PROFIL

kirsche402

  • 13
  • Rezensionen
  • 11
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 31
  • Bewertungen

unfassbar schlecht

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.09.2019

Bisher fand ich den Podcast gut, auch wenn er mitunter ins Seichte abgeglitten ist. Aber nun wurde in Folge 16 „Wissenschaftler und/oder -in“ ein wichtiges Thema dermaßen unwissenschaftlich dargestellt, dass sich für mich Zweifel an der Expertise und der Objektivität der beiden Sprecherinnen ergeben.

Absolut subjektive Werturteile wurden mit wilden, unhaltbaren und nur scheinbar objektiven Interpretationen vermischt. Mir ist für jede gebrachte, vorgeblich wissenschaftlich untermauerte Erklärung ad hoc mindestens eine Alternative eingefallen, die rein gar nichts mit Gender Bias zu tun hat. Am Ende wurde dann sogar ein Einzelschicksal in den Adelsstand der Signifikanz erhoben.

Von beiden Frauen wird auch das System der Meritokratie in der Wissenschaft angegriffen, nur um daraus eine Benachteiligung der Frauen herbei zu fabulieren. Damit nehmen sie billigend in Kauf, dass ohne Meritokratie andere Gruppen völlig zu Unrecht benachteiligt werden, obwohl sie die notwendige und hinreichende wissenschaftliche Leistung erbringen.

Wenn weibliche Wissenschaftler nicht auf Anfragen von Journalisten antworten, so ist das eben genau keine Benachteiligung der Frauen, sondern ausschließlich deren private Entscheidung, die es zu analysieren gibt. Wenn Frauen sich nach all den Veränderungen in der Gesellschaft auch noch heute sich nicht trauen ihre Meinung frei zu äußern, weil sie berufliche Konsequenzen fürchten, dann sollte eine Prüfung stattfinden, ob dasselbe für männliche Kollegen gilt – und zwar in Bezug auf ihre subjektiven Ängste und die objektiven realen Folgen, anstatt hier ebenfalls pauschal eine Benachteiligung in den Raum zu stellen.

Bis Mitte des letzten Jahrhunderts wurden verschiedene Gruppen von Menschen in jedem beliebigen Staat der Erde benachteiligt. Das setzt sich in Teilen auch heute noch fort. Manchmal ist das u.U. aber noch nicht einmal vermeidbar: Kleine Menschen eignen sich aufgrund des geringeren Gewichtes nun einmal besser als Jockey.

Dem Thema wurde mit dieser Podcast-Folge ein Bärendienst erwiesen, weil durch die Art der Präsentation faktisch das gesamte Thema Gender Bias in Frage gestellt werden kann. Zumindest hat sich mir beim Hören der Eindruck aufgedrängt, dass beide Frauen in jedem natürlichen Hindernis eine ungerechtfertigte, einseitige Benachteiligung von Frauen sehen. Psychologen nennen sowas Paranoia. Das war sicherlich nicht die Absicht.

Diese grandiose Fehlleistung in Folge 16 sollte für die eine als Wissenschaftlerin und beide als Wissenschaftsjournalistinnen völlig unbefriedigend, ja sogar beschämend sein. Das Gefühl des Fremdschämens kam zumindest bei mir auf.

Potential verschenkt

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.06.2019

Das Buch startet sehr stark und flacht dann schnell auf reine Action ab, wo sich unerhörte Zufälle aneinander reihen, damit die Geschichte weiter erzählt werden kann. Schade, die Geschichte hätte Potential gehabt.

Sprachlos

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.10.2018

Ich kannte nur den Film mit Rudger Hauer und wollte das Original lesen.

Der Film ist eine spannende Dystopie. Das Buch macht dagegen genauso betroffen wie die Dokumentarreihe Shoah. Der Unterschied ist, dass der Leser erleben kann, wie das System des Nationalsozialismus funktioniert hat bzw. wie das Leben in einem undemokratischem Staat aussieht - und wie es Menschen darin zerbricht. Aus einem einfachen Mordfall entwickelt sich das abscheulichste Verbrechen der Menschheitsgeschichte. Der Titel Vaterland ist perfekt gewählt, da es die Ambivalenz und Scham der Angehörigen der Täternation illustriert: eigentlich ist man Patriot und stolz auf sein Land - andererseits bleibt dieser ewige Makel. Das unaussprechliche Grauen findet hier nur durch Andeutungen und Zahlen statt.

Ich lege jedem dieses Buch ans Herz, der eine Antwort auf die Fragen zur Shoah (Wie konnte es dazu kommen? Konnte die Bevölkerung davon wissen? Warum hat niemand etwas dagegen unternommen? Warum 1941? etc. ) sucht.

Sehr guter Abriss der Weltgeschichte und Augenöffn

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.10.2018

Inhaltlich eine überragende Gesamtschau mit selbst für mich erfrischend überraschend neuen Zusammenhängen in der Weltgeschichte. Mir völlig unbekannte Orte und Hintergründe wurden äußerst lebendig und nachvollziehbar vorgestellt und erläutert. Natürlich kann nicht alles in gebührender Tiefe behandelt werden. Aber Themen werden so angesprochen, dass sie nachgearbeitet werden können.

Leider gibt es neben all den positiven auch einen kritischen Punkt: die USA werden viel zu positiv dargestellt. So spielt u.a. der War-on-Terror, der von den USA als Vorwand für Menschen- und Völkerrechtsverletzungen im epischen Ausmaß und für die Ausweitung der eigenen Machtsphähre missbraucht wurde, überhaupt keine Rolle.

Der Sprecher ist für verständlich. Allein die erste Sekunde der Kapitelanfänge fehlt in der App ab und an. Aber das kann an der App liegen.

One of the best SciFi but horrible reader

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.07.2018

Here we have one of the best science fiction stories of all time - and an absolutely horrible narrator. There are many sources to know what the book is about, so I'm just talking about the narrator.

The narrator uses pauses completely senselessly. It is also not clear why they are sometimes so long. The chosen emphasis and dialect together make it unbearably difficult for the listener to follow the story. Sometimes I had the feeling of listening to a not very advanced artificial intelligence. I recommend avoiding David Thorpe as a narrator.

Eindrucksvoll

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.07.2018

De Spruch, wenn es nicht wahr ist, ist es gut erfunden, trifft vollumfänglich auf das Buch zu. Kehlmann gelingt es, wie schon bei der Vermessung der Welt, Fiktion und Realität meisterhaft miteinander zu verweben. Die Geschichte lebt von all den kleinen verstecken Andeutungen auf Personen, Zeit und Handlung.

Der Vorleser ist sehr gut gewählt, da er die Eigenarten der verschiedenen Charaktere stimmlich sehr gut hervorhebt.

Ein Juwel

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.06.2018

Endzeit- und Katastrophengeschichten gibt es viele. Aber nur wenige werden wohl so nachhaltig zum Nachdenken anregen, wie Merles Roman.

Die Darstellung einer postapokalyptischen Welt mit all den bekannten und erschreckend vielen unbekannten Problemen, hat mich stark beeindruckt. Alle Verwerfungen unserer modernen Zeit werden zurück gedrängt. Zuerst muss das eigene Überleben gesichert werden, dann die Vorräte und erst dann die Art.

Zugegeben, in den ersten 3 Kapitel scheint fast nichts zu geschehen, und doch wird der Leser im Verlauf der Geschichte bemerken, dass sie von entscheidender Bedeutung sind. Ohne sie fehlt der Geschichte die Glaubwürdigkeit.

Ein eindrucksvolles Buch, dass unbedingt gelesen /gehört werden sollte.

Potential verschenkt - Dino Park light

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.06.2018

Statt eines packenden SciFi bekommt man eine "Wir rennen, sonst werden wir alle sterben" Geschichte, die man auch ohne eine Alien Biosphere hinbekommen hätte. In der Hälfte der Geschichte weiß ein aufmerksamer Hörer, worauf es hinaus läuft.

Der Autor hat sehr viel Potential verschenkt. Wie man es besser macht, hat bereits vor Jahren Michael Crichton mit Dino Park gezeigt.

Wunderschönes modernes Märchen

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.04.2018

Ich habe schon lange keine so schöne, mutmachende und lebensbejahende Geschichte gelesen. Ein modernes Märchen. Auch der feine, hintersinnige Humor hat mir sehr gut gefallen.

Die Stimme des Sprechers hat sehr zur völlig unaufgeregten und entspannten Stimmung der Geschichte beigetragen.

Juwel

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.03.2018

Das Buch ist ein echtes Juwel, wenn auch an einigen Stellen historisch nicht korrekt. So wird Leipzig um 1033 sicherlich kein jüdisches Viertel besessen haben. Wer solche Fehler ignorieren / tolerieren kann, darf sich an einer wundervollen Geschichte erfreuen.