PROFIL

asbear

  • 26
  • Rezensionen
  • 45
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 27
  • Bewertungen

Ein Ereignis

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.08.2020

Vorweg - Normalerweise höre ich keine gekürzten Hörbücher - eine Unsitte, die ich nicht unterstützen kann. Nur lockte mich der Worpswede-Roman von Rinke zu sehr, und was kann ich sagen: Es ist eine grosse, grossartige Lesung von Stefan Kaminski. So toll er sonst auch ist, ich bin kein Freund der Stimm-Verstell- Orgien bei manchen seiner Hörbücher - hier kann man einen echten Meister bei der Arbeit zuhören. Ernst, lustig, nie karrikierend, emotional - Ein Ereignis und eines der besten Hörbücher der letzten Jahre. Und - ich habe den Roman dann noch ganz gelesen - erstaunlich okay gekürzt. 4 Sterne nur wegen der gruseligen Kürzungen in einem tollen, lustigen, klugen und komplexen Buch.

Grosser Autor, zu ambitiöser Sprecher

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.07.2020

Gogol ist einer meiner Lieblingsautoren, und auch diese Geschichte ist bös, ironisch, lustig...Der Sprecher ist aber, wenn er in die Figuren geht, fast nicht mehr anzuhören, da wird eine Figur quasi zu Udo Lindenberg, eine andere zur schrillen Tunte. Und wer die Entscheidung getroffen hat, dass der Vorleser der Briefe, der im Text vorkommt, diese besagten Texte extrem schlecht vorliest - das ist auch ein Rätsel. Leider kann man der Geschichte kaum folgen.

Schöne Einführung in ein sperriges Werk

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.06.2020

Schön subjektiv wie immer behandelt C. Bern Sucher diesmal die Schriftstellerin, deren Name alle kennen, aber kaum jemand etwas anderes kennt als "Rose ist eine Rose ist eine Rose". Wie alle Folgen von "Suchers Leidenschaften" sehr lohnenswert, hier noch durch die sensationelle Mechthild Grossmann ergänzt. Ob man Gertrude Stein jetzt unbedingt lesen muss sei dahingestellt, aber eine schöne Annährung ist es allemal.

1 Person fand das hilfreich

Klassische Gruselgeschichte

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.06.2020

Eine sehr einflussreiche Kurzgeschichte 1907 von Jacobs über die Grausamkeit der erfüllten Wünsche, kongenial gelesen von Jürgen Fritsche

Ueberraschend gut

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.06.2020

Kotzebue, der berühmteste unbekannte Theaterautor, der erfolgreichste Autor des 19. Jahrhunderts, jetzt fast völlig vergessen, hier mit seinem besten Stück. Und das ist überraschend lustig. Sogar Anklänge - also wirklich nur Anklänge - an Loriot sind zu erleben. Die strenge deutsche Ordnung und Liebe zu Rängen und Ständen wird sehr schön auf die Schippe genommen. Ich war angenehm überrascht .

Der Text wird kommentiert statt vorgestellt

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.06.2020

Ein sehr merkwürdiges Hörspiel von 1970, ein Kommentator liest nicht nur die Regieanweisungen, sondern fast das Geschehen salopp zusammen mit "Hier ist Kotzebue besonders spiessig" oder "Wir als Zuschauer verlieren langsam die Geduld"... so wird das Stück in einer Stunde zusammengestrichen, man versteht gar nicht die Handlung... man sei also gewarnt.

Ein Päitschtörner wie seine Vorgänger

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.06.2020

Ein tolles Buch, dass mich sofort in den Bann gezogen hat, man merkt, dass Suzanne Collins zehn Jahre kaum geschrieben hat, die Geschichte ist ungeheuerlich und spannend.
Uve Teschner liest souverän wie immer, nur - event eine Konzession an das Genre des Jugendbuches - werden seine weiblichen Figuren zu schwer hörbaren Karikaturen, Hexen oder ätherische Elfen, dazwischen ist wenig Platz für Differenzierungen. Schade, aber der positive Höreindruck bleibt - und die Geschichte hat mich gleich mitgerissen.

1 Person fand das hilfreich

Gut, aber irreführender Titel

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.05.2020

Der englische Originaltitel ist "Beyond the map", also so etwas wie "Jenseits der Karten" oder auch "Unter den Karten", und darum geht es in dem Buch. Nicht um "allerseltsamste" Orte, da stelle ich mir bizarre Höhlen, merkwürdige Bauten, verlassene Schlösser etc. vor, sondern Realitäten unter und zwischen den Karten, von Briefkastenfirmen über jüdisch-orthodoxe Grenzführungen bis zu Verkehrsinseln. Also meist eher un-sensationelle Orte, und zwischendurch etwas trocken, vor allem wenn man das Cover und den deutschen Titel vor Augen hat.
Famos gelesen von Stefan Kaminsky, der nicht zu verwechseln ist mit dem Sprecher Stefan Kaminski, Kaminsky greift sich den Text in einem wohltuend symphatischen, klaren und klugen Ton, der allein die Anschaffung lohnt.

1 Person fand das hilfreich

Grandios

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.05.2020

Wie schon erwähnt, Westphal findet genau den richtigen Ton und schält den Humor heraus, die Figuren haben Personälität, ohne Karikatur zu werden, und der Text selber ist natürlich sowieso grossartig. Auch die zusätzlichen kleineren Texte lohnen das Anhören. Ein Gewinn .

3 Leute fanden das hilfreich

Was für ein Beispiel für "Mansplaining"

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.03.2020

Falls man wie ich als Mann erst an das Phänomen des "Mansplaining" herangeführt werden muss, also das Erklären von Frauen und insbesondere von Autorinnen durch Männer, was sie denn WIRKLICH gedacht hätten beim Schreiben und Denken - der ist mit diesem halbstündigen Interview bestens bedient. Frau Fleisser kommt kaum zu Wort, zu sicher 80 Prozent spricht Herr Schedhelm, der auch keine Fragen an die Autorin hat. Warum auch - er weiss es ja besser. Schade um die verpasste Chance.

1 Person fand das hilfreich