PROFIL

Patrizia

Lambach, Österreich
  • 14
  • Rezensionen
  • 33
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 32
  • Bewertungen

Herrn Schönfeld war anscheinend nie in Venedig

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.06.2014

Die Geschichte an sich, hat schon was. Der Sprecher ist eine Zumutung. Signora Brunetti heißt PAOLA und nicht PAULA, und die Akad"E"mia heißt Akadem"I"a. Vielleicht wäre für Hr. Schönfeld ein Urlaub in Italien oder ein italienisch Kurs angesagt. Durch die falsche Akzentuierung wird man von der eigentlichen Handlung ständig abgelenkt.

9 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

unzumutbar

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.12.2012

Nach den ersten 15 Minuten habe ich das Handtuch geworfen. Die Sprecherin diese Hörbuch verursacht Körperverletzung. Über das Buch kann ich keine Angaben machen, da die Stimme so nervt, dass man dem Inhalt nicht folgen kann. Und dann noch das Klaviergedudel im Hintergrund. Vielleicht versuch ich es mit selberlesen.

5 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Das nächste mal einen österreichischen Sprecher

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.10.2012

Ein wunderbares Buch, zerrissene Gefühle Jugendlicher absolut glaubhaft wiedergegeben. Kampf der eigenen Gefühlen gegen die Vorstellung der Eltern von einer korrekten Lebensweise. Und dann geht alles dem Ende entgegen.... Nur bitte, bitte, bitte, das nächste mal mit einem Sprecher, der dem oberösterreichischen-steirischem Dialekt mächtig ist. Texte von Hubert von Goisern ist nun mal nichts für "Ausländer".

Fehlten in diesem Buch die Satzzeichen?

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.09.2012

Das Buch ist gar nicht so schlecht, nur die Sprecherin ist eine wahre Heimsuchung.
Man hat das Gefühl, dass in dem Buch, das vorgelesen wird alle Satzzeichen fehlen. Die gute Frau hat einen Hang, aus jedem Satz eine Frage zu artikulieren. Von dieser Sprecherin werde ich mir sicher kein Hörbuch mehr kaufen.

Ein tiefer Fall Titelbild

Ein Sprecher zum Davonlaufen

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.04.2012

Ich habe mich zwar erst 30 Minuten durch das Hörbuch gequält, aber eines steht schon mal fest. Der Sprecher Bert Stevens ist eine Heimsuchung. Durch die unangebracht dramatische Sprechweise konnte ich nicht einmal mehr der Handlung folgen, weil mich der Sprecher so nervte. Ich werde mich aber doch noch weiter durch das Hörbuch quälen, da die Handlung ja gar nicht so uninteressant ist. Fazit: zum Hören dieses Buches muss man eine niedrige Reizschwelle haben.

4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Altnazi-Neonazi

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.04.2011

Wenn man nicht den 2. Weltkrieg in Erinnerung hätte, würde man diese Hörbuch als Science-Fiction abtun. Diverse Gruppierungen, wie auch in diesem HB, haben nichts unversucht gelassen an Macht und Einfluss zu gewinnen. Und diese Geschichte führt, auch wenn wir es nicht wahrhaben wollen, vor Augen, dass immer noch Ewiggestrige unter uns weilen. Auch wenn manches überzeichnet wurde ist die Geschichte doch nicht so abwegig. Der Sprecher hat die Figuren toll rübergebracht. Was mich ein bisschen gestört hat, die Glaubwürdigkeit des Protagonisten litt etwas unter seinem Drogenkonsum. Kein Mensch kann mit diesen Medikamenten im Körper irgendeine sinnvolle Aktion setzten.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Nachwuchs

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.04.2011

Als Bones Nichte macht sich das Mädchen doch schon ganz gut. Mal was ganz anderes von Kathy Reichs, wenn auch etwas unglaubwürdig.

0 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Lincoln Rhyme is back

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.04.2011

Spannend wie alles von Jeffery Deaver, muss man einfach h?ren.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Realität oder Fiktion

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.04.2011

Beim Zuhören fragt man sich immer, ist das jetzt Fiktion oder könnte so was wirklich geschehen. Wenn man die Presse beobachtet, kommt einem schon manchmal der Verdacht, dass unsere Politiker und Militärs absolut keine Hemmungen und auch kein Gewissen haben. Die einen agieren aus Geldgier und die anderen aus Machtgier. Beides gleich schlimm. Dieses Hörbuch ist schon richtig gruselig, wenn man darüber nachdenkt was so täglich auf der Welt passiert.

4 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

gähn...

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.04.2011

So was von langweilig hab ich schon lange nicht mehr gehört. Ich bin regelmäßig nach 10 Minuten beim Hören eingeschlafen.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich