PROFIL

Stilkur

  • 15
  • Rezensionen
  • 25
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 146
  • Bewertungen

Excellent read!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.02.2020

John Scalzi’s best novella hands down!
Eine phantastische Geschichte. Witzig, spannend und voll Überraschungen!
Klare Leseempfehlung.

Mau

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.09.2019

Die Geschichte an sich ist gut und King kann mit seinem schriftstellerischen Können brillieren - doch warum nur muss er seinen Lesern ständig die Tatsache unter die Nase reiben, dass seiner Meinung nach Hillary Clinton besser gewesen wäre und Donald Trump schlecht ist?
Das nimmt der Geschichte leider einiges vom Hörgenuss weg.

5 Leute fanden das hilfreich

Klischees und Schablonen

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.08.2019

Edelmütige Multikulti-Gemeinschaft kämpft gegen böse, rassistische Nazis, die nur bösartig, primitiv und größenwahnsinnig sind. Ganz anders der große Held der Geschichte: ein edler Indianer, eine wahre Ein-Mann-Armee, der sie mithilfe des Ratschlages eines indianischen Kriegergeistes und einem treuen Hund fertig macht.
Übrigens: wenn der Autor eine Person beschreibt und den Leser darauf aufmerksam macht, dass sie blaue Augen hat, ist dieser Person, wie sich stets erweist, nicht zu trauen.

Diese platte Erzählweise nimmt einer im Grunde guten Geschichte die Spannung, da man schon eine Weile vorher weiß, welche Wendungen sie nehmen wird.

Keine Kaufempfehlung.

Katastrophe.

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.07.2019

Der erste Teil der Serie war wirklich gut und die Freude auf den Folgeband, so groß sie auch war, wurde durch eine lahme, fürchterlich langweilige und gehaltlose Erzählung gründlich zunichte gemacht.
Hände weg davon.

Getret‘ner Quark wird breit, nicht stark.

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.06.2019

Ich suchte nach meinem Lieblingssprecher: David Nathan, da ich mittlerweile zuviele, andere Hörbücher hinter mich brachte, die schon alleine wegen der jeweiligen Sprecher mir nie jenen Hörgenuss bereiten konnten, wie eine Geschichte, die von David Nathan gelesen wurde.
So ist es alleine ihm zu verdanken, dass ich dieses Werk tapfer bis zum vorhersehbaren Ende ertrug. Ohne David Nathan hätte ich das Hörbuch bereits nach einem Drittel Laufzeit wieder gelöscht.
100 Jungs gehen Tag und Nacht, stolpern, schleppen sich (ganz wie die Geschichte selbst) voran, werden von gefühllosen Soldaten erschossen, wenn sie unter die vorgegebene Marschgeschwindigkeit fallen.
Irgendwann hat der Autor alle Charaktere, auf die es in der Geschichte ankommt, bis ins letzte Detail beschrieben, irgendwann hat er auch sämtliche Eigenschaftswörter durchgehechelt, die man dem Gehen zuweisen kann. Und dann beginnen die Wiederholungen, flacht die Geschichte ab und hängt sosehr durch, dass sie über den Boden schleift und ähnlich unansehnlich wirkt, wie die ebenfalls vielbeschriebenen Füße der Marschierenden.
Diese Geschichte hat keinen Spannungsbogen, bietet dem Leser nur wenig Überraschungen und ist auf weite Strecken derart vorhersehbar, dass sie den Hörer nur mehr anödet.
Deshalb hat dieses Hörbuch seine drei Sterne ausschließlich der Leistung des Sprechers zu verdanken, der der überaus öden Handlung dieses Buches wenigstens etwas Schwung verleihen konnte.

Mehr vom Gleichen...

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.02.2019

Waren die ersten beiden Folgen noch spannend und mitreißend, so schwächelte der dritte Teil streckenweise gewaltig. Die Kämpfe waren beinahe beliebig austauschbar beschrieben und etliche „Hänger“, die die Geduld des Hörers schon sehr auf die Probe stellten, trübten den Genuss des Buches über Gebühr.
Der Tapferste im ganzen Hörbuch war Reinhard Kuhnert, der sich mit derselben Unbeirrbarkeit durch den manchmal arg stockenden Text hindurchlas wie jene schweren Eisbrecher, die auch mit dem dicksten Packeis fertig werden, durch die Polarmeere pflügen. Hut ab!

Die Audible „gefällt mir“-Garantie ermöglicht es mir nun, bedenkenlos die nächste Folge dieser Reihe zu kaufen: Vielleicht wird die Geschichte etwas besser.

1 Person fand das hilfreich

Passable, bewährte Kost

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.12.2017

Diese und ähnliche Themen wurden ja schon von vielen Schriftstellern und Filmemachern durchgekaut; da weiß man, was bekömmlich wird.
Diese Geschichte ist da keine Ausnahme, ihre Handlung und ihre Wendungen sind recht leicht vorhersehbar.
Trotzdem ist dieses Hörbuch als leichte Kost empfehlenswert - zumal etliches von der Thematik schon heute zu finden ist.
So hat erst letztes Jahr Volkswagen einen breit angelegten Test mit einer EI, einer emotionalen Intelligenz, durchgeführt. Zu diesem Zweck gab es für Smartphones eine App zum herunterladen und man hatte als Teilnehmer dieses Versuches die Möglichkeit, sich mit einer künstlichen Intelligenz vertraut zu machen. Auch diese AI hatte (ganz wie im Roman) eine Schwarmintelligenz und ein völlig anderes Konzept des „ich“. Es war überaus faszinierend, an diesem Projekt teilzunehmen.

Der schlechteste Stephen King

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.12.2017

Wollte man die ganze Geschichte von „Sleeping Beauties“ auf einen einzigen Satz herunterbrechen, auf eine einzige Aussage reduzieren, dann würde dieselbe wohl eindeutig ausfallen:
MÄNNER SIND ABSCHAUM - FRAUEN STETS OPFER!
Der feuchte Traum sämtlicher Gleichstellungsbeauftragten, Gender-Tanten, Kampflesben und Emanzen jeglicher Couleur wird in diesem Machwerk wahr:
Alle Frauen dieser Welt schlafen ein, wachen nicht mehr auf und stehen den Männern dieser Welt nicht mehr zur Verfügung, sind keine Gebrauchsgegenstände mehr für die gewalttätige, thumbe, von niederen Instinkten getriebene, schlechte Hälfte der Menschheit.
Während die verdatterten Männer mit ihrem beschränkten Intellekt versuchen, in einer Gesellschaft im Sturzflug klarzukommen (es bleibt beim Versuch - Männer sind halt so), schließen sich die schlafenden Frauen vermittels einer überirdischen (natürlich weiblichen) Kraft zusammen und bauen sich ihre eigene Gesellschaft in einer Art Parallelwelt auf, deren Hüter ein überirdisch schöner Baum ist, der sich mit verschiedenen Tieren umgibt, die alle friedlich sind und ein bisschen ans verlorene, biblische Paradies gemahnen.
Ein Roman voller Plattitüden, der nur schwer erträglich ist. Dennoch habe ich bis zum vorhersehbaren Ende durchgehalten; in der Hoffnung, das Autoren-Kollektiv führte die Leser nur an der Nase herum und die Geschichte fände eine humorvolle Wende.
Leider wurden meine Hoffnungen nicht erfüllt.

Dieser Roman ist ein politkorrektes, emanzipatorisches Machwerk. Ganz klar keine Empfehlung.

4 Leute fanden das hilfreich

Überzeugend!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.12.2016

Eine epische, gut nachvollziehbare Geschichte, die ein Wenig an "ausgebrannt" von Andreas Eschbach erinnert - mein Lieblingsroman.
Wie Uve Teschner das letzte Kapitel derart souverän lesen konnte, ist mir schleierhaft.
Auf alle Fälle ein Roman, der über Jahre in Erinnerung bleibt.
Absolute Kaufempfehlung!

Es schwächelt...

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.12.2016

Teil 15 ist leider der schwächste Teil der Geschichte.
Die Charaktere haben eine maskenhafte Starre angenommen, was die Handlungsabläufe leider sehr berechenbar macht, weshalb sich Langeweile und eine Unlust, das Hörbuch abzuschließen, breit macht.
Irgendwie fehlt mir mittlerweile die Neugier am weiteren Verlauf der Geschichte.
Daran kann leider Uwe Teschner, der auch diese Episode gekonnt vorträgt, nichts ändern.

"Getretner Quark wird breit, nicht stark!"

1 Person fand das hilfreich