PROFIL

JB

  • 12
  • Rezensionen
  • 35
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 22
  • Bewertungen

Ein typischer Paul Cleave

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.05.2019

Bis auf die albernen "Autofreaks" ist die Geschichte wie immer sehr gut gelungen.
Hier und da sind zwei Fehler beim Schnitt, sodass sich Sätze wiederholen, aber darüber kann man hinweg sehen.

Optionale Überschritt.

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.05.2019

Spannend, mitreißend, man kann kaum aufhören zu hören, weil man unbedingt wissen muss, was als nächstes passiert.

Ziemlich krank - und ziemlich gut!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.04.2019

Paul Cleave gewährt hier Einblick in das Innere eines Psychopathen und was soll ich sagen? Ich bin begeistert! Diese Geschichte hat alles, was es braucht um mich von den Socken zu hauen!
Das Sahnehäubchen ist Martin Keßler, der einem den psychopathischen Killer schon fast sympatisch macht, es tut einem am Ende fast schon leid um den Killer...
Bisher war Nathan für mich der einzig wahre seiner Art, aber er muss sich den Thron nun mit Keßler teilen.

Mitreißend, wenn man den Sprecher mag.

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.04.2019

Die Geschichte selbst ist großartig, leider mag ich die Stimme des Sprechers nicht, sodass ich mich nicht ganz auf das Hörbuch einlassen konnte. Ich bin da eher ein Fan von Martin Keßler. Kaminski will zu sehr auf harten Kerl machen, was ihn wie eine Wurst klingen lässt. Er versucht jedem Charakter eine eigene Klangfarbe zu geben - auch den weiblichen, wodurch die Frauen im Buch wie schlechte Parodien klingen. Schade drum.

Ein absolutes Muss

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.03.2019

Herzlich, traurig, lustig, voller Gefühl und Charme, echt.
Dieses Buch ist einfach ein wahrer Kerkeling.

Toll!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.03.2019

Sehr gute Geschichte, großartig vorgelesen.
Einzig zwischendurch, wenn Effie Trinket quietscht, ist es unangenehm. Aber sonst einwandfreie Qualität.

Der liebe Märchenonkel liest Stephen King

Gesamt
1 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.02.2017

Die Geschichte selbst ist großartig. Brennen muss Salem gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern.
Aber Jürgen Kluckert bringt sie nicht richtig rüber, seine Betonungen passen nicht, seine Märchenonkel-Art raubt ihr ihren Schrecken und ihren Ernst. Man weiß bei ihm nie wann ein Satz zu ende ist, da er öfter einfach jedes Wort betont als sei es das letzte des Satzes. Das ist mehr als schade, ich kann der Story so nicht in Ruhe folgen. Kluckert wäre perfekt für Harry Potter und ähnliche Bücher, aber Stephen King steht ihm nicht. Wer David Nathan gern zuhört wie er King liest, wird hier nicht glücklich werden.
Ich betreue es ein wenig, mein Guthaben hierfür aus dem Fenster geworfen zu haben.

Ein Hype um nichts.

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.11.2016

Für wen - wenn nicht gerade für Sie - ist dieses Hörbuch besser geeignet?

Für Menschen denen deutliche und richtige Aussprache egal sind.

Welcher Moment von Harry Potter und der Stein der Weisen: Gesprochen von Rufus Beck (Harry Potter 1) ist Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben?

Jeder in dem Herr Beck einen Namen falsch aussprach, also viele Momente.Leider verdirbt der Sprecher eine wirklich brillante Geschichte.

Wen hätten Sie anstatt Rufus Beck als Erzähler vorgeschlagen?

David Nathan.Oder jeden anderen Sprecher der der korrekten Aussprache der Namen mächtig ist.

Welche Figur würden Sie in Harry Potter und der Stein der Weisen: Gesprochen von Rufus Beck (Harry Potter 1) weglassen?

Professor Snape, da Herr Beck aus ihm einen slowakischen Deppen macht.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Angelockt vom Hype um den grandiosen Hörbuchweltretter Rufus Beck, kaufte ich mir dieses Hörbuch. Was soll ich sagen? Ich bin restlos enttäuscht.

Seine fehlerhafte Aussprache:
Die fehlerhafte Aussprache der Namen (Crabbie, Flaymel, DumPledor, Voldemoohr, McGonegOll und so weiter) ist immens störend - wenn der Sprecher der geschriebenen Sprache nicht mächtig ist, sollte man jemand anderen für diese Aufgabe nehmen.

Seine "Dialekte":
Seine schlecht imitieren Dialekte sind schier lächerlich und nervig. Er wechselt bei einem Charakter in den Dialekten, das ist sehr unprofessionell - er kann sich offenbar nicht entscheiden, ob der Charakter aus der Slowakei oder Frankreich kommt. Der Sprecher hat Professor Snape mit sehr schlechtem Akzent zu Professor Snapovich werden lassen, der das R nicht mal richtig rollen kann. Er klingt wie jemand, der krampfhaft und ganz miserabel versucht einen rumänischen Akzent zu imitieren und kläglich scheitert. Wenn man das R nicht mit der Zungenspitze rollen kann, sollte man es einfach lassen.

Sein speichelgefüllter Mund:
Leidet Herr Beck unter Hypersalivation? Oder schluckt er einfach nur nicht? Ich finde es ganz furchtbar. Man hört wie sein Speichel beim Sprechen im Weg ist. Widerlich.

Seine Verkörperung der Charaktere:
Er macht sie alle entweder weich und lethargisch, oder schrill wie in einem Travestiestück. Zwischendurch kreischt er rum wie ein Idiot, was ruhige Charaktere hysterisch wirken lässt. Generell vermittelt sein schrilles Gehabe die Charaktere nicht, wie sie eigentlich sind.Er macht selbst Harry Potter zu einem verschüchterten Kastraten.

Mir ist völlig unbegreiflich wie jemand mit einer derartigen Aussprache ein Hörbuch lesen darf.
Ich verstehe die begeisterten Stimmen nicht, die diesen Unfähikus über den grünen Klee loben, ich bereue es, dieses Hörbuch gekauft zu haben.

Schlechte Tonqualität

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.06.2016

Unabhängig von Geschichte und Sprecher.
Ich höre meine Hörbucher immer über das gleiche Gerät, daran kann es also nicht liegen.
Die Tonqualität ist sehr schlecht, alles ist sehr leise. Macht man es lauter, tut es einfach nur weh.
Schade, denn die Story ist bisher sehr gut.

Ein grandioses Werk

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.06.2016

Wahn ist einfach nur großartig. Bei einem Hörbuch zählt sie aber meines Erachtens nicht so sehr, wie der Sprecher.
David Nathan ist ein Gott. Für mich gibt es für Kings Bücher keinen besseren.