PROFIL

Rosendahl, Jan

Tecklenburg
  • 5
  • Rezensionen
  • 7
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 7
  • Bewertungen

Sprecher kann kein Französisch

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.01.2019

Inhalt wurde schon beschrieben, finde ich als Einführung gut. Der Sprecher an sich ist auch gut, betont gut und spricht deutlich ABER ich fiel fast hintenüber, als Descartes genauso gesprochen wurde: De‘S‘cartes. Der nächste Hammer war eine ‚H‘ommage mit stimmhaftem ‚h‘ und dann ein aperçu als ‚aperKUH‘ !!! Hört sich das vor der Veröffentlichung KEINER an? Bin gespannt auf den nächsten Paukenschlag... Wenn jemand Texte vorliest, kann er doch unmöglich diese Wörter noch nie gehört haben.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Zu Lang

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.01.2018

Anfang und Ende sind sehr gut, dazwischen hatte ich Mühe, am Ball zu bleiben. Interessanter Sprachgebrauch.

Lieber das Original

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.04.2016

Nach der Hörprobe dachte ich noch, die Interpretation sei ganz angemessen, allerdings haben die zahllosen Kritiker recht. Die Geschichte lebt ja vom Sprachwitz und nicht von verballhornten Charakteren. Ich bin bei der Luftschleuse gleich mit ausgestiegen.

Wer auch nur ein bißchen Englisch versteht, sollte lieber zum Hörbuch mit Sprecher Stephen Fry greifen, der den Text genial vorliest und nicht überinterpretiert.

Genial

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.12.2015

Eine phantastische Geschichte, nicht vorgelesen sondern 'performed'. Der Sprecher ist wirklich außergewöhnlich. Auf jeden Fall sehr hörenswert.

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Na ja, immerhin kostenlos

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.07.2015

Die Geschichte ist mit dem Holzhammer gezimmert, die Sprecher hören sich sehr laienhaft an. Ich nehme es als Anstoß, Schillers Original einmal vergleichsweise zu lesen oder zu hören.

3 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich