PROFIL

KA

Deutschland
  • 8
  • Rezensionen
  • 22
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 9
  • Bewertungen
  • Jacob

  • Schattenwandler 1
  • Autor: Jacquelyn Frank
  • Sprecher: Tanja Geke
  • Spieldauer: 11 Std. und 28 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.137
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 540
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 544

Die Schattenwandler sind Kreaturen der Nacht, und viele von ihnen leben friedlich und unbemerkt unter den Menschen. So auch das geheimnisvolle Volk der Dämonen. Bei Vollmond jedoch geraten die Gefühle der Dämonen in Aufruhr, und vor allem die jüngeren unter ihnen können dann den Menschen gefährlich werden.

  • 5 out of 5 stars
  • Himmlisch dämonisch

  • Von Beate Am hilfreichsten 16.04.2010

nicht gut durchdacht und

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.06.2013

ist halt auch nix neues - alles schon mal gehört. Das Buch ist eine Mischung aus "Die Hexe" (1 Teil aus Schwestern des Mondes, die anderen Teile habe ich nicht gehört), Shades of Grey und Twilight (1 Teil der Biss-Reihe). Ich liebe die Biss-Reihe, von daher ist da nicht unbedingt von Nachteil aber mich hat schon bei SoG die Ähnlichkeit zu Twilight genervt. Man kann die Spannung, Anziehungskraft und Mystik nicht einfach mit ner extrem flachen, unlogischen Geschichte kopieren - und schon gar nicht so plump ;o)
Nun aber zur Sache: ich fand die Story unlogisch, viele Dinge sind viel zu plötzlich und zu plump passiert, es wurde keine Fantasy-Welt aufgebaut, man konnte sich in keine Figur reinversetzten geschweige denn sie liebgewinnen etc. Als Ausgleich wurden dann eben noch ein paar Sex-Szenen untergemischt - weil das ja grad so in ist und immer wenns droht langweilig zu werden taucht mal schnell ein Dämon auf. Aber zum Glück entdeckt dann Bella schnell wieder eine ungeahnte Fähigkeit und schwups - Problem gelöst.
Also wirklich, das ganze ist nicht gut durchdacht und - zumindest ich - finde keinen Zugang zu dieser Welt. Ich werde mir die anderen Teile nicht runterladen, einfach weil es mich wirklich nicht interessiert wie es weitergeht.
ich werde mir als nächstes die Königsmörder-Chronik anhören, vielleicht komm ich als Fantasy-Fan ja da mal wieder auf meine Kosten. Mit Fantasy hatte das wirklich nicht viel zu tun. Es war ziemlich einfallslos.
ich habe zwischen 2 und 3 Sternen geschwankt, aber der Hexe würde ich 3 Sterne geben und das hier war doch ne Spur schlechter.
Tanja Geke hat das auch nicht so super gemacht, ich finde die Stimmen von Noah und Gideon einfach unpassend.
Und dann noch ein Tipp für gute Fantasy: Die Tribute von Panem, die Gezeitensternsaga, das Rad der Zeit (sehr viele Teile), der Sternwanderer, Herr aller Dinge (eher SiFi), Sternenspiel (auch eher SiFi und etwas speziell)

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Säulen der Erde

  • Kingsbridge 1
  • Autor: Ken Follett
  • Sprecher: Tobias Kluckert
  • Spieldauer: 48 Std. und 48 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 5.311
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 3.933
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.924

England 1123-1173, eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Krone und Adel, Klerus und Volk. Der junge Prior Philip träumt von einem Zeichen des Friedens, von einer gotischen Kathedrale. Doch bis der kühne Traum Wirklichkeit geworden ist und in Kingsbridge das großartige Gotteshaus endlich emporragt, müssen der Klosterherr, sein Baumeister Tom und die Grafentochter Aliena sich in einem Kampf auf Leben und Tod gegen ihre Widersacher behaupten.

  • 5 out of 5 stars
  • Gut abgehangener Schinken im Stück

  • Von Ohrwurm Am hilfreichsten 22.11.2010

Wahnsinn

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.06.2013

Das Buch ist einfach toll und Tobias Kluckert liest es wahnsinnig gut vor. Man ist völlig drin in der Geschichte.
Die Story und Personen sind gut durchdacht und logisch, manche Leute schließt man sofort ins Herz und andere verflucht man :-)
Jedoch ist das Buch stellenweise auch ganz schön heftig und wegen seiner Ausführlichkeit an manchen Stellen nichts für schwache Nerven. Ich persönlich bin über solche Hinweise in Rezesionen immer dankbar :-)
Ich finde das Buch ist ein MUSS für einfach alle! Toll geschrieben, sehr einfühlsam und wahnsinnig detailiert - aber ohne langweilig zu sein.
Ken Follett lässt einen an den Gedanken der Personen teilhaben und man lernt sie richtig kennen und fiebert mit ihnen mit.
Toll auch, dass sich die Peronen im Laufe der Geschichte weiterentwickeln (z. B. Jack)

Auch die Machenschaften der Kirche und die Verdorbenheit mancher Priester und anderer angesehener Kirchenvertreter kam total gut und spannend rüber.
Also ich kann es nur empfehlen, eben mit dem Hinweis, dass man ja 2 Minuten vorspulen kann ,wenn eine Szene kommt, die man nicht detailiert hören will.

  • Fifty Shades of Grey 3: Befreite Lust

  • Autor: E. L. James
  • Sprecher: Merete Brettschneider
  • Spieldauer: 19 Std. und 1 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 5.293
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 4.007
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.987

Zunächst scheint sich Christian tatsächlich auf Ana einzulassen, und die beiden genießen ihre Leidenschaft und die unendlichen Möglichkeiten ihrer Liebe. Aber Ana ist sich bewusst, dass es nicht einfach sein wird, mit Christian zusammenzuleben. Ana muss vor allem lernen, Christians Lebensstil zu teilen, ohne ihre Persönlichkeit und ihre Unabhängigkeit zu verlieren. Und Christian muss sich von den Dämonen seiner Vergangenheit befreien. Gerade in dem Moment, als ihre Liebe alle Hindernisse zu überwinden scheint, werden Ana und Christian Opfer von Missgunst und Intrigen, und Anas schlimmste Albträume werden wahr.

  • 1 out of 5 stars
  • Naja........

  • Von ranocchiolo Am hilfreichsten 30.11.2012

Ich fand es den besten Teil

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.02.2013

Nun habe ich mich doch schließlich zu 4 Sternen für den letzten Teil durchgerungen.
Nachdem ich vom 1 Teil doch etwas genervt war, hat mir der 2 Teil schon etwas besser gefallen und den letzten Teil fand ich dann wirklich gelungen.
Klar, die Sprache wird nicht besser und auch das Gefühl dass beim Schreiben ein Textverarbeitungsprogramm (das immer wieder die gleichen Bausteine an den gelichen Stellen bringt!) mitgewirkt hat, wurde nicht weniger :-)
Ich glaube ich kann lange Zeit keim Buch mehr lesen in dem jemand die Stirn runzelt, sich auf der Lippe rumkaut oder rot wird!! :-)
Und auch wenn es teils kitschig, meist sehr unrealistisch und vielleicht auch ein wenig unlogisch an manchen Stellen war, ist es doch ein Buch zum träumen, Seele baumeln lassen und abschalten. Der Zwischenfall mit Ana's Ex-Chef war zwar total übertrieben aber immerhin kam nochmal Spannung auf. Und Christian ist und bleibt ein gelungener und anziehender Charakter! Auch Ana ist mir in diesem Teil wesentlich sympatischer als im zweiten und vor allem im ersten. Da fand ich sie wirklich nervtötend.
Und auch wenn einige Fragen zur Person Christian für mich offen geblieben sind und ich gerne noch mehr über seine Gedanken und auch über seine Arbeit und sein Imperium und alles was damit zusammenhängt erfahren hätte, so fand ich den Epilog doch seeeeeehr schön! Gut gemacht E.L. James.
Marete Brettschneider hat auch diesen Teil toll gelesen.
Also, viel Spaß beim Hören und Träumen!

5 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Fifty Shades of Grey 2: Gefährliche Liebe

  • Autor: E. L. James
  • Sprecher: Merete Brettschneider
  • Spieldauer: 17 Std. und 3 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 6.421
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 4.753
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 4.749

Die Macht der Verführung: Mit "Gefährliche Liebe" knüpft E. L. James nahtlos an den Erfolg ihres ersten Romans "Geheimes Verlangen" an. Im zweiten Band der "Shades of Grey"-Trilogie tauchen wir tiefer ein in die erotische Welt aus Schmerz, Lust und Leidenschaft.

  • 3 out of 5 stars
  • Na ja,

  • Von Brigitte Am hilfreichsten 29.04.2013

Besser als Teil 1 - es hat was!

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.02.2013

wie hier viele schon erwähnt haben gehört das Buch sprachlich nicht gerade zur "großen Literatur", um es mal vorsichtig auszudrücken :-). Es gibt viele Wortwiederholungen (bei allem Verständnis: wie kann man eine Person in 2 Büchern ca. 80 mal rot werden lassen?) und auch immer wieder die gleichen Sätze an den gleichen Stellen. Einige davon nerven auch wirklich.
Dennoch finde ich den zweiten Teil um einiges besser als den ersten. Im Teil 1 fand ich Ana so mega anstrengend und nervig dass ich mich ne ganze Weile nicht an Teil 2 gewagt hab. Christian hingegen war mir von anfang an sympatisch - und nein, ich kann immernoch nicht verstehen was er an Ana findet :-). Ich wollte aber seine "dunklen Geheimnisse" wissen und hab dann doch den zweiten Teil gehört.
Hier finde ich Ana nicht mehr ganz so anstrengend (obwohl sie immernoch manchmal ziemlich nervt) und auch die Stroy gewinnt ein wenig an Fahrt. Auch wenn einige unrealistische Dinge darin vorkommen und viele Wortwiederholungen einen fast verzweifeln oder lächeln lassen, hat die Story doch etwas. ich weiß nicht genau was, wahrscheinlich ist es dass Christian so unwiderstehlich ist :o) Es ist halt auch das typische Klischee: Er stinkereich, natürlich umwerfend!!!! aussehend, jedoch mit dunklen Seiten, verliebt sich in Mauerblümchen. Normal nicht mein Ding aber wie gesagt, man kann irgendwie auch nicht aufhören zu hören! Die Sexszenen.... naja, geschmacksache würd ich sagen. Interessant halt weil sich da nicht so viele Liebesroman-Schreiber rantrauen.
Auch die parallelen zu Twilight sind im Teil 2 weniger geworden. Ich bin ein Twilight-Fan aber im 1 Teil haben mich die Ähnlichkeiten genervt.
3 Sterne weil das Buch sprachlich keine Glanzleistung und auch inhaltlich manchmal zu plump für meinen Geschmack ist.
Dennoch habe ich weitergehört. Christian ist ein interessanter Charakter und Marete Brettschneider liest es gut vor.
Mein Fazit: Es ist gute Unterhaltung!

  • Alles Sense

  • Ein Scheibenwelt-Roman
  • Autor: Terry Pratchett
  • Sprecher: Volker Niederfahrenhorst
  • Spieldauer: 10 Std. und 38 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.352
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 827
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 829

Wie konnte das passieren? Tod wird vom Dienst suspendiert - und fortan leidet die Scheibenwelt an zuviel "Lebensenergie". Tod zieht sich aufs Land zurück, wird Farmarbeiter bei der resoluten Frau Flinkwerth und denkt über das Leben nach. In Ankh-Morpork versucht indessen der alte Zauberer Windle Poons, seine letzte Ruhe zu finden - vergeblich...

  • 4 out of 5 stars
  • Noch neu

  • Von Cornelia F. Am hilfreichsten 06.03.2013

ziemlich speziell

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.01.2013

Eigentlich sind 3 Sterne unüblich, denn ich denke, entweder man liebt die Scheibenweltromane oder man kann nichts damit anfangen.
Ich gehöre (momentan zumindest) zu denen, die sich gerade nicht richtig darauf einlassen können. Zwar hab ich das ein oder andere mal gelacht und geschmunzelt aber für mich hat irgendwie der Zusammenhang und die Spannung gefehlt. Es hat sich gezogen, ich hatte nicht ständig das Bedürfnis zu wissen wie es weitergeht. Auch konnte ich mich nicht wirklich in die Personen reinfühlen.

Dennoch sind die Bücher super geschrieben und voll verstecktem Homor, Wortspielen und Anspielungen. Man muss aber den Humor oder auch das Sarkastische mögen und sich drauf einlassen können. Terry Pratchett schreibt schon ziemlich speziell, nicht vergleichbar mit "kassischer" Fantasy.
Vielleicht sollte man (wenn sprachtechnisch möglich) die Bücher auch in englisch lesen. Ich kann mir gut vorstellen, dass einige Wortspiele und Andeutungen in Originalsprache besser rüberkommen.

Volker Niederfahrenhorst liest einsame Spitze - er gehört seit jetzt definitiv zu meinen Lieblings-Vorlesern hier!

Fazit: Jeder muss es selber lesen/hören um rauszufinden ob es das Passende für einen ist :o). Als Geschenk würde ich aber eher abraten, außer man kennt den Geschmack des anderen sehr gut.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der unsterbliche Prinz

  • Gezeitensternsaga 1
  • Autor: Jennifer Fallon
  • Sprecher: Oliver Siebeck
  • Spieldauer: 22 Std. und 17 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.515
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 992
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 992

Das Sklavenvolk der Crasii bewahrt die Erinnerung an den mythischen Herrscher in seinen mündlichen Erzählungen auf. Eines Tages jedoch taucht ein Mann auf, der behauptet, Cayal, der unsterbliche Prinz, zu sein. Sind die Gezeitenfürsten zurückgekehrt? Die junge Herzogin Arkady kann nicht daran glauben, und doch übt der unbekannte Prinz eine unbeschreibliche Anziehungskraft auf sie aus. Während sie seinen Geschichten lauscht, wird ihr bewusst, dass ihrer Heimat der apokalyptische Untergang droht...

  • 5 out of 5 stars
  • Toll!!!!!! mehr, mehr, mehr.......

  • Von linusinchen Am hilfreichsten 31.01.2010

Bewertung für alle 4 Teile

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.12.2012

ich verstehe nicht, warum diese (Hör-)Buchreihe nicht viel bekannter ist! Wahrscheinlich ist die Liebesgeschichte darin nicht intensiv genug :-). Jennifer Fallon hat hier wirklich eine wahnsinnig tolle, ideenreiche, super und mit Witz geschriebene Fantasy Welt erschaffen. Es ist faszinierend wieviel Fantasie manche Menschen haben und dass dann auch noch alles zusammenpasst.

Ich fande alle Teile super! Man bekommt relativ bald einen Durchblick und lernt die Personen kennen und dann will man immer wissen wie es weitergeht und was jetzt passiert, die Story verliert nie an Spannung und Abwechslung.

Das Ende fand ich sehr gelungen, eine gute Idee (ich will jetzt nichts verraten).
Jedoch bleiben ein paar Fragen offen - vielleicht gibt es ja eine Forsetzung?!

An Stellan's Leben hätte ich vielleicht noch gerne mehr teilgenommen, aber sonst gib es nicht viel zu meckern.
Empfehlung: Unbedingt hören!!

Kompliment auch an Oliver Siebeck - toll gelesen.

8 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Herr aller Dinge

  • Autor: Andreas Eschbach
  • Sprecher: Sascha Rotermund
  • Spieldauer: 23 Std. und 40 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 11.613
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 8.710
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 8.707

Als Kinder begegnen sie sich das erste Mal: Charlotte, die Tochter des französischen Botschafters, und Hiroshi, der Sohn einer Hausangestellten. Von Anfang an trennt sie der soziale Unterschied. Doch Hiroshi hat eine Idee, wie er den Unterschied zwischen Arm und Reich aus der Welt tilgen könnte. Als er und Charlotte sich wiederbegegnen, sieht er dies als Zeichen, dass sie miteinander verbunden sind.

  • 5 out of 5 stars
  • Chapeau, Herr Eschbach!

  • Von doktorFaustus Am hilfreichsten 15.10.2011

ich hätte gerne mehr Sterne vergeben

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.10.2012

denn die Geschichte ist am Ende wirklich gut geworden.
Nun aber von vorne:
In der erste Hälfte plätschern mehrere Geschichten so vor sich hin. Wären sie nicht so gut erzählt und vorgelesen wäre es manchmal fast langweilig geworden.
Ab der Hälfte gewinnt die Story dann an Fahrt und wird spannend.
Doch warum wurde in der ersten Hälfte so viel Zeit mit unnötigen Figuren und Handlungen "verschwendet". Stattdessen hätte ich liebend gerne an Hiroshis Leben teilgenommen, an seinen Gedanken und an der Liebe zu Charlotte. Doch von all dem erfährt man eigentlich fast gar nichts. Als Hiroshi ein Kind war, hatte man noch Zugang zu seinen Gedanken, aber dann, wenn es für die Geschichte am wichtigsten ist nimmt man nicht an seinem Leben teil. Das war wirklich sehr schade!!
zur Musik: Ja, sie ist etwas unnötig aber nicht nervig. Jedoch ist sie meist deplaziert! Manchmal reist der Autor ohne Absatz oder Pause um den ganzen Globus und dann wieder wird eine Handlung von Musik unterbrochen um an der gleichen Stelle weiterzulaufen.
Wie gesagt, die Story an sich hat mir in der zweiten Hälfte gut gefallen, ich war total fasziniert von der Nanotechnik, aber es war mir dort zu kurz und die Personen zu oberflächlich. Dagegen wurde am Anfang sehr viel Zeit unnötig verschenkt.
Das Ende fand ich gelungen (ich hab es nicht vorhergesehen) und mir war ganz schwer ums Herz :-). Jedoch hat mir für's Gefühl auch hier gefehlt, dass ich Hiroshi und seine Liebe zu Charlotte eigentlich gar nicht richtig kennenlernen durfte.
Insgesamt lohnt es sich jedoch, da das Buch toll geschrieben und toll vorgelesen ist und das Thema ist aktuell und spannend.

  • Flammender Zorn

  • Die Tribute von Panem 3
  • Autor: Suzanne Collins
  • Sprecher: Maria Koschny
  • Spieldauer: 9 Std. und 48 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 6.829
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 5.146
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 5.140

Schwer verletzt wurde Katniss von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Doch ihre einzige Sorge gilt Peeta, der dem Kapitol in die Hände gefallen ist. Die Regierung setzt alles daran, seinen Willen zu brechen. Gale hingegen kämpft weiterhin an Katniss' Seite - ohne Rücksicht auf Verluste, wie Katniss erschreckt feststellt. Als sie merkt, dass die Rebellen versuchen, sie für ihre Ziele zu missbrauchen, wird ihr klar, dass sie alle nur Figuren in einem perfiden Spiel sind.

  • 5 out of 5 stars
  • Packend bis zur letzten Minute!

  • Von kamelin Am hilfreichsten 02.01.2013

wirklich schade

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.09.2012

Ich bin ein großer Fan der ersten beiden Teile und sehr enttäuscht vom letzten Teil, mir hat er aus mehreren Gründen nicht sehr gut gefallen:
- zu viel sinnloses Gemetzel auf Kosten der Handlung
- keine Klare Stellungnahme/Aussagen etc zu dem Aufstand. Wie soll man ihn Bewerten? was für Konsequenzen sind zu ziehen? Wie geht es mit Panem weiter? was sagen die einfachen Leute/Rebellen dazu? Woher kommt der Befreiungsdrang auf einmal?
- zu viel bezieht sich nur auf Katness, es wird schon fast lästig
- geliebte Leute werden getötet und keinen scheint es richtig zu interessieren
- Im Einleitungstext steht als Frage ob die Liebe siegen wird. Tja, hat sie das?
- Katness wird einem richtig unsympatisch durch ihre egoistische Art

Ich hatte auch gehofft mehr Einblick in die Welt von Peeta und Gale zu bekommen. Aber irgendwie bleibt in diesem Teil vor lauter Katness gar kein Platz irgend eine Person zu mögen. Auch Haymitch hat ordentlich Minuspunkte bei mir gesammelt nachdem er sich überhaupt nicht um Katness gekümmert hat als sie es am Ende am nötigsten gebraucht hätte. Aber Katness war auch hier im Punktesammeln nicht besser, sie hat sich ja mir nix dir nix wieder von allem (fast) erholt ohne groß um jemand zu trauern. Sie kam für mich im ganzen letzten Teil sehr gefühlskalt rüber.
Eigentlich finde ich den Teil nur 2 Sterne wert aber weil ich die anderen Teile so mag gibt's noch einen dazu geschenkt :-)

5 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich