PROFIL

Josch_Wien

  • 28
  • Rezensionen
  • 204
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 32
  • Bewertungen

Ein "aktuelles" Jane Austen Hörspiel ...endlich!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.10.2019

Zugegeben Northanger Abbey ist nicht mein ultimativer Lieblingsroman von Jane Austen. Was natürlich reine Geschmackssache ist - allerdings ist Catherine Morland eine zu Beginn recht naive, oberflächlichle und durchaus nervige Heldin. Sie liebzugewinnen ist mir schlussendlich aber nicht schwer gefallen. Es ist wunderbar, dass es so gute ungekürzte Hörbücher gibt - aber eigentlich kaum Hörspielfassungen in deutscher Sprache. Als ich die Hörspielversion von Northanger Abbey entdeckt habe - da musste ich zuschlagen und wurde auch nicht enttäuscht. Das Buch ist wunderbar zusammengefasst und mit Ulrich Noethen wurde der perfekte Erzähler gefunden. Die meisten Rollen sind auch wunderbar besetzt und wenn ich einzelne Herren auch unpassend fand - war es ein Trost, dass ihre Figuren ohnehin nicht mit Sympathie betrachtet werden mussten. Für alle jene, die sich bisher geweigert haben sich an den Roman Northanger Abbey zu wagen - ist das Hörspiel ein guter Einstieg. Zusammenfasssend eine wirklich angenehme Hörerfahrung, von der der ich gerne mehr erleben würde. Vielleicht sind mehr Jane Austen Werke als Hörspiel in Aussicht - das würde mich wirklich freuen.

Ein grandioses Hörspiel

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.08.2019

Selten hat mich ein Hörspiel so in seinen Bann gezogen. Die Sprecher sind wie bei Audible-Produktionen üblich - wieder perfekt abgestimmt und machen einen großartigen Job. Ich konnte mich sehr gut in die Atmosphäre des Hörspiels hinein ziehen lassen, so real waren die Bedrohungen, die Angst vor Spitzeln und später vor den Besatzern.

Eine großartige Produktion

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.07.2019

Ich habe mir das Hörbuch bei Audible gekauft - obwohl ich die CD's schon zu Hause habe und sehr oft gehört habe. Einfach weil es sehr einfach ist - über Alexa seine Hörbücher zu hören. Was mir nur wirklich leid tut ist - dass Ausdible keine Cover bzw. kein Inlay mit Infos über die Sprecher zu Verfügung stellt - da habe ich mir wieder meine CD's hervorgekramt. Das könnte man doch nachbessern?

Die Rilke Gedichte so lebendig und packend interpretiert faszinieren immer noch ... und ich finde die Musik oft sehr passend, manchmal auch nur interessant - allerdings niemals nervig.

Große Unterhaltung mit winzigen Abstrichen

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.05.2019

Eine wirklich tolle Geschichte. Interessante Wendungen und eine tolle Atmosphäre erzeugen Spannung und Neugierde. Die Sprecher machen ihren Job wirklich gut. Lediglich die Sprecherin der Jule war meiner Meinung nach nicht sehr überzeugend und manchmal sogar etwas nervig. Dennoch ein wirklich großartiges Hörspiel.

Eine geniale Umsetzung

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.04.2019

Der Roman Rebecca braucht eigentlich nicht im Schatten der großartigen Verfilmung zurückzustehen. Es war sicher nicht einfach die richtige "Stimme" für die Komplettlesung zu finden. Dass ist mit Jens Wawrczeck gelungen. Das aus der "Ich"-Perspektive geschriebene Buch wird von Hrn. Wawrczeck mit einem nahezu androgynen Timbre interpretiert, die Detailverliebheit von Daphne du Maurier ist ein Genuss für den Hörer. Dieses Buch ist für mich wie eine Massage für die Seele. Zum Tagesausklang in die misteriöse Welt von Manderley einzutauchen - selbst wenn man den Schluss natürlich schon kennt ... wirklich eine großartige Produktion!

Ein Bestseller macht noch keine gute Geschichte

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.03.2019

Selbst Rufus Beck konnte hier nichts mehr retten. Klar ist ein Jugendbuch für ein jüngeres Publikum konzipiert - aber was hier an Klischees aufgeboten wird führt zu einem literarischen "Überzucker".

Die Akteure sind unglaubwürdig bis nervtötend und sprechen vielleicht mehr das amerikanische Klientel an.
Mich hat vor allem die Taktik des "Um den heißen Brei" herum Geplänkel in den Dialogen massiv "aufgeregt". Nein Chris Colfer mag in Glee eine gute Figur gemacht haben, dass er gleich als Autor hochgejubelt wurde - kann ich wirklich nicht verstehen. Daher geht das Hörbuch zurück an Audible …

Interessante Einblicke

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.01.2019

Wenn man sich selber in der Vergangenheit mit den Zeugen Jehovas auseinandergesetzt und sich dafür interessiert hat - ist das Buch sehr interessant und vor allem informativ. Das Donnerwetter als mein Vater meinem Interesse hat folgen lassen - halt noch nach Jahrzehnten in meinen Ohren ...und hat mich vielleicht vor einer ähnlichen Biographie bewahrt.

Der Autor schildert plausibel sein Leben und das System - das Menschen auffängt und bindet ...mit Zwängen und Ritualen. Ich habe auch die Webseite des Autors - den Blog sehr informativ gefunden. Zu erkenen wie eine "Idee" die sozialen Bindungen des Menschen missbraucht um Zwang und Druck zu erzeugen ist schockierend. Da sieht man ein wenig in den Schatten "der freundlichen Propheten" auf der Straße. Ein System, das aus den Opfern auch Täter macht ...

Es ist aber seit langem ein Hörbuch bei dem ich "dran" bleibe - obwohl mir der Sprecher leider gar nicht zusagt. Seine Interpetation ist gebetsmühlenartig und das Buch hätte einen lebendigere Interpretation - trotz des ensten Tenors - verdient.

Einfach ein Stück mehr aus J.K. Rowling Welt

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.05.2018

Ich habe mich jetzt nicht als Quiddtich Fan an dieses Buch herangemacht und ich versuche jetzt auch gar nicht mehr mit dem Besen vom Wohnzimmerteppich hoch zu kommen - das depremiert nur die Katze. Es ist eben ein weiteres Hogwarts-Schulbuch. Was es vor allem interessant macht, ist die Tatsache, dass es in den Harry Pottern Romanen einfach oft zitiert bzw. erwähnt wurde - und das macht dann den Reiz aus. Die phantastischen Tierwesen haben es vorgemacht - und ich denke auch erfolgreich - Hogwarts Bücher werden gekauft und gelesen - vor allem da wir J.K. Rowlings Welt so lieb gewonnen haben - und jetzt nur noch in winzigen Dosen erhalten.

Ich habe mich gefreut Rufus Beck zu hören - und auch die Extras in denen über die Weltmeisterschaft in Quidditch durch Mrs. Potter geschildert werden fand ich gut. Miss Kimkorns Bosheiten haben mir allerdings den meisten Spaß des Hörbuchs bereitet.

Gepflegte Unterhaltung ...

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.04.2018

Ich habe dieses Hörbuch ausgewählt - weil mich die Thematik interessiert. Ein "nahezu" Unsterblicher, der anders als der "Highlander" oder unsterbliche Vampire, altert aber eben unendlich langsamer. Dadurch ist er den Verlusten der Normalsterblichen ausgeliefert und doch auch einem nahenden körperlichen Verfall.

Zuerst Matt Haig schafft es den Leser/Hörer in die Geschichte zu ziehen. Man kann und will nicht aufhören zu lesen - und so ging es mir auch ... aber dann war mir das Ende einfach zu "glatt" - als hätte man bewusst ein schnelles Ende finden müssen - das hat mich etwas enttäuscht.

Was mich aber begeistert hat - der Sprecher! Christoph Maria Herbst macht seine Sache gut - er war mir schon immer als Sprecher sehr lieb ...aber diesmal hat er mich begeistert. Man nimmt ihm die Emotionen der Figuren ab. Dialogpassagen sind grandios gemeistert und man kann ihnen immer folgen. Daher kann man nur 5 Sterne geben...

Kühn macht Lust auf mehr

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.03.2018

Zuerst habe ich Jan Weiler nie mit Krimis in Verbindung gebracht. Ich bin daher sehr interessiert an das (Hör-)Buch heran gegangen und wurde sofort mitgerissen.

Kühn ist der Kriminalist, der Antiheld,, in leitender Position tätig - der dennoch seine Karriere als begrenzt ansieht, sich mit der Endlichkeit und finanziellen Problemen auseinandersetzen muss, einfach Mensch ist und gleich in der Nachbarschaft ein blutiges Verbrechen auflösen muss. Obwohl ich es anfangs als überschaubar ansah - war das Ende verblüffend und dem guten Ende folgt ein bitterer Nachgeschmack ...

Jan Weiler gehört zu den wenigen Autoren, die eigene Bücher auch wunderbar interpretieren können. Da freut man sich schon auf Forsetzungen !