PROFIL

Frosty

  • 16
  • Rezensionen
  • 79
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 26
  • Bewertungen

Liebevolle Milieugroteske

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.11.2019

Die Geschichte ist bisweilen bewusst plakativ und die Charaktere etwas überzeichnet, aber das ist hier ja auch eher leichte Muse als Stoff für den Nobelpreis. Als Film für die Ohren insgesamt sehr gelungen.

Ungeschönter Blick in eine Subkultur.

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.04.2019

Ein Blick in die Welt von (schwarzen) Kleinkriminellen, der nach und nach fast unbemerkt zu einem Spiegel der Gesellschaft als Ganzes wird. Genauso unbemerkt, wie sich die Hauptfigur auf ihrer Reise verändert.

Bewegendes Sittengemälde

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.12.2018

Grandioses Erzählerlebnis. Die Stimme so lakonisch wie das karge Land und das derbe Wetter. Es passiert nahezu nichts im Moment und doch so viel im Verlauf der vielen Rückblenden zu den Meilensteinen der verdichteten Erzählung. Absolut ergreifend für jeden, der mit dem Wandel der Zeit und dem Älter werden zu tun hat.. also für jeden.

Grandiose Einblicke

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.11.2018

Jörg Thadeusz schafft es immer wieder, bei den fraglos aus sich heraus schon hochinteressanten Gesprächspartnern auch noch die letzten kuriosen und tiefschürfenden Aspekte von innen nach aussen zu kehren.
Aus menschlicher, sprachlicher wie auch aus wissenschaftlicher oder ökonomischer Sicht immer wieder hochinteressant.

Geschichte fesselt nicht

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.11.2018

Wo soll ich anfangen... ich habe angefangen, Werke von Juli Zeh zu lesen/hoeren, weil ich insgesamt sehr viel Gutes über diese gehoert habe, und weil ich die Autorin in einigen Fernsehauftritten als intellektuell interessant wahrgenommen habe.
Bei "Leere Herzen" hatte ich die ganze Zeit ein Gefuehl wie bei einem Lied im Radio, das sich so langsam dahinschleppt und wo man staendig denkt, "bis hierher ganz ok, aber jetzt muss es doch mal RICHTIG losgehen...".
Das Setting ist im Grundsatz ganz interessant.. eine Situation, die ich bei anderen Autoren zum Teil sehr spannend finde.. vielleicht ist das nicht für jeden jetzt die erste Assoziation, aber aehnlich wie in diesem Buch geht es oft bei Stephen King zu... es faengt an mit einer Schilderung der Realitaet, und das besondere liegt in einer leichten Verschiebung, die es zwar so nicht gibt, aber geben koennte, oder wo man denkt, das koennte in wenigen Jahren so kommen... oder es koennte so sein, wenn die Dinge in den letzten 5 Jahren ein bisschen anders gelaufen waeren.
Das Problem das ich mit der Handlung habe - ich kaufe der Autorin diese nicht ab. Die Figuren sind kalt, die Beziehungen untereinander unplausibel. Freunde nerven sich an, Ehepartner sind entweder zusammen und lieben sich entweder gar nicht oder sie tun es doch, man weiss aber nicht, warum. In dem wesentlich größeren Buch "Unterleuten" war es nach meinem Eindruck noch schlimmer.. da entfaltet sich die Handlung wie ein Wimmelbild.. es gibt gefühlt Dutzende Protagonisten, die ihre Handlungen nahezu völlig unabhängig voneinander entwickeln. Manchmal interagieren sie auch, aber das ist klischeehaft und langatmig erzählt, frei von Überraschungen.
In diesem Buch hier gibt es zum Teil überraschende Wendungen, aber die sind völlig unplausibel. Es gibt keinen nachvollziehbaren Grund, warum manche Charaktere sich so verhalten, wie sie es tun.
Das führt dazu, dass dieses Buch mich nie fesseln konnte.. ich habe es quasi nur aus Pflichtbewusstsein durchgezogen.
Bei Unterleuten war das Gefühl anders, aber nicht besser... das habe ich tatsächlich abgebrochen.
Also - 90% der Leser mögen anscheinend den Stil von Juli Zeh. Das sei beiden Seiten gegönnt.
Manche Leser kommen mit diesem Stil nicht klar.. die sollten nach meiner Erfahrung es dann auch besser bewenden lassen. Es gibt ja noch andere spannende AutorInnen.

Free for Members: Chapter 1 of Mating in Captivity Titelbild
  • Free for Members: Chapter 1 of Mating in Captivity
  • Autor: Esther Perel

Interesting View on Problems in modern Partnership

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.11.2018

Esther Perel zeigt wie immer hochinteressante Einblicke in komplexe Problemlagen in modernen Partnerschaften.
Regt zum Nachdenken über das eigene Leben an.. aber auf eine heitere Weise, die in allem menschlichen und emotionalen Elend auch immer einen Schimmer Hoffnung am Leben erhält.

A non-typical King Story at Classic King Quality

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.10.2018

Interessante Charaktere, king-typische, langsame, aber spannende Entwicklung des Plots. Das Ende ist ein eigenes Thema.

Eine ganz eigene Geschichte..

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.08.2018

Einfühlsam, spannend... eine Reise durch die Zeit und die Kunst aus der Innensicht eines Künstlers.

Für Freunde des gepflegten Ballsports - mit Humor

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.04.2018

Was hat Ihnen am allerbesten an 11FREUNDE - Wilde Liga (Original Podcast) gefallen?

Die wechselnden Sprecher bringen jeweils individuelle Perspektiven ein.
Auch die verschiedenen Gäste, passend zum jeweiligen Wochenthema, halten das Ganze spannend.

Was mochten Sie an der Handlung am liebsten?

Es ist nicht jede Woche "nur" eine Rückschau des Spieltages, sondern es gibt - idR verbunden mit einem Gast - immer auch ein Thema, das über die Aktualität hinausragt.

Wie hat Ihnen the narrators als Sprecher gefallen? Warum?

Generell ist es angenehm, dass die Sprecher die Themen alle mit ein bisschen Selbstironie, also mit einem Augenzwinkern betrachten.. das nicht alles bierernst genommen wird. Der "schönsten Nebensache der Welt" angemessen.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Ich habe es positiv hervorgehoben, dass die Themen nicht mit Verbissenheit referiert werden. Inhaltlich würde ich mir aber wünschen, dass man sich nicht über ALLES per se lustig macht. Gerade taktische Analysen über "falsche 9" und "abkippende 6" kann man auch sachlich führen. Diese Begriffe von vornherein lächerlich zu machen, ist mir ein bisschen zu viel Boulevard-Niveau.

Frau Bauerfeind in Bestform

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.04.2018

Würden Sie Frau Bauerfeind hat Fragen (Original Podcast) noch mal anhören? Warum?

Ich werde mir auch die weiteren Folgen anhören. Diese Art Podcast ist die perfekte Begleitung bei langen Spaziergängen mit dem Hund oder beim Rasenmähen... leichte Kost, natürlich, aber es kann auch nicht jeden Tag um den Pulitzer-Preis gehen.

Welche Figur hat Ihnen am besten gefallen? Warum?

Katrin Bauerfeind führt die Gespräche mit leichter Hand, wie man sie auch aus diversen TV-Formaten kennt. Es wird viel gelacht, die Gäste sind in der Regel ebenfalls humorvoll und schlagfertig. So kann es gerne weitergehen.

Hätten Sie das Hörbuch am liebsten in einem Rutsch durchgehört?

Das Format mit wöchentlich wechselnden Gesprächspartnern ist genau richtig... zum "binge-hören" über mehrere Stunden wäre es vielleich auf Dauer zu belanglos.