PROFIL

Christian Kratzert

  • 5
  • Rezensionen
  • 43
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 44
  • Bewertungen
  • Die blaue Auferstehung

  • Autor: Frank Martin
  • Sprecher: Florian Jung
  • Spieldauer: 22 Std. und 10 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 452
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 429
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 429

Franken, 10. Jahrhundert, Wintereinbruch. Feindliche Heere ziehen durch das trostlose Hungerland. Der Leibeigene Richard ist auf der Suche nach einer Ziege, als unweit von ihm ein blau schimmernder Meteorit einschlägt. Kurz darauf erheben sich die Toten aus ihren Gräbern und trachten als grausige Wiedergänger nach dem Fleisch jeglichen Lebens. Richard kann, alleine mit seiner Hirtenschleuder bewaffnet, fliehen - ihm bleibt nur eine Chance, wenn er überleben will.

  • 5 out of 5 stars
  • Spannend und mitreißend

  • Von Amazon Kunde Am hilfreichsten 21.02.2017

Im Land der platzen Köpfe...

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.10.2017

... so in etwa hätte man diese blaue offenbarung auch nennen können. als ich am ende des buches erfahren durfte, dass es sich hier um ein erstlingswerk handelt konnte ich es fast nicht glauben. wenn dem so ist, dann ist der autor wirklich begnadet! das ganze konzept, einen historischen roman mit glaubhaften figuren ,schauplätzen und begebenheiten mit einer fiktiven zombieinvasion zu kombiniern funktioniert einfach wunderbar. die erdrückende trostlosigkeit und härte jener zeit, verkörpert durch gut entworfene schicksale wird einem wirklich plastisch vor "ohren" geführt.
auch die akustischen einlagen haben die atmosphäre wunderbar untermalt.

es gab natürlich natürlich auch dinge die einen ab und an aus der geschichte geworfen haben, aber wie gesagt ... für ein erstlingswerk wirklich brilliant!

hin und wieder ertrappte ich mich dabei, wie ich die stets plastischen schilderungen platzender,splitterder,berstender .... köpfe/körper und deren inhalte (in unterschiedlichsten konsistenzen) ermüdend fand - obwohl ich ein bekennender splatter-fan bin ;)

der sprecher.... also, ich denke das ist wie immer geschmackssache. ich scheine hier offensichtlich eine empfindlichere natur zu sein.
technisch gesehen fand ich den erzähler gut. ich hatte wirklich grosse schwierigkeiten die älter klingende stimme und die harte, sehr akzentuierte aussprache mir den protagonisten unter einen hut zu bekommen. sie klang (in meinen ohren) oft wie der ewig zorniger grossvater. das passte bei einigen charakteren und begebenheiten erstaunlich gut , jedoch nicht bei allen. ist aber nur mein subjektiver eindruck! andere hörer empfanden das offenbar nicht weiter störend.

alles in allem ein wirklich grosser wurf! in diesem genre ein meisterwerk das sich im internationalen wettbewerb keinesfalls verstecken muss. habe mir schon den 2. teil als buch bestellt. konnte einfach nicht erwarten wie es weitergeht!

vielen dank an den autor und audible! für diese offenbarung...

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • ALIEN - Fluss des Todes: Die komplette 2. Staffel

  • Autor: Christopher Golden, Dirk Maggs
  • Sprecher: Karin Buchholz, Simon Jäger, Tanja Geke, und andere
  • Spieldauer: 4 Std. und 52 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.029
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 1.917
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.908

Als Ripley nach Jahrhunderten im All endlich zur Erde zurückkehrt, muss sie erfahren, dass die Menschen gerade dabei sind, den Planeten Acheron zu kolonisieren. Geschützt durch koloniale Marines, und betreut von einigen Weyland-Yutani Wissenschaftlern, versucht eine Gruppe von Koloniearbeitern, den lebensfeindlichen Bedingungen auf Acheron zu trotzen und ihn mittels Terraforming bewohnbar zu machen. Darunter auch das Ehepaar Jordan, dessen kleine Tochter Newt das erste Kind ist, das auf dem neuen Planeten zur Welt kommt.

  • 4 out of 5 stars
  • Ein guter Teil mit Schwächen

  • Von D. Körber Am hilfreichsten 29.09.2017

... um Längen besser als IN DEN SCHATTEN !

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.09.2017

fluss des todes ist meines erachtens eine der besten hörspielproduktionen die ich kenne - und das noch in einem alien universum ;) . in diesem fall sind sowohl die story, die atmosphäre dichte , der cast und auch die charaktere glaubhaft und mitreissend.
was bei > in den schatten < noch arg bemüht und konstruiert wirkte, kommt in dieser episode unbeschwert souverän daher. die story ist natürlich abzusehen, was dem gesamtkunstwerk aber in keinster weise schadet. der cast ist weltklasse und die akustische atmosphäre der absolute hammer. danke an audible! meine enttäuschung nach convenant ist fast wieder vergessen... ;)

9 von 16 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Rebellion

  • The First Empire 1
  • Autor: Michael J. Sullivan
  • Sprecher: Oliver Siebeck
  • Spieldauer: 18 Std. und 38 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.175
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.119
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.115

Was geschieht, wenn du herausfindest, dass deine Götter sterblich sind? In den Ländern der Rhune leben die Menschen im Schatten ihrer Götter: Die Fhrey wohnen in kunstvoll angelegten Städten, verfügen über Magie und Schmiedekunst, altern nicht und scheinen unsterblich zu sein, während die Rhune unter rauen Bedingungen in kleinen Dörfern und Gemeinschaften unter primitiven Bedingungen hausen.

  • 3 out of 5 stars
  • Oliver Siebeck - Zwei Seiten einer Medallie

  • Von Christian Kratzert Am hilfreichsten 20.09.2017

Oliver Siebeck - Zwei Seiten einer Medallie

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.09.2017

so, der bogen ist überspannt - ich muss das jetzt loswerden!
also, zunächst muss ich sagen, dass ich oliver siebeck als synchronsprecher herausragend gut finde. kräftige stimme, akzentuierte dialoge - eine charakterstimme.
ABER:
bisher war es mir nicht möglich auch nur ein hörbuch , gelesen von herrn siebeck, ansatzweise zu ertragen. auch bei diesem herausragenden buch musste den sprichwörtlichen stecker ziehen!

jeder satz , möge er auch noch so trivial sein, wird von ihm bedeutungsschwanger und bis zur schmerzgrenze theatralisch in szene gesetzt. ich habe jedes mal das gefühl,dass ich teilnehmer eines vorlesewettbewerbs wieder willens bin - und zwar im finale! kein sprachliches stilmittel ist hier plakativ genug. die geschichte, die emotionalen feinheiten des erzählten, die inneren bilder - all dies rückt in den hintergrund. hauptdarsteller ist stets der vorleser, das ewige auf und abschwellen der stimme, die zyklische beschleunigung und entschleunigung der erzählgeschwindigkeit... und jeder noch so belanglose satz bekommt den akustischen mantel einer existenziellen tiefe und schwere verpasst die seines gleichen sucht.

immerwieder kommt mir die satirische darbietung von Christine Prayon in den sinn : "Christine Prayon liest aus "Nussloch" von Mario Barth".
das ist zwar maaßlos übertrieben, zeigt aber hoffentlich woauf ich hinaus will.

wie gesagt - oliver siebeck ist ein begnadeter synchronsprecher, und sobald herr siebeck beim erzählen in den dialog-modus wechselt funktioniert es plötzlich wieder ganz wunderbar. dann ist das gesprochene wieder authentisch. als erzählstimme, für mich jedoch eine absolute grenzerfahrung. glücklicherweise scheinen das nur wenige user so zu sehen. ich musste das aber unbedingt zur sprache bringen.... jetzt geht es mir wieder besser ;)


30 von 33 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Totengräbersohn 1

  • Autor: Sam Feuerbach
  • Sprecher: Robert Frank
  • Spieldauer: 11 Std. und 6 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.424
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 2.280
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.277

Im mittelalterlichen Dorf Haufen lebt der 18-jährige Farin. Der Junge ist ein Außenseiter, denn als Sohn des Totengräbers wird er von den anderen Dorfbewohnern geächtet und geprügelt. Dennoch hat er keine andere Wahl, als den Beruf des Vaters zu übernehmen, der zunehmend dem Alkohol verfällt.

  • 5 out of 5 stars
  • unterhaltsam

  • Von Tina M. Am hilfreichsten 17.08.2017

... einfach fantastisch!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.08.2017

Würden Sie Der Totengräbersohn 1 noch mal anhören? Warum?

ja, jeder zeit wieder! die geschichte ist brilliant, temporeich und durchsetzt von sensibel dosiertem humor. der autor ist wirklich begnadet. man muss offensichtlich it-manager gewesen zu sein um diese art von humor und erzählweise zu entwickeln.

Welches andere Buch würden Sie mit Der Totengräbersohn 1 vergleichen? Warum?

das ist schwer zu sagen... mir viel aber spontan "schneller als der tod" von"josh bazell" ein. ...mit einer prise"joe abercrombie" :)
auch bazell besitz dieses humoristische talent.

Welche Figur hat Robert Frank Ihrer Meinung nach am besten interpretiert?

allesamt gut entwickelt.

Hat dieses Hörbuch Sie emotional stark bewegt? Mussten Sie laut z.B. lachen, weinen, zweifeln, etc.?

wie bereits erwähnt: intelligenter humor , der selten zu aufdringlich wird. hatte sehr oft tränen in den augen (was beim autofahren nicht sehr hilfreich ist :) )

3 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Lügen des Locke Lamora (Gentleman Bastard 1)

  • Autor: Scott Lynch
  • Sprecher: Matthias Lühn
  • Spieldauer: 25 Std. und 32 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.117
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 2.009
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.006

Locke Lamora ist ein Held. Nein, eigentlich ist er das nicht: Er ist ein Dieb, ein Lügner und ein Ganove, wenn auch mit guten Manieren. Mit seiner Bande bewegt er sich in den Kanälen und engen Gassen des Herzogtums Camorr, um die Nobilität um ihre Schätze zu erleichtern. Und darin ist Locke unschlagbar, denkt er zumindest. Bis ein weiterer Verbrecher in Camorr auftaucht. Locke muss handeln - und das Abenteuer seines Lebens beginnt.

  • 5 out of 5 stars
  • GROßARTIG.....

  • Von reusch Am hilfreichsten 17.07.2014

Die Kunst des Sprechens

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.12.2015

Eine bemerkenswerte Geschichte, erzählt von einem Sprecher , der sich selbst über die Figuren und Geschichte stellt. Bestenfalls gewöhnungsbedürftig - ich fand es sehr nervtoetend.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich