PROFIL

Anonymer Hörer

  • 1
  • Rezension
  • 2
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 4
  • Bewertungen

Keine Praxis-Tipps

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.08.2019

Robert T. Kiyosaki baut um eine niedlich wirkende Geschichte ein klassisches Rezept für konservativ-liberalen Kapitalismus. Die Grundaussage des Buchs besteht aus folgenden Schritten:

1. Entwickle eine Geschäftsidee.
2. Finde jemanden, der die Arbeit die du nicht machen willst, umsonst oder für ein sehr geringes Gehalt macht.
3. Gründe eine Firma und schaffe Geld an der Steuer vorbei.
4. Fahre einen Porsche und tue so als wären alle anderen nur "zu dumm" das gleiche zu tun.

Im Grund wäre es sicherlich möglich auf diese Art Reichtum aufzubauen, allerdings lässt sich über die ethische Komponente dieses Verfahrens sicherlich streiten. Aber auch abgesehen von der ethischen Fragwürdigkeit, die der vorgestellten Spielart des Kapitalismus wohl immer innewohnt, bin ich nicht zufrieden mit den Ratschlägen, die Kiyosaki mir anbietet, weil sie keinen wirklichen Praxisbezug aufweisen. Viel mehr ähneln sie einem Mindset-Coaching, das auf ein sehr egozentrisches Weltbild abzielt.

Fazit:
Ich habe mir durch die Gegenüberstellung der beiden Vaterfiguren erhofft, ein Für und Wider im Bezug auf die Sichtweise auf Geld und Finanzen aufgezeigt zu bekommen. Gehört habe ich aber leider nur eine weitere Verherrlichung von sehr fragwürdigen und streitbaren Spielarten des Kapitalismus. Jemand, der mir erzählen will, er würde mit Immobilien handeln, weil er Immobilien einfach so gerne mag und nicht etwa, weil der Großteil der Menschheit auf Wohnraum angewiesen ist, erzählt mir zumindest nicht die ganze Wahrheit (um das mal vorsichtig zu formulieren).

Ich kann einige Positionen allerdings auf einer Mindset-Ebene nachvollziehen und diese auch nicht als vollkommen falsch oder unbrauchber abtun. Allerdings erfordert es dieses Buch schon, es ständig zu hinterfragen und nicht alles davon für bare Münze zu nehmen. Wer die Denkweise des klassisch-liberalen Kapitalismus nachvollziehen will, ist mit diesem Buch sicherlich gut beraten. Wer aber nach einem praktischen Ratgeber für persönliche Finanzen sucht, sollte sich woanders umsehen.

2 Leute fanden das hilfreich