PROFIL

Familie Hase

  • 1
  • Rezension
  • 41
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 2
  • Bewertungen
  • Die Hungrigen und die Satten

  • Autor: Timur Vermes
  • Sprecher: Christoph Maria Herbst
  • Spieldauer: 15 Std. und 13 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.224
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 2.149
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.140

"Wenn Timur Vermes‘ Erstlingswerk böse, realistisch und komisch ist, so ist sein zweiter Geniestreich böser, realistischer und komischer." - Christoph Maria Herbst. Deutschland hat eine Obergrenze für Asylsuchende eingeführt, ganz Europa ist bis weit nach Nordafrika hinein abgeriegelt. Jenseits der Sahara entstehen riesige Lager, in denen Millionen von Flüchtlingen warten, warten, warten. So lange, dass man in derselben Zeit eigentlich auch zu Fuß gehen könnte, wäre das nicht der sichere Tod.

  • 5 out of 5 stars
  • Knüppelharte Mogelpackung

  • Von Pfälzer Am hilfreichsten 04.09.2018

Erschreckend... gut, realistisch und böse

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.09.2018

Ein neuer Timur Vermes, ich wusste sofort, dass ich den haben muss. Mit Christoph Maria Herbst als Sprecher war auch klar, dass es das Hörbuch sein muss.
Die Thematik ist anfangs noch lustig: Ein Showsternchen gibt Lebenshilfe - das Privatfernsehen Dokutainment einfach nur einen Schritt weiter gedacht und schon kleidet sie Frauen im weltgrössten Flüchtlingscamp neu ein, damit sie etwas für ihr Selbstbewusstsein tun können.
Dann aber wird sie plötzlich Anführerin von 150.000 Flüchtlingen die sich begleitet von den Kameras zu Fuß auf den Weg nach Deutschland machen - man entwickelt als Hörer plötzlich sogar Sympathien für den Innenminister Deutschlands, gestellt von der CSU und mit wunderbar latent fränkischem Dialekt gesprochen, aber die Satire verschwindet irgendwann ganz im Hintergrund - es ist eher so, dass ich irgendwann beim Einschalten des Fernsehers auf neue Meldungen zum Flüchtlingstross gewartet habe, weil es doch sehr realistisch anmutet.
Ein grandioser Christoph Maria Herbst, Charaktere die selbst in den Nebenrollen eine angenehme Tiefe entwickeln, ein aktuelles und brisantes Thema, ein unerwartetes Ende... nur ob das wirklich noch Satire ist - da bin ich mir nicht ganz sicher.

41 von 44 Hörern fanden diese Rezension hilfreich