PROFIL

arabella40

  • 23
  • Rezensionen
  • 24
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 215
  • Bewertungen

Herbe Enttäuschung - Standardcliffhanger

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.02.2017

Inhaltlich besteht die Geschichte aus zwei Handlungssträngen, die zeitlich exakt nacheinander ablaufen. Ein Sammler beauftragt Pendergast etwas gestohlenes zu finden, er nimmt Konstance mit zur Ermittlung und sie nervt einfach nur.
Nachdem der Fall gelöst wurde, habe ich mich gefragt, was das mit dem genialen Ermittler zu tun hat und warum das Buch noch nicht zu Ende ist. Dann kommt noch eine 2. Geschichte hinten dran, die was mit Hexenkuklt zu tun hat - wie einfallsreich....und dann das Ende - war genau in dieser Form schon mehrmals in den vorherigen Teilen da. Der Sprecher war wie immer sehr gut, vielleicht brauchen Preston/Child ja Geld, dieser Roman war jedenfalls nichts besonderes.

American Gods Titelbild

leider nicht mehr drin als die Inhaltsangabe

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.08.2013

Bei 815 Bewertungen 4 Sterne zu bekommen, da kann man eigentlich nichts falsch machen - dachte ich zumindest. Ich vergebe einen Stern für den fantastischen Stefan Kaminski, und einen Stern für die Story an sich. Nach dem die Erzählung mit vielen neuen Details den Hörer zum schmunzeln oder zum "dran bleiben" animiert, verstrickt sich der Autor in viele kleine Nebengeschichten, die teilweise nicht aufgelöst werden oder schlicht und einfach uninteressant sind. Irgendwann weis man, das fast alle neuen Charaktere Götter in Menschengestalt sind und Shadow auf seiner Mission - welche ist das noch gleich, helfen. Ich habe tapfer bis zum Ende durchgehört, aber so richtig spannend ist das nicht. Ich werde den nächsten Teil nicht hören! (Sternwanderer fand ich klasse)

2 Leute fanden das hilfreich

so lala

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.04.2011

Nachdem es so viele gute Kritiken für diese Buch gab, muß ich leider sagen, das nur wenig Spannung aufkommt. Die Story ist vorhersehbar, nicht sehr spannend und ich habe nur deshalb bis zum Ende gehört, weil ich bislang alle Bücher zu Ende gehört habe. Am Sprecher lag es nicht.

Der Täter Titelbild

einfach genial

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.04.2011

Simon Jäger und Katzenbach - eine super Mischung!
Eigentlich denkt man, das man nicht noch eine Roman zum Thema Judenverfolgung braucht, aber diese Story ist toll umgesetzt und fesselt bis zum Ende.

1 Person fand das hilfreich

Drohende Schatten (Das Rad der Zeit 01) Titelbild

ein vielversprechender Beginn

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.04.2011

Toll vorgelesen muß man sich erst einmal an die Namen und Hauptcharaktere gewöhnen. Da die Geschichte nicht nach 3 Teilen zu Ende ist, wird alles ehr ausführlich beschrieben etwas zu ausführlich...

1 Person fand das hilfreich

aus der Sicht des Mörders

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.04.2011

Interessant ist hier die Erzählweise aus der Sicht des Mörders. wir wissen, wer er ist und verfolgen seine krankhaften Neigungen. Er ist aber nicht nur Täter, sondern auch Opfer....

Verdammnis Titelbild

einfach nur genial

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.04.2011

die Handlungsstränge werden geschickt miteinander verwoben und der sympathische Hauptcharakter Blomquist zieht ein in den Bann. Die Hexenjagd der Presse sowie die Einblicke in das ungewöhnliche Leben des Computergenies Lisbet, läßt einen bis zum Ende gefesselt am Lautsprecher sitzen.

1 Person fand das hilfreich

es dauert einfach zu lange

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.04.2011

Die Charaktere entwickeln sich und das Buch ist sehr gut gesprochen, aber irgendwann möchte man mal wissen, wie es ausgeht. Mein Lieblingscharakter ist nach wie vor der Hundsmann, aber bis er seine totgeglaubten Gefährten wieder trifft scheint es noch viele Bücher zu dauern...

3 Leute fanden das hilfreich

langsam wird es unübersichtlich

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.04.2011

Auch Helmut Kraus kann mit seiner guten Leistung die Länge und damit die Unübersichtlichkeit der Story nicht retten. Es gibt zu viele Nebenstorys, die dem Folgen des roten Faden erschweren.

1 Person fand das hilfreich

sehr persönliche EInblicke

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.04.2011

in dieser Story geht es um Rourke und Sommerset. Ein wahnsinniger Killer (sind sie das nicht immer) läßt seine Morde so aussehen, das sie auf Sommerset zurück fallen. Eve lernt eine andere Seite ihres Mannes kennen und schlägt sich auf Sommerset's Seite. Selbstverständlich kommt es zu der einen oder anderen ausführlichen Beschreibung der ehelichen Gemeinschaft ;)

2 Leute fanden das hilfreich