  • Spieldauer: 21 Std. und 46 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.324
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 2.169
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.165

Packend, atmosphärisch, farbenprächtig - das große Jahrhundertabenteuer. Als ihr Vater vom Fischfang nicht zurückkehrt, werden Lauritz, Oscar und Sverre zu Halbwaisen. Sie sind noch Kinder, trotzdem schickt ihre Mutter sie zu einer Lehre fort in die Stadt. Die drei Jungen nehmen ihr Schicksal klaglos an. Mehr noch: Begierig und gelehrig saugen sie das Wissen in sich auf. Zwanzig Jahre später beenden sie ihr Studium mit Auszeichnung.

  • 4 out of 5 stars
  • Interessante Erzählung, ungewöhnliche Perspektive

  • Von Buechereule2 Am hilfreichsten 01.03.2016

Tut mir leid

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.05.2016

aber ich komme mit den Sprecher Tobias Kluckert nicht zurecht. Das ständige geräuschvolle Luft einziehen lenkt mich so von der Geschichte ab, dass ich nach nur einer Stunde nicht länger zuhören kann. Ich gebe das Hörbuch zurück.

Zur Geschichte kann ich daher nichts sagen.

  • Das Licht der letzten Tage

  • Autor: Emily St. John Mandel
  • Sprecher: Stephanie Kellner
  • Spieldauer: 11 Std. und 33 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 80
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 79
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 79

Der berühmte Schauspieler Arthur stirbt während einer Theateraufführung von König Lear. Die achtjährige Kirsten wird Zeugin. Noch in derselben Nacht führt der Ausbruch einer Pandemie zum Ende der bisherigen Welt. 15 Jahre später: Nur wenige haben die Katastrophe überlebt, unter ­ihnen Kirsten, die sich einer umherziehenden Shakespeare-Gruppe angeschlossen hat. Immer mehr Fäden verbinden die alte mit der neuen Welt, in der nichts mehr ist, wie es war - außer der Hoffnung auf ein Weiter.

  • 5 out of 5 stars
  • Poetisch....

  • Von Bronchicus Am hilfreichsten 11.02.2016

Poetisch....

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.02.2016

Das Buch ist genauso poetisch, wie es der Titel verspricht, wobei dieser für einen original gezeichneten Graphic Novel Band, der im Buch eine entscheidende Rolle spielt, gedacht ist. Dieses Buch im Buch zieht sich durch die gesamte Geschichte, mit Dr. Eleven und seinem Captain in Untersee...

Wer einen Thriller wie "The Stand" von Stephen King erwartet, wird unweigerlich enttäuscht werden. Auch die Massen von Grippetoten, die allgegenwärtig gewesen sein müssen, tauchen nur im Hintergrund auf.

In der Zeit nach der georgischen Grippe haben sich die Überlebenden in kleinen Gruppen organisiert, nutzen auch 20 Jahre nach dem Untergang noch übrig gebliebene Ressourcen, die sie in leer stehenden Gebäuden finden. Erzählt wird in der Hauptsache von der "Fahrenden Symphonie", die sich durch ein ihr bekanntes Gebiet bewegt und Stücke von Shakespeare sowie Musikstücke aufführt. Mit viel Liebe zum Detail werden die Mitglieder der Gruppe beschrieben, manche davon heißen "August" und "Dieter", andere jedoch werden sehr poetisch die "Tuba" oder die "Erste Geige", das "Horn" oder die "Dirigentin" genannt.

Dabei wird in Rückblenden von den Ereignissen und einzelnen handelnden Personen vor Ausbruch der georgischen Grippe erzählt.

Ob natürlich die sogenannte "Alte Welt", womit unsere heutige gemeint ist, wirklich so wunderschön ist, möge jede/r selbst entscheiden. Bei der schwärmischen Beschreibung der Schönheit von Handys und hell leuchtenden PC's und TV-Bildschirmen wird ein bißchen übertrieben. Wer weiß, vielleicht würden wir es auch so empfinden, wenn wir auf die beschriebene Art plötzlich in einer Nachwelt landen, in der es keinen Strom und keine Medikamente mehr gibt.

Dieses Buch ist nicht politisch, blendet die aktuelle Realtität mit ihren Kriegen, Elend, Leid, Hunger und Ungerechtigkeit aus. Es ist legitim, für eine Weile nur die schöne Sprache und eine wunderschöne Geschichte genießen.

Ein Buch abseits des Mainstreams, das kaum beworben wird. Ich hoffe, das die Autorin noch weitere schreibt, dieses scheint zumindest in der Übersetzung das erste oder einzige zu sein.

Das Hörbuch ist anrührend vorgelesen von Stephanie Keller, die ich bisher auch noch nicht kannte. Kaufempfehlung für alle, die schöne Literatur schon der Sprache wegen lieben.
In diesem Sinne: "Überleben allein ist unzureichend" wie es auf dem Wagen der "Fahrenden Symphonie" steht.

9 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Honigtot

  • Autor: Hanni Münzer
  • Sprecher: Anne Moll
  • Spieldauer: 13 Std. und 27 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.913
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.763
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.755

Als sich die junge Felicity auf die Suche nach ihrer Mutter macht, stößt sie dabei auf ein quälendes Geheimnis in ihrer Familiengeschichte. Nachforschungen führen sie zurück in das dunkelste Kapitel unserer Vergangenheit und zum dramatischen Schicksal ihrer Urgroßmutter Elisabeth und deren Tochter Deborah. Ein Netz aus Liebe, Schuld und Sühne zerstörte das Leben beider Frauen und warf über Generationen einen Schatten auf Felicitys eigenes Leben.

  • 5 out of 5 stars
  • Zeitgeschichte berührend in Szene gesetzt

  • Von Synkrino Am hilfreichsten 16.04.2015

Absolute Trivialliteratur

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.04.2015

Was genau hat Sie an Honigtot enttäuscht?

Ich habe mich von mehreren sehr positiven Bewertungen, einem anziehenden Cover, einem zeitgeschichtlichen Hintergrund blenden lassen. Das Hörbuch habe ich nach nur einer Stunde enttäuscht abgebrochen. Wer auf Rosamunde Pilcher steht, liegt hier richtig. Für mich ist das keine gute Literatur!

Wie hätte das Hörbuch besser vorgetragen werden können?

Sehr akzentuiert, mit vielen verschiedenen Kindfrau-Kinderstimmen vorgetragen. Schrecklich.

17 von 21 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Bevor die Nacht kommt

  • Autor: Simon Jaspersen
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 11 Std. und 52 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 167
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 151
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 153

Johann Dalus wird unsanft geweckt. Oberkommissar Mohrfels verlangt von dem jungen Psychiater ein Gutachten. Die Zeit drängt, ein Frauenmörder geht um in Berlin, man glaubt, den Schuldigen gefunden zu haben. Doch Dalus weigert sich. Sein ehemaliger Patient ist im Milieu bekannt - aber ein Serientäter? Niemals. Während der Kommissar im Dunkeln tappt, wird Dalus gegen seinen Willen in den Fall verwickelt: Seine Schwester Marie ist wie vom Erdboden verschluckt.

  • 5 out of 5 stars
  • Volker Kutscher ebenbürtig

  • Von Bronchicus Am hilfreichsten 10.04.2015

Volker Kutscher ebenbürtig

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.04.2015

Auf welchen Platz würden Sie Bevor die Nacht kommt auf Ihrer Hörbuch-Bestenliste setzen?

Ich schreibe sonst nie eine Rezension, bevor ich das Hörbuch zu Ende gehört habe. Aber boah, Leute, das hier ist so saumäßig spannend geschrieben, dass ich schon nach 4 Stunden hören hin und weg bin. Eine rabenschwarze Geschichte, die "Goldenen" Zwanziger, die für viele Menschen, die in dieser Zeit lebten, bittere Armut bedeuteten, sind total gut eingefangen. Dabei schreibt der Autor angemessen "einen Zacken schärfer" als Volker Kutscher, dessen Bücher ich auch mag, der mir aber manchmal ein bißchen betulich daher kommt.

Wer an der Zeit und den politischen Hintergründen ebenso interessiert ist wie an einem guten Krimi, sollte zugreifen.

Welches andere Buch würden Sie mit Bevor die Nacht kommt vergleichen? Warum?

Die Krimis von Volker Kutscher spielen in der gleichen Zeit und sind dem vorliegenden Buch ähnlich.

Wie hat Ihnen Uve Teschner als Sprecher gefallen? Warum?

Uve Teschner ließt dieses Buch der Stimmung und Situation angemessen sehr gut. Manchmal würde ich ihn mir eine Idee langsamer wünschen, aber die Schnelligkeit wird hier auch als Stilmittel benutzt.

6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Märzgefallene

  • Gereon Rath 5
  • Autor: Volker Kutscher
  • Sprecher: David Nathan
  • Spieldauer: 20 Std. und 31 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.069
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 997
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 992

Rosenmontag 1933: Gereon Rath feiert Karneval in Köln. Der Morgen danach beginnt für ihn mit einem heftigen Kater, der falschen Frau im Bett und einem Anruf aus Berlin: Der Reichstag steht in Flammen! Sofortige Urlaubssperre! Seinen neuen Fall aber erbt Gereon Rath von seinem Vorgesetzten Wilhelm Böhm, der sich unter dem Nazi-Polizeipräsidenten ins politische Abseits manövriert hat: Ein Obdachloser ist erstochen am Nollendorfplatz gefunden worden.

  • 5 out of 5 stars
  • Solider Krimi mit interessantem Hintergrund

  • Von hoermalwieder Am hilfreichsten 26.12.2014

Hoffentlich gibt's bald mehr davon!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.02.2015

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Die Geschichte um Gereon Rath umfasst bisher 5 Bände. Die ersten beiden habe ich gelesen. Zuzuhören finde ich mittlerweile viel angenehmer.

Volker Kutscher hat den geschichtlichen Hintergrund sehr gut recherchiert, die Personen und Charaktere passen in die Zeit von 1930 - 1939, es gibt noch "Fräuleins" in den Büchern, die Machtergreifung der Nazis und was sie für jeden einzelnen Menschen bedeutet, wird anschaulich deutlich.

Der "vorzeitig in den Ruhestand versetzte" (jüdische und/oder sozialdemokratische) Polizeipräsident wird mitten in Berlin, am Steinplatz durch SA-Horden zunächst beschimpft und dann das Haus, in welchem er wohnt gestürmt, dass er nur noch durch den Hinterausgang des Hauses fliehen und sich ins Ausland absetzen kann. Die Menschen, die das mitbekommen und helfen wollen, werden so eingeschüchtert, dass sie sich schnell in die eigenen Wohnungen flüchten.

Die Verlobte von Gereon Rath quittiert den Polizeidienst kurz vor der Kommisarinnenprüfung und wird vorübergehend depressiv, weil Kolleginnen und Chefin begeistert vom "Führer" und der neuen Zeit schwärmen. Die weibliche Kriminalpolizei wird nur noch bei Sittendelikten und zur Zerschlagung und Festnahmen jugendlicher Banden aus dem angeblich linken Spektrum eingesetzt.

Wie gefährlich das Regime aber auch für kleine Ganoven ist, wird an einem Taschendieb deutlich, der den Kommissar anfleht, ihn nicht zu verraten und von Köln bis nach Berlin fährt, um einen gestohlenen kleinen Geldbetrag, den der Kommissar ausgelegt hat, zurück zu geben. Man hätte ihn sonst nach neuen Gesetzen oder Verordnungen als "Gewohnheitsverbrecher" in eines der neuen Lager eingewiesen.

Neben den jeweiligen politischen Ereignissen, die im Buch angesprochen werden, geht es aber trotzdem immer hauptsächlich um einen spannenden Kriminalfall, von dem ich hier wegen der Spannung nichts preisgebe, also nicht nur um Politik.

Der Titel "Märzgefallene" bezieht sich dabei auf ein Kriegsereignis am Ende des ersten Weltkriegs.

Ich hoffe sehr, dass die Serie bei Audible vollständig und ungekürzt erscheinen wird und ich meine noch bestehenden Lücken schließen kann. Das Buch ist spannend und unterhaltsam, für anspruchsvolle Krimifreunde sehr zu empfehlen und von David Nathan wie gewohnt wunderbar gelesen!

6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Eine Billion Dollar

  • Autor: Andreas Eschbach
  • Sprecher: Volker Niederfahrenhorst
  • Spieldauer: 28 Std. und 40 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.558
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.337
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.342

John Salvatore Fontanelli ist ein armer Schlucker, bis er eine unglaubliche Erbschaft macht: ein Vermögen, das ein entfernter Vorfahr im 16. Jahrhundert hinterlassen hat und das durch Zins und Zinseszins in fast 500 Jahren auf über eine Billion Dollar angewachsen ist. Der Erbe dieses Vermögens, so heißt es im Testament, werde einst der Menschheit die verlorene Zukunft wiedergeben. John tritt das Erbe an. Er legt sich Leibwächter zu, verhandelt mit Ministern und Kardinälen.

  • 5 out of 5 stars
  • Unangenehme Wahrheiten

  • Von Saarpirat Am hilfreichsten 14.01.2015

Sie sind jetzt der reichste Mann der Welt....

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.02.2015

Was genau hätte man an Eine Billion Dollar noch verbessern können?

und können sich alles leisten. Diese Satz fällt ständig und gestern Abend habe ich nach mehreren Unterbrechungen und wieder neu einhören nach der Hälfte des Buches aufgegeben. Hätte ich es lesen müssen, wäre es wahrscheinlich schon früher soweit gewesen. Die einzige Erkenntnis, die ich gewonnen habe, ist die Tatsache, dass es furchtbar langweilig sein muss, so reich zu sein, dass man sich buchstäblich alles leisten kann.

Wie kann man noch Freude an einem neuen Auto, einem schönen Kleidungsstück oder gar an einem eigens gebauten oder umgebauten Haus haben, wenn man Anzüge und Hemden im Dutzend bestellt, in einem Schloss mit 100 Zimmern wohnen muss und statt einem Fahrzeug gleich ein halbes Dutzend kauft, obwohl man doch immer nur in einem drin sitzen kann.

Viele Wiederholungen, Die Geschichte selbst langweilig, ständige Finanztransaktionen und flache Charaktere prägen das Buch.

Ich habe schon einige Hörbücher von Andreas Eschbach gehört, unübertroffen dabei "Herr aller Dinge" und "Das Jesus-Video/Der Jesus Deal". Das waren Meisterwerke!
Dieses ist so langweilig, dass ich es abgebrochen habe, um mich hoffentlich wieder spannenderer Unterhaltung zu widmen.

Welche Figur hat Volker Niederfahrenhorst Ihrer Meinung nach am besten interpretiert?

Volker Niederfahrenhorst hat wie immer brilliant gelesen. Für das Buch kann er nichts.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Der Vater des Attentäters Titelbild
  • Der Vater des Attentäters

  • Autor: Noah Hawley
  • Sprecher: Alexander Bandilla
  • Spieldauer: 12 Std. und 11 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 41
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 38
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 36

In den USA wird ein Attentat auf den Präsidentschaftskandidaten verübt. Auch der Arzt Paul Allen verfolgt die Nachrichten im Fernsehen. Geschockt sieht er das Bild des mutmaßlichen Täters - es ist sein Sohn Daniel, der bei seiner Ex-Frau aufwuchs. Getrieben von Schuldgefühlen, weil er sich nicht genügend um seinen Sohn gekümmert hat, setzt Allen alles daran, Daniels Unschuld zu beweisen.

  • 5 out of 5 stars
  • Spannend und absolut realitisch

  • Von Bronchicus Am hilfreichsten 27.07.2014

Spannend und absolut realitisch

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.07.2014

ist dieses Hörbuch, dazu von Alexander Bandilla hervorragend gelesen. Kein Krimi im eigentlichen Sinne, eher ein Psychogramm eines Täters und wie er dazu wurde. Das Buch ist aus Sicht des Vaters geschrieben, der seinem Sohn eine solche Tat nicht zutraut. Nach und nach fließt aber auch das Tagebuch des Sohnes ein, ein Tagebuch der Verwandlung, was sich an einem neuen Namen festmacht. Auch die Sichtweise der früheren Ehefrau wird deutlich. Alles in einer sehr dichten literarischen Sprache. Absolute Kaufempfehlung! Ich warte auf mehr von diesem mir bisher unbekannten Autor.

7 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich