PROFIL

Lia

  • 9
  • Rezensionen
  • 53
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 13
  • Bewertungen
  • Die Rivalin

  • Autor: Michael Robotham
  • Sprecher: Sandra Schwittau, Katja Bürkle
  • Spieldauer: 13 Std. und 45 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.314
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.230
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.224

Agatha, Ende 30, Aushilfskraft in einem Londoner Supermarkt, weiß genau, wie ihr perfektes Leben aussieht. Es ist das einer anderen: das der attraktiven, wohlhabenden Meghan, deren Ehemann ein erfolgreicher Fernsehmoderator ist und die sich im Londoner Stadthaus um die zwei reizenden Kinder kümmert. Meghan, die jeden Tag grußlos an Agatha vorbeiläuft. Und die nichts ahnt von den sehnsuchtsvollen Blicken, die sie immerzu verfolgen.

  • 4 out of 5 stars
  • Spannend

  • Von Amazon Kunde Am hilfreichsten 01.01.2018

Sehr spannend!

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.12.2017

Ein wirklich sehr spannender Thriller. Konnte es kaum ausschalten. Sogar meine Mitbewohner wollten dann auch zuhören. Die Sprecherinnen sind sensationell gut. Man muss allerdings genau das wollen. Neben Spannungen bietet das Hörbuch nicht viel, was für mich total gelegen kam, weil ich einfach nur eine tolle Geschichte erleben wollte. Dafür eine Empfehlung! Den eine Stern Abzug gibt es, weil ich das Ende geschmacklos fand und weil mich die Stellen in denen unnötiges Hintergrundwissen über die Ermittler in die Handlung wirklich sehr ungeschickt hinein gezwungen wurde sehr genervt haben.

2 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Begin Again

  • Again-Reihe 1
  • Autor: Mona Kasten
  • Sprecher: Milena Karas
  • Spieldauer: 7 Std. und 10 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 531
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 478
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 480

Noch einmal ganz von vorne beginnen - das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv - mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als Allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an!

  • 5 out of 5 stars
  • ganz tolle Geschichte

  • Von Susanne Am hilfreichsten 17.06.2017

Der Beginn einer Missbrauchsbeziehung

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.06.2017

Zum Positiven: Ich wollte etwas Leichtes. Das habe ich zum Großteil auch bekommen. Der Schreibstil ist unkompliziert und der Plot lückenlos. Die Sprecherin macht ihre Sache wirklich toll, auch wenn sie den Protagonisten etwas schmierig klingen lässt.

Auf der anderen Seite habe ich konsequent den Kopf geschüttelt. Wäre die Protagonistin meine Freundin gewesen, hätte ich ihr dringend von dem Typen abgeraten. Wenn ein Mensch schon unhöfflich zu Fremden ist - offenbar nur glücklich ist, wenn er die alleinige Kontrolle über die Situation haben kann - seine Gewaltbereitschaft nicht mal bei Kleinigkeiten gegenüber seiner Freunde zurückhalten kann - sie demütigt, um seinen Willen durchzusetzen - sie mit Geschenken erkauft... dann klingt das sehr ungesund für mich. Mal ganz abgesehen davon, dass die Protagonisten beide absolut unbelastbar zu sein scheinen. Da ist diese EINE mäßig schlimme Sache in ihrem Leben passiert, die sie bis heute verfolgt - nein, sie sogar zerstört hat. Und nur eine neue Liebe kann sie wieder zusammenflicken, wodurch sie sich eigentlich nur noch abhäniger voneinander machen.

Das ist nicht romantisch, sondern gruselig. So hat mich das Buch insgesammt weniger erheitet, mehr belustigt oder betroffen gemacht.

19 von 23 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Be My Match

  • Eine Audio-Novela
  • Autor: Anna Basener
  • Sprecher: Richard Barenberg, Maja Maneiro, Nora Jokhosha, und andere
  • Spieldauer: 5 Std. und 11 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 666
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 626
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 626

Ein Mann, eine Frau, ein Match, ein Date - soweit die Theorie. Was passiert aber, wenn Mann und Frau kein Match sind und sich trotzdem daten? Das Ergebnis ist eine Audio-Novela der Superlative: Mit Live-Aufnahmen in Berlin sprengt Audibles neue Dating-Serie die Grenzen zwischen Film und Hörspiel und wartet mit leidenschaftlicher Liebe, schlagfertigen Dialogen und einer großstädtischen Geräuschkulisse auf. Radiomoderator Jan (Richard Barenberg) wird von seinem Intendanten gezwungen, sich auf ein gewagtes Experiment einzulassen: Er meldet sich bei einem Datingportal an, um eine Frau zu suchen, die laut Dating-Algorithmus absolut kein Match ist.

  • 3 out of 5 stars
  • WARUM

  • Von Rebekka Am hilfreichsten 24.08.2016

Überraschend!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.07.2016

Ich bin überhaupt kein Fan des Romantik-Genres. Ich habe die erste Folge nur gehört, weil sie gratis war und ich auf die Schnelle etwas gesucht habe, das sich leicht beim Aufräumen hören lässt. Und in dieser ersten halben Stunde war ich - wenn auch nicht von der Story - so sehr von den Charakteren und den Stimmen überzeugt, dass ich es unbedingt in Gänze hören wollte.

Also auch für Nicht-Romantik-Fans eine Empfehlung, denn dieses Hörbuch macht Vieles richtig, was andere Genre-Vertretter falsch machen:
Die Charaktere sind erwachsen und keine Mittzwanziger oder Teenies, die ihr Leben nicht reflektieren können. (Nicht, dass Leute unter 30 dazu nicht in der Lage wären, aber in Buch und Film kommt es einem sehr oft so vor).
Es geht nicht nur um das Paar sondern sehr ausgewogen auch um die Menschen, die ihnen Nahe sind, die selbst Probleme und ein Leben haben, die auch behandelt werden ohne, dass sie dirketen Einfluss auf die eigentliche Liebesgeschichte hätten.
Die Figuren unterhalten sich sehr natürlich und selbstverständlich über ihre sehr interessanten Fachbereiche - das zeugt von einer Intelligenz, die mir bei vielen anderen Werken des Genres fehlt.

Dazu ist das Stück sehr kurzweilig. Es lässt sich wirklich gut durch hören, ist die ganze Zeit interessant und erfordert nicht viel Konzentration. Das ist weder gut, noch schlecht.

Die Sprecher haben mich restlos begeistert! Einfach perfekt.

Einige negative Kleinigkeiten:

Ja, man kann sich an der Figur Ludwig (der beste Freund, der Protagonistin) stören. Habe ich auch. Aber auch dieser Charakter hat wirklich Tiefe und ist interessant. Außerdem weiß hoffentlich mittlerweile Jeder, das das Klischee vom exentrischen Homosexuellen veraltet ist. Aber natürlich gibt dennoch schwule Exentriker, also warum sollten sie nicht auch in Geschichten vorkommen?

Und ich mag die Konstellation des männlichen Lebemannes und des weiblichen Bücherwurms nicht.

Alles in einem ein sehr modernes Stück. Kurzweilig, lustig, interessant. Wenn man etwas für Zwischendurch sucht, das dennoch nicht total unterfordert, wird man hiermit sehr glücklich werden.

23 von 25 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Schakkeline ist voll hochbegabt, ey! Aus dem Leben einer Familienpsychologin

  • Autor: Sophie Seeberg
  • Sprecher: Sonngard Dressler
  • Spieldauer: 7 Std. und 12 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.861
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.591
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.585

Sophie Seeberg kriegt es hautnah mit, das Leben, denn die Psychologin begutachtet Familien fürs Gericht. Sie erlebt dabei schockierende und traurige, aber auch komische und skurrile Geschichten. Wenn zum Beispiel der Vater nicht zum Termin erscheint, weil er betrunken auf der Straße eingeschlafen ist - neben dem Bollerwagen voller Diebesgut. Oder wenn die Mutter ihren erwachsenen Sohn behandelt, als wäre er ein Kleinkind.

  • 5 out of 5 stars
  • Klasse Hörbuch mit Witz und nötigem Respekt

  • Von Amazon Kunde Am hilfreichsten 26.06.2017

Mitreißend!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.05.2016

Wenn ich solche Geschichten nicht schon von Freunden gehört hätte, die selbst einem sozialen Beruf nachgehen, würde ich es gar nicht glauben.

Sehr skuriele bis dramatische Geschichten, die Frau Seeberg hier zum Besten gibt. Rasant, einfühlsam und humorvoller Erzählstil. Ich habe ein paar Mal wirklich laut gelacht.

Ebenso eine unglaublich gute Leistung von der Sprecherin. So viele unterschiedliche Charaktere und Dialekte so natürlich darzustellen - eine schauspielerische Glanzleistung!

Achtung, hier kommt eine Klischee-Floskel: Ich konnte das Hörbuch gar nicht mehr ausschalten! Man muss auch nicht viel Konzentration investieren, dafür aber viel Mitgefühl. Empathische Menschen sollten sich auf das ein oder andere Tränchen einstellen.

Das einzig "Negative", das ich anzumerken habe, wäre, dass die Autorin sich nur für Fälle entschieden hat, die perfekt und rosarot für alle ausgehen. Das kenne ich aus Geschichten von den oben genannten Bekanntenkreis ein bisschen anders. Häufig stehen einem andere Ämter im Weg oder die Beteildigten scheitern an dem Versuch sich zu ändern.
Andererseits war schon lange Mal ein Buch fällig, dass die Menschen in sozialen Berufen als die Helden feiert, die sie sind.

4 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Wer war Alice

  • Autor: T. R. Richmond
  • Sprecher: Josefine Preuß, Walter Kreye, Regina Lemnitz, und andere
  • Spieldauer: 12 Std. und 34 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 206
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 192
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 193

Ein herausragendes Thriller-Debut. Alice Salmon ist erst fünfundzwanzig Jahre alt, als sie eines Morgens leblos in einem Fluss in Southhampton gefunden wird. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen - sie ahnte nicht, dass dies die letzten Stunden ihres Lebens sein würden. Aber was ist passiert? Ist sie wirklich ins Wasser gestürzt, weil sie zu viel getrunken hat? War es ein tragischer Unfall?

  • 1 out of 5 stars
  • Langatmig und unübersichtlich

  • Von Lifelyh Am hilfreichsten 13.03.2016

Nicht zuende gehört

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.03.2016

Die titelgebende Frage "Wer war Alice?" will ich nach meinem Eindruck, den ich nach 9 Stunden hören gewonnen habe, beantworten: Ein vollkommen langweiliger, nerviger, zweidimensionaler Charakter - so wie alle anderen Charaktere im Buch.

Besonders ihre Erklärung zu der Frage "Was ist Fotografie" für die sie immer wieder über den Klee gelobt wird, ist so oberflächlich und dumm, dass ich mir Sorgen um das amerikanische Bildungssystem mache.
Hinzu kommt noch ein Einblick in das akademische Leben der Universtiätsprofessoren, welcher den Eindruck vermitteln soll, dass dieses nur aus Heuchelei bestehe. Als wenn kein Akademiker sich seinem Fach aus Interesse gewidmet hätte, sondern allein aus Prestige-Gründen - und natürlich um sich mit jungen Studentinnen zu umgeben. Das ist armseelig.

Die fragmentive Form des Buches konnte mir sehr gut gefallen. Die Sprecher sind auch sehr gut gewählt. Der Inhalt ist allerdings - zumindest bis zu 9 Stunden und 36 Minuten - schwach und anspruchslos.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Mordmethoden

  • Ermittlungen des bekanntesten Kriminalbiologen der Welt
  • Autor: Mark Benecke
  • Sprecher: Mark Benecke
  • Spieldauer: 9 Std. und 50 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 342
  • Sprecher
    3.5 out of 5 stars 320
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 319

Kriminalfälle, die die Welt schockierten. Seine Assistenten sind Würmer, Maden und Insekten. Mit ihrer Hilfe kann Mark Benecke Todesumstände von Verbrechensopfern exakt nachweisen. Und oft ist der Täter dann nicht mehr weit. Schauen Sie dem Autor über die Schulter! Mark Benecke erzählt kurzweilig von Kriminalfällen, die die Öffentlichkeit in Atem hielten, schätzt die Ermittlungen aus seiner Sicht neu ein, weist auf folgenschwere Versäumnisse hin.

  • 2 out of 5 stars
  • Guter Kriminalbiologe, schlechter Vorleser

  • Von Jan- Peter Matthes Am hilfreichsten 06.12.2017

Super, um den Horizont zu erweitern

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.03.2016

Weil sich in vielen Kommentaren so negativ über den Sprecher ausgelassen wird, will ich mich zuerst dazu äußern:
Es ist erstaunlich, dass der Name Mark Benecke noch nicht weltweit bekannt ist. Ein Mensch, der so viel kann und macht und dann auch noch Spaß daran hat sein Wissen mit fachunkundigen Bürgern zu teilen. Seine Live-Vorlesungen sind sehr zu empfehlen. Dort tritt er sehr sympathisch und eloquent auf. Als Vorleser seines eigenen Werkes klingt er allerdings extrem verkrampft. Das hat ihn für mich noch sympathischer gemacht! Er ist also doch nicht perfekt :) Mit etwas Willen gewöhnt man sich wirklich schnell daran.

Zum Inhalt:
Wer nur möglichst grausame Details über wahre Mordfälle hören will, wird von diesem Buch tatsächlich schnell gelangweilt sein. Es ist entspricht eher Beneckes Stil nicht nur den Wissens- sondern auch Denkhorizont seines Zuhörers zu erweitern. Neben biologischen und krimalistischen Fakten werden auch Moralvorstellungen in unterschiedlichen Jahrzehnten und Kulturkreisen nachvollziehbar erklärt. Obwohl ich mich für Mordfälle interessiere, konnte ich in diesem Hörbuch noch von Fällen erfahren von denen ich noch nie etwas gehört hatte. Sehr zu empfehlen!

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Locke & Key

  • Die komplette Serie
  • Autor: Joe Hill, Gabriel Rodriguez
  • Sprecher: Max Mauff, Vera Teltz, Oliver Wnuk, und andere
  • Spieldauer: 14 Std. und 55 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.221
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.162
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 1.163

Ein verwunschenes Herrenhaus, das die wildesten Fantasien entfesselt. Magische Schlüssel, die Türen zu anderen Welten öffnen. Eine glückliche Familie, über die das ultimativ Böse hereinbricht. Eine Graphic Novel, die zu einem spektakulären Dark Fantasy Audiodrama mit einer bombastischen Soundkulisse wird. Im idyllischen Sommerurlaub bricht das Grauen über die Lockes herein: Vater Rendell wird vor den Augen seiner Familie brutal ermordet. Verstört und gebrochen zieht Mutter Nina mit ihren Kindern Bode, Kinsey und Tyler von San Francisco ins Keyhouse, dem alten Familiensitz in New England.

  • 2 out of 5 stars
  • Na ja.....

  • Von versioneve Am hilfreichsten 01.03.2016

Ziemlich Perfekt!!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.03.2016

Ich liebe schon die Grafic Novells und ich liebe Hörspiele! Ich habe dem so entgegen gefiebert und wurde nicht enttäuscht. Bei bestimmten Szenen wurde mir wirklich eiskalt. Die Stimmen sind auch so schön gewählt. Es ist keine einzige Sekunde langweilig. Die gesellschaftskritischen Themen, die immer mal wieder angesprochen werden, sind zwar ein wenig seicht, aber nicht weniger brisant und wirkungsvoll. Vor allem ist die Geschichte so fantasievoll und gleichzeitig so unheimlich - eine einzigartige Kombination.

Einziger, winziger Kritikpunkt: Man braucht teilweise wirklich sehr viel Fantasie, wenn man die Comics nicht kennt. Teilweise kommen nur irgendwelche Kampfgeräusche und man kann sich gar nicht erklären, was passiert. Und die Story hat zum Ende hin einige Logiklücken, aber das liegt an der Vorlage und kann auch großzügig ignoriert werden.

  • Schmitz' Häuschen

  • Wer Handwerker hat, braucht keine Feinde mehr
  • Autor: Ralf Schmitz
  • Sprecher: Ralf Schmitz
  • Spieldauer: 4 Std. und 31 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 641
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 589
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 592

Maler, die ohne Pinsel streichen, Lichtschalter, bei deren Betätigung das Garagentor hochfährt, oder Telefonleitungen, die im Garten enden: Wer baut, erlebt Dinge, die so unvorstellbar sind, dass der Begriff Wahnsinn völlig neu definiert werden muss. Auch Ralf Schmitz hat diesen Irrsinn erlebt. Doch wer denkt, die lebendig gewordene Starkstrombatterie auf zwei Beinen habe bei den Umbauarbeiten seinen unvergleichlichen Humor verloren, der irrt gewaltig.

  • 5 out of 5 stars
  • Ich liebe es

  • Von "tassilotasse" Am hilfreichsten 20.08.2017

Nicht zu viel versprechen!

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.11.2014

Zunächst muss man sich natürlich bewusst machen: Wir klagen hier vor hohem Niveau.

Wenn man Fan von Schmitz ist, so wie ich, dann wird man zwischendurch doch einige Male Spaß an dem Hörbuch haben. Ein Feuerwerk an liebenswerten Lachern, wie die letzten Hörbücher von Schmitz, war dieses hier aber nicht.

Es kann gut sein, dass es einfach nicht mein Thema ist, weil ich noch nie in dieser Handwerker-Situation war. Aber die Dialoge waren viiiiel zu lang, wobei die Pointe total voraussehbar war. Ich habe mich zwischendurch dabei erwischt, wie ich total genervt das Hörbuch angeschrien habe mit den Worten "Jetzt werd fertig!" - Diejenigen, die es kennen, werden wissen, was ich mit der Arzt- und Piiiiiiieeeeep-Szene meine. Das ist eine gefühlte halbe Stunde am Stück einfach nicht lustig, sondern nervig!

Ich hatte immer noch Spaß an dem Hörbuch, bin aber im Vergleich zu "Schmitz' Katze" und "Schmitz' Mama" total entäuscht.
Also: Fans werden sich das Hörbuch sowieso kaufen.
Wenn man darauf verzichten kann, sollte man es sich wirklich überlegen, ob sich der Kauf lohnt.
Wer einfach einmal ein Hörbuch von Schmitz hören möchte dem empfehle ich "Schmitz' Katze" oder "Schmitz' Mama".

Ich freue mich trotzdem auf sein nächstes Werk! Er ist immernoch einer der beste Komiker, den wir in Deutschland haben :)

19 Minuten Titelbild
  • 19 Minuten

  • Autor: Jodi Picoult
  • Sprecher: Tom Schilling, Oliver Brod, Ulrike Hübschmann
  • Spieldauer: 9 Std. und 44 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 156
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 47
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 47

19 Minuten dauert Peters Houghtons Amoklauf, mit dem er sich für sein ganzes Leben rächen will. Er wurde von seinen Mitschülern drangsaliert und verspottet, sie haben ihn gequält und gehänselt - bis er nicht mehr konnte.

  • 5 out of 5 stars
  • Eine sehr gute Geschichte

  • Von Birgitt R. Am hilfreichsten 08.06.2008

Schwierige Thematik sehr gefühlvoll bearbeitet

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.01.2014

Die Geschichte:
Die Idee einen Fall, der so brandaktuell und so nah ist, wie ein Amoklauf an einer Schule aus allen möglichen Richtungen zu betrachten, ist sehr mutig. Ich nehme mir an dieser Stelle nicht heraus zu urteilen, wie gut dies gelungen ist. Aber als einigermaßen unvorbelasteter Leser/Zuhörer erschienen mir dir einzelnen Standpunkte sehr nachvollziehbar. So ist es nicht nur die Geschichte eines Massenmordes mit Täter und Opfern, sondern es ist auch die Geschichte der zuständigen Richterin, des Verteidigers, des Polizisten, der am Tatort zugegen war, der Familie und der Freunde des Täters und der Opfer. "19 Minuten" wirft demnach auch mehrere Fragen auf. Was macht ein Opfer zum Täter? Hat wirklich jeder Mensch das Recht auf einen fairen Strafprozess? Wer hat das Recht einen anderen Menschen moralisch zu verurteilen? Was für Arten von Liebe gibt es und wo haben sie ihre Grenzen?
Die Story macht dabei mehrere Sprünge von Gegenwart zu Vergangenheit zu verschiedenen Figuren. Dabei wird sie kein einziges Mal unübersichtlich, sondern es entsteht auch ohne große Konzentration der Effekt eines Puzzles, das sich nach und nach zusammen fügt.

Die Stimmen:
Ich habe mir das Hörbuch tatsächlich nur wegen Tom Schilling zugelegt, der hier die Rolle des Amokläufers Peter übernimmt. Kritiken an Schilling, er würde zu weinerlich und melodramatisch klingen, sind wohl nicht aus der Luft gegriffen. Aber mich persönlich trifft seine Stimme und seine Art eine Figur zu repräsentieren immer sehr tief und man hätte wohl keinen Besseren für diese Rolle casten können.
Es werden ebenso immer wieder Stimmen laut, die den restlichen Cast als etwas zu "langweilig", fast schon staccato-haft in ihrer Vortragsweise kritisieren. Auch das stimmt, meiner Meinung nach, ist jedoch nicht als Kritikpunkt zu sehen. Mit manchen Thematiken kann man einfach nicht vorsichtig genug sein. So auch hier. Dann wirkt jedes Schauspiel sehr schnell übertrieben, verkitscht und melodramatisch. Deswegen halten sich die Sprecher hier alle merklich sehr zurück. Die Wirkung wird dabei nicht verfehlt. Meiner Meinung nach wurde sie sogar extrem verstärkt.

Negativ:
Obwohl ich sehr begeistert von dem Hörbuch bin, haben mich einige Dinge sehr gestört, bei denen ich das Gefühl hatte, die Autorin hat es sich etwas zu einfach gemacht. Die Figuren sind teilweise sehr dimensional, sehr ausgearbeitet und dann wird wieder in die Klischee-Kiste gegriffen. So ist der Täter natürlich ein schwächlicher Computernerd, der von den coolen Sportassen gehänselt wird, die zwar Muskeln aber die Intelligenz eines Leibes Brot haben. Ich bin nie in Amerika oder an einer amerikanischen Schule gewesen, aber ich kenne mich ein wenig mit dem Thema Mobbing aus und ich denke, dass es von den Mobbern häufig nicht als solches reflektiert wird. Bei Picoult sind die Mobber alle von grundauf böse, verdorben und falsch, was sie auch irgendwie selbst zu wissen und zu akzeptieren scheinen, Hauptsache sie sind "cool". Hier fand ich die Story sehr oberflächlich und platt.
Auch erzwingt die Autorin an späterer Stelle noch eine Liebesgeschichte zwischen zwei Figuren, die sowohl unpassend als auch langweilig und zeitraubend war.
Außerdem wird bis zum Erbrechen die Definition einer posttraumatischen Belastungsstörung definiert, wo ich mich bei zehnten Mal doch irgendwie in meiner Intelligenz beleidigt gefühlt habe.

Positiv:
Trotz dieser gelegentlichen Schwächen habe ich das Stück wahnsinnig intensiv erlebt. Es ging nicht einfach so wegzulegen. Viele Male hatte ich Tränen in den Augen und das obwohl mich die Thematik nicht wirklich interessiert hat.

Empfehlung:
Ich empfehle das Stück jeden, der ein leicht verständliches, zugängliches Krimi-Drama sucht. Oder denjenigen, die sich mit dem Thema Amoklauf oder Täter/Opfer-Konstellation auseinandersetzen wollen und dafür ein gut inszeniertes Stück suchen, dass diese Thematik in all seinen Fassetten, zwar etwas oberflächlich, dafür sehr umfangreich erfasst.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich