PROFIL

Chris_bei_Amazon

  • 7
  • Rezensionen
  • 38
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 9
  • Bewertungen
Shelter (Adult Edition) Titelbild

Solid sequel

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.02.2012

I've been avoiding this book for some time, fearing that it would be a lousy sequel to all those great Myron-centered stories. Well, it's not about Myron (well, he shows up some but Mickey's the hero, really), a certain martial arts-loving WASP, Big Cindy, pro sports and the mafia this time, but it's a solid, well-written plot with well-defined characters and several sudden turns and twists, which you will want to hear if you've loved the storyline so far. Enjoy.

Ein Ein-Mann-Hörspielensemble

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.12.2010

Eine durchgehend spannende "Privateering"-Geschichte (man will ja nicht als gemeiner "Pirate" auf dem High Street Square von Port Royal gehängt werden...) mit einer Vielzahl toll herausgearbeiteter Personen und Szenerien. Wirklich sensationell ist allerdings der Sprecher John Bedford Lloyd. Über die Ansage "... performed by John Bedford Lloyd" statt "read by..." habe ich noch geschmunzelt - aber der Mann ist ein Ein-Mann-Hörspielensemble; dazu noch in exzellentem, deutlichstem Englisch der Krone. Das wunderschöne Vokabular ist natürlich Michael Crichton zu verdanken, aber Bedford legt noch ein paar Briketts drauf. Er lebt die Charaktere, spielt mit den Tempi, ich bin morgens freiwillig zur Arbeit gefahren, nur um endlich weiterhören zu können. Kopfkino und Ohrenschmaus vom feinsten.

2 Leute fanden das hilfreich

Durchaus spannend - aber mit erheblichen Längen

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.12.2010

Einerseits bin ich ein großer Fan von ungekürzten Hörbüchern; 10 Stunden Autofahrt pro Woche wollen Kurzweil. Dieser Krimi hat einiges an Spannung zu bieten und ein völlig unerwartetes Ende; durchaus also ein Rezept für gute Unterhaltung. Leider hat das Buch aber einige Längen, in denen völlig nebensächliche Themen abgehandelt werden, die für die Handlung überhaupt nicht für Bedeutung sind. Dies ist das erste meiner rund 150 Hörbücher, das ich gerne in einer gekürzten Fassung gehört hätte. Vielleicht sind mir die Längen auch nur deshalb aufgefallen, weil der Sprecher gerne auch mal monotone Phasen hat. Knappe vier Sterne also; die Story an sich ist klasse, die Charaktere sind interessant und das Ende ist überzeugend spannend.

Kurzweiliger Krimi

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.09.2010

Ich kann mich der Rezension von C. Grätz nur anschließen. Eine wirklich kurzweilige Serie mit schön herausgearbeiteten und gesprochenen Personen. Heute habe ich wegen einer spannenden Stelle tatsächlich die täglich gleiche Autobahnabfahrt verpasst.
So brilliant das Hörbuch von den Sprechern und Geräuschemachern inszeniert wurde, so schlampig wurde diese Edition technisch gestaltet. Hier ist - problemlos mögliches - Nachbessern angesagt. Die Übergänge zwischen den einzelnen Szenen werden mit durchaus passender Musik untermalt, um dann urplötzlich und völlig ohne Not mit einem harten Schnitt auseinandergerissen zu werden. Außerdem sind die Titel in dieser Serie 1-4 falsch aneinandergereiht - der Titel "Peter Lundt und der keuchende Karpfen" ist im Hörbuch der vierte Titel, tatsächlich aber die allererste Geschichte, in der die Hauptpersonen nacheinander eingeführt werden.

Dennoch - in jedem Falle eine klare Empfehlung!

Anm.d.Audible-Redaktion: Vielen Dank für das schöne Feedback und die Hinweise zur Verbesserung! Wir haben nun tatsächlich an den Übergängen nachgebessert und auch die Reihenfolge korrigiert. Besten Gruß vom Audible-Team!

20 Leute fanden das hilfreich

Wie konnte ich bloß bisher ohne DDD auskommen ...

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.11.2007

... das frage ich mich inzwischen auch; der Bewertung durch adamsfan ist kaum etwas hinzuzufügen. Wer Paul Temple mag, wird auch diese Hörspiele-Reihe lieben. Zugegeben - man muß sich eine halbe Stunde einhören, während der man sich fragt, ob man sich nicht doch schnell und bequem aus dem Neuerscheinungs-Regal der ewig gleichen WhoDunnItŽs hätte bedienen sollen - aber dann kann man sich nicht mehr losreißen. Wer wie ich (im gesetzten Alter von 43 Jahren...) noch etwas mit dem Vokabular und Wortspielereien der 60er anfangen kann, wer im Fernsehen gerne schwarz-weiß-Krimis aus der Al-Capone-Zeit wie 'Die Unbestechlichen' sehen mag und über Nick Knatterton lachen kann, der wird hier mit Humor, wirklicher Spannung und einer wundervollen Stimmenkulisse einen kleinen Schatz finden können. Ich wünsche viel Spaß!

9 Leute fanden das hilfreich

A Darkness More than Night: Harry Bosch Series, Book 7 Titelbild

Ein Ohrenschmaus

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.11.2006

Ein echter 'Whodunnit', klassisch und schnörkellos. Spannung von Anfang bis Ende, glaubwürdige, sympathische Charaktere und tadellos verfolgbare Handlungsstränge. Connelli verzichtet auf die anscheinend modernen bluttriefenden pathologischen Details, was mir persönlich gut gefällt. Cops, Staatsanwälte, ein aus der Rente gezerrter Ermittler und spannend fiese Mörder. Richard M. Davidson liefert eine grandiose Stimmenvielfalt ab, man muß nie auch nur darüber nachdenken, welche Person gerade spricht. Auf Dialekte (breites Texanisch o.ä.) wird verzichtet, so daß auch der englischkundige Europäer seine Freude hat. Unbedingt die ungekürzte Fassung kaufen! Viel Spaß!

6 Leute fanden das hilfreich

Hat Grisham das Buch wirklich geschrieben?

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.09.2006

Dann ist er ganz schön langweilig geworden. Die Handlung könnte durchaus spannend sein, wären da nicht die elend langen Abhandlungen über die italienische Sprache und die Diskussionen der Hauptperson mit seinem lustlosen Sprachlehrer. So etwa stelle ich mir die Live-Kommentierung eines Schneckenrennens vor. Charles Brauer kommt ebenfalls vergleichsweise langweilig daher. Brauer selbst gibt ebenfalls keinerlei Hinweise auf einen Szenen- oder gar Kapitelwechsel; häufig gehen die Szenen so monoton gesprochen ineinander über, daß man erst nach drei Sätzen merkt, daß Szene und Personen gewechselt haben. Da kommt nicht wirklich Freude auf. Im preisgünstigen Abo kann manŽs hören, ansonsten würde ich den Preis wohl bereuen. Wer mal Dirk Bach in 'Die 13 1/2 Leben des KäptŽn Blaubär' gehört hat, wird meine Trauer über Brauer verstehen...

1 Person fand das hilfreich