PROFIL

Nino Molitor

  • 2
  • Rezensionen
  • 2
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 4
  • Bewertungen
  • Garp und wie er die Welt sah

  • Autor: John Irving
  • Sprecher: Rufus Beck
  • Spieldauer: 22 Std. und 54 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 371
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 291
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 292

Dies ist die Geschichte von T. S. Garp, 1944 unehelich geborener Sohn von Jenny Fields - einer Feministin und ihrer Zeit weit voraus....

  • 5 out of 5 stars
  • John Irving und der Schluss

  • Von christiane Am hilfreichsten 03.04.2013

Witzig und frech - Hörenswert

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.09.2014

Garp gehört zu den modernen Klassikern der amerikanischen Literatur und begründete den Weltruhm von John Irving. Inhaltlich ist dass Buch mittlerweile vielleicht ein klein wenig angestaubt, da Feminismus, Transvestie sowie Ringen und Schriftstellerei heute nicht mehr die allermodernsten Themen sind. Aber die skurrilen Episoden und die reizvollen Charaktere entschädigen für diese Mängel. Rufus Beck spricht gewohnt sicher und koloriert
Fazit: Ein schönes Hörbuch.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Blösch

  • Autor: Beat Sterchi
  • Sprecher: Sebastian Mattmüller, Raphael Zehnder
  • Spieldauer: 18 Std. und 2 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 34
  • Sprecher
    3.5 out of 5 stars 5
  • Geschichte
    3 out of 5 stars 6

Beat Sterchis Roman "Blösch" zählt zu den wichtigsten Schweizer Romanen der Gegenwart...

  • 1 out of 5 stars
  • Bemerkenswert ...

  • Von sasmo Am hilfreichsten 30.01.2011

Schweizer Landleben zur Mitte des 20. Jahrhunderts

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.06.2014

Der stark autobiografisch geprägte Roman von Beat Sterchi zerstört die Idylle vom beschaulichen ländlichen Leben in der Schweiz zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Sterchi beschreibt mit seiner eher einfachen und leicht lesbaren Sprache, durchaus auch den Dialekt wiederspiegelnden Dialogen und den scharf konturierten Personen unter anderem die Fremdenfeindlichkeit der Schweizer aber noch vielmehr die Industrialisierung unser Nahrungsmittel- und vor allem Fleischwirtschaft. Das 1983 erschienene Buch hat bis heute seine Aktualität behalten. Im Hörbuch oder Download wird die Thematik durch die akustische Untermalung unter anderem mit Originaltönen aus Kuhstall und Schlachthof meines Erachtens weiter intensiviert. Die Sprecher haben sich ebenfalls ganz offensichtlich mit der Materie über das reine Lesen hinaus beschäftigt. Fazit: Rundum gelungen!