PROFIL

mkoester

Lidköping, Schweden
  • 15
  • Rezensionen
  • 142
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 35
  • Bewertungen
  • Die Grausamen

  • Autor: John Katzenbach
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 14 Std. und 38 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.963
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.730
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 3.720

Eigentlich sollte es nur ein kurzer Weg sein. Wie immer. Unzählige Male schon ist die dreizehnjährige Tessa Gibson in dem noblen Vorort, in dem sie lebt, von ihrer besten Freundin nach Hause gelaufen. Doch in dieser Herbstnacht kommt sie dort nicht an, verschwindet spurlos, wie vom Erdboden verschluckt. Die Stadt ist schockiert, Angst breitet sich aus, Tessas Familie zerbricht - der Fall wird nie aufgeklärt. Zwanzig Jahre später werden zwei abgehalfterte Ermittler auf den Fall angesetzt.

  • 5 out of 5 stars
  • Gigantisch!

  • Von T. M. Am hilfreichsten 30.05.2017

Grausam...

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.12.2018

...ist dieses Buch...Fürchterlicher Ergüsse...."Eine Dunkelheit so groß wie der Atlantische Ozean"....tolles Bild..Vollkommen platte Dialoge...Hands off - nur ärgerlich...
Grüße aus Schweden, wie immer :-)
Michael Köster

  • Blutrausch - Er muss töten

  • Hunter und Garcia Thriller 9
  • Autor: Chris Carter
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 12 Std. und 38 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.672
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 2.535
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.521

"Seit 37 Jahren bei der Truppe, und das einzige, was ich vergessen möchte, ist das, was in diesem Zimmer ist." Ein Polizist vom LAPD warnt die Sonderermittler Robert Hunter und Carlos Garcia vor dem schockierenden Anblick. Die beiden Detectives sind auf Morde spezialisiert, bei denen der Täter mit extremer Brutalität vorgegangen ist. Selbst für Hunter und Garcia, ausgebildete Kriminologen und Psychologen, sprengt der neue Fall alle Grenzen des Verbrechens. Sie jagen einen Serienkiller, der die Welt einlädt, seine Galerie der Toten zu besichtigen.

  • 3 out of 5 stars
  • Fader Anfang, erst gegen Ende spannender

  • Von Anni K. Am hilfreichsten 04.09.2018

Schrottplatz-

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.12.2018

-Literatur...
Schreibe normalerweise exakte Rezensionen, aber hier verließ mich der Mut, das Buch ist es einfach nicht wert. Fließbandproduktion ohne jeglichen literarischen Wert. Bitte nicht kaufen. Und wenn gekauft, wegschmeissen. Nicht reinhören, Zeitverschwendung. Es taugt noch nicht mal zum Nebenbeibesäuseln auf ner Zug- oder Autofahrt - das Buch ist so schlecht, daß es Aggressionen hervorruft. Bäh!
Grüße aus Schweden wie immer,
Michael Köster

  • Alles, was du suchst

  • Lost in Love - Die Green-Mountain-Serie 1
  • Autor: Marie Force
  • Sprecher: Christiane Marx
  • Spieldauer: 11 Std. und 45 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.721
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.612
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.607

Als die New Yorker Webdesignerin Cameron den Auftrag erhält, für einen familiengeführten Country-Store einen Online-Shop mit Landlust-Ambiente zu gestalten, ahnt sie nicht, was sie in Vermont, USA, finden wird: eine charmante Kleinstadt, unberührte Natur, eine warmherzige Großfamilie und den Sohn des Auftraggebers, Will. Weil dieser nicht begeistert von der Idee eines Internetauftritts ist, fliegen zwischen Cameron und Will zuerst die Fetzen, dann die Funken und schließlich die Gefühle.

  • 5 out of 5 stars
  • Wunderbarer Start mit passender Sprecherin

  • Von Beate Am hilfreichsten 27.09.2016

Pubertärer Weibchenroman

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.11.2016

"...er schaute blicklos geradeaus"
"...seine Erektion reichte bis zum Nabel".
"...traumloser Schlaf"
"...du bist so süß"
"...wartest nur darauf, Will zu bespringen"
Eine Aneinanderreihung von sinnlosen Worthülsen, die eigentlich noch nicht mal PubertätsSpannungsNiveau erreicht, und wo von Anfang an klar ist, daß das Weibchen in feiner antifeministischer Manier alles für den Adonis vom Lande aufgeben wird...
Dieses Buch ist unerträglich schlecht, ja: unbedeutend. Hands off.
Wie immer liebe Grüße aus Schweden
Michael Köster

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Wenn du mich siehst

  • Autor: Nicholas Sparks
  • Sprecher: Alexander Wussow
  • Spieldauer: 16 Std. und 33 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.077
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 994
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 992

Als Maria nachts auf einer einsamen Straße eine Autopanne hat, hält ein Wagen an, ein muskulöser Mann mit Schlägervisage steigt aus - und wechselt ihr freundlich die Reifen. Colin Hancock versucht nach einer kriminellen Vergangenheit sein Leben geordnet zu leben; eine Beziehung sucht er nicht. Doch auch wenn sie sich dagegen wehren, verlieben Maria und Colin sich rettungslos ineinander. Als ein finsteres Kapitel aus Marias Vergangenheit sie einholt, droht beiden höchste Gefahr. Kann ihre Liebe Colin und Maria in der dunkelsten Stunde retten?

  • 5 out of 5 stars
  • eine typische Nicholas Sparks-Geschichte

  • Von Pittiplatsch Am hilfreichsten 27.06.2017

OMG!

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.04.2016

Schon die Geschichte ist lau. Voller merkwürdiger Reaktionsweisen auf allen Seiten besonders aber der weiblichen Hauptdarstellerin, der es nach allen Dingen "immer nur schlecht geht", ein echtes Weichei der sozialen Kommunikation.
Der absolute Abschuss ist aber der Sprecher: wo kommt der denn her? Der kann weder richtig betonen noch richtig aussprechen - teilweise werden Wortbetonungen geliefert, die es einfach nicht gibt und er übergießt jeden einzelnen Satz mit einer Schicht Herzstillstandslangeweile, die das Anhören einfach unerträglich macht - bitte Audible, testet die Sprecher zuerst! Das Buch wird durch ihn vom Niveau Notlektüre auf das Niveau Nonsenslektüre versenkt. NICHT EMPFEHLENSWERT! ÜBERHAUPT NICHT.

Wie immer liebe Grüsse aus Schweden,
Michael Köster

  • Der Schneeleopard

  • Maura Isles / Jane Rizzoli 11
  • Autor: Tess Gerritsen
  • Sprecher: Mechthild Großmann
  • Spieldauer: 14 Std.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.381
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 1.274
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.282

In der Wildnis lauert das Böse... In Boston wird die Leiche eines Tierpräparators gefunden - ausgeweidet wie eines seiner Beutetiere. Es scheint eine mysteriöse Verbindung zu einem Jahre zurückliegenden Vorfall in Afrika zu geben, wo die Teilnehmer einer Safari auf ungeklärte Weise verschwanden. Jane Rizzoli reist nach Botswana, um dem heimtückischen Mörder auf die Spur zu kommen.

  • 4 out of 5 stars
  • So laaaaaaangsam erzählt

  • Von Erich Am hilfreichsten 28.04.2015

Durchgefallen!

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.05.2015

Das größte Manko ist die Sprecherin: eine wandelnde melancholische Depression, unerträglich... Leider ist die Geschichte an sich auch nicht spannend - und durch die Kombination mit der Erzählerin versinkt der ganze Plot ins Bodenlose...
Über manche Bücher kann man nur den Kopf schütteln - richtig dumm wirds wenn man sich aktiv ärgert - das ist hier der Fall!
Gruß aus Schweden!
Michael Köster

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Natchez Burning

  • Natchez 1
  • Autor: Greg Iles
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 32 Std. und 29 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 4.027
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 3.787
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.772

Penn Cage, Bürgermeister von Natchez, Mississippi, hat eigentlich vor, endlich zu heiraten. Da kommt ein Konflikt wieder ans Tageslicht, der seine Stadt seit Jahrzehnten in Atem hält. In den sechziger Jahren hat eine Geheimorganisation von weißen, scheinbar ehrbaren Bürgern Schwarze ermordet oder aus der Stadt vertrieben. Nun ist mit Viola Turner, eine farbige Krankenschwester, die damals floh, zurückgekehrt - und stirbt wenig später.

  • 5 out of 5 stars
  • Klasse! Achtung zuerst andere Bücher lesen!

  • Von Jürgen Am hilfreichsten 20.01.2017

Das Ende geht leider nicht...

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.03.2015

Also Hörbuch wie es sein soll - fantastisch entwickelt nach gründlicher Recherche, Iles nimmt sich Zeit, alles aufzuschlüsseln und den Hörer langsam in die Geschichte hereinzuziehen. HERVORRAGEND! Eigentlich 5 Sterne. Wenn da nicht das Ende wäre...Nach einem genialen Spannungsaufbauüber 30 Stunden verliert plötzlich Iles die Lust und läßt uns mit unseren Frustrationen allein, in dem er alles in 5 Minuten beendet, das geht ja gar nicht. Bester Herr Iles, wir haben jede Gemeinheit der Bösen gegen die Guten ausgehalten in der Hoffnung, entschädigt zu werden für das Leid; der Leser braucht doch die Genugtuung, das das Gute siegt, und das muß verdammt nochmal verbalisiert werden! Ich brauche meine Gerechtigkeits-Belohnung, ein wenig mehr Triumpf wäre absolut angebracht gewesen. Was ist nur in Sie gefahren Greg? Stand plötzlich das Essen auf dem Tisch? Oder hat Ihre Frau oder Ihre Kinder Ihnen eine Szene gemacht?

Wie immer mit besten Grüssen aus Schweden,
Michael Köster

  • Ein letzter Brief von dir

  • Autor: Juliet Ashton
  • Sprecher: Marie-Isabel Walke
  • Spieldauer: 11 Std. und 23 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 532
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 489
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 490

Als Orla am Valentinstag einen Brief von ihrem Freund erhält, rechnet sie fest mit dem lang ersehnten Heiratsantrag. Doch bevor sie den Umschlag öffnen kann, kommt der schreckliche Anruf: Sim ist in London auf der Straße zusammengebrochen. Er ist tot. Orla steht unter Schock. Wie soll sie weiterleben ohne Sim? Und warum rät ihr sein bester Freund so eindringlich, die Valentinskarte nicht zu öffnen?

  • 5 out of 5 stars
  • Kein Kitsch

  • Von Siebenschläfer Am hilfreichsten 22.05.2014

Total gagga...

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.08.2014

Ja, total gagga (gern verwandter Ausdruck im Buch)...
Gottseisgetrommelt gab es einige Vorredner, die die gesammelte Kiritker-Euphorie nicht teilen und dankenswerter Weise meinen Eindruck von körper- und inhaltslosem Gefasel ohne jedweden Stil- und Spannungsbogen teilen; ist doch eine intellektuelle Erleichterung für mich - muß ich bekennen. Im übrigen trägt die Sprecherin nur zur Verschlimmbesserung bei...Ein Stern in allen Kategorien, und das auch nur weil null nicht geht.
Es geht aber noch schlimmer, empfehle allen, die sich wirklich was antun wollen, das gedruckte Buch "Wünsche" von Judith Kuckart (denkenswerter Weise auch noch an meinem Geburtstag erschienen) zu lesen. Danach kann man möglicherweise dem "Letzten Brief von Dir" den einen Punkt doch noch zugestehen. Kuckarts Buch rangiert nämlich auf der nach unten offenen Minusskala und verursacht garantiert traumatische Graue-Masse-Erschütterungen.
Wie immer liebe Grüße aus Schweden,
Michael Köster

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Architekt

  • Autor: Jonas Winner
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 10 Std. und 21 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 61
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 19
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 18

Der Berliner Stararchitekt Julian Götz ist angeklagt, seine Frau und seine beiden kleinen Töchter bestialisch ermordet zu haben...

  • 2 out of 5 stars
  • B-Movie

  • Von Heiko Am hilfreichsten 14.10.2012

Unerträgliche Spannungsfreiheit

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.10.2012

Ich habe lange nichts mehr kommentiert, aber nun war es wieder an der Zeit! Nur für diesen Zweck also den PC gestartet - aber eine wichtige Mission will durchgeführt werden, trots aller Widerstände.
Die aktuelle Mission:
- Hinweisung auf unglaubliche Stilblüten (..."wo die Wölbung der Wangen direkt in die Augen überging" - ist das nicht immer so?!).
- Fantastische somatische Ekelreaktionen (manchmal schwellen die Augen und gelegentlich das ganze Gesicht als Folge einer Stauballergi, dann wachsen Pusteln überall aus der Haut und verschwinden ebenso schnell)
- Intellektuell äußerst anregende Fast-Aphorismen wie "Heisse Wogen pulsierten durch meinen Körper".

Angespornt durch soviel intellektuellen Aderlaß peitschte ich mich konstant weiter, um die Wendung zum Guten zu erleben, um den Spannungsbogen zu verfolgen, um Hoffnung zu schöpfen und sich doch noch zu versöhnen mit der Geldausgabe.
Doch was ist dies für ein Werk? Soll das ein Stephen-King-Verschnitt sein (find ich übrigens auch ekelig und völlig unstimulierend)? Soll das Literatur sein? Thriller-Literatur? Quäl-Literatur, wo jeder Antagonist langweiliger ist als der Nächste, wo kein Spannungsaufbau herrscht, wo man ständig wartet auf die Wendung, die niemals kommt? Wo zum Schluß nur noch grosses Gähnen herrscht?
Ich habe keinerlei Schimmer, wie dieser groteske Psycho-Brei durch die Lektorkontrolle schlüpfen konnte...nein, ausgedrückt mit Winners Hülsensprache: ...wie er in schwarzen öligen Streifen das Hirn der Einkäufer völlig zukleistern konnte, so daß überall Pusteln aufbrachen, die die Gehirnfunktion auf ein ursächliches Nullniveau reduzierte...
Im Vertrauen (völlig subjektiver Ratschlag!!): Buch nicht runterladen, Geld einsparen, Bier oder Wein dafür trinken und Autor schnell vergessen. Denn der muß erst noch Schreiben lernen....
Wie immer Gruß aus Schweden,
Michael Köster

27 von 33 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Blutsverwandt
    
    
        Autor:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        Michele Giuttari
    
    


    
    
        Sprecher:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        Michael Seeboth
    
    


    
    Spieldauer: 11 Std. und 23 Min.
    18 Bewertungen
    Gesamt 3,0
  • Blutsverwandt

  • Autor: Michele Giuttari
  • Sprecher: Michael Seeboth
  • Spieldauer: 11 Std. und 23 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3 out of 5 stars 18
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 1
  • Geschichte
    3 out of 5 stars 1

Ein Blutbad in Manhattan: Sieben Tote, unter ihnen Rocco Fedeli, ein italienischer Emigrant, der offenbar ein ganz normales Leben in New York geführt hatte...

  • 1 out of 5 stars
  • Pleonastische Intelligensabsaugung

  • Von mkoester Am hilfreichsten 23.08.2010

Pleonastische Intelligensabsaugung

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.08.2010

Nun bin ich eigentlich beim Essen kochen - spüre aber einen unbändigen Drang, diese Rezension zu schreiben, damit ich andere Mitbürger vor diesem Erzeugnis warnen kann, das Essen muß halt so lange warten...hier geht es um wichtige Prioritäten!
Ich bin mir noch immer nicht klar, ob der Sprecher Michael Seeboth nur ein Opfer dieses intelligenzbefreiten "Romans" ist oder Mittäter...ich glaube er trägt trots allem eine Mitschuld...er hat ja ein wirklich nette Stimme (und die paßt sicher gut zum Werbespot "Blinde Kuh" für Bärenmarke), hier jedoch vernichtet und pulverisiert er das letzte Bisschen möglicherweise vorhandene Spannung durch Betonung und Geschwindigkeit à la Norbert Hülm (Die Pforten der Hölle, siehe meine Krititk dort) zu einem intelligensbefreiten dünnen und durchsichtigem Thriller-Nebelchen - ich muß gerechterweise hinzufügen, daß er die Bodenlosigkeit von Norbert Hülm allerdings nicht erreicht.
Seeboths Grund-Problem ist allerdings nicht gering: BLUTSVERWANDT ist gespickt mit Pleonasmen, sinnbereinigten Dialogen und der Beschreibung schier infantiler innerer Gedankengänge - ich habe Schwierigkeiten zu begreifen, wie man einen solchen Roman verkaufen kann...ich bin zwar nur Arzt und versteh nix von Literatur, glaube aber, daß mein Bäcker schon spannender spricht als Michele Giuttari denkt....
In dem Sinne darf ich Kaufwillige zur Zurückhaltung auffordern oder gerne zur Diskussion nach getätigten Kauf - ich empfehle aber dringend, ERST das Essen fertig zu kochen, denn sonst ärgert man sich mindestens über mißratenes Letzteres....
Gruß aus Schweden,
Michael Köster

5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Pforten der Hölle

  • Autor: Uwe Klausner
  • Sprecher: Norbert Hülm
  • Spieldauer: 16 Std. und 22 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    2.5 out of 5 stars 43
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 5
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 5

FRÜHJAHR 1416, wenige Tage vor Palmsonntag. Bibliothekarius Hilpert von Maulbronn trifft im Kloster Bronnbach im Taubertal ein...

  • 1 out of 5 stars
  • miserabler Sprecher

  • Von christa50 Am hilfreichsten 21.04.2010

sprecherischer Chloroform-Nebel

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.04.2010

Vorab das Geständnis: habe das Hörbuch noch nicht ganz durch! Fühle mich aber doch gezwungen, schon jetzt eine Bemerkung abzugeben, entgegen meinen Gepflogenheiten...
Das Hörbuch wird leider durch den - sicher etablierten - Sprecher Norbert Hülm trots dessen unbestrittender Fähigkeiten vollständig zu Grunde gerichtet...Er mag Formidables leisten in Die Wache, OP ruft Dr. Bruckner, In aller Freundschaft, SOKO Leipzig - für dieses Hörbuch ist er leider völlig ungeeignet, ich habe ständig den Eindruck, daß jemand hinter ihm steht und ihm das Gehirn mit Chloroform-Tüchern vollständig vernebelt: der Sprecher vermittelt den Eindruck vollständiger Betäubtheit oder nur Desintresse; möglicherweise zugrunde liegende Narkolepsie vermag ich natürlich nicht auszuschliessen. Man hat ständig das Gefühl, daß der Sprecher jeden Augenblick einschläft oder umfällt.
Die Stimme ist völlig gleichförmig, kein Unterschied bei den unterschiedlichen Charakteren (hier gibt es bei Audible wahre Meister wie Christoph Nolte!), völlig abwegige Betonung, ein einziger gleichförmiger Bandwurm.
Leider muß ich aus diesem Grunde vom Kauf dringend abraten.
Grüße aus Schweden!

19 von 20 Hörern fanden diese Rezension hilfreich