PROFIL

Michael Kerschl

  • 15
  • Rezensionen
  • 32
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 45
  • Bewertungen
  • Der Tätowierer von Auschwitz

  • Die wahre Geschichte des Lale Sokolov
  • Autor: Heather Morris
  • Sprecher: Julian Mehne, Sabine Arnhold
  • Spieldauer: 7 Std. und 19 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 1.081
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 1.011
  • Geschichte
    5 out of 5 stars 1.008

1942 wurde Lale Sokolov nach Auschwitz deportiert. Seine Aufgabe war es, Häftlingsnummern auf die Unterarme seiner Mitgefangenen zu tätowieren, jene Nummern, die später zu den eindringlichsten Mahnungen gegen das Vergessen gehören würden. Er nutzte seine besondere Rolle und kämpfte gegen die Unmenschlichkeit des Lagers, vielen rettete er das Leben. Dann eines Tages tätowierte er den Arm eines jungen Mädchens - und verliebte sich auf den ersten Blick in Gita. Eine Liebesgeschichte begann, an deren Ende das Unglaubliche wahr werden sollte: Sie überlebten beide.

  • 5 out of 5 stars
  • Extreme Emotionen

  • Von Amazon Customer Am hilfreichsten 03.08.2018

Unfassbar! Mehr kann man dazu gar nicht sagen

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.08.2018

Ein Wort beschreibt dieses Werk umfassend: unfassbar!
Eine Pflichtlektüre für alle die, die sich ein Bild machen wollen, was damals passierte.

5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der erste Tag vom Rest meines Lebens

  • Autor: Lorenzo Marone
  • Sprecher: Peter Weis
  • Spieldauer: 7 Std. und 26 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 356
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 335
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 336

Er gibt sich Mühe, ein Ekel zu sein - und doch schließt man ihn schon nach den ersten Minuten ins Herz. Cesare ist 77 und zieht Bilanz. Von seinen einst hochfliegenden Träumen ist wenig aufgegangen. Seine Methode, mit den Enttäuschungen des Lebens umzugehen: Ironie und Sarkasmus. Das kommt bei seinen Mitmenschen nicht immer gut an. Bis Emma in die Nachbarwohnung zieht. Irgendetwas stimmt nicht mit ihr und ihrem Mann. Das sieht Cesare an Emmas traurigen Augen.

  • 5 out of 5 stars
  • So wundervoll...

  • Von Sonja Am hilfreichsten 30.10.2015

schrulliger alter Mann spricht über sein Leben

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.11.2015

Würden Sie gern ein anderes Hörbuch von Lorenzo Marone und/oder Peter Weis ausprobieren?

Die Geschichte ist inhaltlich gut, so dass nichts dagegen spricht, weitere Hörbücher des Autors anzuhören.

Würden Sie sich auch für ein anderes Hörbuch interessieren, das Peter Weis spricht?

Der Sprecher hat eine Stimme, die sehr gut zu dem alten Mann im Roman passt. Allerdings strengten mich die Passagen schon sehr an, in denen er weibliche Stimmen zu intepretieren versuchte. Das war mir zu schrill. Insofern würde ein Hörbuch, in dem weniger Charaktere dargestellt werden müssen, gut zu diesem Sprecher passen.

Hat Der erste Tag vom Rest meines Lebens Sie zu etwas Bestimmtem inspiriert?

Der Roman bietet viele Themen, über die man nachdenken kann. Familie, Freunde, Kinder, Krankheit, Gewalt, Liebe, Treue und vieles mehr. Alles erzählt aus der Sicht eines alten Mannes, der, die Ziellinie des Lebens in Sichtweite, ungeschminkt seine Wahrheiten zum Besten gibt. Tatsächlich beeindruckt hat mich der Schluß, der zwar am unscheinbarsten daherkommt, aber mir inhaltlich viel mitgegeben hat. Als er in den OP geschoben wird, zählt er in Gedanken Dinge auf, die ihm gefallen. Und gerade diese Aufzählung banaler Dinge hat mich zum Nachdenken angeregt. "Ich mag Holzlöffel und ich mag das Gefühl sich in Sand eingrabender Füße." ... Wir sollten die uns geschenkten Momente bewusst wahrnehmen und geniessen.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Manchmal ist das Buch in seiner Sprache etwas derb, was aber gut zum Charakter des schrulligen Rentners passt. Es ist leicht und flüssig erzählt, aber kein Buch über das man Tränen lacht. Im Gegenteil: es hat viele ernste Momente. Es ist eine Kunst, diese so leicht zu erzählen.

  • Finderlohn

  • Bill Hodges Trilogie 2
  • Autor: Stephen King
  • Sprecher: David Nathan
  • Spieldauer: 14 Std. und 54 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 4.090
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 3.939
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.933

Besessen bis zum Mord. Der neue große Stephen King. John Rothstein hat in den Sechzigern drei berühmte Romane veröffentlicht, seither aber nichts mehr. Morris Bellamy, ein psychopathischer Verehrer, ermordet den Autor aus Wut über dessen "Verrat". Seine Beute besteht aus einer großen Menge Geld und einer wahren Fundgrube an Notizbüchern. Bellamy vergräbt vorerst alles - und wandert dummerweise für ein völlig anderes Verbrechen in den Knast.

  • 5 out of 5 stars
  • Wieder kein klassischer Stephen King - fünf Sterne

  • Von Markus Dahlke Am hilfreichsten 20.09.2015

Nur teilweise ein typischer King.

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.11.2015

Was hat Ihnen am meisten an Finderlohn gefallen? Was am wenigsten?

King-typisch werden die Charaktere umfassend und detailliert beschrieben. Sie gehen in der Geschichte auf und sind unverzichtbarer Bestandteil. Jeder Charakter hat seine eigene Dramaturgie.
Weniger gefallen hat mir das Fehlen des sonst so intensiv von King genutzten Übersinnlichen und Geheimnisvollen. In Finderlohn wird eine zwar interessante, aber am Ende doch eher banale Geschichte beschrieben. In großen Teilen ein schöner Krimi, aber eben kein echter King.

Was war der interessanteste Aspekt der Handlung? Welcher der uninteressanteste?

Die Besessenheit der beiden Protagonisten war beeindruckend beschrieben. So unterschiedlich die beiden in ihren moralischen Grundfesten geprägt sind, so ähnlich werden sie sich doch, wenn es um die Notizbücher geht. Der Wandel von Pete zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte. Bis hin zum Finale.

Welche Figur hat David Nathan Ihrer Meinung nach am besten interpretiert?

David Nathan ist unvergleichbar. Er schafft es, jeder Figur seinen ganz eigenen Charakter zu verleihen. Ob es die Hauptfiguren sind, die man sofort erkennt, wenn Nathan seine Stimme anpasst, oder Nebencharaktere, dir nur kurz aktiv sind. Nathan erzählt die Geschichte überragend und ist ein Garant für die hohe Qualität des Buches.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Finderlohn ist meiner Meinung nach nicht zu vergleichen mit den King-Klassikern wie z.B. Es, Carrie oder Shining. Vielmehr wird ein gute Geschichte erzählt, die ohne große Effekte auskommt. Sie ist spannend, aber auch nicht mehr. Die Handlung ist vorhersehbar und bietet keine Überraschungen. Alles in allem ein durchschnittlicher Roman, der durch Nathan zu einer Kaufempfehlung wird.

  • Joyland

  • Autor: Stephen King
  • Sprecher: David Nathan
  • Spieldauer: 9 Std. und 5 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.870
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 1.561
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 1.546

Auf verhängnisvolle Weise kreuzen sich in einem kleinen Vergnügungspark die Wege eines untergetauchten Mörders und eines Kindes...

  • 4 out of 5 stars
  • Kein Horror-Schocker... na ein Glück auch!

  • Von kgr Am hilfreichsten 04.07.2013

ein neuer King?

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.07.2013

Als Hörer vieler King-Hörbücher war ich doch recht enttäuscht von diesem neuen Roman. In Erwartung eines "echten" King, enttäuschte mich die Geschichte und die Erzählweise. Damit meine ich nicht David Nathan, der in gewohnter Manier hervorragend liest. Nein, vielmehr meine ich die Geschichte selbst. Sie plätschert seicht dahin, verliert sich in Belanglosigkeiten und ist arm an echten Höhepunkten. Von Spannung kann keine Rede sein. Vergleiche ich dieses Buch mit Klassikern a'la "Shining" oder "Needful Things", sind selbst die zwei Punkte eher gut gemeint.

Wer gerne einmal einen wirklich anderen, sanfteren, aber auch unspektakulären King hören will, kann sich gerne für Joyland entscheiden. Ich persönlich lese/höre King, weil ich King lesen/hören will. Experimente wie dieser Roman erreichen mich nicht. Mir fehlten die sonst so fesselnd erzählten Psychostudien und die einigartigen Charaktere, die King wie kein Zweiter beschreiben kann.

Meiner Meinung nach ist Joyland am unteren Ende der King-Romane anzusiedeln. Sicherlich kein Fehlkauf, wenn man weiß auf was man sich einlässt, aber kein King-Highlight.

6 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Positives Denken

  • Glaubenssätze & Affirmationen für ein glückliches Leben
  • Autor: Frank Beckers
  • Sprecher: Frank Beckers
  • Spieldauer: 52 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3 out of 5 stars 136
  • Sprecher
    3 out of 5 stars 23
  • Geschichte
    3 out of 5 stars 20

Positives Denken und eine gesunde Portion Optimismus können das Leben erheblich einfacher und unbeschwerter machen...

  • 4 out of 5 stars
  • Thema? Gut! Umsetzung? - Hmm... Geschmackssache.

  • Von Hauke Lindner Am hilfreichsten 20.11.2011

Gott-Sei-Dank kostenlos

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.11.2011

Was hätte ich mich geärgert, wenn ich für dieses Hörbuch bezahlen hätte müssen.
Eine säuselnde Stimme liest unmotiviert 08/15 Aussagen vor. Ich war stark an eine dieser Affirmationen CD's erinnert, in denen sanfte Stimmen immer wiederkehrende Leitsätze vor sich her flüstern. Diese sollen sich dann in deinem Unterbewusstsein einnisten und alles wird gut. Du musst sonst gar nichts mehr machen Unsinn! Statt erhoffter Tipps, wie man sich positiv motivieren kann, schläferte mich der Sprecher ein. Selten ein so schlechtes Hörbuch down geloaded. Dennoch: wer auf Berieselungen a'la Fahrstuhlmusik steht, kann sich das Hörbuch gerne gönnen. Ist ja kostenlos.

1 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Die Känguru-Chroniken Titelbild
  • Die Känguru-Chroniken

  • Autor: Marc-Uwe Kling
  • Sprecher: Marc-Uwe Kling
  • Spieldauer: 2 Std. und 1 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 415
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 114
  • Geschichte
    5 out of 5 stars 113

Marc-Uwe Kling lebt mit einem Känguru zusammen. Das Känguru ist Kommunist und steht total auf Nirvana. Die Känguru-Chroniken berichten von den Abenteuern und Wortgefechten des Duos...

  • 5 out of 5 stars
  • Komm wie du bist!

  • Von buchsaiten Am hilfreichsten 06.04.2011

Toller Humor - miserabler Ton

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.11.2011

Nachdem ich zuerst das Känguru Manifest gelesen hatte, was übrigens eine Top-Empfehlung ist, war mir klar, dass auch der erste Teil auf meinem Player landen muss.
Seitens Humor steht dieser Teil dem zweiten in nichts nach: überragend! Die Geschichten der beiden Protagonisten sind so aberwitzig und sympathisch, dass herzliches Lachen garantiert ist. Zwei Stunden lang werden witzige Episoden aus dem leben eines Kleinkünstlers und eines kommunistischen Kängurus erzählt. Wunderbar! Herrlich! Höchst amüsant!
Leider ähnelt die Tonqualität einem illegalen Mitschnitt über ein Handymikrofon. Das ginge deutlich besser. Deshalb ziehe ich zwei Punkte ab, denn man bezahlt bei einem HÖRbuch auch die Akkustik. Ein gedrucktes Buch wird ja auch nicht mit verschmierten Seiten ausgeliefert.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Puppenmord

  • Autor: Tom Sharpe
  • Sprecher: Olli Dittrich
  • Spieldauer: 5 Std. und 18 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 684
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 351
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 354

Henry Wilt ist Hilfslehrer an einer Berufsschule und tritt beruflich und im Eheleben auf der Stelle...

  • 5 out of 5 stars
  • Genial!

  • Von Heinz-Christian Kröger Am hilfreichsten 07.06.2011

Abbruch nach der Hälfte

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.06.2011

Leider kann ich mit diesem Hörbuch gar nichts anfangen. Als ich in den anderen Rezensionen etwas über "britischer" oder "schwarzer Humor" gelesen habe, war mir klar, dass ich dieses Buch hören muss. Nach einer halben Stunde wartete ich immer noch auf meinen ersten Lacher. Vergeblich. Die Geschichte plätschert unmotiviert vor sich hin. Olli Dittrich ist sicherlich ein sehr guter Vorleser, aber selbst er schaffte es nicht, mir die Geschichte schmackhaft zu machen.
Der Inhalt ist weder besonders kreativ, noch besonders humorvoll. Ich bin ein Freund des britischen Humors, aber man täte ihm unrecht, würde man dieses Hörbuch mit ihm in Verbindung bringen. Britischer Humor ist schwarz und subtil. Der Puppenmord ist eher flach und uninspiriert. Mir reichte es nach der Hälfte der Geschichte. Ich brach ab und lud mir ein neues Buch herunter. Meine Zeit wollte ich mit dieser mäßigen Geschichte nicht weiter verschwenden.
Sorry, aber das war nichts...

2 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Fool

  • Autor: Christopher Moore
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 9 Std. und 51 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 2.091
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.001
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 999

Pocket hatte es noch nie leicht im Leben. Seinen Vater kennt er nicht und seine Mutter setzte ihn als kleines Kind vor einem Kloster aus...

  • 5 out of 5 stars
  • der reine wahnsinn

  • Von Shaya Nova Am hilfreichsten 10.10.2010

witzig, derb ... eben ein Moore

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.01.2011

Die Idee, historische Ereignisse aus der Sicht einer vermeindlichen Nebenperson erzählen zu lassen, hat mir bereits bei der "Bibel nach Biff" sehr gut gefallen. Auch bei King Lear wurde dieses Konzept witzig umgesetzt. Protagonist ist in diesem Fall der Hofnarr, der zum einen auf alles eine humorvolle Antwort findet, zum anderen dem weiblichen Geschlecht nicht abgeneigt ist. Und damit wird der Grossteil des Buches bestritten. Oft in derben Worten erzählt, wird dennoch die Geschichte King Lears' unterhaltsam erzählt. Zudem kann man sicherlich auch etwas für seine Allgemeinbildung mitnehmen. Wenn auch nicht immer historisch absolut korrekt, so weiß man nach dem Konsum des Buches doch die Grundzüge des Shakespeare'schen Werkes. Und wer weiß darüber schon all zu viel?
Der Vorleser ist übrigens ganz hervorragend. Einer der Besten, die ich bislang gehört habe. Er schafft es die Stimmungen und Stimmen in wunderbarer Form zu vermitteln.
Alles in allem handelt es sich um einen typischen Moore, der hervorragend gelesen ist, Wissen vermittelt und dabei noch sehr unterhaltsam ist.

5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Vorsicht vor Leuten

  • Autor: Ralf Husmann
  • Sprecher: Christoph Maria Herbst
  • Spieldauer: 5 Std. und 7 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 590
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 254
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 253

Schon in der Schule hatten andere eine Begabung für Fremdsprachen, Mathe oder Sport. Lorenz fürs Lügen...

  • 4 out of 5 stars
  • Viel ist Herbst

  • Von F. Peters Am hilfreichsten 05.11.2010

dünne Story - guter Herbst

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.01.2011

Die recht einfach gestrickte Handlung wird von einem sehr guten H. Herbst gerettet. Alles in allem dreht sich die Story um einen notorischen Lügner, der seine Frau wieder zurück gewinnen will. Wenig Überraschendes, viel Vorhersehbares. Flach plätschert die Erzählung vor sich hin, um auf den erwarteten, aber nicht wirklich erreichten, Höhepunkt zu zu steuern. Verwechslungen und Lügengeschichten des Hauptdarstellers begleiten den Leser von Anfang bis zum Ende. Manchmal amüsant, manchmal witzig, meist unspannend. Die Hauptperson des Romans hat das Problem, notorisch lügen zu müssen, was mir nach der x-ten Wiederholung den Nerv geraubt hat. Kaum eine Szene, in der die Wahrheit nicht verdreht wurde. Mir war das eindeutig zu viel, weil daraus auch nicht wirklich witzige Situationen entstanden sind.
Wer sich von H. Herbst angenehm berieseln lassen will und ab und an schmunzeln möchte, der kann getrost zugreifen. Ein Feuerwerk an Unterhaltung sollte er jedoch nicht erwarten.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Der Club der unsichtbaren Gelehrten Titelbild
  • Der Club der unsichtbaren Gelehrten

  • Autor: Terry Pratchett
  • Sprecher: Boris Aljinović
  • Spieldauer: 16 Std. und 17 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.256
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 324
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 321

Die Zauberer der Unsichtbaren Universität haben sich bereits vielen Herausforderungen stellen müssen, einem Fußballspiel allerdings noch nie. Bis der neue Traditionsbeauftragte Ponder Stibbons eine erschreckende Entdeckung macht: Wenn die Zauberer nicht sofort eine Fußballmannschaft gründen, verlieren sie den Anspruch auf eine üppige Geldspende.

  • 5 out of 5 stars
  • Große Enttäuschung!

  • Von clausjuist1 Am hilfreichsten 07.11.2010

sehr überzeugend

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.11.2010

Zwar hatte ich schon drei bis vier Pratchetts im Buchformat gelesen, aber ich muss sagen, dieses Hörbuch schlägt sie alle. Das liegt meiner Meinung nach am perfekten Zusammenspiel zwischen Pratchetts' Humor und dem wunderbaren Vorleser H. Aljinovic. Bei all meinen bisherigen Hörbüchern hatte ich mich noch nie so gut unterhalten gefühlt. Wie H. Aljinovic die verschiedenen Charaktere spricht und betont ist eine ganz besondere Kunst. Es sind ja nicht gerade wenige (skurrile) Darsteller, in deren Rolle er stimmlich schlüpfen muss. Aber er verleiht jedem Einzelnen mit seiner Stimme so viel Charisma, dass man jeden davon gleich an der Aussprache erkennt.
Die Geschichte als solche ist wunderbar kurzweilig und bestückt mit einem erstklassigen Humor. Bei meinen Autofahrten habe ich mich immer wieder dabei ertappt, wie ich herzlich lassen musste. Das scheint Kompliment genug zu sein.

Ich kann jedem Pratchett-Leser dieses Hörbuch ohne Bedenken und wärmstens empfehlen. Trotz 17 Stunden fühlte ich mich stets gut unterhalten.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich