PROFIL

Totti71

  • 9
  • Rezensionen
  • 293
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 18
  • Bewertungen
  • Der Simulant

  • Autor: Chuck Palahniuk
  • Sprecher: Torsten Sense
  • Spieldauer: 8 Std. und 20 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 95
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 26
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 26

Nur zwei Wünsche beherrschen das Leben von Victor Mancini: Schnelles Geld und schneller Sex. Und er hat äußerst ungewöhnliche Methoden entwickelt, um von beidem möglichst viel zu bekommen. Doch einem Gefühl der Leere und Langeweile kann Victor nicht entkommen, bis er eines Tages auf die Ärztin Dr. Marshall trifft...

  • 1 out of 5 stars
  • Schund..., gut gelesen aber Schund!

  • Von Totti71 Am hilfreichsten 11.04.2009

Schund..., gut gelesen aber Schund!

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.04.2009

Viel fällt mir zu diesem Hörbuch nicht ein.
Eine positive Kritik möchte ich vergeben. Diese geht an den Sprecher Torsten Sense. Er hat seine Sache sehr gut gemacht und bis zum Ende souverän vorgetragen. Ich würde gerne wissen, ob das Einlesen der Geschichte ähnlich anstrengend war wie das Hören.

Der Inhalt des Romanes war für mich fast unerträglich. Es geht hier nur um Sex, bzw. die Sexsucht der Protagonisten und deren Umgang damit. Die Darstellungen der Phantasien, die Dialoge und auch sämtliche Monologe erscheinen mir wie Effekthascherei. Ich denke, diese Art von Roman ist Geschmackssache. Interessant sein dürfte 'Der Simulant' für nachpubertierende, heranwachsende 'Feuchtgebiete' Leser , die der Jackass Generation noch nicht nicht ganz entwachsen sind.

Die tollen Kritiken aus der Titelbeschreibung kann ich nicht nachvollziehen. Der Autor reiht Klischees aneinander und versucht immer mehr schockierende Gedanken oder Handlungsstränge einzupflechten. Dies wirkt sehr gewöhnlich. Ähnliche Ausführungen habe ich von anderen Autoren weitaus besser und belustigender vorgesetzt bekommen.

Jeder hat seine komischen Gedanken oder vielleicht auch abnormen sexuellen Phantasien.
Chuck Palahniuk zeigt hier meines Erachtens, ähnlich wie in 'Fight Club', dass er hier eigene Männerwünsche bzw. Träume nach außen trägt, um anzustossen oder um zu verstören.
Mich erreichte er damit nicht. Mich schockierte er nicht. Mich belustigte er nicht.Ich war gelangweilt.

Schade, dass es keine Geld zurück-Option bei Audible gibt. Die würde ich sofort beanspruchen. (Warum muss mindestens 1 Stern vergeben werden?)

30 von 36 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Irrsinn Titelbild
  • Irrsinn

  • Autor: Dean Koontz
  • Sprecher: David Nathan
  • Spieldauer: 11 Std. und 34 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 617
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 156
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 154

Als Billy Wiles in einer obskuren Nachricht vor die Wahl gestellt wird, welcher von zwei Menschen ermordet werden soll, hält er das für einen makabren Scherz. In Wirklichkeit ist es der Auftakt zu dem irrsinnigen Feldzug eines psychopathischen Mörders.

  • 4 out of 5 stars
  • Entweder TOT oder TOT

  • Von Thomas Am hilfreichsten 21.01.2009

Nathan sei dank.....

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.02.2009

Dieses Buch habe ich mir in einem Zeitraum von ca. 1,5 Wochen angehört. Das ist sehr lang für dieses kurze Vergnügen. Dies ist ein Zeichen dafür, dass diese Geschichte mit Sicherheit nicht zu meinen Favoriten bei Audible gehört. An drei Punkten mache ich die (nur) vier Sterne fest:

Zum einen wäre da die kaum vorhandene Spannung, die mich gerade während der wohl 'spannend' gedachten Szenen ziemlich frustriert hat.Ein bisschen mehr Herzlopfen und wohliges Unwohlsein gehört bei mir zu einem guten Thriller. Fehlanzeige.

Zum Anderen empfand ich den Hauptakteur zum Teil als zu sehr souverän und in den falschen Momenten zu abgezockt, was natürlich mit einer der Gründe war, warum die Geschichte mich nicht mitreißen konnte. Es war einach zu unrealistisch. Ein normaler Mensch hat einfach Angst nach Hause zu kommen oder sich da überhaupt aufzuhalten, wenn da ständig ein Killer ein und aus geht, der im Badezimmer heimlich einen Penner umbringt und zwischendurch Leichen austauscht.

Stellenweise war dieses Hörbuch recht unterhaltend, da die Dialoge der Protagonisten, wie immer bei Koontz, äußerst gelungen sind.
Das Ende war recht dürftig.
Der Grund, warum die Geschichte immerhin drei Sterne von mir erhält heißt David Nathan. Er hat seine Arbeit wie immer fantastisch gemacht und mich durch seine wunderbare Interpretation durch so manche Längen geschleust.

6 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Closer

  • Autor: Donn Cortez
  • Sprecher: Martin Keßler
  • Spieldauer: 8 Std. und 57 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 202
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 59
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 62

Seit seine Familie einem brutalen Mord zum Opfer fiel, kennt Jack nur noch ein Ziel: Gerechtigkeit für alle, denen ein geliebter Mensch genommen wurde! Jack und seine Partnerin Nikki haben sich darauf spezialisiert, Killer aufzuspüren und sie zu einem Geständnis zu zwingen. Durch eins seiner Opfer erfährt er von einer geheimen Serienmörder-Community im Internet. So stößt er auch auf einen Killer, der sich The Patron nennt - und kein anderer ist als der Mörder seiner Familie!

  • 4 out of 5 stars
  • Nichts für schwache Nerven!!! Aber hörenswert!

  • Von stevemke Am hilfreichsten 26.10.2008

Zeitgemäße Umsetzung , sehr gut gelesen!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.10.2008

Den bisherigen Rezensionen kann ich mich in keinem Fall anschließen. Die Thematik und der Erzählstil sind für mich persönlich sehr interessant. Die Dialoge im Chat waren zwar gewöhnungsbedürftig, aber in sich sehr schlüssig und sie passten gut ins Gesamtkonzept.
Über die Grausamkeiten kann man sich streiten. Wer die Audible Beschreibung des Titels gelesen hat, muss sich darüber im Klaren sein, dass das, was ihn hier erwartet alles andere als ein Thriller im Stile eines Katzenbach ist. Der Hinweis, dass dieses Buch nicht für Hörer/leser unter 18 Jahre geeignet ist, deutet ja bereits auf extreme Schilderungen hin. Wer jedoch diverse Geschichten eines KING, KOONTZ, ELLIS` oder auch den Roman 'Der siebte Tod' (ebenfalls vorgetragen von Martin Kessler) gehört hat, für den ist dieser Roman kein besonderer Kulturschock.
Die Geschichte ist meines Erachtens recht kurzweilig. Hier handelt es sich um ein Rächerepos in 'Punisher'-Manier mit versuchtem Tiefgang. Die Personen sind trotz versuchter Tiefe recht oberflächlich beschrieben. Es dürfte auch so ziemlich jedem Schriftsteller schwer fallen, Personen mit einem solchen Hintergrund und mit diesen Schicksalschlägen klar zu definieren. Jemand der so etwas kann, wäre mir sehr suspekt.
Die Grausamkeiten passten zur Geschichte. Die Verhöre und Folterungen waren für ein solches Milieau, in dem der Roman angesiedelt ist wohl angebracht.
Alles in allem hat mir das Hörbuch gefallen, trotz der spärlichen Spannung.
Es ist schön, dass Audible auch solchen, oft kritisierten Geschichten eine Chance gibt und sie, wie in diesem Fall sehr gut umsetzt. Der Sprecher Martin Kessler gibt dem Closer durch seinen Vortrag ordentliche Schützenhilfe. Er verleiht dem destruktiven emotionsgestörtem Wrack die Tiefe, die die Geschichte teilweise vermissen lässt. Hut ab. Betrachte ich mir die vorherigen Rezensionen, so fühle ich mich fast verpflichtet dieser Geschichte die volle Punktzahl zu geben,für die wirklich gute Idee und für Herrn Kessler.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Spektrum

  • Autor: Sergej Lukianenko
  • Sprecher: David Nathan
  • Spieldauer: 22 Std. und 36 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 4.031
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 2.314
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 2.312

In nicht allzu ferner Zukunft werden auf der Erde von Außerirdischen installierte Tore entdeckt, die Teil eines gigantischen Teleportationsnetzes sind. Mittels dieser Tore kann man in wenigen Sekunden zu zahllosen, weit in der Galaxis verstreuten Planeten reisen. Als Bezahlung für ihre Benutzung möchten die außerirdischen Torwächter lediglich eine Geschichte hören - doch gefällt sie ihnen nicht, wird man womöglich für immer in fremde Welten verschlagen.

  • 5 out of 5 stars
  • Einsam war es hier - und traurig...

  • Von MrWorta Am hilfreichsten 06.01.2008

Sehr philosophisch!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.12.2007

Dieses Hörbuch habe ich mir nur herunter geladen, weil es von David Nathan vorgetragen wird. Kein Scherz. Dieser Sprecher überzeugt mich immer wieder, der könnte mir sogar meine Rechnungen vorlesen und ich würde sie dann vielleicht sogar gerne bezahlen.
Die Entscheidung dieses Hörbuch zu erwerben erwies sich als wahrer Glücksgriff. Eigentlich höre bzw. lese ich eher selten SF Romane (wenn überhaupt dann Philip K. Dick), die Beschreibung hörte sich aber recht viel versprechend an.
Trotz Überlänge wurde die Geschichte nie langweilig. Die Story erschien mir nach kurzer Zeit schon fast nebensächlich zu sein, vielmehr begeisterten mich die verschiedenen Protagonisten, die der Autor sehr liebevoll und detailliert beschreibt. Auf der Suche nach dem Geheimnis der 'Schließer' wurde ich als Zuhörer immer mehr in den Bann der sehr philosophisch anmutenden Dialoge gezogen.
Ich weiß leider nicht, ob die anderen Bücher des Sergej Lukianenko von ähnlichem Kaliber sind, oder ob es sich hier um sein Meisterstück handelt. Bald werde ich es erfahren. Seine anderen Geschichten werde ich mir wohl auch nach und nach anhören - auch wenn sie leider nicht von Herrn Nathan vorgelesen werden, der hier wieder mal eine hervorragende Arbeit abgeliefert hat.
Seine Interpretation hat mich auch diesmal sehr beeindruckt und unterstreicht die wunderbar geschriebene Geschichte.

163 von 169 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Kein Sterbenswort

  • Autor: Harlan Coben
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • Spieldauer: 10 Std. und 35 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.779
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 599
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 597

Für den Kinderarzt Dr. David Beck war es der Verlust seines Lebens. Kein Tag ist in den acht Jahren seit der Tragödie vergangen, an dem er nicht die entsetzlichen Bilder täglich vor Augen hat: Das fahle Mondlicht, den wie Silber glitzernden See, in dem sie schwammen, die Angstschreie seiner Frau. Die Nacht ihres Verschwindens. Jene Nacht, in der er Elizabeth das letzte Mal lebend gesehen hat. Ein Serienkiller hat die junge Frau nur wenige Monate nach ihrer Hochzeit mit David entführt und ermordet. David selbst überlebte den Angriff nur knapp, und das Geschehene verfolgt ihn seit jener Zeit wie ein immer währender Alptraum. Als er eine E-Mail mit Anspielungen auf gemeinsame Erlebnisse mit Elizabeth erhält, von denen nur seine Frau selbst wissen kann, ist er wie elektrisiert. Plötzlich glaubt er an das Unmögliche: Elizabeth lebt!
David wird gewarnt, kein Sterbenswort über die verschlüsselten Nachrichten zu verlieren. Doch plötzlich taucht das FBI auf und er selbst wird des Mordes an seiner Frau verdächtigt, und David gerät in den Sog eines tödlichen Geheimnisses...

  • 5 out of 5 stars
  • schlaflose Nächte

  • Von anschneider Am hilfreichsten 20.10.2007

Wieder ein Volltreffer!!!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.11.2007

Von diesem Autor habe ich noch niemals etwas gehört, obwohl er wohl wohl schon etwas bekannter sein soll.
Also.... viel kann ich überhaupt nicht zu diesem Buch schreiben:

1. Es ist sehr gut geschrieben/übersetzt.


2. Die Darstellung der Charaktere ist auch von erster Güte, wenn auch z.T. sehr stereotyp.(Beschreibung des vermeintlich Bösen wie z.B. Drogendealer - Killer). Das machte mir aber nichts aus.


3. Die Story ist äußerst spannend. Ich wurde direkt hineingezogen und verspürte stellenweise diverse Beklemmungen und Änste. So etwas liebe ich.


4. Das Hörbuch wurde nicht einmal langweilig, ich habe es an nur zwei Tagen durch gehört, trotz Berufstätigkeit!


5. Der Sprecher Detlef Bierstedt bringt die Geschichte samt ihrer Charaktere so einfühlsam und treffend rüber, dass es nur so eine Freude ist.


Insgesamt möchte ich das Hörbuch mit sehr gut(-) bewerten, also mit 5 Sternen

33 von 39 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Eat that frog

  • Autor: Brian Tracy
  • Sprecher: N.N.
  • Spieldauer: 3 Std.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.694
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.264
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.243

Eat the frog ist ein amerikanisches Sprichwort, das so viel besagt wie: Wenn du gleich morgens als Erstes einen lebendigen Frosch verspeist, kannst du beruhigt durch den Tag gehen und darauf vertrauen, dass dies das Schlimmste war, was dir an diesem Tag passieren konnte. Im übertragenen Sinne: Wer jeden Tag mit der schwierigsten und wichtigsten Aufgabe beginnt und diszipliniert daran arbeitet, wird Erfolg haben und Meister seines Lebens sein.

  • 5 out of 5 stars
  • eat the frog

  • Von khoeppner Am hilfreichsten 13.10.2009

Selbstmanagment - kurz und gut!

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.10.2007

Tja, das hört sich ja alles ganz gut an.Das Unbequemste, Anstrengenste oder Schlimmste soll ich also am Besten immer als Erstes erledigen.Dann ist es also nur eine Frage der Zeit bis ich erfolgreich und froh durch das leben gehe....naja! Insgesamt klingen die Inhalte dieses Hörbuchs sehr plausibel und einfach. Die Umsetzung mit optimalen Ergebnisen kann natürlich nicht für jeden garantiert werden, da die Überwindung des inneren Schweinehundes, der der Idee gegenüber steht kaum Berücksichtigung findet.Den findet der Leser ja vielleicht irgendwann in einem anderen Hörbuch.Der Audiotitel kommt sehr unkompliziert und kurzweilig daher. Die Sprecherwahl ist optimal. leider ist das Hörbuch sehr teuer (wenn man es nicht gerade im Abo erwirbt).Der Unterhaltungswert war für mich gut und ein kleinwenig fühle ich mich auch motiviert ein paar von den Tips anzuwenden.

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Trauma Titelbild
  • Trauma

  • Autor: Dean Koontz
  • Sprecher: David Nathan
  • Spieldauer: 12 Std. und 36 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 968
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 195
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 198

Jimmy Tock wird in der Sekunde geboren, in der sein Großvater stirbt. Doch kurz vor seinem Tode sprach der alte Mann noch ein letztes Mal in zusammenhängenden Worten: Er sagte die Geburtsgröße Jimmys und sein Gewicht voraus, aber auch fünf schreckliche Tage in seinem späteren Leben, die ihn und seine Lieben an den Rand der Existenz führen. Die ersten Informationen erweisen sich als auf Zentimeter und Gramm genau richtig - umso ernster weiß die Familie die Schreckensdaten zu nehmen. Dabei ist der Tag der Geburt noch gar nicht mitgerechnet, an dem bereits Fürchterliches passiert: Ein verrückter Clown, dessen Frau in den Geburtswehen stirbt, zieht seine Pistole und läuft wahllos mordend durchs Krankenhaus. Was für Schrecken mögen auf Jimmy dann erst in der Zukunft warten? Welche Albträume wird er noch durchleben müssen? Und welche unfassbar böse Kraft steht hinter all dem Unheil?

  • 3 out of 5 stars
  • Für "Einsteiger"

  • Von Marco Am hilfreichsten 11.07.2012

Gemütlich von Anfang bis Ende, mit Kakao und Gebäck!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.10.2007

Prophezeiungsstorys sind ja sonst nicht mein Fall. Das dachte ich auch, als ich das Hörbuch bei Audible entdeckte. Nachdem ich mir die Inhaltsangabe betrachtete, dachte ich: "Ach was solls, hört sich ja eigentlich ganz nett an und vielleicht ist der Titel ja auch spannend."Was ich dann in nur zwei Tagen verschlang hat mich mehr als überzeugt.Eine realistische Geschichte darf der Leser allerdings nicht erwarten. (es sei denn, er glaubt an Prophezeiungen). Den Spannungsbogen der Geschichte möchte ich als sehr human(fast gemütlich) bezeichnen. Hier hatte ich keinen Schocker vor mir, der mir schlaflose Nächte bereiten konnte. Auch waren für mich einige Wendungen in der Handlung vorhersehbar und erschienen mir z. T. auch logisch. Dies störte mich aber eigentlich garnicht.Was mich an diesem Buch so gefesselt hat, waren zum einen die sehr gut vorgestellten Charaktere, die z. T. fantastischen Dialoge, die Darstellung der bedingungslosen Liebe der beiden Hauptfiguren und natürlich die geniale Interpretation von David Nathan. Er hat mich jede einzelne Person und Situation fühlen und erleben lassen.Für mich ist dieses Buch eher eine romantische Liebesgeschichte, als ein Thriller oder ein Horror- Geschichte.P.S. Normalerweise passt mir so ein Ende einer Story nicht....hier passt es aber.Empfehlung:Mit Kakao und etwas Gebäck genießen

48 von 54 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der siebte Tod

  • Autor: Paul Cleave
  • Sprecher: Martin Keßler
  • Spieldauer: 11 Std. und 1 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.873
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 678
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 679

Joe ist ein netter Kerl. Tagsüber putzt er in einer Polizeistation, zweimal am Tag füttert er seine Fische, einmal die Woche besucht er seine Mutter. Joe ist ein ganz normaler Mann - tagsüber!Doch abends geht Joe anderen Tätigkeiten nach. Die Nachrichten um den bestialischen Schlächter von Christchurch, der bereits sechs Frauen umgebracht hat, sind ihm egal - bis ein siebter Mord passiert. Joe weiß, dass der Schlächter nur sechs getötet hat. Er weiß es, weil er die siebte nicht umgebracht hat. Auch Joe will nun wissen, wer der Mörder des siebten Opfers ist. Und er wird den Nachahmer bestrafen und ihm die weiteren sechs Morde anhängen - er hat auch schon einen Plan, wie ihm das gelingen wird. Wenn ihm nur nicht die vielen Frauen ihm im Weg stehen würden...

  • 5 out of 5 stars
  • Genial verrückt

  • Von Gerda Am hilfreichsten 15.09.2007

Mal etwas ganz Anderes!!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.09.2007

Zunächst war ich etwas skeptisch. Was soll das werden? Der Erzähler ist der Killer höchstpersönlich??? Spannung dürfte da ja nicht erwarten zu sein. Wie soll das funktionieren? Ganz einfach: Mann nehme einfach eine sehr gewitzte Hauptfigur, spicke die Story mit äußerst derbem Humor, versehe das Ganze noch mit sehr geschickt gestrickten Wendungen und lasse das ganze am Ende noch von "Nicolas Cage" vorlesen. Der Autor versteht es beeindruckend, den Leser/Zuhörer in seinen Bann zu ziehen und ihn mit seinem "Helden" leiden, trauern und sich freuen zu lassen, wenn er es dann doch noch geschafft hat, sich eines lästigen Opfers zu entledigen. Sehr irritiernd war für mich das Mitgefühl und die Sympathie, die ich für den armen Serienmörder eigentlich fast die ganze Zeit empfand. Erschreckende Erkenntnisse über mich, oder einfach genial erdacht und umgesetzt...ich weiß es nicht....!Ich kann mir nur wünschen, dass dieser Paul Cleave in Zukunft noch einiges von ähnlichem Kaliber auf die Leser/Hörer loslässt, "DER SIEBTE TOD" lässt hoffen.

6 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Anstalt

  • Autor: John Katzenbach
  • Sprecher: Simon Jäger, Thomas Danneberg
  • Spieldauer: 19 Std. und 46 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 3.924
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.644
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 1.647

Das Trauma der Wand - John Katzenbach: Die Anstalt. Francis Petrel hat einen Teil seines Lebens in einer psychiatrischen Anstalt verbracht - gegen seinen Willen. Wegen einer Mordserie wurde die Einrichtung geschlossen. Auch heute, 20 Jahre nach den Ereignissen, hört Francis noch Stimmen und nimmt Medikamente. Die aufreibenden Ereignisse schreibt er auf den Wänden seiner Wohnung nieder.

  • 5 out of 5 stars
  • PERFEKT

  • Von Nadine Am hilfreichsten 02.05.2006

^Das Beste!!!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.07.2007

Wow! Dannenberg und Jäger, ein geniales Vorlese Duo, das John Katzenbachs Thriller Meisterwerk absolut treffend umsetzt. Ich war zunächst etwas skeptisch aufgrund der Hörbuchlänge, wurde aber jedoch eines besseren belehrt, es wurde nicht einmal langweilig oder langatmig. Das Hörbuch hätte sogar noch länger sein können. Ich fiel in ein kleines Loch als das Vergnügen vorbei war und werde mir "Die Anstalt" auf jeden Fall noch einmal (mindestens!!) anhören.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich