PROFIL

Maftiosi

  • 11
  • Rezensionen
  • 20
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 53
  • Bewertungen
  • Im Untergrund (Original Podcast)

  • Autor: Patrizia Schlosser
  • Sprecher: Patrizia Schlosser
  • Spieldauer: 4 Std. und 30 Min.
  • Originalaufnahme
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 143
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 137
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 138

Sie leben seit mehr als 25 Jahren im Untergrund: Ernst-Volker Staub, Daniela Klette und Burkhard Garweg. Sie sind die letzten Überreste der Roten Armee Fraktion, die im deutschen Herbst die BRD terrorisierte. Obwohl sich die RAF längst aufgelöst hat, geistern die Drei noch immer mit bewaffneten Raubüberfällen durch die Republik. Wo verstecken sie sich? Warum stellen sie sich nicht der Polizei? Und was hat sie überhaupt in den Terror und den Untergrund getrieben?

  • 4 out of 5 stars
  • Interessanter Einblick in die Geschichte der RAF

  • Von Frosty Am hilfreichsten 10.04.2018

Undifferenziert und unüberlegt

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.04.2018

Es gibt mehrere Dinge, die mich an dem Podcast stören. Zum einen passiert mir hier viel zu viel Familie. Also die Familie der Autorin. Das gipfelt in Szenen wie folgenden: Tochter (Autorin) und Vater regen sich über die Mutter auf, die während der Aufnahme staubsaugt. Oder die nervigen Unterbrechungen der Autorin, ob sie denn Pizza bestellen wollen, während der Vater etwas gehaltvolles und zum Thema passendes zum Besten gibt. Ich habe das Gefühl, hier steht eher die Familie der Autorin im Vordergrund und die ganze RAF-Geschichte steht hinten an.

Darüber hinaus lässt sich Frau Schlosser zu wirklich besorgniserregenden Aussagen und Einschätzungen hinreißen. Sie geht nicht mit dem nötigen Ernst an die Geschichte heran. Man gewinnt oft den Eindruck, sie sei pro RAF eingestellt. Eine Szene ist mir dabei ganz besonders im Kopf geblieben: Während der Vater als Ex-Polizist seine professionelle Meinung über einen Täter und dessen Verhalten beisteuert, wird es lachend von der Autorin abgetan - denn der Täter habe etwas ganz anderes behauptet.

In den wichtigen Stellen fehlt mir hier die Ernsthaftigkeit und durchweg der Respekt von den Opfern sowie die Abgrenzung zu solchen Taten. Man gewinnt den Eindruck, dass ein Staat, der sich eben so darstellte wie damals die BRD nahezu provozieren würde, dass man mit Gewalt gegen ihn vorgeht und dass das so auch seine Berechtigung habe.

Alles in allem hinterlässt der Podcast schon einen sehr faden Beigeschmack. Oder wie im Podcast gesagt worden wäre: Geschmäckle. Denn wer kein Bayrisch versteht, kommt hier auch nicht weit.

2 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • ALIEN - Fluss des Todes: Die komplette 2. Staffel

  • Autor: Christopher Golden, Dirk Maggs
  • Sprecher: Karin Buchholz, Simon Jäger, Tanja Geke, und andere
  • Spieldauer: 4 Std. und 52 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.020
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 1.908
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.899

Als Ripley nach Jahrhunderten im All endlich zur Erde zurückkehrt, muss sie erfahren, dass die Menschen gerade dabei sind, den Planeten Acheron zu kolonisieren. Geschützt durch koloniale Marines, und betreut von einigen Weyland-Yutani Wissenschaftlern, versucht eine Gruppe von Koloniearbeitern, den lebensfeindlichen Bedingungen auf Acheron zu trotzen und ihn mittels Terraforming bewohnbar zu machen. Darunter auch das Ehepaar Jordan, dessen kleine Tochter Newt das erste Kind ist, das auf dem neuen Planeten zur Welt kommt.

  • 4 out of 5 stars
  • Ein guter Teil mit Schwächen

  • Von D. Körber Am hilfreichsten 29.09.2017

Was war das denn?!

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.10.2017

Der erste Teil thematisierte die Zeit zwischen den Alienfilmen 1 und 2. Die 2. Staffel nun thematisiert den Zeitraum zwischen "dem Intro von Aliens" und dem Eintreffen der Marines und Ripley auf Hadley's Hope. Soweit, so gut.

Nur blöd, dass es so ziemlich alles wissenswerte in dieser Geschichte schon im Extended Cut von Aliens, also dem 2. Film, zu sehen gab. Man weiß, wie die Aliens/Embryos/Eier vom Wrack in die Station kommen, wer sie findet, etc. Es ist also so gut wie keine Überraschung.

Die Sprecher an sich sind wieder hochkarätig besetzt. Daran kann man - wie schon in Teil 1 - wirklich nichts negatives finden.

Dennoch ist auch in der 2. Staffel wieder mein Eindruck, dass die Art und Weise der Erzählung nicht sehr... durchdacht ist. Zumindest nicht im Vergleich mit Genrekonkurrenten. Zwar sind die Aliens hier nun endlich mehr als nur ein leises Fauchen im Hintergrund wie in Staffel 1, aber dennoch ist das Sounddesign eher mau: Man erfährt meist erst, was gerade passiert, wenn es einer der Sprecher tatsächlich anspricht. Wenn in einem Kampf jemand stirbt, dann versteht man den Ausgang im Detail erst, wenn ein anderer Sprecher den obligatorischen Satz "Es hat XY erwischt!" ausspricht.

Gerade im Vergleich mit aufwändiger produzierten Serien wie z.B. Dorian Hunter, die ebenfalls ohne Erzähler auskommen, hinkt die Produktion hinterher. Im angeführten Beispiel werden meist mehrere Minuten kaum kommentiert, dennoch versteht man allein anhand der Geräusche, was vor sich geht. Diese Klarheit fehlt sowohl Staffel 1 und Staffel 2 komplett.

2 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • ALIEN - In den Schatten: Die komplette 1. Staffel

  • Autor: Tim Lebbon, Dirk Maggs
  • Sprecher: Karin Buchholz, Dietmar Wunder, Michael Iwannek, und andere
  • Spieldauer: 4 Std. und 29 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 4.879
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 4.601
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 4.599

Der Raumfrachter MARION soll das wertvolle Mineral Trimonit vom Planeten LV178 zur Erde bringen. Doch bei den Schürfungen unter Tage stößt die Crew auf unbekannte Wesen, die tief in den Minen geschlummert haben - und die Hölle bricht los. Als die Arbeiter panisch die Flucht ergreifen, kommt es zur Katastrophe: Beim Anflug auf das Mutterschiff rast eine der Transportfähren ungebremst in die MARION und das Minenraumschiff kann nicht mehr gesteuert werden.

  • 4 out of 5 stars
  • Überraschend packend

  • Von UfKir Am hilfreichsten 24.03.2017

Tolle Sprecher, aber leider keine Atmosphäre

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.10.2016

Ich bin ein Fan des "Alien-Universums" und auch durchaus ein Fan von Hörspielen. Leider aber sprang hier der Funke nicht über!

Wie in so vielen Hörspielen konnte ich beim Hören dieses "2D-Gefühl" nicht ablegen: Es fühlt sich durchweg an, als wären die Sprecher im Vordergrund beschäftigt und alles andere, ob Soundeffekte oder Aliens, spielt sich irgendwo "weiter hinten" ab. Sicherlich sind alle Sprecher wirklich gut und auch bekannt, hier wurde nicht gespart.

Wer jedoch wissen möchte, wie Horror in Hörspielform ohne Erzähler wirklich sein kann, dem lege ich Dorian Hunter ans Herz. Hier stimmt einfach alles. Der aufmerksame Zuhörer bekommt allein durch das Sounddesign Veränderungen des Ortes oder der Geschichte mit, ohne dass dies angesprochen werden muss. So wird der Zuhörer quasi in das Hörspiel "hineingezogen".

In "Alien - in den Schatten" passiert das leider nicht wirklich. Oft hatte ich das Gefühl, nicht recht mitzubekommen, was gerade passierte. Man hört ein Alien leise fauchen, dann hört man jemanden schreien. Aber es wird nicht klar, was passiert. Kurz danach folgt dann der erklärende Funkspruch: "X und Y sind tot, Z verletzt". Aha, danke. Ohne den Funkspruch bekommt man recht wenig davon mit und auch die Aliens an sich bestehen eigentlich nur aus ein bisschen Fauchen und eben... Funksprüchen über sie.

Leider sprang der Funke bei mir nicht über. Daher kann ich keine Kaufempfehlung aussprechen.

4 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Monster, die ich rief

  • Monster Hunter 1
  • Autor: Larry Correia
  • Sprecher: Robert Frank
  • Spieldauer: 22 Std. und 9 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 4.658
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 4.417
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 4.412

Owen Pitt ist Buchprüfer. Eines Abends erfüllt er sich einen lang gehegtenTraum und wirft seinen Boss aus dem Fenster. Allerdings nicht ganz freiwillig, denn dieser hatte sich vor seinen Augen in einen leibhaftigen Werwolf verwandelt und versucht, ihn zu fressen. Als Owen im Krankenhaus erwacht, ist ein Agent bei ihm. Er erklärt ihm, dass es Monster wirklich gibt und seine Organisation sie im Zaum hält, natürlich unter strenger Geheimhaltung. Und er macht Owen ein interessantes Jobangebot.

  • 5 out of 5 stars
  • Endlich mal wieder eine schöne Überraschung!

  • Von Jana Am hilfreichsten 18.11.2014

Tolle Action, toller Horror, tolles Buch!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.08.2016

Kurzfassung: Wer Dorian Hunter mag, der wird auch Monster Hunter lieben!

Langfassung: Ein wirklich tolles Werk! Die Story ist spannend und düster, der Held ist lustig ohne albern zu werden, die Action ist toll beschrieben - und manchmal überaus blutig. Aber es ist eben Horror :)

Ich hätte nicht gedacht, dass mich der Plott - den ich hier natürlich nicht verrate - dermaßen von den Socken haut, obwohl ich schon die ganze Zeit über nach Hinweisen gesucht habe, wie der Untergang der Welt - so viel darf man wohl verraten - zu verhindern versucht wird.

Der Sprecher macht wirklich einen guten Job und es macht Spaß ihm zuzuhören. Er hat eine angenehme Stimme und von "Eddy Murphy" bis "Dolph Lundgren" alle Stimmen drauf - selbst Frauenstimmen vermag er ernsthaft wiederzugeben. Einzig einen Stern Abzug musste ich geben, weil seine Stimme (für mich!) nicht ganz zu der beschriebenen Hauptfigur passte. Die Stimme des Lesers ist eher hoch, soll aber zu der Figur eines muskelbepackten Zweimetermannes passen. Vielleicht sehen das andere Leute anders - ich fand es auch nicht wirklich schlimm - doch war es so nicht immer ganz einfach den "Film" vor seinem geistigen Auge abspielen zu lassen.

Dennoch, wer halbwegs etwas mit Horror anfangen kann, auf H.P. Lovecraft, Hellboy oder auch etwas Doom steht, der ist hier gut bedient!

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Monster 1983: Die komplette 1. Staffel

  • Autor: Ivar Leon Menger, Anette Strohmeyer, Raimon Weber
  • Sprecher: David Nathan, Luise Helm, Benjamin Völz, und andere
  • Spieldauer: 10 Std. und 56 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 6.361
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 6.106
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 6.079

Oregon, Sommer 1983 - eine Serie mysteriöser Todesfälle rüttelt das Küstenstädtchen Harmony Bay aus seinem friedlichen Schlaf. Sheriff Cody, den es nach dem Tod seiner Frau dorthin verschlagen hat, wird bereits kurz nach seiner Ankunft zur Pflicht gerufen, denn es geschehen merkwürdige Dinge: Ein Gefangenentransport zerschellt an einer Klippe, ein russischer Spion ist wie vom Erdboden verschluckt und es tauchen immer mehr Leichen auf, die merkwürdige Einstiche im Rücken aufweisen.

  • 5 out of 5 stars
  • Das Beste was ich bisher gehört habe! Mehr davon!

  • Von Nicole Am hilfreichsten 05.11.2015

Namenhaften Sprecher retten kein offenes Enge

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.11.2015

Die Geschichte ist toll und fesselt von Beginn an bis zur letzten Minute. Die durchweg prominenten Sprecher, für deren Aufzählung die Größe dieses Textfeldes nicht reichen würde, machen einen wirklich guten Job!

Allerdings gehen am Ende nur 0,5 der 3 großen Geheimnisse auf. Und das hat weniger etwas mit interpretierbarem Ende zu tun als mit bloßem Erzählstopp. Ich hoffte, im 30minüten "Epilog" etwas Auflösung zu finden, aber dabei handelt es sich nur um Interviews der Sprecher. Auch sehr unterhaltend, aber mich stören die offenen Handlungsstränge doch sehr...

  • Das Joshua-Profil

  • Autor: Sebastian Fitzek
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 9 Std. und 26 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 5.808
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 5.512
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 5.498

Der erfolglose Schriftsteller Max ist ein gesetzestreuer Bürger. Anders als sein Bruder Cosmo, der in der Sicherheitsverwahrung einer psychiatrischen Anstalt sitzt, hat Max sich noch niemals im Leben etwas zuschulden kommen lassen. Doch in wenigen Tagen wird er eines der entsetzlichsten Verbrechen begehen, zu denen ein Mensch überhaupt fähig ist. Nur, dass er heute noch nichts davon weiß... im Gegensatz zu denen, die ihn töten wollen, bevor es zu spät ist.

  • 5 out of 5 stars
  • Typischer Fitzek, spannend mit einem kleinen aber...

  • Von Jens Conradi Am hilfreichsten 31.10.2015

Ein halber Fitzek

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.11.2015

Der Sprecher: Wie immer hervorragend. 1 mit Sternchen!

Die Geschichte: Sie kam mir die ganze Zeit über etwas "dünn" für einen Fitzek vor. Normaler Weise überschlagen sich alle Bücher von Fitzek immer und immer wieder, bis man wirklich verwirrt und bis zur letzten Seite gefesselt ist. Bei diesem Exemplar aber kam es mir so vor, als käme die große Auflösung schon nach ca. 50% der Hörzeit. Ich lag damit nicht ganz richtig, denn bis zum Ende bleibt ein großes Mysterium erhalten, jedoch ist es nicht in dem Maße umwerfend wie bei den anderen Romanen von Fitzek. Allerdings ist auch dieses Buch wieder hervorragend geschrieben und spannend - es ist also jammern auf sehr, sehr hohem Niveau!

Als ich jedoch gerade diese Rezension schreiben wollte fand ich heraus, dass es wirklich "Die Blutschule" als Buch gibt, welches die Grundlage für dieses Hörspiel ist. Vielleicht wäre es spannender gewesen dieses Buch zuvor zu hören. Leider viel mir die Verwandtschaft der beiden Werke erst jetzt auf. Schade! Unter diesem Gesichtspunkt sei dann jedoch angemerkt, dass das Buch für sich vielleicht deshalb so "dünn" wirkt, weil es nur 50% der Geschichte sind und man besser beide Werke als Gesamtwerk beurteilen sollte. Ich werde mir nun auch die Blutschule holen und danach nochmal bewerten.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Furchtlos: Die bewegende Geschichte des Navy SEAL Team Six Chief Adam Brown

  • Autor: Eric Blehm
  • Sprecher: Michael J. Diekmann
  • Spieldauer: 7 Std. und 17 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 92
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 81
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 82

Die Navy SEALs sind die Elitetruppe der US-Streitkräfte. Sie durchlaufen die härteste Ausbildung der Welt und werden nur in den gefährlichsten Missionen eingesetzt. Das Seal Team Six ist die Einheit, die Osama bin Laden tötete. Navy Seal Adam Brown starb im März 2010 im Kampf, während eines Einsatzes in Afghanistan. "Furchtlos" erzählt die Geschichte eines Mannes, der keine Angst kannte, immer alles riskierte und von seinem Glauben und der Liebe zu seiner Frau, zu seiner Familie und zu seinem Land getragen wurde.

  • 1 out of 5 stars
  • nicht das was ich erwartet hatte

  • Von Thomas Am hilfreichsten 16.03.2016

Hörbuch leider ohne Wirkung...

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.11.2015

Eine schöne Geschichte, die mir als Buch - also selbst gelesen - wahrscheinlich sehr gut gefallen hätte. Nun ist dies aber die Hörbuchversion und die gilt es zu bewerten.

Was mir im Vergleich zu anderen Werken dieser Machart am meisten missfällt, ist leider der Sprecher. Zwar hat er eine deutliche Aussprache und eine angenehme Stimme, jedoch ist seine Betonung dermaßen tödlich für jegliche Atmosphäre, dass das Buch seine Wirkung verfehlt.

Ich hatte wärend des Hörens oft das Gefühl, dass es keinen Unterschied machen würde, würde man dem Leser heimlich ein paar Seiten eines Kinderbuches unterschmuggeln. Neben dieser "verniedlichenden" Betonung störte mich vor allem, dass jeder Satz, also wirklich JEDER Satz, in der selben Sprechmelodie gesprochen wird. Egal ob jemand ein Eis kauft, ein Footballspiel gewinnt oder jemand erschossen wird.

Alles ist von vorn bis hinten gleich betont und gesprochen. Meiner Meinung nach sehr schade, da die Geschichte wirklich erzählenswert ist.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Extraleben

  • Autor: Constantin Gillies
  • Sprecher: David Nathan, Simon Jäger, Joachim Kerzel
  • Spieldauer: 7 Std. und 6 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 864
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 742
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 738

Eigentlich wollen Nick und Kee nur ihren Commodore 64 abstauben. Noch einmal in die Welt von Space Invaders, Pac-Man und Donkey Kong zurückreisen...

  • 5 out of 5 stars
  • Damals war alles besser

  • Von Dennis Am hilfreichsten 09.08.2012

Eine Rundreise durch meine Gamer-Geschichte

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.08.2015

Wer keinen Bezug zu Games hat oder noch nicht lang dabei ist, wird mit diesem Buch nicht viel Freude haben. Es richtet sich meiner Meinung nach am besten an die Zielgruppe in den 30ern, die mit Computerspielen groß geworden ist.

Das Sprecher-Duo Nathan/Jäger gehört wie so oft auch hier wieder zum Besten, was die deutsche Sprecherkartei aufzubieten hat. Ein bißchen mehr Hörspiel - also echten Dialog - hätte ich mir allerdings schon gewünscht. Der Großteil ist von David Nathan gelesen und nur kurze Dialoge oder Aussagen kommen von den Sprechern dann in Form ihrer Rolle selbst. Simon Jäger hat also (leider) einen recht kleinen Sprechanteil.

Ich hatte auch das Gefühl, dass sich die Geschichte sehr sehr viel Zeit lässt, bis sie anläuft und dann ist sie recht schnell erzählt. Allerdings ist sie auch sehr interessant.

Alles in allem kann ich sagen, dass ich sehr viel Spaß mit dem Buch hatte, auch wenn die eigentliche Geschichte sehr viel Zeit zum Anlauf braucht. Es gibt in fast jeder Zeile Anspielungen auf Arcade-Spiele oder Filme der 80er, gespickt mit schönen Vergleichen.

Gerade das letzte Kapitel hat mir aber dann doch am besten gefallen. Es lohnt sich also dabei zu bleiben!

  • Der Marsianer

  • Autor: Andy Weir
  • Sprecher: Richard Barenberg
  • Spieldauer: 12 Std. und 36 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 9.093
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 8.663
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 8.655

Gestrandet auf dem Mars - Das Science Fiction Ereignis des Jahres! Bei einer Expedition auf dem Mars gerät der Astronaut Mark Watney in einen Sandsturm und wird bewusstlos. Als er aus seiner Ohnmacht erwacht, ist er allein. Auf dem Mars. Ohne Crew. Die spektakulärste Rettungsmission um das Überleben eines einzelnen Menschen beginnt.

  • 5 out of 5 stars
  • Überleben auf dem Mars

  • Von Sunsy Am hilfreichsten 20.10.2014

Hardcore-Scifi? Ja, aber extrem unterhaltend!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.08.2015

Nach diesem Buch bin ich total auf den Film gespannt! Ich hatte ein trockenes Scifi-Geschichtchen erwartet, aber bekommen habe ich eine sehr unterhaltsam geschriebene Geschichte rund um einen selbstironischen Protagonist vollgepackt mit extrem detailliertem und spannend präsentiertem Hintergrundwissen über Physik, Chemie, Biologie und dem Mars im allgemeinen.

Wirklich zu empfehlen!!!

  • Die Wochendämmerung vom 14.08.2015

  • Flüchtlinge, BER und Abercrombie
  • Autor: Holger Klein, Katrin Rönicke
  • Sprecher: Holger Klein, Katrin Rönicke
  • Spieldauer: 32 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 39
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 32
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 32

Die Woche dämmert, zwei Köpfe gehen auf. Zeit für einen Rückblick auf das Wichtigste, Bemerkenswerteste und Seltsamste der letzten sieben Tage. Mit Katrin Rönicke und Holger Klein.

  • 1 out of 5 stars
  • Zusammenhangloses Gefasel mit Stammtischniveau.

  • Von Achim Am hilfreichsten 19.08.2015

Wirklich unterhaltend und informierend

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.08.2015

Bisher treffen die Äußerungen fast durchweg meine Meinung. Die erste Folge bringt interessante Themen wieder auf den Tisch und wird von beiden Sprechern/Rednern sehr gut diskutiert.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich