PROFIL

Leseratte22

  • 23
  • Rezensionen
  • 47
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 53
  • Bewertungen

Follett unschlagbar - Interpretation sehr fragwürdig

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.08.2011

Ich schreibe diese Rezension, obwohl ich das Buch in dieser Fassung noch nicht zu Ende gehört habe. Die 2 Sterne beziehen sich nicht auf den Inhalt, sondern nur auf die Interpretation. Es ist eins meiner Lieblingsbücher, und ich kenne es fast auswendig - auf englisch und auf deutsch. Dieser Vorleser hat aber solche Atemprobleme, dass man ihn eigentlich an die Nordsee schicken müsste - zur Asthma-Prophylaxe. Die ganzen Seufzer und Röchler machen das Zuhören nicht angenehm. Schade, dass Joachim Kerzel damals nur die superkurze Version gelesen hat.

21 Leute fanden das hilfreich

Die kleine Hexe Titelbild

Supersüß

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.08.2011

Ich habe schon an anderer Stelle gelesen, dass Heike Makatsch nicht die beste Vorleserin sein soll, aber hier konnte sie das geschickt verbergen. Sie liest wirklich gut und präsentiert Preußlers Klassiker angemessen.
Greft zu!!

2 Leute fanden das hilfreich

Unbegreiflich

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.08.2011

wie man Kindern und Jugendlichen ellenlange Monologe eines verrückten Schriftstellers, der in seinem eigenen Roman mit einer Schreibblockade festsitzt, zumuten kann. Ich dachte immer, Jugendbücher müssten spannend sein und Action enthalten. Das hier ist zum Gähnen. Vielleicht war's als Gute-Nacht-Geschichte gedacht. Ich bin mehrmals dabei eingeschlafen.

Das Beste aus der Triologie

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.08.2011

Ende, Lindgren oder Rowling schreiben zwar besser, aber dies Buch hat irgendwie noch was. Vor allem, die Idee des "Herauslesens" wörtlich zu nehmen, gefällt mir gut. Die Fortsetzungen könnt ihr euch schenken. Da passiert nichts Nennenswertes.

Tintentod Titelbild

Das Buch hat auch mich getötet

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.08.2011

Wie kann man nur so einen langweiligen Murks zusammenschreiben??? In diesem Buch ändert sich nichts - außer dem Wetter. Funke hätte es bei Tintenherz belassen sollen, das war noch ganz nett. Hier habe ich nur mit allergrößter Mühe bis zum Ende durchhalten können.
Wenn ich noch eine Metapher oder einen Vergleich von Frau Funke höre, schreie ich. Kann auch eine Person mal ganz normal von einem Baum herunterklettern oder etwas tun, ohne dass gleich ein "wie" oder "als ob" folgt? Man kann es auch übertreiben!

Schönes Buch...

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.08.2011

aber Katharina Thalbachs Stimme ist mir zu tief und zu rauchig. Man gewöhnt sich mit der Zeit daran, aber richtig schön ist es dann doch noch nicht. Warum nimmt man keinen Mann als Vorleser, wenn man denn unbedingt eine tiefe Stimme haben will?
Das Buch an sich hätte alle Sterne verdient, aber die Vorleserin bekommt einen abgezogen.

1 Person fand das hilfreich

Niedlich

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.08.2011

Aber warum muss man im Mai ein Weihnachtslied singen, selbst wenn es mal schneien sollte? Das passt nicht so gut. Aber vielleicht stören Kinder sich nicht daran...

süß

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.08.2011

Ein Klassiker eben - gut für kleine Kinder. Und Hörspiel ist sicher besser als Fernsehen!

1 Person fand das hilfreich

Eine sehr schöne Geschichte

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.08.2011

aus dem alten China. Es stecken sehr viel Ruhe und Kraft in diesem Buch, obwohl es natürlich auch Ungerechtigkeit gibt. Dieses Buch ist für mich so ein kleines Bisschen Meditation!

2 Leute fanden das hilfreich

Der Film war besser

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.08.2011

Ich sage sonst meistens, dass Bücher besser sind als Filme, aber hier ist es umgekehrt. Im Film ist die Handlung mehr gestrafft und das Ende im Film gefällt mir auch besser. Hier hat man oft das Gefühl, dass die Handlung ins Leere läuft.
Viele Leute kritisieren, dass zu viel Theorie über Symbolik vorhanden ist, aber das hat mich nicht gestört - im Gegenteil, davon hätte ich noch mehr hören können. Da ich auch moralisch kein Problem mit dem Thema habe und mich darüber nicht empören kann, reißt es mich nicht gerade vom Hocker.