PROFIL

It's me!

  • 117
  • Rezensionen
  • 76
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 265
  • Bewertungen

Ganz anders als ich erwartet hatte

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.07.2020

Wer glaubt, mit diesem Buch eine nette Geschichte darüber, wie das Leben so spielt in den Händen zu halten (...) hat sich geirrt. So auch ich: ah, was für ein interessanter Plot und Träume sind in meinem Leben auch sehr mächtig. Klingt gut.

Diese Geschichte wendet sich zwei, drei Mal in eine so unerwartete Richtung, dass man zunächst ganz verwundert zurück bleibt, sich dann aber aufrappelt, weil man den Anschluss nicht verlieren möchte.

Dannie hat alles. Alles läuft perfekt. Sie ist fleißig und erntet den Erfolg. Sie hat alles unter Kontrolle. Der Hörer merkt zunächst selber nicht, dass etwas fehlt, etwas nicht stimmt, RS streut winzige Sandkörner ins Getriebe der Geschichte. diese werden zu Kieseln und schließlich zu Brocken...
Eine bewegende, bittersüße Geschichte, die meine Tränendrüsen einiges abverlangt hat (bin heulend im Stau gestanden). Herrlich geschrieben und wunderbar gelesen.

Schöne, unkomplizierte Geschichte

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.06.2020

3.5* MZ hat in ihrem gewohnten Stil eine schöne Liebesgeschichte zu Papier gebracht. Mit gewohnt meine ich, dass sich ihre Geschichten alle ähneln, aber es gelingt ihr immer wiklich nette, sympatische Protagonisten erschaffen. Zwar fand ich deren Verhalten anfangs ziemlich kindisch, aber das geht schnell vorbei. Toll fand ich, dass Yasmin nicht der liebenswerte Sonnenschein ist ( ihre Mutter nennt sie "Grumpy"...)Man hätte an der einen oder anderen Stelle noch etwas mehr an Tiefe herausholen können, aber was weiss ich schon...Wer etwas unkompliziertes fürs Herz sucht, ist hier richtig.

Was für ein wundervolles Abenteuer !

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.05.2020

Obwohl ich eigentlich historische Geschichten nicht mag, weder von Amy Harmon noch von einem anderen Schriftsteller, dachte ich, ich muss diesem mal eine Chance geben. Es ist nicht mein erster AH und "Law of Moses" und " Song of David" gehören zu meinen All-Time-Favourites.
In diesem Harmon steht weniger die (schöne) Liebesgeschichte im Vordergrund, sondern eher die Menschen und wie sie die unglaublichen Beschwerlichkeiten des Oregon-Trail mehr oder weniger gut meistern, sie bezwingen oder daran scheitern. AH nimmt den Leser mit auf eine glaubwürdig erzählte, unsagbar spannende und schonungslos dramatische Reise. Es passieren Dinge, die ich so nicht erwartet hätte. Dadurch erzeugte sie geschickt eine Art ängstliche Anspannung, die bis zum Epilog bei mir blieb und mich ein wenig erschöpft zurück lies. Danke Amy!

Lag es an der Sprecherin?

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.04.2020

Wenn Zach Webber ein Buch liest bin ich immer Feuer und Flamme. Er war ein wichtiger Grund dafür, dass ich dieses Buch gekauft habe. Zach Webber kann aus Wasser Wein machen. Das vorliegende Buch hätte leider auch dringend eine gute Leserin gebraucht. Diese liest ca 80 % des Buches und ist einer positiven Bewertung nicht sehr abträgich.
Die Geschichte ist ziemlich flach, die Romanze entwickelt sich unglaubwürdig schnell, dann folgt der echt schlimme Teil, der so schmalzig und klischeebeladen und groscheromanartig ist, dass ich nur noch die Augen rollen musste und ständig vorgespult habe. ÜBEL.
Es ist wichtig Thema der Albinokinder aufzugreifen, jedoch hatte diese ernste Thema in der Geschichte ÜÜÜÜberhaupt keine Relevanz. Es war eher ein kleines, bedeutungsloses Randthema, welches die Geschichte benötigte, um die Romanze auch in den Nationalparks spielen lassen zu können. Ein weiterer Grund dafür, dass ich mir dieses Buch ausgesucht habe ist, dass ich selber im Februar in Tanzania war und hoffte nochmals in Erinnerung zu schwelgen. Das gelang Frau Attar auch ganz gut, sie scheint zu wissen wovon sie schreibt. (Die Einheimischen sagen übrigens "TanzAnia" mit der Betonung auf dem zweiten A).
Irgendwie hab ich es dann doch durch das Buch geschafft. Die Geschichte endet übrigens so, wie sie begonnen hat: Mit Zach Webber als Sprecher und einem ordentlichen Paukenschlag! Dadurch wurden aus zwei drei Sterne.

Nix besonderes

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.04.2020

das war mein erster P. Douglas. Den Plot fand ich interessant uns sie scheint ja viele Fans zu haben. Ich weiss nicht so recht warum. Den Schreibstil fand ich unterdurchschnittlich, die Chemie zwischen den beiden Protagonisten fehlte, die Protagonisten waren charakterfrei, die Geschichte vollständig absehbar. Sexszenen gibt es in hoher Quantität bei geringer Qualität. Probleme, die echt hätten welche sein können, waren dann doch zu schnell glatt gebügelt. Trotzdem lässt sich das Buch flüssig durchhören. Und weil das Wetter heute so schön war geb ich 3 Sterne.

Couldn´t connect

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.03.2020

Kate Stewart hatte uns mit "Drive" ein Buch gegeben, welches ich unglaublich geliebt habe und ich bis heute auch nicht so genau weiß warum. Ich kann auch nicht sagen, warum ich "Method" so wenig geliebt habe. Tatsächlich hab ich es 3 x mit langen Pausen dazwischen angefangen und immer wieder aufgehört. Nicht, das es nicht gut geschrieben war und man kann nicht sagen, dass es langweilig war, das Thema fand ich sogar sehr interessant. Ich konnte einfach weder mit der Geschichte, noch mit den Protagonisten connecten (sorry, ich finde kein besseres Wort). Ist mir noch nie so passiert....

Tarryn entzaubert sich...

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.03.2020

TF war bis vor kurzen für mich die Indie- Königin des Romance-Genres. Der Opportunist, der Thief, Better You und ganz besonders F*ck Love waren für mich absolut unvergessliche Mindblower. The Wives war meiner Ansicht nach ein gescheiteter Versuch. Die Erwartungen für F*ck Marriage waren hoch. Zu hoch. Der erste Teil des Buches ist wunderbar. Ich mochte Billy unwahrscheinlich gern. Im 2. Teil verändert sich mit dem POV auch die Dynamik der Geschichte und alles wird irgendwie vorhersehbar. Schade fand ich, dass Tarryn nicht mutig genug war und die anderen Handelnden der Geschichte so stereotyp gestaltet hat.Wäre da Woods: so schwach, uninteressant und unbegehrenswert. Pearl: so bitchy und Satcher: so aalglatt mängelfrei...
3 Sterne: nicht mehr und nicht weniger

Nervig

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.02.2020

Mein erster Tijan. Eigentlich hat mich Charlie von Anfang an genervt. Nett fand ich das zusammenkommen mit Reese auf der Insel. Dann hat sie mich wieder total genervt. Dramaqueen, davon laufen, heulen.... sie war mir tatsächlich zu selbstbezogen, obwohl die Autorin sich Mühe gab, genau das Gegenteil zu erreichen. Außerdem wurde das Buch zum Schluss unnötig durch Episoden, welche die Handlung nicht voran bringen, in die Länge gezogen. Ja, hier merkt man, dass jedes einzelne Wort Geld bringt. Für mich war es auf jeden Fall nix.

Toller Anfang, sehr schwaches Ende

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.02.2020

Den Plot des Buches fand ich sehr interessant. Zunächst sah es nach einer wilden, wirren und spannenden Geschichte aus: Embryonenhandel und seine Folgen. Klingt doch toll! Leider ging es hier nicht wiklich darum. Ab der 2. Hälfte wird es eine Art Mafia Liebesdrama. Ein schlechtes noch dazu. Die von AM gewohnte Stimmigkeit in der Handlung ging zunehmend verloren.
4 Sterne für den ersten Teil plus 1,5 Sterne für den 2. Teil ergeben aufgerundet 3 knappe Sterne. Schade

Was für eine positive Überraschung

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.02.2020

Die war mein erster Aly Martinez. Lange Zeit hatte mich das Cover des Buches abgeschreckt. War jedoch unnötig. "Written with Regret" ist ein Buch mit sehr viel, rasanter Handlung, vielen überraschenden Wendungen, die man nicht kommen sieht (Achtung Cliffhanger), mit dreidimensionalen Protagonisten, deren innere Regungen und menschliche Fehlerhaftigkeit überzeugend und nachvollziehbar beschrieben werden. Die Chemie zwischen den beiden stimmt.
AM legt geschickt und leise Krumen aus, die man zunächst nicht bemerkt, die später wichtig sind. Im gesamten Plot kommen keine Fehler oder Unplausibilitäten vor (habe zur Überprüfung oft zurück gespult). Nett ist die Interaktionen mit der Kleinen, die mich oft haben laut lachen lassen, obgleich mir Rosi für ihr Alter vor allem verbal etwas zu weit entwickelt erschien.
Absolut empfehlenswert. Gerade höre ich Teil zwei: geht sich gut an.