PROFIL

Rakewell

  • 6
  • Rezensionen
  • 22
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 13
  • Bewertungen
  • Die Gestirne

  • Autor: Eleanor Catton
  • Sprecher: Sascha Rotermund
  • Spieldauer: 30 Std. und 43 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 99
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 95
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 94

Neuseeland zur Zeit des Goldrausches 1866: Als der Schotte Walter Moody nach schwerer Überfahrt nachts in der Hafenstadt Hokitika anlandet, trifft er im Rauchzimmer des örtlichen Hotels auf eine Versammlung von zwölf Männern, die einer Serie ungelöster Verbrechen nachgehen: Ein reicher Mann ist verschwunden, eine opiumsüchtige Hure hat versucht, sich das Leben zu nehmen, und eine ungeheuerliche Summe Geld wurde im Haus eines stadtbekannten Säufers gefunden. Mit der Stimme von Sascha Rotermund wird der Hörer hineingezogen in ein Geheimnis, wie mit Goldstaub bestreut und in Opium getränkt.

  • 3 out of 5 stars
  • sprachlich beeindruckend, inhaltlich konstruiert

  • Von Franz Am hilfreichsten 16.12.2015

Mord, Intrigen und Liebe im Goldrausch Neuseelands

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.05.2016

Die Ereignisse des 14. Januars 1866, ein mysteriöser Todesfall und spektakulärer Goldfund, eine halbtote Hure und ein verschwundener Goldgräber, veranlassen elf Personen verschiedener Herkunft und gesellschaftlicher Stellung, sich im dunklen Rauchzimmer eines Hotels zu versammeln, um über die Hintergründe des Geschehens zu beraten. Eine zwölfte, scheinbar unbeteiligte Person erscheint und erfährt in einem ausführlichen, aus wechselnder Perspektive erzählten Bericht, inwiefern jede einzelne Person mit den Ereignissen in Zusammenhang steht.
Das ähnelt einer Kriminalgeschichte, ist durchaus spannend, obgleich mir die Anwesenheit so vieler Hobby-Sherlocks manchmal etwas unglaubwürdig erschien. Wer jedoch aufmerksam zuhört, wird mit einem komplexen Geflecht aus Intrigen, Geldgier, Hass und Mordlust - und ein wenig Liebe- belohnt. Jede Person wird liebevoll charakterisiert, wobei es mir manchmal lieber gewesen wäre, wenn sich ihr Charakter aus ihrem Verhalten erschlossen hätte anstatt aus den ausführlichen Beschreibungen der Autorin.
Ab der Mitte des Buches, nach Beendigung des Berichtes, bei Fortspinnung der Handlung in der Gegenwart, verzettelt sich das Buch ein wenig in Nebenhandlungen, bis die Autorin im letzten Viertel in die Vergangenheit abtaucht und die letzten Puzzleteilchen nachreicht, die man sich aber mittlerweile schon denken konnte.
Eleanor Catton sagte in einem Interview, dass man den Roman auch verstehen würde, wenn man nichts von Astrologie versteht. Zum Glück ist das wirklich so, obgleich man als Leser nur ahnen kann, welche Bereicherung es bedeuten würde, wenn man all die Bezüge zu den Sternen und deren Konstellationen verstehen würde. Letztendlich ist es gerade die kunstvolle Konstruktion des Romans, die der Autorin den bedeutenden Booker-Preis eingebracht hat. Aus diesem Grund ist dieser Roman eigentlich als Hörbuch nur bedingt tauglich, Audible hätte vielleicht die zahlreichen, sich im Buch befindlichen Sternkarten als pdf-Datei hinzufügen können.
Dennoch habe ich das Hörbuch genossen, was nicht zuletzt an der überzeugenden Lesung von Sascha Rotermund liegt, der zwar seine Stimme wenig den Personen anpasst, aber trotzdem immer den richtigen Tonfall trifft.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Kristall des Chaos

  • Gezeitensternsaga 4
  • Autor: Jennifer Fallon
  • Sprecher: Oliver Siebeck
  • Spieldauer: 19 Std. und 27 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.717
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 704
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 703

Auf Amyrantha steigen die Gezeiten, eine gewaltige Königsflut steht bevor. Lukys, der Pläneschmied unter den Gezeitenfürsten, will den Höchststand nutzen, um ein Portal zu einer anderen Welt zu öffnen. Dafür braucht er den verschollenen Kristall des Chaos.

  • 5 out of 5 stars
  • GEZEITEN! Was für ein Finale!

  • Von Sandra Am hilfreichsten 09.09.2010

Erst begeistert, dann enttäuscht

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.11.2010

Leider kann ich die Euphorie hier nicht ganz nachvollziehen. Anfangs war ich zwar auch total begeistert von dieser Reihe, vor allem von der Virtuosität, mit der die Autorin mit ihren Personen jongliert. Besonders der 2. Band strotzt so vor brisanten Situationen, Intrigen, Machtspielen, Liebeswirren, dass man aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommt. Auch der dritte Teil kann da locker mithalten, bis zum letzten Drittel. Von da an wird die Handlung doch etwas eindimensional, die Situationen verlieren an Dramatik, so dass die Autorin ihre Stärke, die explosiven Dialoge, nicht mehr so ausspielen kann. Sicher kommt es im 4. Band noch zu einigen spannenden Situationen, aber vieles wirkt doch allmählich etwas ermüdend. Möglicherweise liegt es auch an der bereits erwähnten Problematik des männlichen Lesers bzw. Hörers, der den außergewöhnlichen Leidensprozess der Arkady Desean nicht immer ganz nachvollziehen will oder kann. Ich war jedenfalls froh, endlich den lang ersehnten Showdown zu erreichen, der dann doch angemessen spektakulär ausfällt. Bei dem eigentlichen Schluss musste ich an das Ende vom Dunklen Turm denken, an Stephen Kings Warnung weiterzulesen. Die hätte ich hier gut gebrauchen können:) Bleibt festzuhalten: Von Jennifer Fallon habe ich erst einmal genug, Oliver Siebeck dagegen gehört von nun an zu meinen bevorzugten Sprechern bei Audible.

3 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Ilium & Olympos 7

  • Autor: Dan Simmons
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • Spieldauer: 9 Std. und 38 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 409
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 120
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 119

Dies ist die Geschichte von Thomas Hockenberry, Philosophie-Professor und Homer-Experte, der nach seinem Tod im Auftrag der griechischer Götter vom sagenumwoben Trojanischen Krieg berichtet, von den tapferen Kämpfern Achill und Hektor, von der schönen Helena und vom legendären Odysseus. Es ist die Geschichte von Ereignissen, die die Welt für immer verändert haben. Und es ist die Geschichte unserer Zukunft.

  • 5 out of 5 stars
  • Positiver Eindruck überwiegt

  • Von Rakewell Am hilfreichsten 19.12.2009

Positiver Eindruck überwiegt

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.12.2009

Zugegeben, das Ende hatte ich mir auch anders vorgestellt, der profane Wunsch nach einem spektakulären Finale wurde nicht befriedigt. Viele scheinbar bedeutsame Fragen wurden nur beiläufig oder gar nicht beantwortet. Trotzdem habe ich auch nach zwei Wochen immer noch den Kopf voll mit Erinnerungen an all die märchenhaft bizarren Schauplätze und würde gern noch mehr hören von Harman, Mahnmut, Orphu und all den anderen. Immerhin war der Großteil von Ilium und Olympos Science-Fiction auf allerhöchstem Niveau, wie man es von Dan Simmons kennt. Okay, die Frage nach dem Sinn geht noch weiter, und wenn auch manches fragwürdig bleiben wird, scheint doch alles in mehr oder weniger direkter Verbindung zum zentralen Thema der Menschwerdung zu stehen, bzw. im Fall der größenwahnsinnigen Götternachmenschen um deren Scheitern. Ich sehe es wie viele andere: ein Meisterwerk mit kleinen Schwächen. Detlef Bierstedts Sprechweise gleicht in vielen Dingen der Sprache Simmons, nicht übertrieben emotional, präzise, souverän in jeder Beziehung. Werde ich mir auf jeden Fall irgendwann noch mal anhören.

5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Terror

  • Autor: Dan Simmons
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • Spieldauer: 28 Std. und 46 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.730
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 559
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 563

England im Jahr 1845: Unter dem Kommando von Sir John Franklin brechen die modernsten Schiffe ihrer Zeit - die "Terror" und die "Erebus" - auf, um die legendäre Nord-West-Passage zu finden: den Weg durch das ewige Eis der Arktis in den Pazifik. 130 Männer nehmen an der Expedition teil. Keiner von ihnen wird je zurückkehren. Dies ist ihre Geschichte.

  • 4 out of 5 stars
  • Englische Ehre, Amputationen und ein Monster

  • Von Jochen Am hilfreichsten 16.01.2009

Fast zu viel Schrecken

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.02.2009

Wenn es darum geht, den Leser aufzuwühlen, ihn mitleiden, mittrauern zu lassen, dürfte Terror von Dan Simmons schwer zu überbieten zu sein. Etwa ab der Mitte des Buches war ich soweit, dass ich sogar nachts von den Bildern ächzender Menschen auf dem Eis verfolgt wurde, im Geschirr tonnenschwere Schlitten schleppend, von Skorbut und Hunger gechwächt und dem Zusammenbruch nah. Jeder Hoffnungsschimmer wie das plötzlich aufbrechende Eis oder die Begegnung mit Inuits wird derart brutal zunichte gemacht, dass es das Erträgliche fast übersteigt.
Aber das Buch ist mehr als nur ein Schocker. Breit angelegt, mit kunstvoller Erzählstruktur werden alle Einzelheiten der legendären Franklin-Expedition ausgebreitet. Mit Thomas Mannscher Gründlichkeit beschreibt Dan Simmons das Leben an Deck der zwei Schiffe, dass mit seiner souveränen Charakterzeichnung gleichfalls als Abbild der menschlichen Gesellschaft dient. Und dann das Eis, diese allgegenwärtige Wüste, schön und schrecklich zugleich...
Für mich hat das Buch das Zeug zum Klassiker. Bin immer noch schwer beeindruckt!

5 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer 6

  • Autor: George R. R. Martin
  • Sprecher: Reinhard Kuhnert
  • Spieldauer: 9 Std. und 22 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 4.103
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.080
  • Geschichte
    5 out of 5 stars 3.068

Der Krieg im zersplitterten Königreich dauert an und fordert viele Opfer. Arya, die sich immer noch auf der Flucht nach Norden befindet, wird enttarnt. Bald spitzt sich die Lage für sie und ihre Gefährten dramatisch zu, während für ihre Schwester Sansa ein Hoffnungsschimmer am Horizont erscheint.

Am Hof der Lannisters intrigiert Tyrion gegen seine Schwester Cersei und kann nur hoffen, dass seine Verbündeten ihn nicht täuschen. Er begeht allerdings einen schweren Fehler, als er die Warnung der Wächter der Mauer missachtet und den bedrohlichen Ereignissen, die dort passiert sind, nicht die entsprechende Bedeutung beimisst.

Was keiner am Hof ahnt: Daenerys, die Drachenmutter, plant einen Umsturz und will als rechtmäßige Thronerbin das Land regieren.

  • 5 out of 5 stars
  • Zwischen Festschmaus und Hungertod

  • Von Jochen Am hilfreichsten 10.10.2008

Endlose Geschichte

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.09.2008

Die Originallesungen der bisherigen Bände der Ice and Fire-Saga dauern ungefähr 150 Stunden. Wenn Audible mit den gleichen Monatsrationen weitermacht, ist das vorläufige Ende in frühestens neun Monaten erreicht. Da les ich erst mal die Bücher. Die sind in jedem Fall fünf Sterne wert.

6 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Turm

  • Der dunkle Turm 7
  • Autor: Stephen King
  • Sprecher: Vittorio Alfieri
  • Spieldauer: 35 Std. und 10 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.198
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 730
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 733

Mit "Der Turm" liefert Stephen King das große Finale seines 7-teiligen Romanzyklus "Der Dunkle Turm", der schon jetzt als moderner Klassiker gilt und in einem Atemzug mit "Der Herr der Ringe" genannt wird...

  • 5 out of 5 stars
  • Es hat sich gelohnt

  • Von jadol Am hilfreichsten 29.08.2008

Das Ka-Tet zerbricht

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.10.2007

Ist schon ein erhebendes Gefühl, den letzten Teil dieser gewaltigen Saga zu hören(Die Stimme von V.Alfieri schon längst ein vertrauter Begleiter) Wer den bisherigen Verlauf der Geschichte wie ich mit Spannung verfolgt hat, wird vom letzten Teil nicht enttäuscht sein.
Im Gegenteil, die Ereignisse gewinnen an Dramatik, das Ka schlägt zu.
Am Ende wirds dann existenziell, man scheint seinen eigenen Turm zu betreten. Angesichts der vielen bewegenden Momente fallen gewisse Ungereimtheiten und Schwächen im Aufbau der Gesamthandlung für mich nicht weiter ins Gewicht.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich