PROFIL

Sebastian

Bonn, Deutschland
  • 2
  • Rezensionen
  • 10
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 22
  • Bewertungen
  • Macbeth: Ein Epos

  • Autor: David Hewson, A. J. Hartley
  • Sprecher: Tobias Kluckert, Claudia Urbschat-Mingues, Udo Schenk, und andere
  • Spieldauer: 7 Std. und 40 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.108
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 2.932
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.927

Drei seltsame Gestalten ziehen durch das Dickicht des schottischen Hochlands - die Hexen sind auf der Suche nach Macbeth und Banquo. Sie wollen Duncans Kronvasallen eine folgenschwere Prophezeiung überbringen: Auf Macbeth warte die Krone, aber nur Banquo werde einen königlichen Nachkommen zeugen. Die beiden Freunde versuchen, die Prophezeiung abzutun, bis Macbeths schöne Frau Skena ihrem Gemahl einflüstert, dass er - und nur er allein - ein Anrecht auf den Thron habe.

  • 5 out of 5 stars
  • Erstklassige Qualität

  • Von Thoms Am hilfreichsten 01.05.2016

Ein Muss für alle Hörspiel-Fans

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.07.2016

Kurz und knapp: bin seit Jahren Audible Kunde und höre monatlich minimum einen Titel. Aber Macbeth schlägt sie alle! Atmosphärisch dicht, linearer und deshalb spannender Ablauf, fantastische Musik und vor allem die erste Garde deutscher Synchronsprecher - ein Muss für alle Hörspiel-Fans

Quest
    
    
        Autor:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        Andreas Eschbach
    
    


    
    
        Sprecher:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        Sascha Rotermund
    
    


    
    Spieldauer: 17 Std. und 22 Min.
    1.594 Bewertungen
    Gesamt 4,1
  • Quest

  • Autor: Andreas Eschbach
  • Sprecher: Sascha Rotermund
  • Spieldauer: 17 Std. und 22 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.594
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.036
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 1.040

Das Reich Gheera steht vor dem Untergang. Die Verteidigungskräfte haben keine Chance gegen die Legionen des sagenhaften Sternenkaisers...

  • 5 out of 5 stars
  • Suche nach dem Ursprung

  • Von Annette Am hilfreichsten 05.05.2012

Bildgewaltig geschrieben & gut gelesen, aber...

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.07.2012

Inhalt: Befriedigend.
Eine klassische Science Fiction Konstellation: Ein Schiff, eine Mannschaft, eine Mission. Soweit so potentiell öde. Aber mit fortschreitender Missionsdauer enthüllt sich die wahre Motivation, das eigentliche Ziel der Reise. Die beteiligten Charaktere geben immer mehr preis, werden dabei immer plastischer.
Absolut gelungen etabliert sich beim Hören die Welt in der die Erzählung spielt. Im Großen wie im Kleinen baut sich die Geschichte bildhaft vor einem auf, mit der notwendigen Liebe zum Detail, aber auch mit genügend Freiraum für die eigene Fantasie. Eschbach findet zudem die richtige Balance zwischen kurzen, knackigen Satzetappen, welche z.B. hektische oder chaotische Abschnitte umschreiben und langen, Lindwurmsatz-lastigen Passagen, die eine herrlich detaillierte Vorstellung in‘s Hirn zaubern.
"Quest" ist meiner Meinung nach keine Space Opera! Um die Existenz des Reiches Gheera im Kampf gegen die Invasionsarmee des allmächtigen Sternenkaisers geht es nämlich nur nebenbei. Die Erzählung enthält zwar klassische Space Opera Elemente, aber die zentralen Motive der Geschichte sind eben doch andere (die hier der Spannung wegen nicht erwähnt werden sollen…).
Ansprechend sind die gesellschaftskritischen Elemente von "Quest", so darf sich der Hörer z.B. seine Meinung über den Wert von Kastensystemen, Patriarchaten oder die Verehrung zweifelhafter religiöser Führer bilden.
Das Ende mag ein wenig unbefriedigend sein – aber so ist das halt, wenn in Romanen die fundamentalsten aller Fragen gestellt werden! Schließlich hat die Wissenschaft diese Fragen ja auch noch nicht beantworten können…
Eine dicke Abwertung gibt es für eine Todsünde in der Belletristik: es etabliert sich zu keiner Zeit eine wirkliche Hauptfigur! Verschiedene Personen übernehmen für einige Zeit das Kommando, nur um dann wieder viele Kapitel lang zu verschwinden. So ergibt sich für den Zuhörer nur schwer die Möglichkeit, sich mit einer der Figuren emotional tiefer zu verbinden.

Lesung: Gut.
Sascha Rotermund verleiht jedem der auftretenden Charaktere eine eigene Note mit hohem Wiedererkennungswert, liest flüssig, sauber und in passenden Tempi. Einzig Szenen mit hohem Grad an Emotionalität kommen etwas fahl daher, vertrügen ein wenig mehr Esprit.

Schnitt: schlecht, da zwischen den Kapiteln keine hörbaren Pausen eingefügt sind. So findet man sich unversehens in einer völlig neuen Szenerie wieder, verweilt aber gedanklich noch im vorherigen Kapitel. Aber das muss man wohl Audible und / oder dem Produzenten des Hörbuchs ankreiden, in keinem Fall aber Andreas Eschbach oder Sascha Rotermund.

Fazit: richtig warm geworden bin ich mit "Quest" erst, als ich längere Passagen am Stück gehört habe. Dann aber bin ich bereitwillig und immer gespannter mit auf die Suche nach dem Planeten des Ursprungs gegangen :-)

10 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich