PROFIL

telefongeist

Frankfurt, Deutschland
  • 2
  • Rezensionen
  • 10
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 2
  • Bewertungen
Cleopatra Titelbild

Philip Marlowe is back ;)

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.06.2010

Endlich wieder einmal ein Krimi, der dem Hörer gestattet, sich mit dem Protagonisten langsam an den Mörder "heranzuarbeiten statt am Ende mit einem aus dem Hut gezauberten Bösewicht konfrontiert zu werden. Der Ich-Erzähler ist eine gelungene, aber nicht abgeschmackte Mischung aus Philip Marlowe und Kurt Wallander und die Erzählung so plastisch, dass man mit die Szenen prima vor Augen hat.

Die legere und zugleich tiefsinnige Erzählung mit ihren eingestreuten Anspielungen auf hohem Niveau verleitet sogar ein ums andere Mal zu einem herzhaften Lachen und bietet damit alle Elemente, die ich mir von einem Krimi wünsche, Den unterschiedlichen Erzählsträngen ist gut zu folgen - ein schöner mentaler Spaziergang ;)

Stimme und Betonung des Sprechers passen prima zum Buch und runden das Ganze perfekt ab.

5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Hexennacht Titelbild

Metamorphosen 2010

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.06.2010

Autsch - ich hatte gehofft, ich bliebe davon verschont, aber dies war der erste echte Fehlkauf, dem ich, selbst nach einem guten Essen und fröhlich gestimmt, absolut nichts Positives abringen konnte...

Dabei fing es so gut an, ein Hauch Mystik, etwas von der Düsternis skandinavischer Krimis, toller Spannungsaufbau... aber dann ein einziges Desaster. In der Art von Kafkas "Metamorphose" hört nach kurzer Zeit die Realität auf und der Protagonist und seine Schutzbefohlene irren durch phantastische Szenen einer anderen Welt ohne Anfang und Ende, die sich in immer wieder neue Räume und Szenen öffnen, um schließlich nach scheinbar unendlichen realitätsfernen Kapiteln wieder in der Realität zu enden - kurz und schmerzlos. Da kann dann auch der Epilog die Enttäuschung nicht mehr mildern :(

Den einen Punkt hat der mir bis dato unbekannte Sprecher sich redlich erarbeitet, dem es souverän gelingt, dem eindimensionalen Spiel doch ein wenig Tiefe zu verleihen und der die verschiedenen Charaktere ungekünstelt und treffend mit unterschiedlichen "Stimmen" zu beleben vermag. Der einzige Grund (mal abgesehen davon, dass ich wissen wollte, wie das Drama endet :), warum ich bis zum Ende durchgehalten habe...

5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich