PROFIL

Peter

  • 7
  • Rezensionen
  • 68
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 54
  • Bewertungen

Beste Unterhaltung

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.07.2015

Wunderbar gesprochene spannende Geschichte. Der Sinn des Lebens und der ganze verbleibende Rest wird sicher im nächsten Teil erschöpfend behandelt - mir gefällt es!

überzeugendes Hörspiel

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.10.2013

Hörspiele mag ich nicht!

- zu viele Effekte;
- Sprecher, die sich stimmlich austoben;
- schreckliche Musik;
- zu wenig Platz für Fantasie.

Dieses Hörspiel mag ich!

18 von 36 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Die Flammen der Dämmerung Titelbild

Fesselndes Hörbuch mit sehr gutem Sprecher

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.04.2013

Ich liebe die Bücher von Peter V. Brett und hatte den letzten Band gerade ausgelesen, als dieses Hörbuch herauskam.

Ich kann alle Rezensenten verstehen, die sich ins kalte Wasser gestoßen gefühlt haben, als sie mit dem dritten Band in diese Geschichte eingestiegen sind (genau genommen ist es sogar der vierte Band, in "Der große Basar" werden einige Charaktere näher vorgestellt und ein paar Hintergrundgeschichten erzählt). Liest man die Reihe chronologisch, ist sie nicht mit zu vielen Personen oder Orten überfrachtet.

Der erste und der zweite Band liegen leider nur in stark gekürzter Fassung vor. Audible hat mir mitgeteilt, dass die Rechte für diese Teile bei "Der Audio Verlag" liegen. Auf Nachfrage hat der Verlag mir geantwortet, dass ungekürzte Fassungen nicht geplant sind. Vielleicht hilft es, wenn mehr Hörer direkt bei dem Verlag ungekürzte Versionen anregen.

Nicht nur die Bücher von Peter V. Brett gehören zu den besten, die ich seit einiger Zeit gelesen habe, auch der Sprecher ist eine Offenbarung. Bei der Hörprobe fiel mir ein leichtes Nuscheln bei Zischlauten auf, und ich hatte Sorge, dass dies bei längerem Hören nervt. Obwohl das Nuscheln im Hörbuch gelegentlich wieder auftritt, stört es nicht. Jürgen Holdorf liest begnadet. Er schafft es locker, die Spannung zu wecken und aufrecht zu erhalten. Die Pesonen sind an der Stimme gut zu unterscheiden, ohne dass das je aufdringlich oder übertrieben wirkt. Stimmungen und Befindlichkeiten werden perfekt und humorvoll wiedergegeben. Normalerweise graut mir vor Gesangseinlagen in Hörbüchern. Aber Jürgen Holdorf meistert sogar den Sprechgesang beim Lied um die Schlacht im Tal der Holzfäller, ohne dass dies peinlich wirkt.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

gut - aber auf neue Art vorhersehbar

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.01.2013

Die Geschichte ist spannend und gut erzählt.

First Law war daduch gekennzeichnet, dass die Charaktere nicht ganz gut oder ganz böse waren. Dieses Spiel mit Grautönen war erfrischend. In Racheklingen habe ich stellenweise den Eindruck, dass die Charaktere jetzt schematisch zwischen Gut und Böse wechseln. Das nervt.

Auch sollte sich Joe Abercrombie vor seinem nächsten Buch dringend wegen seiner oralen Fixierung behandeln lassen. Ständig saugt eine der Figuren an den Zähnen, am Zahnfleisch, an Zahnlücken oder am Gaumen. Das wird allmählich patologisch.

David Nathan liest - wie immer - hervorragend. Für mich ist es ein Genuss, ihm zuzuhören

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

beste Fantasy-Reihe zur Zeit

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.12.2012

Das Buch ist klasse, das Hörbuch ist besser, dank Michael Hansonis.

Klar habe ich schon alle erhältlichen Bände von der Fortsetzung: "Der Krieg der Götter" gelesen, aber ich warte trotzdem voll Ungeduld auf die Hörbücher (natürlich mit Michael Hansonis als Sprecher).

Möge mich Audible nicht sooo lange warten lassen.

13 von 15 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Gelungene Viel-Folgen-Fantasie

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.08.2012

Richard Schwarz schafft es, die Handlungsstränge und die Personen übersichtlich zu halten, ohne langweilig oder zu klischeehaft zu werden. Trotz des engen zeitlichen und räumlichen Bezugs und der überschaubaren Anzahl an Personen sind seine Bücher abwechslungsreich und spannend. Es ist ein echtes Vergnügen, sie zu lesen oder zu hören.

Nach meinen Erfahrungen mit Robert Jordan und Georg R. R. Martin genieße ich es, dass die Handlung nachvollziehbar voranschreitet und die Handlungsstränge nicht ausufern, dass nicht ständig an Zöpfen gezogen wird oder Hintern versohlt werden bzw. massenhaft Personen wegsterben müssen, weil dem Autor zu denen nichts mehr einfällt. Richard Schwarz ist damit der erste Autor einer Viel-Folgen-Fantasie, von dem ich glaube, dass ihn weder die Lust verlässt noch die Komplexität unübersehbarer Handlungsstränge überfordert. So freue ich mich auf jedes neue Buch oder Hörbuch von ihm.

Die Ansicht, dass die Handlung zu vorhersehbar ist, teile ich nicht. Es ist klar, dass der Protagonist am Ende gegen den bösen Herrscher kämpft und gewinnt. Das ist aber praktisch der heroischen Fantasy eigen. Spannend ist und bleibt bei Richard Schwarz der Weg dahin.

Michael Hansonis gefällt mir sehr gut als Sprecher, Er liest sehr angenehm und humorvoll, durch leichte Nuancen sind die Charaktere und ihre Befindlichkeiten gut unterscheidbar ohne übertrieben zu wirken. Spannungsbögen werden dezent aufgebaut, ohne dramatische Übertreibungen. Sein Vortrag ist nie einschläfernd.

Für mich sind "Das Geheimnis von Askir" und die Fortsetzung "Die Götterkriege" eine der besten Fantasyreihen der letzten Zeit.

28 von 31 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Einmann Hörspiel

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.07.2012

Als alter Terry Pratchett Fan habe ich alle seine Bücher immer und immer wieder mit Vergnügen gelesen. Erst vor einem Jahr habe ich mit den Hörbüchern angefangen.

Hörbücher haben eine Qualität für sich, ein guter Sprecher kann das Vergügen noch einmal beträchtlich steigern. Mein Lieblingssprecher für Terry Pratchett ist Boris Aljinovic, mit der Interpretation von Stefan Kaminski habe ich große Probleme.

Was macht einen guten Sprecher für mich aus? Er muss meine Vorstellung respektieren, welche Persönlichkeit die Charaktere haben und wie sie folglich sprechen. Dazu muss die Interpretation des Sprechers zurückhaltend sein. Gleichzeitig sollen die Charaktere über die Stimme identifizierbar sein und das Geschlecht, Temperament, Alter, momentane Befindlichkeit etc. erkennbar sein.
Die höchste Kunst eines Sprechers ist, den Hörer wach zu halten. Im Gegensatz zu Bühnenschauspielern kann er dies nicht oder nur sehr eingeschränkt über die Lautstärke tun. Er muss über die Stimme Spannungsbögen aufbauen und auflösen und Stimmungen vermitteln können. Der Sprecher darf nicht anstrengen, weil er undeutlich oder zu leise spricht oder unmotivierte oder zu lange Pausen macht.

Stefan Kaminskis Interpretation ist holzschnittartig, überdeutlich, Fantasieersatz.
Seine Figuren weichen dermaßen krass von meiner Vorstellung ab, dass es wehtut.
Dennoch ist der Vortrag langweilig. Ich habe mich selten so oft bei einem Hörbuch dabei ertappt, dass ich weghörte oder einschlief.

Zu bewundern bleibt die gewaltige Stimmakrobatik, die Herr Kaminski beherrscht. Das passt aber besser zu einem Stimmenimitator und nicht zu einem Hörbuchsprecher.

Ich hatte mich auf diese Fassung gefreut, da ich mich mit der alten Hörspielfassung nicht anfreunden konnte. Jetzt habe ich ein weiteres Hörspiel, diesmal in der Einmann Fassung.

7 von 15 Hörern fanden diese Rezension hilfreich