PROFIL

K. Meier

  • 7
  • Rezensionen
  • 37
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 7
  • Bewertungen

Nahrungsmittel gegen Krebs ... Na, ja ...

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.06.2018

Die Botschaft des Buches kurz zusammengefasst: Es beginnt mit einer kurzen Einführung in die Struktur und den Aufbau der Mitochondrien und Zellen. Danach werden diverse antioxidative Lebensmittel/Pflanzen behandelt. Was kommt unterm Strich dabei raus? Männer können täglich zur Krebsprophylaxe zwei Gläser und Frauen ein Glas Rotwein trinken. Dunkel Schokolade ist supergesund also sollte man davon täglich ca. 25 Gramm essen. Nahrungsergänzungsmittel sind schlecht oder sogar sehr schädlich. Ganz abgesehen davon, dass ich keinen einzigen Fall kenne, bei dem Nahrungsergänzungsmittel in "vernünftigen" Dosen zum Tod geführt oder auch nur krank gemacht hätten, benennen die Autoren zumindest im Hörbuch keine Studie namentlich, die das tatsächlich auch wissenschaftlich (und nicht auf Fehlinterpretationen basierend – wie das häufig der Fall ist) belegen. Es spielt, so die Autoren, weiter auch keine Rolle, ob man biologisch angebautes Obst und Gemüse oder konventionell angebautes isst, denn die Pestizide, Insektizide usw. sind im konventionell angebauten Obst und Gemüse angeblich in so geringen Dosen enthalten, dass dies nicht weiter schädlich wäre. Wichtig ist nur, dass man von den "richtigen" Sorten (besonders auch diverse Kohlsorten) viel zu sich nimmt. Zudem soll man, um den Bedarf an Omega-3-Fettsäuren zu decken, auch u.a. regelmäßig Lachs zu sich nehmen, denn der sei ebenfalls nur minimal belastet (!) – große Fische, wie z.B. Haie usw. sollte man aufgrund der starken Schwermetallbelastung jedoch meiden. Leinöl bringt dahingehend angeblich jedoch nicht viel, weil die Säuren durch den Sauerstoff unwirksam geworden sind. Hm, … Es wird aber nicht darauf hingewiesen, dass durch Frühernte, Transport und Lagerung von Obst und Gemüse genau dieser Sauerstoff (und das Licht) ebenfalls viele Antioxidantien zerstört und also die Menge bis zum Verzerr zu Hause um ein Vielfaches weniger geworden ist. Aber wenigstens wird erklärt, dass man Gemüse (Brokkoli) nicht im Wasser "auskochen" sondern in wenig Wasser garen sollte. Wichtig seien aber nicht unbedingt die Vitamine sondern die vielen tausend sekundäre Pflanzenstoffe, die in diesen Obst- und Gemüsesorten enthalten sind und darum wären Nahrungsergänzungsmittel eben im besten Fall nur wirkungslos ... Überflüssig zu erwähnen, dass es mittlerweile tausende von Studien gibt, die die Wirksamkeit von hohen Vitamindosen bei bestimmten Erkrankungen und zur Prävention belegen und dass es z.B. wohl nur noch selten Profisportler gibt, die tatsächlich ohne Nahrungsergänzungsmittel auskommen.

Weiter zählen die Autoren die Vorteile bestimmter Pflanzen auf, die durch ihre Inhaltsstoffe helfen können, den Krebs einzudämmen oder auch am Ausbrechen zu hindern. Dies wären u.a. Grüner Tee, Kurkuma, Soja, Beeren usw. Wer sich mit gesunder, pflanzenbasierter Ernährung bisher noch nicht auseinandergesetzt hat, für den ist das Buch sicher interessant. Wer sich damit aber bereits etwas auskennt, wird in dem Buch nichts Neues erfahren, sondern sich vielleicht über diverse Aussagen wundern, die durch manche Studien widerlegt wurden.

26 Leute fanden das hilfreich

sehr viel Selbstbeweihräucherung

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.01.2018

Viel Selbstbeweihräucherung und wenig Inhalt. Zudem ist der Inhalt praktisch nur für den Businessbereich gedacht und auch da nicht wirklich viel Neues … Gerade stehen, nicht rumstottern usw.

1 Person fand das hilfreich

großartig gesprochen

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.07.2017

Dieses Jahrhundertwerk muss sicher nicht mehr neu rezensiert werden, denn alles Wissenswerte lässt sich googeln. Ich möchte deshalb nur kurz auf die Sprecherin eingehen, die es meiner Meinung nach meisterhaft versteht, den Figuren Leben einzuhauchen und ihnen eine charakterspezifische Stimme zu verleihen. Es hat großen Spaß gemacht, ihr zuzuhören. Sicher ist dies auch der guten Übersetzung zu verdanken, aber selbst diese gewinnt durch die gelungene Umsetzung der Sprecherin noch dazu.

Wunderbar vorgelesen, nerviger Jingle

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.07.2017

Dieses Hörbuch wäre durchaus angenehm zu hören, wenn nicht vor und nach absolut jedem Gedicht der extrem nervtötende Jingle des Verlags ertönen würde. :-( Ich brauche davon nach 10 Minuten eine Pause, weil wirklich andauernd ein unangenehmer Brummton gepaart mit einer monotonen Stimme „Kompendium Audio Know How Verlag“ runterleiert. Klar, das Hörbuch dauert dadurch natürlich länger, angenehm ist es trotzdem nicht. Muss diese Selbstdarstellung denn wirklich sein?! Der Jingle einmal am Anfang und einmal am Ende würde vollkommen genügen. Immerhin, Sprecher und Auswahl der Gedichte sind gut.

Ein wahrer Hörgenuss!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.12.2015

Was hat Ihnen am allerbesten an Faust I gefallen?

Am Faust 1 gefällt mir eigentlich alles gut.

Wie hat Ihnen Sebastian Rudolph als Sprecher gefallen? Warum?

Faust als Hörbuch von nur einem Sprecher gelesen? Davon hatte ich mir ehrlich gesagt nicht all zu viel versprochen. Und ich wurde eines Besseren belehrt. Das ist nicht einfach nur sauber gelesen und gesprochen, das ist wahrhaftig gespielt. Ein akustischer Genuss! Und was für ein Spaß, wenn Wagner spricht, oder der Schüler, die Bauern, die Hexen und so weiter… Ich wusste gar nicht, dass Faust so viel Spaß machen kann. Ich liebe dieses Hörbuch und der Sprecher hätte 10 Sterne verdient.

Hat dieses Hörbuch Sie emotional stark bewegt? Mussten Sie laut z.B. lachen, weinen, zweifeln, etc.?

Ja, aber das nur, weil der Sprecher gnadenlos gut ist. Das Lachen kann man sich manchmal wirklich nicht verkneifen.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Faust ist sicher kein leichter Stoff, aber wer Faust bisher nur gelesen und nie gehört hat, wird positiv überrascht sein, wie lebendig das Stück durch den Sprecher wirkt.

3 Leute fanden das hilfreich

Macht großen Spaß!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.05.2015

Würden Sie dieses Hörbuch einem Freund empfehlen? Wenn ja, was würden Sie ihm dazu sagen?

Ich will, da es zu Schnitzlers "Leutnant Gustl" ja schon zahlreiche Rezensionen und Interpretationen gibt, nur die akustische Umsetzung bewerten und diese finde ich sehr gut!

Eine Novelle, welche lediglich aus einem inneren Monolog und Bewusstseinsstrom besteht, so unterhaltsam und spannend umzusetzen, wie es Miguel Herz-Kestranek gemacht hat, zeugt nicht nur von seinem sprachlichen, sondern auch von seinem schauspielerischen Können. Ich habe das Buch gelesen, aber dieses Hörspiel machte mir definitiv noch mehr Spaß als das Buch. Es gab Stellen, die, trotz der ganzen Dramatik, richtig amüsant wurden und ich mir ein Lachen über diesen Leutnant Gustl nicht verkneifen konnte. Und irgendwie hatte ich das Gefühl, den Leutnant Gustl noch besser zu kennen als nach der Lektüre des Buchs. Für dieses Hörspiel kann ich eine klare Kaufempfehlung abgeben!

3 Leute fanden das hilfreich

Gutes Hörspiel, macht Spaß zum Zuhören

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.05.2015

Halten Sie die Hörbuch-Ausgabe von Stiller für besser als das Buch?

Dadurch, dass die Sprecher teilweise mit leichtem Schweizerakzent sprechen, wirkt es sehr authentisch. Ob es besser als das Buch ist, lässt sich wohl nicht pauschal sagen. Es werden ja zwei völlig unterschiedliche Wahrnehmungskanäle angesprochen.Wer ab und zu lieber hört als ließt, der mag dieses Hörspiel sicher gern. Die Umsetzung ist wirklich gelungen!

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Zum Inhalt von "Stiller" muss wohl nichts mehr gesagt werden. Ich will hier deshalb auch lediglich die Qualität des Hörspiels bewerten, die ich sehr gut fand. Überhaupt nicht nachvollziehen kann ich die schlechte Bewertung eines Vorrezensenten, der meinte, man würde teile der Originaltexte aufgrund lauter Geräusche nicht mehr verstehen. Von welchen Texten und Passagen spricht er? Ich kann auch nach mehrmaligem und konzentrierten Hören keine solchen Passagen finden. Es ist ein Hörspiel und jedes Hörspiel besteht aus Geräuschen, manchmal lauteren und manchmal leiseren. Aber gerade dieses Hörspiel ist durchwegs sehr angenehm zu hören. Da gibt es KEINE lauten Geräusche und es ist absolut alles sehr gut verständlich! Es ist mir ein Rätsel, was man gerade in diesem mehrheitlich angenehm ruhigen Hörspiel nicht verstehen kann? Ich finde "Stiller" als Hörspiel sehr professionell umgesetzt und kann es empfehlen.

4 Leute fanden das hilfreich