PROFIL

Kerstin

  • 18
  • Rezensionen
  • 134
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 514
  • Bewertungen

Was für ein Ohren-/Herz-/Genussschmaus!!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.02.2020

DANKE! DANKE! DANKE!

Bei Clannon Miller ist es eigentlich völlig egal, über was Sie schreibt, denn jedes ihrer Bücher ist ein Hochgenuss zwischen Humor, mitreißender Geschichte, Wortwitz und Spannung – und die Liebe kommt nie zu kurz, auch wenn sie manchmal ein paar Schleifen fliegt und niemals einfach „vorhersehbar“ ist – WELTKLASSE!

In einer Zeit, in der man anhand der Spiel-/Lesedauer eines Buches den Inhalt der nächsten Seite schon kennt und kaum jemand sich traut mehr als 9 Stunden zusammen zu basteln, ist es einfach grenzenlos erfrischend den Geschichten von Clannon zu lauschen und verzweifelt auf das nächste Buch zu warten – einfach Großartig und

DANKE!

... tragisch - traurig - toll ...

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.06.2017


... Himmel! Neben all dem, was dieses Hörbuch dem Leser gibt, lehrt es mich, dass ich nicht weiss, wie man „gelehrig“ schreibt.

Eines der ganz wenigen Hörbücher, wo ich mir dringend das Buch herunterladen muss um existenzielle Lebensweisheiten und Einsichten nachzuschlagen – einfach großartig!!
Eines der Bücher, die man nicht so nebenbei höhren kann, weil jede Sekunde zählt.

Die Geschichte selber ist wie wohl das reale Leben – das Schicksal ist ein mieser Verräter – und trotz der „Vorhersehbarkeit“ der Story bleibt es bis zum letzten Buchstaben spannend, hörenswert und nistet sich sofort im Herzen ein – einfach grossartig!

Auf jeden Fall 5 von 5 Sternen, auch wenn John Green es dann am Ende doch nicht schafft mich zu Tränen zu rühren und das ist seltsam, weil die Geschichte alles hat, was ein ganz großes Drama ausmacht aber der Erzählstil hin und wieder etwas „nüchtern“ ist.

Einzig die Geschwindigkeit, mit der Jodie Ahlborn teilweise durch die Story galoppiert ist manchmal so irritieren, dass ich mehrmals nachgeschaut habe, ob ich die Wiedergabe falsch eingestellt habe.

... solider Thriller – gewohnt brillant gelesen ..

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.01.2017


für mich "fällt" David Baldacci immer ein winziges bisschen hinter Clancy, Deaver, Grisham & Co zurück aber dieser Start mit John Puller hat mir sehr gut gefallen wobei das zum Großteil auch wieder auf Dietmar Wunder zurückzuführen ist, der einfach ein begnadeter Erzähler mit einer sensationellen Stimme ist und es hervorragend versteht den Charakter der handelnden Personen durch winzige Variationen in Stimmlage und Betonung zum Leben zu erwecken – das ist man nicht nur mit dabei sondern mitten drin – einfach TOLL Herr Wunder!!!

... ich gehe erst einmal heulen ...

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.08.2016


... gut, dass es diesen zweiten Teil schon gab als ich den ersten zu Ende gehört hatte, denn darauf hätte ich unmöglich länger, als der Download brauchte, warten können!

Insgesamt hat mir das erste Buch („Bis Du wieder atmen kannst“ – ich empfehle DINGEND die Reihenfolge der beiden Bücher einzuhalten) ein winziges bisschen besser gefallen, weil dieser zweite Teil mir dann doch ein wenig zu aussichtslos auf den Abgrund zusteuerte. Ungeachtet dessen bleibt Jessica Winters sich aber in ihrer tiefgründigen Sichtweise des Lebens treu und schafft es unvermindert den Hörer bis zu letzten Minute zu fesseln – einfach eine brilliant erzählte Geschichte.

Nicht zuletzt das grandiose Lese-Team Marie Bierstedt und Elmar Börger erwecken die Protagonisten in einer Art und Weise zum Leben, dass es eine Freude ist zuzuhören – eine wirklich großartige Leistung!!

... bis ICH wieder atmen kann ...

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.08.2016


... ich habe keine Ahnung, was ich nun schreiben soll – das war eines der verdammt noch mal großartigsten Höhrbücher, das mir je unter die Ohren gekommen ist!

Lange, lange Zeit bin ich um diesen Titel herumgeschlichen, weil ich eine Teenieromanze befürchtet habe und darauf steh’ ich so gar nicht. Am Ende ist diese Geschichte zwar eine von der Highschool, hat aber in ihrer Tiefsinnigkeit rein gar nichts mit der von mir befürchteten Oberflächlichkeit zu tun – das ist ein Roman, aus dem man für’s Leben lernen kann und der den Leser/Hörer von der ersten bis zu letzten Sekunde fesselt – einfach großartig!

Marie Bierstedt liest in gewohnter Perfektion aber vor allem Elmar Börger hat der Produktion eine ganz besondere Note verliehen und eine brilliante Leistung abgeliefert ... manchmal hätte ich mich nicht gewundert, wenn ich mich umgedreht hätte und Jeremy leibhaftig im Zimmer hinter mir gestanden hätte.

Ohne wenn und aber ein 5-Sterne-PLUS Hörbuch bei dem ich gerne einen sechsten oder noch mehr Sterne vergeben würde!!!

... einfach entsetzlich ...

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.08.2016

Die Story ist recht beliebig und unterscheidet sich kaum von all den anderen mehrteiligen Erotik-Romanen. Trotzdem wäre das nette, seichte Unterhaltung gewesen, wenn es nicht so absolut unterirdisch gelesen wäre.
Vor allem dann, wenn es prickelnd und rasant wird, verfällt Frau Hirsch ein einen e—n—t--s--e—t—z—l—i—c--h s--c—h—l—e—p—p—e—n—d—e--n Rhythmus, der mich derart aggressiv gemacht hat, das ich nicht einmal dabei einschlafen konnte – einfach furchtbar! Sollten die folgenden Teile auch von Frau Hirsch gelesen werden, hole ich mir lieber die Bücher und lese selber.
Das ist das erste Hörbuch (von über 600 Titeln), das ich wegen völliger Unzufriedenheit zurück geben werde.

... selten so geheult ...

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.06.2016


Die gesamte Rosemary Beach Serie ist eher seichte Unterhaltung die sich aber durchaus heimlich still und leise ins Ohr schleicht und deren immer wiederkehrende Protagonisten im Laufe der Bücher zu guten Freunden werden, deren Geschichten man unbedingt weiter verfolgen muss – geht gar nicht anders und hat einen sehr unterschwelligen „Suchtfaktor“.

Bisher habe ich zu keinem der Bücher eine Rezession geschrieben aber dieser Teil hat es verdient besonders erwähnt zu werden – das war echt Drama und auch wenn die Handlung (wie immer) sehr vorhersehbar war, hat mich die Geschichte von Grant und Harlow einen ganzen Abend lang schniefen lassen – das war schönstes, trivialstes und doch herzzerreißendes Hörkino vom aller Feinsten.

Die Sprecher der Hauptpersonen lassen für mein Empfinden sehr zu wünschen übrig - Grant wurde stets viel zu schnell und Harlow viel zu dauerdeprimiert gelesen ABER die wenigen Minuten, in denen Kiro von einer echt tollen Stimme verkörpert wurde, waren ein echtes Highlight ... gilt auch für alle anderen Sprecher, die einen kurzen Gastauftritt hatten.

Also gibt es keine besonderen Punkte für die Vorleseleistung aber die Story ist wirklich toll – und wem dieses Buch als erstes der Serie über den Weg läuft, dem sei empfohlen die 7 Teile davor auch zu hören weil es dann nicht so ist, als sei man in eine Familienfeier hereingeplatzt, deren Gäste man nicht kennt ;-))

... geht gar nicht ...

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.06.2016


Den Titel dieser Produktion finde ich schon mal gruselig und das Cover passt mit seiner verspielt humorvollen Optik überhaupt nicht zu der Story. Aber das sind ja nur Nebensächlichkeiten – die Stimme von Lille Adams und die Art, wie sie das Buch liest ist jedoch kaum zu ertragen. Es passiert nicht oft, dass ich bei heissen Erotikszenen der Anschluss verliere ABER hier ist es mir das kaum noch aufgefallen und ich habe mehrfach darüber nachgedacht das Buch nicht zu Ende zu hören – geht gar nicht!

Auch die Story selber „krankt“ an einer sehr „unflüssigen“ Entwicklung. Die erste Stunde plätschert durch ein Gespräch der beiden Freundinnen, die durch die überzogene Stimmdarstellung für mich einfach „kein Gesicht“ bekommen haben und die ich als extrem nervig empfunden habe.

Dann taucht „der Schatten“ auf, der für meinen Geschmack während des ganzen Buches genauso gesichtslos geblieben ist, wie er im Schwarzlicht des Partyschiffes erscheinen sollte. Anschließend wird nahezu stundenlang in fast klinischer Analyse auf einer erotischen Nacht „herumgekaut“ bevor die eigentliche Geschichte und wie es dann weitergeht, als eine Art Epilog aus Seiner Sicht nacherzählt wird – das Verhältnis von flüssiger Entwicklung der Story zu prickelnder Erotik passt für mich in keiner Weise.

Wenn man lange keine Tränen mehr gelacht hat

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.06.2016


Wenn Svantje Wascher Sylvia Day/Crossfire liest, ist sie einfach nur großartig. Noch besser kommt ihre Stimme bei G.A. Aiken/Dragon (...) zur Geltung, denn NIEMAND könnte die gelangweilte Arroganz, die beissende Agressivität und die Komik der Gwalchmai fab Gwyar und des Caswaladr-Clans besser lesen!!

UND die Serie „Grey“ von Emily Bold ist durch die Leistung von Frau Wascher ein absoluter Hochgenuss – das fällt besonders intensiv auf, weil der dritte Teil von einer anderen Dame gelesen wird, die durchaus nicht schlecht ist ABER der Geschichte in keiner Weise die Komik abringen kann, wie Svantje Wascher es versteht – einfach zum Brüllen komisch und ich habe selten so Tränen gelacht – BRAVO, BRAVO, BRAVO!!!

Die Story selber ist an Banalitäten und Missgeschicken kaum zu überbieten. Anna stolpert von einem Fettnapf in den nächsten und steht sich mit ihren wirren Fantasien ständig selbst im Weg. Das könnte extrem nervig und auch langweilig sein, wenn nicht die Vorleseleistung von Svantje Wascher so absolut grandios wäre – 5 Sterne ohne Wenn und Aber.

Perfekte Symbiose

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.05.2016


Ich habe selten ein Hörbuch gehört, in dem die Stimme des Vorlesers so 100%tig zu der Story gepasst hat. Das hat sich angehört, als wenn Emilia Wallace einfach nur spritzig, frei heraus eine Geschichte erzählt – nicht als wenn sie ein Buch vorlesen würde. Eine absolut perfekte Leistung.

Die Story ist auch recht erfrischend: er ist dominant, hat aber kein Spielzimmer und ist weder Milliadär noch mit einer traumatischen Lebenserfahrung belastet. Sie ist kein Mäuschen und quält sich auch nicht immer wieder mit irgendwelchen Selbstzweifeln. Es gibt weder Intriegen noch irgendwelche schlecht konstruierten Dramen und rund herum noch haufenweise Familie, gute Freunde und viel Kleinstadtidyll. Das klingt dann eigentlich recht langsweilig ist es aber ganz und gar nicht. Diese Geschichte ist neben viel Sex (deswegen hören/lesen wir diese Bücher ja) herrlich liebevoll, unaufgeregt und bis zum Schluss ein echtes Vergnügen.