PROFIL

Wolfgang

  • 2
  • Rezensionen
  • 5
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 19
  • Bewertungen
  • Racheherbst

  • Walter Pulaski 2
  • Autor: Andreas Gruber
  • Sprecher: Achim Buch
  • Spieldauer: 13 Std. und 30 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 6.141
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 5.761
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 5.745

Unter einer Leipziger Brücke wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau angespült. Walter Pulaski, zynischer Ermittler bei der Polizei, merkt schnell, dass der Mord an der Prostituierten Natalie bei seinen Kollegen nicht die höchste Priorität genießt. Er recherchiert auf eigene Faust - an seiner Seite Natalies Mutter Mikaela, die um jeden Preis den Tod ihrer Tochter rächen will. Gemeinsam stoßen sie auf die blutige Fährte eines Serienmörders, die sich über Prag und Passau bis nach Wien zieht.

  • 5 out of 5 stars
  • ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

  • Von QonoS Am hilfreichsten 17.07.2016

Ein Käfig voller...?

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.05.2017

Wer das Genre Volltrottel-wird-drei-Seiten-vor-Schluss-zum-Supercop-und-löst-den-Fall liebt (also Kluftinger und seinesgleichen), kommt hier voll auf seine Kosten, denn so ziemlich jeder Protagonist in der Geschichte weigert sich stand- und dauerhaft, sein Gehirn zu benutzen. Nachdem Kommissar Zufall dann endlich die Puzzleteile großzügig gespendet hat, wird der Fall am Schluss dann mit Muskel- statt Geisteskraft gelöst. Wenn man dieses Genre nicht mag, ist es ein ziemlich nerviges Buch mit schwachen Figuren.

  • Kindertotenlied

  • Martin Servaz 2
  • Autor: Bernard Minier
  • Sprecher: Johannes Steck
  • Spieldauer: 18 Std. und 40 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 737
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 685
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 677

Eine Professorin der Elite-Universität Marsac liegt ertrunken und grausam gefesselt in der Badewanne. In ihrem Rachen steckt eine Taschenlampe. Ohrenbetäubende Musik von Gustav Mahler schallt durch die Nacht. Kindertotenlieder. Beklemmung macht sich in Kommissar Martin Servaz breit. Ist Mahler doch der Lieblingskomponist des hochintelligenten und seit Monaten flüchtigen Serienmörders Julian Hirtmann. Hauptverdächtig ist jedoch ein Student.

  • 5 out of 5 stars
  • harter Tobak, superspannender Thriller

  • Von Claudia Robert Fiedler Am hilfreichsten 07.03.2014

Vielversprechende Idee, zieht sich aber

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.04.2014

Würden Sie sich wieder etwas von Bernard Minier anhören?

Die Geschichte hat eigentlich Potential. Aber dann jedesmal, wenn's spannend wird, baut Minier als retardierendes Element einen endlosen Laberabschnitt ein, wo auf einmal etwas völlig nebensächliches, meistens nicht zur Geschichte gehörendes, zu Tode gequatscht wird, wohl mit der Absicht, Spannung zu erzeugen, was aber nicht klappt und geradezu dilettantisch wirkt. Hat bei mir keine Spannung, sondern Ärger erzeugt und unglaublich genervt, und es war eine echte Kraftanstrengung, bis zum Schluss dabeizubleiben. Auch die "inneren Konflikte" des Kommissars fühlen sich sehr an den Haaren herbeigezogen und konstruiert an - das Problem ist wiederum nicht die Grundidee, sondern die mangelhafte Ausarbeitung. So oft wie hier hab ich noch nie den Player auf Maximalgeschwindigkeit gestellt...

Hat Ihnen Johannes Steck an der Geschichte etwas vermittelt, was Sie vielleicht beim Selberlesen gar nicht bemerkt hätten?

Hat leider auch nicht geholfen, dass Johannes Steck, den ich eigentlich sehr gerne mag, sein Bestes versucht hat.

5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich