PROFIL

Roland Schwetz

  • 11
  • Rezensionen
  • 72
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 154
  • Bewertungen

Banale Story und unmöglicher Vorleser

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.07.2019

da ich dem Autor und Thema nochmals eine Chance geben wollte, hab ich auch den zweiten Teil gekauft.
Oberflächlichste Binsenweisheiten unmöglich gelesen.
Taugt bestenfalls als Einschlafhilfe.

Wird ein bisschen überbewertet...

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.07.2019

Ich bin normaler Weise ein sehr wohlwollender Hörer, der schnell zu begeistern ist, aber nach den vor dem Hörbuch von mir gelesenen Rezensionen, die Grosses erhoffen liessen, war ich dann doch von der Banalität der vermittelten Erkenntnisse etwas enttäuscht.
Von der Grundidee ist das Werk wohl von "Die Hütte" inspiriert, wenn man bei der Sinnfindung den Faktor "Gott" komplett aussen vor lässt, endet man als Author eben schnell ... in der Banalität.
Zumindest war´s nicht langweilig und ganz gut vorgetragen, daher werde ich dem Ganzen noch eine 2.Chance geben und mir die Fortsetzung trotzdem anhören

6 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Was fuer ein Schwachsinn

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.11.2018

Nochmals zur Wiederholung: WAS FUER EIN SCHWACHSINN! Vielleicht habe einfach zu bald die Geduld mit dieser Geschichte verloren, als ich nach ca. 6 Stunden abbrach, aber so viel haarstraeubender, mit Leichen gepflasterter Unsinn war einfach nicht laenger zu ertragen. Einfach nur voll Trash.

0 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Beklemmend

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.11.2018

Satire? Ja, doch, zumindest laut Wikipedia erfuellt dieses Buch alle Kriterien einer Satire, aber wenn man vorher Feindliche Uebernahme von Thilo Sarazzin gehoert hat und die Nicht-Diskussionen zum UN-Migrationspakt verfolgt, ist aber so was von Schluss mit lustig...
Als herkoemmliches (selbst zu lesendes) Buch mag der Roman Laengen haben und manche Erguesse fuer die Regenbogenpresse an der Unertraeglichkeit entlang schrammen, ein Christoph Maria Herbst in Hoechstform trug mich mit seiner genialen Art, vorzulesen souveraen darueber hinweg.
Wie vermutlich jeder hatte ich etwas weniger Aufwuehlendes und - wenn auch nicht in Details der Handlung - so beklemmend realistisch zu Befuerchtendes erwartet. Gerade die Unparteilichkeit des Autors macht es schwer, sich in gewohntes Lagerdenken zurück zu ziehen - vielleicht ist dieses Werk eines der bedeutendsten Beitraege zur aktuellen Migrationsproblematik.
Die bitterboese Medien- und Politikerkritik ist einfach nur realistisch - das befuerchte ich jedenfalls.
Mich hat schon lange kein Hoerbuch mehr innerlich so bewegt und verunsichert - danke dafuer.

Endlich wird dem über uns schwebenden Damoklesschwert eine konkrete Form gegeben

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.10.2018

Vermutlich eines der wichtigsten politischen Bücher unseres Jahrzehnts.
Jetzt brauchen wir nur noch Wähler und Politiker, die den unabweislich dargelegten Erkenntnissen Taten folgen lassen!

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Einer der besten Zeitreiseromane

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.05.2018

Nach etwas ziellos herum-mäanderndem Anfang findet die Story zu sich selbst und bleibt mit kurzen Unterbrechungen ein rasant-eloquentes Zeitreiseabenteuer voll Spannung.
Mir hat‘s gefallen!

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Besser als Eismond 1...

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.04.2018

... auch wenn die Inspirationen durch Arthur C. Clarke (2001) und Stanislav Lem (Solaris) nicht zu übersehen sind...

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Intellektueller Dünnbrettbohrer

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.10.2017

Die älteren Dan Brown-Thriller hatten zwar auch an den Haaren herbeigezogene Plots, waren aber wenigstens spannend, doch "Origins" ist auch noch sterbenslangweilig!
Dazu noch ein trashiger Stil, die Hauptdarstellerin wird in einem Rollenbild dargestellt, das seit Jahrzehnten überholt ist - dumm und hilfsbedürftig. Das Ganze hat wirklich Groschenroman - Format!
Dazu ein groß angekündigter Höhepunkt der Story, der sich dann als ersten ziemlich altbacken, zweitens ziemlich dünn und drittens schlicht schwachsinnig darstellt.
Kann man sich echt sparen !
Wolgang Pampel macht die Story durch seinen routinierten Lesestil einigermassen erträglich.

Amerika, du hast es besser...

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.05.2016

Eine zynisch-zornige, manchmal beihnahe verzweifelt klingende Abrechnung mit den USA, die sogar unter Einbeziehung Joachim Fernau's politischer Vergangenheit ihr Gewicht behält.
Verstörend vor allem deswegen, weil gut recherchiert und vermutlich grösstenteils korrekt analysiert.
Gewohnt genial gelesen von Dieter Mann.

Schade, Chance vertan

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.10.2011

Leider hat man die Chance vertan, der Figur Perry Rhodan und deren Begleitern etwas mehr Tiefe zu verleihen. Sie agieren auch 2036 noch genau so schablonenhaft wie ihre Spiegelbilder im "Paralleluniversum" der 60er-Jahre.
Auch der Vortragsstil von Hanno Dinger macht die Sache nicht besser, besonders Reginald Bull wird mit absolut übertrieben markiger Betonung dargestellt.
Wie gesagt - schade.

3 von 12 Hörern fanden diese Rezension hilfreich