PROFIL

Amazon Kunde

  • 1
  • Rezension
  • 0
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 3
  • Bewertungen
  • Ein Prozent ist genug: Mit wenig Wachstum soziale Ungleichheit, Arbeitslosigkeit und Klimawandel bekämpfen

  • Autor: Jorgen Randers, Graeme Maxton
  • Sprecher: Sebastian Walch, Yara Blümel
  • Spieldauer: 7 Std. und 26 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 46
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 44
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 44

Die Fronten sind verhärtet: hier die Anhänger des Degrowth, die negative Wachstumsraten für unverzichtbar halten - dort die Mehrheit der Wachstumsgläubigen, die noch immer von zweistelligen Zuwächsen träumt. Radikale Rhetorik und Konzepte scheinen mehr denn je nötig zu sein, um sich Gehör zu verschaffen. Doch gibt es wirklich keine Lösungen dazwischen? Für Jorgen Randers und Graeme Maxton ist es höchste Zeit, Realitäten anzuerkennen und Denkblockaden zu überwinden.

  • 5 out of 5 stars
  • Absolut hörens- und nachdenkenswert

  • Von Saarpirat Am hilfreichsten 18.01.2017

Realistische Umsetzung?

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.06.2018

Teilweise bringen die Autoren gute Vorschläge, wie man den Klimawandel bekämpfen kann. Die Hälfte der Vorschläge sind allerdings sehr einseitig betrachtet und einige sogar völlig absurd.
M.M.n. haben die Autoren die (sozial-)politische Betrachtungsweise und Konsequenzen überwiegend völlig ausser Acht gelassen, weswegen auch viele Vorschläge zu absurd und zu folgenschwer sind, um sie realistisch anzuwenden.
Auch sind einige wirtschaftswissenschaftlichen Aussagen sehr pauschalisierend und allgemein formuliert. Die komplette Wirtschaft in eine Schublade zu stecken, ist nicht zielführend.

Insgesamt finde ich, dass das Buch die Vorschläge und Gegebenheiten zu einseitig betrachtet und würde es deswegen nicht unbedingt weiterempfehlen.