PROFIL

Hans-Peter Reiche

  • 4
  • Rezensionen
  • 10
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 19
  • Bewertungen

Ein interessanter Weg mit Gott

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.05.2018

Ich finde das Buch sehr interessant, weil es mein Gottesbild hinterfragt. Es hat Spaß gemacht zuzuhören..

Die Welt neu denken und gestalten - ein Spagat

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.04.2016

Da ich ein Fan von Fredmund Malik bin, war ich sehr gespannt auf dieses neue Buch. Und ich muss sagen, es hat sich gelohnt.
Das Thema gut aufbereitet, verständlich erklärt und neue Ideen gebracht.
Bin mal gespannt, was ich davon im Kleinen in meinem Alltag umsetzen kann.
Ich werde es bestimmt ein zweites und drittes Mal hören.

5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Schwieriges Thema-nicht vollständig betrachtet

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.04.2016

Das Thema ist mit Sicherheit interessant und sehr schwierig aufzubereiten, damit es für den normalen Leser/Hörer verständlich wird. Zum Glück habe ich schon einige andere Bücher dazu gehört/gelesen und konnte damit einige Aussagen verifizieren.

Schade ist, dass der Blick nur Richtung westliche Politik geht (siehe Titel) - welche Rolle die UdSSR, später Russland oder auch China gespielt hat, wird nur am Rande erwähnt. Ich kann nicht glauben, eigentlich weiß ich es, dass diese beiden Großmächte bei diesem Thema keine Rolle gespielt haben. Dem war leider nicht so.
Weiterhin müssen wir Deutsche wissen, dass ohne den Einsatz der USA, England und Frankreich es wahrscheinlich heute bei uns gar nicht möglich wäre, ein so kritisches Buch zu schreiben. Das sich bei uns ohne deren Unterstützung eine freiheitliche Demokratie hätte gar nicht entwickeln können, dies fällt bei solchen Betrachtungen leider häufig unter den Tisch. Eigentlich schade.
Ich finde nicht gut, was die amerikanischen und britischen Geheimdienste weltweit gemacht haben, aber dies unter dem Licht des kalten Krieges zu betrachten und damit auch als Schutz für Westeuropa und Deutschland, diese Betrachtung findet in dem Buch nicht statt.

Und dann das Thema Naher Osten und Israel. Ja, es wird in dem Buch von vielen Richtigkeiten berichtet, aber dies nur unter dem Titel zu tun - der böse Israelit und der liebe Palästinenser - passt auch nicht.
Man stelle sich vor wir hätten in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg die Flüchtlinge nicht verteilt sondern große Lager gebaut. Welche Stimmung wäre in diesen Lagern entstanden?
Und wir hätten nicht mit unseren Besatzungstruppen zusammengearbeitet sondern gegen sie? Es hätte nie einen Marshallplan für Deutschland gegeben.
Warum haben weder Syrien noch Jordanien oder Ägypten die palästinensischen Flüchtlinge versucht bei sich zu integrieren? Warum haben diese Länder es zugelassen, dass dort der Nährboden für den Terror gegenüber Israel entstanden ist? Man wollte ein Faustpfand gegen Israel haben, man wollte und will dieses Land vernichten. Es wäre gut gewesen auch diese Seite zu beleuchten.
Insgesamt ein gutes Buch, aber leider zu einseitig. Deswegen nur drei Sterne.

4 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

wenig interessant

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.10.2011

Eine wenig abwechslungsreiche Stimme erzählt Dinge aus dem Alltag, ungeschmickt aber mit viel Selbstherrlichkeit. Muss man nicht gehört haben, ich werde mich nicht weiter quälen, habe immerhin fast eine Stunde zugehört. Da gibt es besseres auf dem Markt.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich