PROFIL

gagamb

Hannover, Deutschland
  • 2
  • Rezensionen
  • 22
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 19
  • Bewertungen
  • Der letzte Weynfeldt

  • Autor: Martin Suter
  • Sprecher: Gert Heidenreich
  • Spieldauer: 8 Std. und 21 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 825
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 392
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 387

Adrian Weynfeldt, Mitte fünfzig, Junggeselle, großbürgerlicher Herkunft, Kunstexperte bei einem internationalen Auktionshaus, lebt in einer riesigen Wohnung im Stadtzentrum. Mit der Liebe hat er abgeschlossen. Bis ihn eines Abends eine jüngere Frau dazu bringt, sie - entgegen seinen Gepflogenheiten - mit nach Hause zu nehmen.

  • 4 out of 5 stars
  • Der Beobachter

  • Von folgren Am hilfreichsten 23.04.2008

Ein Suter eben!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.04.2011

Tolles Buch.
Toller Sprecher.
Wer John Irving mag, wird Suter lieben.
Schöne Geschichte, spannend, tragisch und schön. So muss das Leben sein.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Stoibers Vermächtnis. Große Momente, große Reden, große Freude

  • Autor: Jürgen Roth, Hans Well
  • Sprecher: Gert Heidenreich
  • Spieldauer: 1 Std. und 18 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 31
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 6
  • Geschichte
    5 out of 5 stars 6

"Edmund Stoiber. Das Vermächtnis" feiert in einem rasanten Hörbild all die unvergleichlichen Ideen und Taten des bayerischen Titans...

  • 1 out of 5 stars
  • Nicht zu empfehlen!

  • Von Lothar Becker Am hilfreichsten 21.12.2007

Verwirrender Titel

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.10.2007

Wer kennt sie nicht? Edmund Stoibers Sätze, in denen das Ende mit dem Anfang nichts mehr zu tun hat, begleitet von herrlichen 'ähs' und wirren Gedankenspielen.
Nur, wo sind diese im Hörbuch geblieben? Basierend auf der Beschreibung hatte ich mir eigentlich folgendes vorgestellt: Anmoderation (Thema, Hintergrund) und dann ein Wortschwall Edmund Stoibers.
Was habe ich bekommen? Eine an den Haaren herbeigezogene Geschichte, in der ES gelegentlich selbst ein paar zusammengehackte Sätze (teilweise nur Worte) sprechen darf. Teilweise werden Sätze vom Sprecher begonnen und Edmund Stoiber beendet diese. Redeanteil Stoiber: höchstens 20%, gefühlte 5%.
Kann man schlechtes noch überbieten? Die Antwort lautet eindeutig ja. Zu allem Überfluss werden die einzelnen Kapitel noch mit musikalischen Beiträgen mit mittelmäßigen Texten (pseudobayrische Musik) unterbrochen. Grauenhaft!
Niveau nahe dem Nullpunkt.

Einen Punkt für die in der Hörbuchbeschreibung genannten 'Reden' (auch diese stark gekürzt). Mehr darf aber nicht erwartet werden.

20 von 26 Hörern fanden diese Rezension hilfreich