PROFIL

Sonja Schellenberg

  • 1
  • Rezension
  • 2
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 10
  • Bewertungen
  • Trojanische Pferde

  • Autor: David Lender
  • Sprecher: Martin Hecht
  • Spieldauer: 16 Std. und 38 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 35
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 32
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 32

Daniel Youngblood ist ein Investmentbanker, der eigentlich die Nase voll hat von allem und ernsthaft an seinen Ausstieg denkt. Da aber wird er von einem saudischen Prinzen für einen großen OPEC-Deal engagiert, bei dem er sich den Abschied mit fünfundzwanzig Millionen US-Dollar versüßen könnte. Gleichzeitig lernt er Lydia, eine exotische europäische Modefotografin, kennen und verliebt sich in sie, nur um später feststellen zu müssen, dass sie in Wirklichkeit eine vom CIA ausgebildete Spionin mit schockierender Vergangenheit ist.

  • 2 out of 5 stars
  • Gehirn bitte vorher abschalten

  • Von Sonja Schellenberg Am hilfreichsten 29.07.2014

Gehirn bitte vorher abschalten

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.07.2014

Was genau hätte man an Trojanische Pferde noch verbessern können?

Die Story ist so unglaubhaft und Klischee-überladen, dass man nicht so recht näher über die Handlung nachdenken mag. Dabei gehört es doch zur Faszination eines solchen Buchs, darüber zu rätseln, welche Motivation die Akteure haben mögen. Aber die meisten Wendungen in der Geschichte sind nicht nur überraschend, sondern überzogen und unrealistisch.Ein junges Mädchen wird von ihrer drogenabhängigen Pflegemutter an den Harem des saudischen Königshauses verkauft. Sogleich findet sie aber dort Spaß am Sex mit ihrem neuen Herrn (das kann sich nur ein Mann ausgedacht haben...) und geniesst das Leben. Dann bringt sie ihn um, erklärt dem Vater den Grund und stößt auf Verständnis und Zustimmung. In der Folgezeit scheint sie zu einer gewieften Computer-Hackerin zu mutieren und kämpft gegen böse Terroristen und am Ende wird alles gut.Immerhin gelingt es dem Autor die Spannung aufrecht zu halten und als Unterhaltung bei der Autofahrt war es ganz ok.

Würden Sie sich wieder etwas von David Lender anhören?

Eher nicht.

Welche Emotionen hat dieses Hörbuch bei Ihnen ausgelöst? Ärger, Betroffenheit, Enttäuschung?

Kopfschütteln. Neben der Story auch speziell über das sinnfreie Computer-Slang-Bullshit-Bingo im zweiten Teil.Wenn man sich ein bisschen mit IT auskennt, hat man an ein paar Stellen was zu lachen. Herr Lender wirft mit Begriffen um sich, die er vielleicht nicht ganz richtig verstanden hat.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich