PROFIL

Robert Barten

  • 3
  • Rezensionen
  • 237
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 62
  • Bewertungen
  • Vor aller Augen

  • Alex Cross 9
  • Autor: James Patterson
  • Sprecher: Dietmar Wunder
  • Spieldauer: 7 Std. und 31 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 364
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 146
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 143

Es geschieht vor aller Augen, in Supermärkten, auf Parkplätzen, in ihren Häusern: Scheinbar wahllos werden unbescholtene Männer und Frauen entführt. Die Opfer bleiben spurlos verschwunden. Der Kriminalpsychologe Alex Cross, der gerade erst seinen neuen Job beim FBI angetreten hat, befürchtet, dass er es mit einem außergewöhnlichen Fall von kaltblütigem Menschenhandel zu tun hat, bei dem die Opfer als "Sklaven" bestellt und gekauft werden.

  • 4 out of 5 stars
  • Alex Cross - wie immer

  • Von joergpb Am hilfreichsten 21.09.2009

endlich vorbei

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.10.2009

Ich habe mich durch das Hörbuch gequält, es war zum Glück nicht so lang wie Kate Moss' Gräueltat, hat aber von Anfang geschmerzt: Kein Witz, zusammenhanglose Handlung, uninteressante Charaktere ... Der Sprecher hat durch den Versuch, aus nichts sagenden Sätze etwas herauszuholen, die ganze Sache nur noch schlimmer gemacht.Ich rate dringend ab, dieses Hörbuch zu kaufen. Es ist für den halbwegs anspruchsvollen Leser/Hörer wie die Tütensuppe für Paul Bocuse. Fast jedes andere Buch hier bei Audible ist wahrscheinlich besser als dieses.

0 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Blut und Rauch. Drei filterlose Storys Titelbild
  • Blut und Rauch. Drei filterlose Storys

  • Autor: Stephen King
  • Sprecher: Ulrich Pleitgen
  • Spieldauer: 4 Std. und 18 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 14
  • Sprecher
    1 out of 5 stars 1
  • Geschichte
    1 out of 5 stars 1

Die drei exklusiv in diesem Hörbuch versammelten Geschichten um Sucht, Verzicht und Verlangen schleichen sich über den Gehörgang tief ins Gemüt und verbreiten dort ihr Grauen. "Lunch im Gotham Café", "1408" und "Im Kabinett des Todes" verschonen niemanden: nicht den Raucher und ebenso wenig den politisch korrekten Tabakabstinenzler. Eine Schachtel Horror: typisch Stephen King.

  • 4 out of 5 stars
  • Wunderbar anzuhören

  • Von Neunmalklug Am hilfreichsten 07.09.2005

Gut geeignet für Ex-Raucher!

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.10.2005

Vielleicht hat King seine eigenen Erfahrungen als Ex-Raucher (wenn er das ist) verarbeitet oder er engagiert sich, ob bezahlt oder aus freien Stücken, für die gute Sache. Jedenfalls wird in jeder der drei Geschichten, wobei die erste für meinen Geschmack gern länger sein könnte und die mittlere zu langatmig ist (kann auch daran liegen, dass es hier im Gegensatz zu den anderen beiden Geschichten um Übernatürliches geht), deutlich, dass das Leben zu wertvoll ist, um es durch Rauchen (noch zusätzlich zu allen anderen  Übeln) zu gefährden. Das ist der Rote Faden, für mich die Moral :)

Pleitgen liest hervorragend, daher einen Stern zusätzlich zum 3-Sterne-Stoff.

  • Das verlorene Labyrinth

  • Autor: Kate Mosse
  • Sprecher: Julia Fischer
  • Spieldauer: 23 Std. und 23 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 1.609
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 165
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 170

Bei Ausgrabungen in einer Höhle im Herzen des Languedoc entdeckt Alice Tanner zwei Skelette und darüber eine Wandmalerei, die ein Labyrinth darstellt. Ungute Gefühle melden sich bei dem Ring, den einer der Toten trägt und auf dessen Innenseite sich die Labyrinthzeichnung wiederholt. Alice beschließt, auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen...

  • 4 out of 5 stars
  • Das verrrrrlorrrrrrene Labyrrrrrrinth

  • Von brimar11 Am hilfreichsten 22.08.2007

Indiana Jones ist dagegen hohe Schriftkunst

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.10.2005

Ich lege kein Buch vorzeitig weg, auch wenn es mich langweilt. Ich verlasse das Theater in der Pause nicht, auch wenn das Stück schmerzt vor Langerweile oder Pseudobotschaften, und ich lege auch kein Hörbuch beiseite, auch wenn ich nach den ersten 30 Minuten weiß, dass ich mich die kommenden Stunden nur ärgern werde. Nach knapp einem Monat bin ich heute nun endlich durch - und ich fühle mich erlöst. Dieses Buch habe ich nur ertragen, weil ich nebenbei andere Bücher gelesen und gehört habe.

Ich habe mich unheimlich gelangweilt. Der Plot ist altbacken (Gralsgeschichte), es gibt zu viele 'wichtige' Gegenstände, noch mehr absurde Zufälle, die Protagonisten handeln gegen die menschliche Logik, man könnte meinen, die Autorin macht das vorsätzlich, um das Buch in die Länge zu ziehen. Dazu passen auch die vielen Wiederholungen, das kann kein stilistisches Mittel mehr sein. Das Leben um 1240 wird nur ausschnittsweise dargestellt, und dann auch nur die unwesentlichen Details.

Ich kaufe keine gekürzten Lesungen. Aber in diesem Fall hätte ich mich gefreut, wenn jemand auf wenigstens 50% verdichtet hätte, selbst dann wäre es noch ziemlich langatmig, aber ich wäre schneller damit durch gewesen.

Die Sprecherin hat ihre Arbeit klar und sauber gemacht, ohne Haken - ohne Charakter, zu sauber. Mir ging das immer mehr auf den Keks, mag aber auch am gehaltlosen Stoff liegen.

Fazit: Eine große Entt?uschung und ziemlich Leere - erst Recht nach so einem Ende. Ich brauche jetzt etwas Spannenderes, etwas mit mehr Witz und Grundlage. Ich denke, ich werde ein wenig in meinem Monitorhandbuch schmökern.

237 von 295 Hörern fanden diese Rezension hilfreich