PROFIL

Alexander Schwaßmann

  • 3
  • Rezensionen
  • 4
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 3
  • Bewertungen
The Lies of Locke Lamora Titelbild

A great new fantasy anti hero

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.06.2016

A gripping tale of secrets and lies and double crossing, featuring an unlikely hero too clever for his own good. None of the standard "Wizard shows up at a remote village and recruits a band of nobodies in search of the holy grail". The story moves cleverly back and forth between the present, a gripping and bloody plot of thievery, political intrigue and crime tale, and the past, where we learn who Locke Lamora and his friends and mentors are.

The two tales are moved along at a brisk pace, eloquently worded, most of the time told tongue-in-cheek and only occasionally resorting to extremely bloody and violent language.

Michael Page uses a variety and accents and speech inflections to bring a host of characters ti life, making it very easy to follow the dialogue scenes.

All in all one of the best books I've read in recent years. The only downside is that I don't think there will be a sequel. But then again, with Locke Lamora you can never be sure.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

The Name of the Wind Titelbild

Der Weg ist das Ziel.

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.03.2016

Das Buch hat eine Metaebene, die sehr spannend zu werden verspricht, der aber im gesamten Buch höchstens 10% eingeräumt werden. Den Großteil bestreitet ein ebenfalls spannender, aber etwas langatmiger Rückblick auf das Leben eines der Protagonisten. Leider wird keiner der Erzählstränge beendet. Sehr frustrierend, aber dann muss ich halt das nächste Buch der Serie auch noch lesen.

The Great Hunt Titelbild

Interessante Welt, aber teils langatmig.

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.09.2015

Das Universum ist ziemlich klassische Fantasy, mit einigen netten Ideen. Magie hat eine männliche und eine weibliche Seite. Weibliche Magie ist ok, männliche macht verrückt. Der Rest ist Standard. Heldentruppe zieht aus, um den Heiligen Gral zu finden, sonst triumphiert das Böse usw. Leider ist es trotzdem spannend. Man will wissen, wie es ausgeht. Das Finale ist allerdings lahm. Ohne es zu spoilern: Alle landen mehr oder weniger zufällig in demselben Kaff, und der epische finale Kampf ist schnell vorbei. Nettes Popcornkino für Bahnreisen und Autofahrten, mehr aber auch nicht.

2 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich