PROFIL

rosamariapantke

  • 49
  • Rezensionen
  • 94
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 49
  • Bewertungen
Weihnachten in Russland Titelbild

9 MinutenSpa?

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.01.2009

unterhaltsame, auch interessante Studie ?ber Weihnachten, mit russischem Akzent gelesen, aber gut zu h?ren.

gewohnt guter Dieter Bär

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.01.2009

Hakan Nesser treibt wie immer gute psychologische Studien seiner Charaktere, er läßt teilhaben an deren Gedanken und GEfühlen, je nach eigenen Erlebnissen fühlt man sich von den Themen mehr oder weniger angesprochen. Genialer Vorleser Dietmar Bär, macht Freude, zuzuhören

Weißer Schatten Titelbild

Nix mit Südafrika-Feeling

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.01.2009

das Buch hat mich gereizt, weil ich schon sehr oft in Südafrika war, auch während des politischen Umbruchs und vor allem wegen der Tierwelt und den tollen Nationalparks. Im Buch gehts um einen abgehalfterten Privatdetektiv, der sich über alle Grenzen legaler und moralischer Art hinwegsetzt, seinen ihm selbst unheimlichen Hang zur hemmungslosen Aggression akzeptiert und gelegentlich auslebt. Dies ist ein Krimi im Stil der amerikanischen Thriller, wo es nur Gut und Böse gibt, sich der Loner über Recht und Gesetz hinwegsetzen darf und am Ende als Held gefeiert wird. einzig bekommt er in diesem Buch nicht die weibliche, zierliche Hübsche, um die es ging als Braut, aber sonst folgt die Handlung ohne viel Gerede der Vorgabe. Leider nix mit Tierleben oder Busch-Gefühl oder gar südafrikanischer Lebensfreude

2 Leute fanden das hilfreich

Camping Krimi der alle Klischees bedient

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.01.2009

dieser Krimi bedient die Klischees der Holländer und der Deutschen Camper, die sich auf den holländischen Plätzen eingemietet haben und da das Regiment in der Saison übernehmen. Die Geschichte ist eher unspektakulär, eine Beziehung kommt weder zu den Campern , noch zu den Ermittlern auf. Der Autor liest viel zu schnell, als würde er nach Zeit bezahlt, obwohl er wohl die holländischen Ausdrücke perfekt auszusprechen versteht. am Ende gibts einen Täter, an den man sich schon Stunden später nicht mehr erinnert, wie auch nicht an die Personen des Buches.

2 Leute fanden das hilfreich

Kurzgeschichten

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.01.2009

Kurzgeschichten zum Thema Wein, teils orginell, teils langweilig, wie eben eine Sammlung von Kurzgeschichten so ist.

ein Muß für Fans

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.01.2009

für jahrelange Begleiter des Duos Linley / Havers ist die Fortsetzung natürlich ein Muß. Die Geschichte ist etwas langatmig und auch die vielen Rückblicke auf einen ähnlichen Fall verwirren etwas. Doch vor der Geschichte Linley / Havers wird der Fall nebensächlich und nun ging es ja endlich weiter, auch im Leben, der Tod ist noch da , aber blasser.. Eine tröstliche Fortsetzung, die alles offen läßt für die Zukunft. So werden wir wohl weitere Krimis in dieser Reihe von E. George erwarten dürfen.

1 Person fand das hilfreich

sehr interessantes und gut recherchiertes Buch zu einem aktuellen Thema

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.01.2009

Das Interesse an der Krankheit Alzheimer wächst, die Öffentlichkeit wird aufmerksamer, die Familien schweigen nicht mehr. Hier wird ein Fall beschrieben, erst aus Sicht des Betroffenen, dann aus Sicht der Angehörigen, dazwischen medizinische Erklärungen, die Martin Suter sicher gut recherchiert hat. Mir gefällt seine Erzählweise sehr, das Buch ist auch gut gelesen, das Thema stimmt sicher auch nachdenklich. Dazu ist der Plot gut ausgedacht, das "zu Gute" Ende hat mich etwas gestört, denn das gibt es sicher nicht in der Wirklichkeit. Dennoch 4 Sterne für einen meiner Lieblingsautoren.

3 Leute fanden das hilfreich

hinter den Kulissen

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.01.2009

eher schlecht und schlurig gelesene Erinnerungen des Autors, der sich in den 70er Jahren in Amerika, einer Gastronomie-Wüste zu dieser Zeit hochgearbeitet hat zum Starkoch.Sehr interessant die Einblicke in die Restaurant-Küche selbst, wen schon immer mal interessierte, warum Köche das gebratene Steak mit bloßen Fingern aus der Pfanne holen können oder einfach in kochendes Wasser greifen, der sollte das Buch lesen/hören. Rezepte oder Küchentips: Fehlanzeige, außer daß der Streß als Koch in einem Super -Etablissement nur mit Alkohol und Drogen zu ertragen ist. Inhaltlich sehr interessant, professionelles Kochen hat nichts mit Küchenromantik zu tun! Leider schlecht, schnell und schludrig vom Skript heruntergelesen und daher für mich schwierig, zuzuhören.

englisch und skurril

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.01.2009

gut konstruierter Plot, der einem neben der eigentlichen Geschichte noch weitere Gedanken abnötigt, z. B. soll man als Frau um jeden Preis Karriere machen ? Daneben eben keine Liebesgeschichte des Protagonisten, obwohl man darauf wartet, sondern ein herrlicher Plot und eine Reise in ein eher ungewöhnliches Reiseland. Sympathische Charaktere und ein überraschender Ausgang der GEschichte. Unterhaltung vom Feinsten und gut gelesen, auch für deutsche Ohren

klasse Hörbuch

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.01.2009

meine erste Begegnung mit einem authistischen Kind, die mich fesselte und mir großen Respekt abrang , auch für den Autor, der Gefühle und Gedanken so gut zu vermitteln versteht. Dazu ist die Geschichte orginell, freundlich und skurril- und geht dazu noch gut aus, was will man mehr von "guter Unterhaltung"?Toll gelesen, auch für Menschen die englisch nicht als Muttersprache lernten.

3 Leute fanden das hilfreich