PROFIL

Wisconsin

  • 4
  • Rezensionen
  • 17
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 8
  • Bewertungen

Lieber das Buch lesen

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.10.2018

Ich darf hier einen anderen Hörer zitieren: "So sehr ich Ulrich Noethen schätze als Sprecher, so sehr frage ich mich, ob er hier die richtige Besetzung ist: Er differenziert kaum zwischen den beiden Protagonisten Thomas Fowler und Aldon Pyle, die nicht nur völlig verschiedene Charaktere sind, sondern auch recht unterschiedlichen Alters. "
----------
Inhaltlich verweise ich auf den Wikipedia Eintrag - ein Klassiker den man sich aber eher "erarbeiten" muss. Beim Hörbuch wird man bisweilen durch den alle Männer gleich sprechenden Sprecher eher verwirrt.
Wer dann sich noch durch das Sachbuch von Peter Scholl-Latour "Tod im Reisfeld" quält (sein sprunghafter, anekdotenhafter Erzählstil sagt mir nicht so zu) bekommt wie im Graham Greene Roman interessante Eindrücke und Mentalitäten aller ausländischen Protagonisten in Indochina von 1945 - 1980 (Chinesen, Franzosen, Amerikaner) vermittelt.

1 Person fand das hilfreich

Tolle Midlife Biographie des Pop-Literaten

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.08.2016

Was hat Ihnen am allerbesten an Panikherz gefallen?

Unabhängig vom Inhalt ist von Stuckrad-Barre ein toller Sprecher der geradezu genial Udo Lindenberg und Helmut Dietl täuschend echt zitiert (nicht paraodiert).

Haben Sie vorher schon ein Hörbuch mit Benjamin von Stuckrad-Barre gehört? Wie würden Sie beide vergleichen?

Dies war mein erstes (Hör)Buch von Benjamin von Stuckrad-Barre. Ich bin ein paar Jahre älter, habe die 1990er Jahre zwar popkulturell noch mitbekommen (als Twen) aber Hr. von Stuckrad-Barre war mir nur vom Hörensagen als "Pop-Literat" bekannt und dass er mal in Zürich gelebt hat (er würde die deutsche Sprache im täglichen Leben als Inspiration benötigen - so meine ich mich an ein SPIEGEL Interview aus seiner damaligen Züricher Zeit zu erinnern).Aufmerksam wurde ich auf das Buch durch diverse Presseberichte (ttt), ein Freund von mir hat es auch empfohlen (er hatte sich als Chiemgauer über die Beschreibung des Klinik Aufenthalt des Schriftstellers in Prien köstlich amüsiert) und - man staune - anhand des sehr prägnanten Covers.

Hätten Sie das Hörbuch am liebsten in einem Rutsch durchgehört?

Tipp an Hörer die noch nie etwas von Stuckrad-Barre gelesen/gehört haben - einfach die ersten kostenlosen Probeminuten hören - ich wollte dannach unbedingt weiterhören und habe es mir gleich gekauft.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Also - ich kannte bislang kein Buch von Stuckrad-Barre. Es ist eine Biographie eines Mittvierzigers die er geschickt mit Zeitsprüngen versehen anhand von Udo Lindenbergs Liedern (seinem Jugendidol) erzählt. Offen und durchaus nicht immer sympathisch (er hat wohl ziemlich viele Bekannte und Freunde verprellt) erzählt er von seinen geradezu hochstaplerhaften ersten beruflichen Erfolgen, seinen Abstürzen und weiteren Erfolgen. Laut eigener Aussage ist er seit 10 Jahren "clean" von illegalen Drogen - ich drücke ihm die Daumen dass es so bleibt.

Unsere Zukunft wird im Silicon Valley erfunden

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.07.2015

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Der Springer Verlag schickt BILD-Chefredakteur Kai Diekmann und einen Verlagsmitarbeiter, der im Silicon Valley bereits als Austauschschüler (High School) gelebt hat für ein halbes Jahr ins Silicon Valley. Die dramatisch sinkenden (Werbe-)Einnahmen der "analogen" Medien (Zeitungen, Zeitschriften) veranlasst die beiden Springer Leute im Silicon Valley Ursachen und Antworten zu finden.

Wer sich für Firmengeschichten wie von Google, Apple (Biographie Steve Jobs), etc. interessiert, dem kann ich dieses Buch auf jeden Fall empfehlen.
Spannend erzählte Wirtschaftsgeschichte und der Sprecher beherrscht amerikanisches Englisch, was in einem Buch mit USA Bezug ja durchaus Sinn macht. Oder sollte der Sprecher englische Ortsbezeichnungen, Namen und Begriffe etwa mit deutschem Akzent sprechen?

14 Leute fanden das hilfreich

Spannend erzählt wie ein Wirtschaftskrimi

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.08.2014

Haben Sie vorher schon ein Hörbuch mit Frank Arnold gehört? Wie würden Sie beide vergleichen?

Wer die Biographie des Apple Gründers Steve Jobs schon mochte (vom selben Sprecher Frank Arnold gesprochen) , wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch diese faszinierende Geschichte aus dem Silicon Valley mögen..

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Spannend erzählt Nick Bilton die Geschichte der Twitter Gründer und beleuchtet ausführlich die verschiedenen, unterschiedlichen Charaktere die zur Idee und letztendlich zum Erfolg Twitters beitrugen.

2 Leute fanden das hilfreich