PROFIL

Glutton for books

Muenchen
  • 53
  • Rezensionen
  • 135
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 111
  • Bewertungen
  • Schatten des Todes

  • Empire of Storms 2
  • Autor: Jon Skovron
  • Sprecher: Matthias Lühn
  • Spieldauer: 18 Std. und 20 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 247
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 230
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 229

Das Imperium der Stürme ist ein gewaltiges Reich, das von einem gottgleichen Kaiser regiert wird - und von den Biomanten, mächtigen Zauberern, die einen Menschen mit nur einem Wimpernschlag töten können. Der junge Straßendieb Red soll von ihnen zum Assassinen ausgebildet werden, im Gegenzug dafür schenkten die Magier seiner großen Liebe Hope die Freiheit. Noch während Red versucht, das Spiel der Intrigen und Ränke am Kaiserhof mitzuspielen, segelt Hope als Piratenkönigin Dire Bane die Küste entlang.

  • 5 out of 5 stars
  • Eines meiner Favoriten

  • Von Roland Am hilfreichsten 03.05.2019

Noch ein wenig derber,...

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.07.2019

aber genauso gut wie Teil 1. Die Geschichte um Hope und Red geht so spannend weiter, wie sie mit dem ersten Band geendet hat, wobei sich beide Protagonisten weiterentwickeln und zu echten Persönlichkeiten werden. Die Erzählung fächert weiter auf und wird dadurch noch interessanter. Was bleibt, sind die z.T. wirklich derbe Sprache und die ausführlichen Beschreibungen einiger sehr unappetitlicher Tode. Aber für den, der diesbezüglich nicht so zartbesaitet ist, bietet Band 2 beste Unterhaltung.

  • Pakt der Diebe

  • Empire of Storms 1
  • Autor: Jon Skovron
  • Sprecher: Matthias Lühn
  • Spieldauer: 16 Std. und 35 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 463
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 442
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 439

Hope ist noch ein Mädchen, als ihr Dorf von den Magiern des Kaisers angegriffen und dem Erdboden gleich gemacht wird. Sie allein überlebt und findet in einem Kloster nicht nur Unterschlupf, sondern wird dort auch von den Kriegermönchen in den Kampfkünsten unterwiesen. Red ist ein Straßenjunge, der in den finsteren und überfüllten Gassen New Lavens zum besten Taschendieb heranwächst, den das Imperium je gesehen hat. Jahre vergehen - doch als Hope und Red einander auf schicksalhafte Weise begegnen, schließen sie einen Pakt, der die Zeit der Ungerechtigkeit beenden wird.

  • 5 out of 5 stars
  • Beste Fantasy seit Jahren

  • Von Amazon_Customer Am hilfreichsten 24.02.2019

Eine verpisst gute Geschichte

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.07.2019

Zugegeben, mit der ungewohnt rüden Sprache muß man sich erst anfreunden, und der Anfang ist ein wenig zäh. Aber dann! Die Geschichte um Hope, Red und ihre Gefährten nimmt volle Fahrt auf und bietet dem Hörer alles, was man von guter Fantasy erwartet: Spannung, neue Ideen, Kämpfe, Humor, Tod, ein bißchen Liebe... und das wird wirklich gut und mitreissend vorgetragen. Teil 2 werde ich jetzt sofort laden und hören!

  • Inspektor Takeda und die Toten von Altona

  • Inspektor Takeda ermittelt 1
  • Autor: Henrik Siebold
  • Sprecher: Denis Moschitto
  • Spieldauer: 10 Std. und 50 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 251
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 241
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 240

Als die Eheleute Haubach tot in ihrer Wohnung in Hamburg-Altona gefunden werden, scheint der Fall auf den ersten Blick klar: Selbstmord. Deshalb hat man auch Inspektor Kenjiro Takeda, Mitarbeiter der Mordkommission Tokio und zurzeit als Hospitant in Deutschland tätig, zum Tatort geschickt. Doch Takeda ist skeptisch. Zu recht, wie sich bald herausstellt, denn es finden sich Spuren, die auf Mord hindeuten, und Verdächtige gibt es auch genug. Gemeinsam mit seiner deutschen Partnerin, Hauptkommissarin Claudia Harms, nimmt Takeda - auf seine Weise - die Ermittlungen auf.

  • 3 out of 5 stars
  • Im Schweinsgalopp durch die Geschichte der BRD

  • Von Lia Am hilfreichsten 14.04.2019

Nett...

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.07.2019

Ich war auf der Suche nach Unterhaltung und bin aufgrund der Rezensionen bei diesem Hörbuch gelandet. Es geht um einen japanischen Kommissar, der als Austausch-Mitarbeiter bei der Hamburger Mordkommission landet und gleich in einem Fall eingesetzt wird, von dem nicht klar ist, ob es sich um Mord oder Selbstmord handelt. Die Geschichte entwickelt sich dann leider recht klischeehaft: Japaner sind höflich, beherrschen Kampfkunst und singen Karaoke. Deutsche sind politisch rechts oder links orientiert oder Wutbürger. Das ist alles ziemlich einfach strukturiert und die Auflösung des Falls bietet auch keine großen Überraschungen. Trotz allem entbehrt diese Erzählung nicht eines gewissen Charmes und Humors, und manchmal sind es die kleinen Sätze, die zum Nachdenken anregen. Für meinen Geschmack wurde jedoch zu häufig der moralische Zeigefinger erhoben. Der Sprecher arbeitet auf mittlerem Niveau, es wird zu schnell und zu wenig akzentuiert gelesen; der Schnitt des Tonstudios vermeidet ausreichende Pausen zwischen den Kapiteln bzw. Absätzen. Die Geschichte war nicht langweilig, z.T. unterhaltsam, aber nur mäßig spannend, und manchmal wird durch die Geschehnisse gehetzt. Fazit: Probieren, wenn die Erwartungen nicht so hoch sind.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Dieb und der Söldner

  • Die Gaukler-Chroniken 1
  • Autor: Sam Feuerbach
  • Sprecher: Robert Frank
  • Spieldauer: 10 Std. und 36 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 500
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 474
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 472

Der alte Söldner Brocken gilt als lebende Legende, seitdem er als einziger Streiter die große Schlacht im Nebelmoor überlebt hat. Er verdingt sich bei einem machtgierigen Landherrn und führt dessen Armee auf einen Eroberungszug tief ins Feindesland. Welcher Fluch verleiht dem alten Söldner übermenschliche Kräfte und lässt ihn voller Hass und Rachgier über das Schlachtfeld stürmen?

  • 5 out of 5 stars
  • Hervorragende Unterhaltung

  • Von Nicole & Sascha Am hilfreichsten 20.06.2019

Gute Geschichte, aber....

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.06.2019

Nachdem ich die 4 Bände Der Totengräbersohn von Sam Feuerbach verschlungen habe, waren meine Erwartungen entsprechend hoch, sogar sehr hoch. Sie wurden ein klitzekleines bißchen enttäuscht. Kein Zweifel, es handelt sich um eine spannende, ideenreiche Geschichte: Rafael der Dieb, der sich selbst lieber Gaukler nennt, trifft auf einen brutalen und mysteriösen Söldner und ihre gemeinsame Reise beginnt. Ihre Gefährten sind Diego, das Pferd, Wieland, der Freund, der sein Gedächtnis immer wieder verliert und Borsti, der Regenwurm. So kommt es trotz des ganzen Schlachtengetümmels auch zu erheiternden Szenen. Aber mir gelang es nie, komplett in die Geschichte einzutauchen, dazu war die Spannung oft nicht hoch genug und es gab doch einige Längen. Aber siehe dazu meinen ersten Satz 😉. Der Sprecher ist wie immer gut, aber was wirklich stört, sind die z.T. extremen Schwankungen der Lautstärke und die fehlenden Pausen zwischen den Kapiteln. Daran darf das Tonstudio gerne noch arbeiten. Trotzdem freue ich mich auf den 2. Teil, denn ich will schon wissen, wie es weitergeht mit Borsti....

10 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Eule von Askir: Die komplette Fassung

  • Autor: Richard Schwartz
  • Sprecher: Michael Hansonis
  • Spieldauer: 22 Std. und 24 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 816
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 774
  • Geschichte
    5 out of 5 stars 770

Endlich liegt die Saga um "Die Eule von Askir" in der ursprünglichen Fassung vor, wie der Autor sie erdacht hatte. In der umfassenden und ungekürzten Form können alle Richard-Schwartz-Fans das Abenteuer ganz neu erleben. Am Hafen der altehrwürdigen Stadt Askir wird ein bestialisch zugerichteter Toter gefunden. Es ist der Botschaftsdiener Jenks, der in diesem zwielichtigen Viertel eigentlich nichts zu suchen hatte.

  • 5 out of 5 stars
  • Doppelt und doch so anderst...

  • Von Tobias Am hilfreichsten 12.05.2017

Gute Geschichte, leider etwas verdorben...

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.05.2019

... durch den Sprecher. Die Geschichte ist phantasievoll und spannend, wenn auch mit einigen Längen und für meinen Geschmack zu vielen Wiederholungen, Ausdruck und Sprache bewegen sich auf mittlerem Niveau. Aber sie bietet gute Unterhaltung. Der Sprecher ist jedoch schlecht: Pausen an den falschen Stellen, falsche Betonungen und das Fehlen jeglicher Emotion. Schade.

  • Der Atlas der besonderen Kinder

  • Miss Peregrine 4
  • Autor: Ransom Riggs
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 13 Std. und 51 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 563
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 545
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 542

Miss Peregrine kehrt gemeinsam mit Jacob, Emma und den anderen besonderen Kindern in Jacobs Heimat Florida zurück. Gemeinsam versuchen sie, sich in die moderne Zeit einzufügen - inklusive langen Strandspaziergängen und anderen normalen Tätigkeiten. Doch die amerikanischen Zeitschleifen, in denen sich die Besonderen vor der Welt verbergen, sind noch weitgehend unerforscht und schon bald ist Miss Peregrine von der Idee fasziniert, einen Atlas der Schleifen anzufertigen.

  • 5 out of 5 stars
  • Nicht ganz so gut wie die drei ersten Teile.

  • Von Amazon Kunde Am hilfreichsten 17.03.2019

Gut, aber schlechter als die ersten Bände

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.04.2019

Die vorherigen 3 Bände über die besonderen Kinder hatten neben Spannung auch etwas Märchenhaftes und Humorvolles, das mir gut gefallen hat. Diese neue Geschichte zeigt sich düsterer mit mehr Gewalt, das Mystische ist verschwunden; und trotz aller Spannung wirkt die Geschichte ein wenig unausgegoren. Einige Ereignisse sind nur unzureichend ausgearbeitet, z. B. Jakobs Trennung von seinen Eltern, daher nur 4 Sterne von mir. Simon Jäger als Sprecher ist wie immer eine Freude.

  • Weiße Fracht

  • Lost in Fuseta 3
  • Autor: Gil Ribeiro
  • Sprecher: Andreas Pietschmann
  • Spieldauer: 10 Std. und 50 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 716
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 681
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 679

Der große Rausch: Leander Losts dritter Fall. Kann es tatsächlich sein, dass sie ihn liebt? Ihn? Einen mit Asperger-Syndrom? Der Kuss von Soraia Rosado am Flughafen von Faro hat den Hamburger Kommissar Leander Lost in große Verwirrung gestürzt. Verstärkt wird Losts Gefühlschaos noch dadurch, dass bald seine Rückkehr nach Deutschland droht. Dann werden kurz hintereinander zwei Morde an der Algarve verübt. Für Leander Lost und seine Kollegen von der portugiesischen Polícia Judiciária scheinen die beiden Opfer auch auf den zweiten Blick nicht miteinander in Verbindung zu stehen.

  • 5 out of 5 stars
  • Es wird immer besser

  • Von Glutton for books Am hilfreichsten 27.03.2019

Es wird immer besser

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.03.2019

Mir haben schon die vorherigen zwei Bände gut gefallen, aber der 3. Band ist noch besser, da er weitaus spannender geschrieben ist. Es geht um Drogenhandel im großen Stil und die Begleichung alter Rechnungen. Dazu, wie immer etwas anders als üblich, um das Gefühlsleben des Kommissars Lost, was zu einigen sehr erheiternden Gegebenheiten führt. Ich weiß nicht, wie realistisch das Asperger Syndrom dargestellt wird, schätze es aber sehr, daß der Autor es nie zu lächerlichen oder herabwürdigenden Szenen aufgrund dieser Erkrankung kommen läßt. Der Sprecher trägt zu der guten Qualität des Hörbuches seinen Teil wie gehabt bei. Ich freue mich auf eine Fortsetzung.

10 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Totenflüstern

  • Ein Fall für Daniel Truce
  • Autor: C. J. Dunford
  • Sprecher: Sebastian Walch
  • Spieldauer: 8 Std. und 6 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 22
  • Sprecher
    3.5 out of 5 stars 22
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 22

Nach einem traumatischen Einsatz im Nahen Osten kehrt Daniel Truce in seine Heimatstadt Edinburgh zurück, um dort als Ermittler in einer Spezialeinheit der Polizei zu arbeiten. Aber seine neue Chefin kann ihn nicht leiden und teilt ihm nur die Fälle zu, die sonst keiner haben will. So auch den Fall der "verrückten June": Jeden Morgen, pünktlich um 11 Uhr, erscheint June im Polizeirevier, um einen Mord zu melden, den sie beobachtet hat. Als sich jedoch herausstellt, dass der Ermordete noch am Leben ist, glaubt niemand der alten Frau. Truce beschäftigt sich näher mit dem Fall und stößt schon bald auf Ungereimtheiten.

  • 3 out of 5 stars
  • Der zweite Band wird entscheiden....

  • Von Glutton for books Am hilfreichsten 13.03.2019

Der zweite Band wird entscheiden....

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.03.2019

... denn der 1. Band läßt mich ein wenig unentschlossen zurück, was die Bewertung angeht. Zum einen wurde ich vom abrupten offenen Ende beinahe überrascht, zum anderen kommt es auf die Entwicklung der weiteren Geschichte an.
Es geht um einen Veteranen mit posttraumatischen Belastungsstörungen, der aufgrund seiner ausgeprägten Fähigkeit Mimik, Gesten etc. zu deuten, als Berater im Polizeidienst arbeitet. Er bekommt einen scheinbar harmlosen Fall zugeteilt, der sich aber als zunehmend schwierig und verworren erweist. Dazu bereitet ihm seine Chefin extreme Schwierigkeiten, was aber übertrieben und beinahe unrealistisch dargestellt wird. Außerdem kommt es ab und an zu einigen unlogischen Szenen, z.B. zu einem nonchalanten lächenden Schulterzucken nach einer schwerwiegenden Schulterverletzung kurze Zeit zuvor. Und es gibt, natürlich, wieder eine beginnende Liebesbeziehung zwischen Kollegen.
Neue überraschende Ideen wurden bisher nicht geboten.
Also, eindeutig kein Krimi, bei dem man vom Fleck weg begeistert ist, aber auch nicht so schlecht, daß man nicht unterhalten wird oder sich ärgert. Der Sprecher hatte manchmal leichte Schwierigkeiten mit der richtigen Betonung und dem Satzbogen, was das Verstehen erschwerte. Fazit: Ausprobieren!

6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Tannenstein

  • Autor: Linus Geschke
  • Sprecher: Peter Lontzek
  • Spieldauer: 9 Std. und 42 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 135
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 130
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 130

"Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal ..." Tannenstein, 2013. Ein Fremder, der sich "der Wanderer" nennt, lebt ein Jahr lang zurückgezogen in dem kleinen Ort nahe der tschechischen Grenze. Eines Abends erschießt er alle elf Gäste der Dorfkneipe und verschwindet spurlos. Berlin, 2017. Alexander Born, Ex-Kriminalhauptkommissar, wird nach drei Jahren aus der JVA Tegel entlassen. In Haft kam er, weil er Drogen, Waffen und Geld von Kriminellen gestohlen hatte. Einmal im Jahr erhält er eine Postkarte vom Wanderer, auf der nur ein einziges Wort steht: "Tannenstein".

  • 1 out of 5 stars
  • Ein Krimi aus dem Baukasten?

  • Von Glutton for books Am hilfreichsten 17.02.2019

Ein Krimi aus dem Baukasten?

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.02.2019

Sie möchten einen Krimi schreiben!? Man nehme:

1. Einen Helden, natürlich mit charakterlichen Mängeln. Am besten einen verurteilten ehemaligen Polizeibeamten, der aber, wie man später erfährt, aus Liebe und Hilfsbereitschaft kriminell wurde.
2. Einen Rächer, dessen guter Kern sich aber letztendlich offenbart.
3. Eine tote ehemalige Geliebte und eine neue zukünftige Geliebte, inklusive Liebesszenen.
4. Einen russischen Clan, der mit Prostitution, Drogen und Geldwäsche sein Geld verdient.
5. Viele Morde und einige Folterszenen.

Schütteln, fertig. Das alles noch garniert mit einigen Bonmots wie " Sie taten das, was man nur zu zweit tun kann. Wie zwei Eisberge, die aufeinander zutreiben und verschmelzen." Oder "seine inneren Hunde zerrten an den Ketten, riefen nach ihm, fletschten die Zähne, während zähflüssiger Schleim von ihren Lefzen tropfte...".
Selbst dem Sprecher merkt man an, dass ihm diese Art Literatur anscheinend wenig Freude bereitet. Fazit: Keine Empfehlung.

11 von 14 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Roter Rabe

  • Max Heller 4
  • Autor: Frank Goldammer
  • Sprecher: Heikko Deutschmann
  • Spieldauer: 11 Std. und 9 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 162
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 152
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 152

Frühsommer, Dresden 1951: Max Hellers neuer Fall ist äußerst mysteriös. Zwei wegen Spionageverdachts inhaftierte Zeugen Jehovas haben sich in ihrer Zelle das Leben genommen. Aber war es wirklich Selbstmord? Auch ein anderer Fall hält Heller in Atem: Er soll einen in Dresden agierenden Ring von Uranerz-Schmugglern ausheben. Und dann taucht auch noch sein alter Freund Alexej Saizev, der mittlerweile für den KGB arbeitet, auf und bittet Heller um Unterstützung. Sehr bald hegt Heller den Verdacht, dass Saizev zur CIA übergelaufen ist.

  • 3 out of 5 stars
  • Mäßig spannend, schönes Zeitkolorit, Sprecher naja

  • Von Artemis Am hilfreichsten 03.03.2019

Diesmal nur 4 Sterne

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.02.2019

Ich habe bereits alle vorherigen Bände um Max Heller gehört und war begeistert. Der 4. Band besticht wieder, wie in den Geschichten zuvor, durch seine detaillierten und gut recherchierten Beschreibungen des Lebens in der DDR 1951, aber diesmal gerät die Kriminalhandlung ein wenig unstrukturiert und ausufernd. Es gibt eine Unzahl von Toten sowie jede Menge an undurchsichtigen Verbindungen, die zum Teil schwierig nachzuvollziehen sind. Dazu fasert der Handlungsstrang immer mehr auf, so daß es beinahe verwirrend wird, allem zu folgen; und die Auflösung hat mich nicht überzeugt. Daher kam auch nicht die gleiche Spannung auf, die ich bisher so geschätzt habe. Herr Deutschmann war wie immer eine sehr gute Wahl.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich