PROFIL

Anonymer Hörer

  • 3
  • Rezensionen
  • 3
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 5
  • Bewertungen
  • Schulausflug ins Abenteuer

  • Der kleine Drache Kokosnuss 20
  • Autor: Ingo Siegner
  • Sprecher: Philipp Schepmann
  • Spieldauer: 57 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 212
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 169
  • Geschichte
    5 out of 5 stars 168

Auf den Schulausflug ins Pilz-Tal hat der kleine Drache Kokosnuss gar keine Lust: Sicherlich redet Lehrer Bronco Blumenkohl wieder stundenlang nur über ausgestorbene...

  • 4 out of 5 stars
  • sehr lieb

  • Von S. Lang Am hilfreichsten 10.06.2013

Unterhaltsam für jung und alt

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.09.2013

Diese Kokosnuss-Geschichte ist mal wieder spannend und lustig zugleich. Einmalig: Dr. Blumenkohl und die netten Schimpfwörter.
Hilfreich ist es, wenn man die vorhergehenden Geschichten kennt.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Wohlgesinnten

  • Teil 2 von 4 - Folgen 9 bis 17
  • Autor: Jonathan Littell
  • Sprecher: Stephan Benson
  • Spieldauer: 14 Std. und 2 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 217
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 102
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 101

Der Roman "Die Wohlgesinnten" ist die fiktive Autobiografie des SS-Offiziers Maximilian Aue, Sohn eines deutschen Vaters und einer französischen Mutter, promovierter Jurist und frühes NSDAP-Mitglied. Es sind die beklemmenden und verstörenden Erinnerungen an die Schauplätze des Zweiten Weltkriegs und an das Grauen der Judenvernichtung, an die Einsatzkommandos und Massenhinrichtungen in der Ukraine und im Kaukasus, an Babi Jar, den Kessel von Stalingrad, Auschwitz und Krakau, das besetzte Paris und das kriegszerstörte Berlin, an die Begegnungen mit Himmler, an Abendessen mit Eichmann, an Heydrich, Höß und Speer.

  • 5 out of 5 stars
  • Eine unglaubliche Produktion!

  • Von spicybumbum Am hilfreichsten 12.04.2009

Das Grauen perfekt inzeniert

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.05.2011

Wie auch im ersten Teil gibt es in einem solchen Epos natürlich langatmige Passagen, aber es überwiegt immer der Wunsch, weiter zuzuhören. Das Grauen in Stalingrad wird unaufgeregt aber so unglaublich realitätsnah geschildert, dass es einen schauderd. Ein absolutes Highlight ist die Traumsequenz in der Phase der Kopf-Schuss-Verletzung des Protagonisten. Das Ein- und Auftauchen in den Grenzbereich zwischen Leben und Tod ist perfekt inzeniert.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Wohlgesinnten

  • Teil 1 von 4 - Folgen 1 bis 8
  • Autor: Jonathan Littell
  • Sprecher: Stephan Benson
  • Spieldauer: 12 Std. und 2 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 277
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 129
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 127

Der Roman "Die Wohlgesinnten" ist die fiktive Autobiografie des SS-Offiziers Maximilian Aue, Sohn eines deutschen Vaters und einer franzosischen Mutter, promovierter Jurist und fruhes NSDAP-Mitglied. Es sind die beklemmenden und verstorenden Erinnerungen an die Schauplatze des Zweiten Weltkriegs und an das Grauen der Judenvernichtung.

  • 5 out of 5 stars
  • Das beste Buch des letzten Jahrzehnts!

  • Von silena Am hilfreichsten 27.08.2010

Eindrucksvoll, manchmal langatmig aber lehrreich

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.03.2011

Herr Benson liest beeindruckend. Die Life-Atmosphäre tut angesichts der Länge mancher monologischer Passagen aber gut.
Das Buch hat -natürlich bei einem solchen Epos- manche Längen, gerade in den homoerotischen Teilen, die ohnehin etwas aufgesetzt wirken.
Entscheidend ist die transportierte Information über das Grauen, zu dem die Menschen fähig sind und das Paradoxon, warum viele mitgemacht haben, alle etwas gewusst habe aber es am Ende doch keiner gewesen sein will. Das ist erschütternd und lässt einen unwillkürlich an die eigenen Eltern / Großeltern und ihre Kenntnis denken. Dies ist ein Buch gegen das Vergessen. Man sollte eine unterrichtstaugliche Kurzfassung daraus machen! Littell schafft es, ohne anti-deutsch zu sein, dass man sich schämt - heute noch, nachdrücklich, beklemmend.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich