PROFIL

Roland

  • 15
  • Rezensionen
  • 27
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 20
  • Bewertungen

Sehr spannend, gut geschrieben und gesprochen.

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.05.2017

Stimmige und sehr spannende Geschichte. Ich habe lange auf den dritten Teil gewartet. Das Hörbuch kann ich nur empfehlen.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Der Fuchs auf einer Reise, die nachdenklich stimmt

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.01.2015

Würden Sie Der Fuchs noch mal anhören? Warum?

Der Fuchs hat eine angenehme Länge und tatsächlich würde ich mir das Buch (wenigstens die erste Hälfte) nochmal anhören. Gerade hier stecken viele interessante und auch Mut gebenden Gedanken. Da in Episoden erzählt wird, welche nicht direkt miteinander in Zusammenhang stehen, kann der Zuhörer bequem zu der einen oder anderen Begegnung des Fuchses springen, die ihm persönlich etwas bedeutet.

Würden Sie sich jetzt auch für ein anderes Hörbuch von Michael Haeser interessieren? Warum oder warum nicht?

Ich würde mich für ein weiteres Hörbuch interessieren, wäre aber gespannt, ob es Haeser auch gelingt, eine zusammenhängende Geschichte zu erzählen, da Der Fuchs doch eher eine Aneinanderreihung von Episoden ist.

Haben Sie vorher schon ein Hörbuch mit Christian Schult gehört? Wie würden Sie beide vergleichen?

Nein.

Hat dieses Hörbuch Sie emotional stark bewegt? Mussten Sie laut z.B. lachen, weinen, zweifeln, etc.?

Besonders die ersten Begegnungen des Fuchses haben mich sehr bewegt. In daraus wachsenden Gedankengängen des Protagonisten stecken viele Wahrheiten, die für Personen in ähnlichen Situationen besonders interessant sein - und vielleicht sogar eine heilsame Wirkung haben könnten.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Sind die ersten Begegnungen des Fuchses noch Parabeln auf menschliches Verhalten und wie auf heilsame Weise damit umgegangen werden kann, so brachen für mich doch die letzten beiden Begegnungen aus dieser Erzählform heraus. Das Treffen mit der alten Frau und der Musik waren mir zu eins zu eins erzählt und damit zu direkte Meinungsäußerungen des Autors (Sollte sich eine Frau aus einer unglücklichen Beziehung lösen? Was ist moderner Musik zu halten?). Besonders die letzte Begegnung passte meiner Meinung nach nicht mehr in die ansonsten fantastisch anmutende Welt, in welcher Der Fuchs spielt. Trotzdem hat mir das Hörbuch gefallen - und ich habe große Lust bekommen, wieder Der kleine Prinz von de Saint-Exupéry in die Hand zu nehmen!

Unsinnige Kürzung streicht Auflösung heraus

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.08.2011

Diese Hörbuch hat mich maßlos enttäuscht. Nach einem äußerst langatmigen (und langweiligen) Einstieg kommt auch im weiteren Verlauf der Handlung keine Spannung auf. "Handlung" ist hier schon übertrieben, denn die Hauptperson "handelt" wenig, sondern irrt mehr oder weniger ziellos zwischen den Schauplätzen Clanton in Mississippi und Virginia hin und her.

Besonders ärgerlich sind die Kürzungen in der vorliegenden deutschen Fassung. Personen tauchen plötzlich als wichtige Akteure auf (Gordie Priest als Verdächtiger), deren Funktion als bekannt vorausgesetzt wird, die vorher jedoch nicht in Erscheinung traten, da diese Szenen gestrichen wurden. Erstaunlicher Weise wurde auch ausgerechnet die Stelle herausgekürzt, in der der Anwalt Patton French ihm gesteht, wo das gefundene Geld herstammt. In der gekürzten deutschen Fassung findet somit völlig unnötig keine Auflösung statt. Wer wissen will, was sich tatsächlich abgespielt hat, muss das Original zu Rate ziehen.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Unterhaltsam und doch lehrreich

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.04.2011

Wer sich für die menschliche Seite der Wissenschaft interessiert, der kommt hier auf seine Kosten. Humorvoll und doch wissenschaftlich exakt werden die Highlights unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen geschildert. Dass Wissenschaftler auch nur Menschen mit Schwächen sind, kommt hier klar zum Ausdruck, ohne die Leistung eben dieser Menschen zu schmälern. Anspruch auf Vollständigkeit erhebt Bill Bryson natürlich nicht, wie auch schon aus dem Titel "nearly everything" hervorgeht. Abstriche muss man als deutscher Hörer jedoch bei der Bewertung der Auswahl der Highlights machen. Hier merkt man leider doch sehr stark die angelsächsische Prägung des Autors.

Zu langatmig

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.04.2011

Ein durchaus spannendes Buch, das jedoch immer wieder in langatmige Beschreibungen ausartet, die teilweise unglaubwürdig sind. Die breit dargestellten philosophischen Betrachtungen muten für einen deutschen Leser etwas seltsam an. Die doch etwas übertrieben positive Darstellung der Freimaurer mit ihren offensichtlich tiefgründigen Ritualen sind sicherlich nicht jedermanns Geschmack. Die eigentliche Handlung ist sehr wohl spannend, das philosophische und rituelle Drumherum wirkt jedoch übertrieben und teilweise deplatziert.

Geschichtsunterricht mit Hintergrund auf hohem Niveau

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.04.2011

Wer sich für die Ursachen des ersten Weltkriegs interessiert, der wird hier auf seine Kosten kommen. Verpackt in die verflochtene Geschichte mehrerer walisischer, russischer und deutscher Familien, wird einerseits die politische, andererseits die gesellschaftliche Situation (speziell in England) in den letzen Jahren vor Ausbruch des Krieges bzw. bis hinein in die Zwanzigerjahre des 20. Jahrhunderts geschildert. Spannend erzählt und gleichzeitig lehrreich. Bedrückend vor allem, dass ganz klar der Eindruck zurückbleibt: Der Krieg war bis zuletzt vermeidbar.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Bewegender Geschichtsunterricht

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.04.2011

Dieser Roman von John Steinbeck lässt niemanden kalt. Das Schicksal der Farmer in Oklahoma in den Dreißigerjahren des vorigen Jahrhunderts geht einem unter die Haut. Insbesondere da es sich nicht um Fiktion, sondern um die erzählerische Darstellung historischer Tatsachen handelt. Die Erzählung ist gleichzeitig beeindruckend und bedrückend. Auf der einen Seite steht die gnadenlose Ausbeutung der Notlage dieser Menschen, die um ihr nacktes Überleben kämpfen, auf der anderen Seite in krassem Gegensatz hierzu der Zusammenhalt und die Solidarität innerhalb dieser Gruppe, die häufig den einzigen Hoffnungsschimmer darstellt. Ein nur kurzer Abschnitt in der amerikanischen Geschichte hat zu einem grandiosen literarischen Werk geführt, das man sich unbedingt im englischen Original anhören sollte.

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Meisterleistung

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.04.2011

Literatur der aboluten Spitzenklasse. Dieser Klassiker von John Steinbeck lässt den Hörer mit Sicherheit nicht unbewegt. Das Schicksal des sanften Riesen geht einem unter die Haut. Ein Muss für Freunde amerikanischer Literatur. Wenn möglich sollte man das Hörbuch in der englischen Originalfassung genießen.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Ein Klassiker von Mark Twain

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.04.2011

Auch wenn man diese Buch schon mehrfach gelesen oder gehört hat: Es ist immer wieder ein Genuss. Satire auf höchstem Niveau, wie sie eben nur ein Meister wie Mark Twain schreiben konnte. Unbedingt empfehlenswert ist das englische Original, da viele sprachliche Feinheiten bei der Übersetzung zwangsläufig verloren gehen. Die hintergründigen Gedanken von Mark Twain zu Kirche und Obrigkeit sind auch heute noch erstaunlich aktuell.

Spannung auf höchstem Niveau

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.04.2011

Für mich war dieses Hörbuch die erste Begegnung mit Joy Fielding, und es hat mich absolut überzeugt. Der Anfang ist sehr einfühlsam geschrieben, hier dominiert erst einmal das Mitleid mit der Koma-Patientin. Dann jedoch steht zunehmend die Spannung im Vordergrund, da man sehr schnell merkt, dass etwas mit all den wohlmeinenden Freunden bzw. Angehörigen nicht stimmt. Auch wenn man gegen Ende ahnt, wer es letztlich auf ihr Leben abgesehen hat: Der Spannung tut dies keinen Abbruch. Unbedingt empfehlenswert.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich