PROFIL

Frau Rauscher

  • 4
  • Rezensionen
  • 10
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 143
  • Bewertungen
  • Blutheide

  • Katharina von Hagemann 1
  • Autor: Kathrin Hanke, Claudia Kröger
  • Sprecher: Beate Rysopp
  • Spieldauer: 8 Std. und 21 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 54
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 50
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 50

Kommissarin Katharina von Hagemann hat einige Jahre in München gearbeitet und kehrt nach einem schweren Schicksalsschlag nach Norddeutschland zurück. Im beschaulichen Lüneburg tritt sie voller Hoffnung ihre neue Stelle an, doch bereits der Start mit ihrem neuen Chef Benjamin Rehder verläuft alles andere als glatt und Katharina stellt ihren Neuanfang schnell in Frage. Auch Rehder bezweifelt, dass er mit der jungen Kollegin klarkommt, hat aber ein noch viel größeres Problem damit, dass sein kriminell veranlagter und lange verschollener Bruder wieder in der Heidestadt aufgetaucht ist.

  • 2 out of 5 stars
  • eine grauenvolle Sprecherin....

  • Von Cornelia Am hilfreichsten 22.01.2018

Nüchtern

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.10.2018

Fall ist super, aber nicht sehr spannend geschrieben. Die Sprecherin liest äußerst gut und angenehm vor.

  • Lügenmädchen

  • Autor: Luana Lewis
  • Sprecher: Nicole Engeln
  • Spieldauer: 6 Std. und 22 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 67
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 67
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 67

Stella lebt völlig zurückgezogen in einem luxuriösen, einsam gelegenen Haus in der Nähe von London. Sie hat es kaum verlassen, seit sie nach einem traumatischen Ereignis an Panikattacken leidet. Eines kalten Winterabends steht überraschend ein völlig durchgefrorenes junges Mädchen vor ihrer Tür und bittet um Einlass. Stella bereut schnell, ihr die Tür geöffnet zu haben - denn Blue beginnt Geschichten zu erzählen, die Stella zutiefst verstören. Ist das Mädchen eine Psychopathin? Oder sagt sie gar die Wahrheit?

  • 5 out of 5 stars
  • sehr gutes Buch

  • Von Nadine Am hilfreichsten 23.05.2015

Langweilig

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.07.2016

Höchst langweiliger Plot, völlig ohne Wendungen und Höhepunkte; wie immer gut gelesen von N. Engeln.

  • Wer auf bösen Wegen wandelt

  • Geraldine Steel 1
  • Autor: Leigh Russell
  • Sprecher: Ulrike Hübschmann
  • Spieldauer: 10 Std. und 48 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 57
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 53
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 53

Nach der Trennung von ihrem Lebensgefährten wagt Detective Inspector Geraldine Steel den beruflichen Neuanfang in Woolsmarsh, einer beschaulichen Kleinstadt im Herzen Englands. Doch auch hier lauert das Verbrechen, denn bereits kurz nach Geraldines Ankunft geschieht ein furchtbarer Mord: Im Stadtpark wurde eine junge Frau erwürgt. Alle Spuren, die Geraldine und ihr Team verfolgen, führen ins Nichts. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn Geraldine weiß: Dieser Mörder wird nicht aufhören, zu töten, bis ihn jemand aufhält.

  • 1 out of 5 stars
  • Keine Hörempfehlung!

  • Von MarionH Am hilfreichsten 08.06.2018

Leider kein "wer war's" ...

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.12.2015

... aber gut geschrieben und exzellent vorgelesen. Empfehlenswert für alle die nicht das Mitraten bevorzugen.

7 von 16 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das Lächeln des Bösen

  • Autor: Petra Busch
  • Sprecher: Tanja Geke
  • Spieldauer: 12 Std. und 19 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 92
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 84
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 85

Nina Bach, 28, chaotischer Freigeist und von ihrer Familie verstoßen, ist schockiert: Ihre ältere Schwester Frauke, eine erfolgreiche Chirurgin, hat sich das Leben genommen - und sich vor dem Suizid offenbar selbst die Haut des Unterarms abgezogen. Nina hat Frauke gehasst. Doch Selbstmord hält sie für ausgeschlossen und beginnt nachzuforschen. Der zuständige Rechtsmediziner Emil Koswig will ihr nicht helfen. Bis Nina entdeckt, dass auch Koswigs Ehefrau sich selbst getötet und davor ein Auge herausgerissen hat.

  • 1 out of 5 stars
  • Unglaubwürdig

  • Von Grit Am hilfreichsten 20.05.2015

Wer Gutmenscherei und Liebesgeschichten mag ...

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.05.2015

Für wen - wenn nicht gerade für Sie - ist dieses Hörbuch besser geeignet?

Für jeden der auf Klischees (die Guten sind immer und nur die Randgestalten der Gesellschaft), Pseudoromantik und Gutmenscherei steht, geradliniges Erzählen ablehnt und übermäßig konstruierte Plots liebt.

Was hätte Petra Busch anders machen müssen, damit Sie das Hörbuch mehr genossen hätten?

Zusammenhängender schreiben, dem Leser sämtliche kitschigen und völlig unglaubwürdigen Liebesgeschichten sowie deren sexuelle Manifestationen ersparen und die vielen Nebenschauplätze nicht so pseudospektakulär gestalten.

Die Verteilung von "Gut und Böse" sollte nicht einseitig und vorausschaubar gestaltet werden. Teilweise klingt der Roman einfach nur wie eine primitive Anbiederung an Pseudorandgruppen und "Freigeister" (was immer die Autorin darunter versteht); dies passt nicht in den Erzählverlauf und killt außerdem jede Spannung.

Die Grundidee um die beiden Brüder ist gut, alles andere wirkt leider zu konstruiert und recht primitiv, mehr etwas für einfache Gemüter, die ansonsten Heftchenliteratur bevorzugen.

Hat Ihnen Tanja Geke an der Geschichte etwas vermittelt, was Sie vielleicht beim Selberlesen gar nicht bemerkt hätten?

Sicher, das einzig wirklich Angenehme an dem Buch war (leider) die Vorleserin des Hörbuchs.

Welche Szenen dieses Hörbuchs hätten Sie als Regisseur gestrichen?

s.o.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich